3. Liga


Testspiel: FSV besiegt 1. FC Saarbrücken mit 4:1 (mit Video)

Alle FSV-Treffer durch senegalesische Offensivabteilung

Momar N'Diaye erzielte die ersten beiden Treffer gegen den 1. FC Saarbrücken. Foto: Hübner

Fußball-Zweitligist FSV Frankfurt hat in einem Testspiel gegen den Drittligisten 1. FC Saarbücken einen 4:1 (1:0)-Sieg errungen. Torschützen auf dem Niddasportfeld in Bad Vilbel waren für die Schwarz-Blauen jeweils zweimal Momar N‘Diaye und Babacar Guèye.

N‘Diaye war es auch, der nach Vorarbeit von Manuel Konrad die erste Chance des Spiels verzeichnete, doch der Saarbrücker Torwart Enver Marina war zur Stelle und entschärfte die Situation. Kurz darauf flog ein Kopfball N’Diayes am gegnerischen Tor vorbei. Doch nach gut einer halben Stunde hatte der Senegalese mehr Glück. Nach mustergültiger Vorarbeit des FSV-Neuzugangs Viachaslau Hleb traf N’Diaye zum 1:0 für die Bornheimer, indem er die Flanke von der rechten Seite sicher einschob.

N’Diaye entwickelte sich zum auffälligsten Akteur der ersten Hälfte, auch die letzte Möglichkeit verzeichnete der 24-Jährige, doch in diesem Fall zeigte sich Keeper Marina als Spielverderber.

In der zweiten Hälfte knüpfte N’Diaye nahtlos an den ersten Abschnitt an. Obwohl der FSV vorher eine kalte Dusche verkraften musste: Ufuk Özbek tauchte frei vor FSV-Schlussmann Michael Langer auf und schoss den Ball unhaltbar rechts unten zum Ausgleich ein. N’Diaye antwortete mit der erneuten FSV-Führung und durfte zur Belohnung seinen Arbeitstag beenden, Landsmann Babacar Guèye kam für ihn ins Spiel.

Nach rund einer Stunde hatte Özbek die Chance zum Ausgleich, doch Marc Heitmeier blockte den Schuss. Auf der anderen Seite konnte der eingewechselte Marcel Gaus einen Distanzschuss anbringen, der knapp über das Saarbrücker Tor flog.

Für den nächsten Torerfolg war einmal mehr die senegalesische Offensivabteilung des FSV zuständig: Babacar Guèye leitete einen Freistoß aus rund 13 Metern unhaltbar weiter zum 3:1 ins Tor des Drittligisten. Kurz vor Abpfiff erhöhte Guèye – nach dem Auslassen einer weiteren Möglichkeit – sogar zum 4:1. Der eingewechselte Markus Hofmeier wollte sich ebenfalls in die Torschützenliste eintragen, doch sein Schuss zischte knapp am gegnerischen Tor vorbei.

FSV-Cheftrainer Hans-Jürgen Boysen zum Spiel: „Das war ein guter Abschluss einer arbeitsreichen Woche. Gegen einen starken Gegner aus der 3. Liga haben wir einen standesgemäßen Erfolg erzielt. Wir haben vier Treffer erzielt, das Gegentor hat mir natürlich nicht gefallen. Wir hatten zudem noch etliche hochkarätige Chancen, um das Ergebnis höher zu schrauben. Das war eine ansprechende Leistung.“

Boysen zur Leistung des Neuzugangs Viachaslau Hleb: „Er hat ein Tor hervorragend vorbereitet, hatte etliche gute Szenen. Er zeigte eine engagierte, gute Leistung. Seine Anpassungsprobleme werden wir noch bewältigen.“

FSV Frankfurt: Langer – Konrad (57. Huber), Gledson (66. Henneböle), Heitmeier, Dahlén(57. Teixeira) – Hleb (66. Hofmeier), Cinaz (46. Müller), Stark (46. Gordon), Fillinger (46. Gaus) – N’Diaye (55. Guèye), Chrisantus.

1. FC Saarbrücken: Marina (46. Hubert), Gehring, Sökler, Kruse,Laux, Özbek, Pazurek (46. Forkel), Sieger (46. Pisano), Lerandy, Bach (4. Fuchs), Ziemer (46. Stiefler).

Tore: 1:0 N‘Diaye (33. Min.), 1:1 Özbek (49. Min.), 2:1 N’Diaye (54. Min.), 3:1 Guèye (65. Min.), 4:1 Guèye (86. Min.)

Schiedsrichter: Robert Kampka; Assistenten: Rafael Foltyn, Moritz Kühlmeyer

Gelbe Karten: - / Özbek

Zuschauer: 200

Autor: Matthias Gast | 02.09.2011

  Drucken


Newsletter Anmeldung






Nach dem Klick auf die Schaltfläche "eintragen" gelangst Du zu unserem An- und Abmelde-System. Hier erhältst Du weitere Informationen.




Sponsoren des FSV Frankfurt
© FSV Frankfurt 1899 Fußball GmbH    |ImpressumKontaktDatenschutz