3. Liga


"Unheimlich bitter und enttäuschend"

Stimmen zum Spiel SC Paderborn – FSV Frankfurt 3:0 (1:0)

Marc Heitmeier musste verletzt ausgewechselt werden. Foto: bild pressehaus

FSV-Cheftrainer Gino Lettieri: „Wir haben bis zum Elfmeter meine Vorgaben gut umgesetzt. Ich habe der Mannschaft gesagt, dass wir geduldig sein müssen. Wir werden unsere Chancen kriegen. Das haben wir gemacht und gut umgesetzt. Nur wenn man aus solchen Möglichkeiten kein Tor schießt, kann man sich am Ende auch nicht über die Niederlage wundern. Wären wir am Anfang in Führung gegangen, hätten wir das Spiel gewonnen – davon bin ich überzeugt. Wir hätten auch mit einem Punkt leben können. Deswegen waren wir anfangs sehr geduldig. Nach dem 1:0 hat Paderborn das Spiel verdient gewonnen. Im zweiten Durchgang waren sie dann eindeutig das bessere Team, da gibt es keine zwei Meinungen.“
 
FSV-Spieler Marc Heitmeier: „Ich weiß ehrlich gesagt nicht, was ich sagen soll. Diese Niederlage ist so unheimlich bitter und enttäuschend. Ich denke, dass wir am Anfang ganz gut in das Spiel reingekommen sind. Nach dem verschossenen Elfmeter haben wir den Faden verloren und kriegen dann vor der Halbzeitpause ein unnötiges Gegentor. Das hat die Situation nicht einfacher gemacht. Es war für mich doppelt enttäuschend, zum einen während des Spiels verletzungsbedingt vom Platz gehen zu müssen, zum anderen dieses Spiel heute verloren zu haben.“

Autor: CP | 09.04.2017

  Drucken


Newsletter Anmeldung






Nach dem Klick auf die Schaltfläche "eintragen" gelangst Du zu unserem An- und Abmelde-System. Hier erhältst Du weitere Informationen.




Sponsoren des FSV Frankfurt
© FSV Frankfurt 1899 Fußball GmbH    |ImpressumKontaktDatenschutz