3. Liga


Testspiel gegen Eintracht Frankfurt

SGE siegt mit 5:2 im Saisoneröffnungsspiel

Torschütze Ahmed Azaouagh Foto: Anzzo Photography

Beim Saisoneröffnungsspiel der Eintracht gab es am Sonntag ein Nachbarschaftsduell vor rund 40.000 Zuschauern. Der FSV unterlag dem Erstligisten mit 5:2, zeigte sich trotz schnellen und vielen Gegentoren jedoch kämpferisch. 

Die Eintracht startete gleich zu Beginn mit dem direkten Weg in Richtung Tor. Bereits nach wenigen Augenblicken ging das Leder knapp am Kasten vorbei. Schon fünf Minuten später fiel dann aber doch das erste Tor für die Gastgeber. Daichi Kamada traf den Ball, den unser Keeper Aulbach vorher nach einem Schuss von Aymen Barkok abprallen ließ, und netze zum 1:0 ein. Schlag auf Schlag kämpften sich die Erstligisten immer wieder in den Strafraum, Marco Aulbach zeigte oft vollen Einsatz und ließ einige gefährliche Situationen unbelohnt. Gegen das nächste Tor in Minute 22 konnte er dennoch nichts ausrichten: Nach Vorlage von Kamada erhöhte Hrgota auf 2:0. Trotz der beiden frühen Gegentreffern zeigte sich in der Commerzbank Arena ein kämpferisches Team in schwarz und blau, das in der Defensive immer häufiger Mut zeigte und einige gute Angriffe der Eintracht abwehren konnte. Im Angriff waren die Bornheimer oft zu nervös und setzten zu wenige Zeichen, nach den ersten Wechseln auf Seiten der Gastgeber beruhigte sich das Spielgeschehen allerdings etwas und es ging mit 2:0 in die Pause.

Nach Wiederanpfiff dauerte es nur kurz, bis das nächste Tor für den Erstligisten fiel. In Minute 47 machte sich der in der Halbzeit gekommene Renat Dadashov bemerkbar und sein Schuss fand das Tor. Rund zehn Minuten später zeigte der unsererseits eingewechselte Birol sein Können und verhinderte mit der Ferse den vierten Gegentreffer. Unsere offensivstarken Nachbarn meldeten sich kurz darauf aber noch einmal zu Wort: Durch einen Foulelfmeter erhöhten sie deutlich auf 4:0 und machten ein Einholen unmöglich. Dennoch war es Ahmed Azaouagh, der den FSV schließlich belohnte und auf 4:1 verkürzte (72.). In den letzten zehn Minuten war dann nochmal ordentlich was los auf dem Spielfeld. Beide Teams trafen noch einmal das Tor, Luka Jovic holte den alten Vorsprung von 4 Toren Unterschied wieder auf, unsere Nummer 9 Maziar Namavizadeh ließ sich davon jedoch unbeeindruckt und schoss kurz vor Ende das 5:2. Bei diesem Spielstand blieb es bis zum Abpfiff. 

Es spielten: Aulbach, Howell, Sierck, Azaouagh, Pollasch, Kara, Dalmeida, Schick, Huckle, Seegert, Becker

Außerdem: Birol, Andacic, Namavizadeh, Ehsele, Bell Bell, Markovic, Matuschewski

Tore: 

1:0 - Kamada (7.)

2:0 - Hrgota (22.)

3:0 - Dadashov (47.)

4:0 - Besuschkow (Foulelfmeter, 65.)

4:1 - Azaouagh (72.)

5:1 - Jovic (82.)

5:2 - Namavizadeh (83.)

Autor: BM | 06.08.2017

  Drucken


Newsletter Anmeldung






Nach dem Klick auf die Schaltfläche "eintragen" gelangst Du zu unserem An- und Abmelde-System. Hier erhältst Du weitere Informationen.




Sponsoren des FSV Frankfurt
© FSV Frankfurt 1899 Fußball GmbH    |ImpressumKontaktDatenschutz