3. Liga


"Das ist ein Anfang!"

FSV fährt gegen TuS Koblenz ersten Sieg der Saison ein

Torschütze Namavizadeh Foto: Anzzo Photography

Das zweite Heimspiel am Bornheimer Hang stand ganz im Zeichen der Punktejagd. Nachdem, die Mannschaft bisher kein Spiel gewinnen konnte, geht der Trend sei Mittwochabend aber wieder nach oben. In der Englischen Woche konnte die Bornheimer Elf überzeugen.

Das Spiel startete zugunsten der Gäste aus Koblenz, die aufgrund ungenauer Kopfbälle jedoch die ersten Chancen liegen ließen. In Minute sechs versuchte es Bell Bell das erste Mal über links außen, kam aber nicht nahe genug ans Tor, um gefährlich zu werden. Die Bornheimer zeigten sich deutlich sicherer am Ball als an den vergangenen Spieltagen und kitzelten in Minute 12 die erste Torchance heraus, die von zwei ordentlichen Ecken untermauert wurde. Ein Konterversuch der Gäste landete im Anschluss nur knapp neben dem Tor. Nach einer guten Viertelstunde hatte sich das Spiel eingependelt. Beide Teams des Öfteren im jeweiligen Strafraum mit von der Partie, mit einigen sehenswerten Torversuchen, aber auch mit einer beidseitig soliden Torwartleistung. Nach guten 25 Minuten meldete sich Koblenz erneut zu Wort und machte mit einem Schuss, der nur knapp am Tor vorbeiging, neuen Druck. Mit zurückgewonnenem Selbstvertrauen und genaueren Pässen gelang es unseren Bornheimern aber, das Spiel ausgeglichen zu halten. Kleine, individuelle Fehler verhinderten weiterhin die ersehnte Führung und zu oft folgten starke Konter der TuS auf einen Ballverlust im Strafraum. In den meisten Fällen gelang es einem schwarz-blauen Fuß, sich zwischen Ball und Keeper Aulbach zu schieben, sodass die richtig eindeutigen Möglichkeiten ausblieben. Vor allem im Mittelfeld ging es beim Kampf um das Spielgerät ordentlich zur Sache. Drei Minuten vor Abpfiff des ersten Durchgangs hätte Namavizadeh der 1:0 Führungstreffer gelingen können, sein Kopfball war jedoch zu ungenau. Die Koblenzer schossen ihrerseits den Ball zu ungenau in Richtung Tor und Tobias Endriß pfiff pünktlich zur Halbzeitpause.

Der Seitenwechsel brachte einen ungefährlichen Distanzschuss der Koblenzer gleich zu Beginn und verlief die ersten Minuten etwas schleppend, ehe Koblenz' Sturm sich gekonnt in Szene setzte, letztendlich aber doch zu lang zögerte und den Gastgebern wieder den Ball überließ. Im Anschluss agierte die Elf in rot mutiger, versuchte sich gleich mehrmals hintereinander an Standartsituationen und krönte ihre Angriffsserie mit einem Pfostentreffer. Ein weiteres Mal brachte sich Maziar Namavizadeh in Spielminute 56 ein und verfehlte sein Ziel nur um wenige Meter, folglich war es die Conrad-Elf, die kurzzeitig wieder etwas mehr Druck ausübte. Den 1.603 Zuschauern zeigte sich ein spannendes und zugleich offenes Spiel, in dem sich die Teams einen regelrechten Schlagabtausch lieferten. Der ersehnte und nötige Treffer dann in Minute 74 durch Namavizadeh, dem nach einigen vorhergegangenen Chancen endlich die 1:0-Führung gelang. Fünf Minuten vor offiziellem Spielende noch einmal eine schön herausgearbeitete Chance, die zwar nicht von Erfolg gekrönt war, die aber nur einen Teil des chancenreichen Angriffs bildete, der sich in den letzten Minuten zeigte. Der 1:0 Torschütze mit einer weiteren Großchance und auch der Rest der Bornheimer Elf mit viel Druck, es bleibt jedoch beim 1:0 und mit dem Schlusspfiff besiegelte der Schiedsrichter auch den ersten FSV-Dreier der Regionalliga.

Trainer Alexander Conrad nach der Partie: „Wir brauchten so ein dreckiges Spiel, was du 1:0 gewinnst, um jetzt hoffentlich auch befreiter zu sein. Wir haben schon gemerkt, das wir immer noch eine Verunsicherung in der Mannschaft hatten. So haben wir im einen oder anderen Standard auch Glück gehabt, dass da kein Tor gefallen ist. Wenn der Gegner sie nicht macht, dann muss man einfach dran bleiben, die Ruhe behalten, die Null halten und da hat man heute schon einen Unterschied hinten gemerkt. Wir wissen, dass Koblenz hier auch hätte unentschieden spielen oder gewinnen können, aber wir freuen uns über die drei Punkte. Wir müssen jetzt weiter aufbauen, weiter mutig sein und eine Entwicklung zeigen, um den nächsten Schritt gehen zu können.“

FSV Frankfurt

Aulbach – Sierck, Andacic (66. Seegert), Azaouagh, Pollasch, Namavizadeh (90. + 3. Eshele), Bell Bell (77. Dalmeida), Schick, Djengoue, Huckle, Becker

TuS Koblenz

Keilmann – von der Bracke, Schüler, Bajric, Stahl (78. Käfferbitz), Glockner, Lahn, Marx, Popovits, Bozic (68. Wekesser), Antonaci (90. Engels)

Zuschauerzahl

1.603

Schiedsrichter

Tobias Endriß, Manuel Dürr, Michael Hieber

Gelbe Karten

Huckle (35.)

Becker (83.)

Tore

1:0 – Namavizadeh (74.)

Autor: BM | 23.08.2017

  Drucken


Newsletter Anmeldung






Nach dem Klick auf die Schaltfläche "eintragen" gelangst Du zu unserem An- und Abmelde-System. Hier erhältst Du weitere Informationen.




Sponsoren des FSV Frankfurt
© FSV Frankfurt 1899 Fußball GmbH    |ImpressumKontaktDatenschutz