3. Liga


Jugendnews: Ergebnisdienst 30.09.-01.10.2017

Ordentliches Wochenende für NLZ-Mannschaften

U19 lässt viele Chancen liegen und siegt glanzlos gegen Erlensee (Foto: Willi Heimberger)

Ein insgesamt ordentliches Wochenende gab es für die Mannschaften aus dem Nachwuchsleistungszentrum des FSV Frankfurt. Von der U19 bis zur U13 gingen jeweils die FSV-Teams als Sieger vom Platz und zeigten dabei gute Spiele, auch wenn es teilweise erheblicher Leistungssteigerungen in den zweiten Halbzeiten bedurfte. Die U12 und U11 gingen als Verlierer vom Platz, wobei die U11 ihre erste Saisonniederlage hinnehmen musste.

U19 mit Pflichtsieg

1.FC Erlensee – FSV Frankfurt 2:4 (0:1)

Tore: 0:1 (40. Barlik), 0:2 (50. Pandza), 0:3 (62. Barlik), 0:4 (64./ET), 1:4 (66.), 2:4 (82.)

Am Sonntagvormittag gelang der U19 von Trainer Hakan Sünal ein verdienter, aber insgesamt eher glanzloser, Pflichtsieg gegen Gastgeber 1.FC Erlensee. Zwar zeigte sich der FSV von Beginn an als die überlegene Mannschaft, aber man übertraf sich im Auslassen hochkarätig Chancen und durfte sich so nicht wundern, dass auch die Hausherren zu ihren Gelegenheiten kam. Erst in der 40. Minute wurde die Überlegenheit in die knappe 1:0-Halbzeitführung durch den Treffer von Barlik umgewandelt. Nach der Kabinenansprache von Trainer Sünal kamen die Schwarz-Blauen deutlich fokussierter ins Spiel. So sorgten die Treffer von Pandza (50.), Barlik (62.) und einem Eigentor (64.) für anscheinend klare Verhältnisse. Im Gefühl des sicheren Vorsprunges nahmen die FSV-Akteure einige Gänge heraus und spielten fortan sehr unkonzentriert. Ein nie aufsteckender 1.FC nutzte diese Unzulänglichkeiten in der 66. Minute zum 1:4 und war auf einmal am Drücker. Der FSV hatte seine liebe Mühe sich die Hausherren vom Leib zu halten. Als dann in der 82. Minute sogar das 2:4 fiel, waren die Erlenseer drauf und dran einen weiteren Treffer zu markieren. Doch rechtzeitig konnte der FSV den Schalter nochmal umlegen und den Vorsprung über die Zeit bringen.

Trainer Sünal war nicht zufrieden: „Wir haben zwar gewonnen, aber insgesamt keine gute Leistung gezeigt. In der ersten Halbzeit haben wir einiges liegengelassen und in der zweiten Halbzeit nach dem 4:0 uns selbst aus dem Rhythmus gebracht. Das werden wir intensiv analysieren, denn die Jungs müssen erkennen und lernen, dass eine Partie immer mit voller Konzentration zu Ende gespielt werden muss, egal wie hoch man führt.“

Es spielten: Wisler, Tiago, Desch, Haliti, Köhler, Williams (57. Aral), Alessandro (46. Rose), Schulze Solano, Barlik (62. Albayrak), Pandza (68. Koszorus), Sejdovic

U17 siegt in Osthessen

JFV Viktoria Fulda – FSV Frankfurt 1:3 (1:0)

Tore: 1:0 (33.), 1:1 (41. Koeth), 1:2 (62. Scherer), 1:3 (74. Yasar)

Nach der Niederlage im Lokalderby bei Eintracht Frankfurt am Mittwoch konnte die U17 von Trainer Angelo Moro nach einer deutlichen Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit die Rückreise aus Fulda mit den erhofften drei Punkten im Gepäck antreten. In der ersten Halbzeit merkte man dem FSV allerdings in vielen Situationen noch die Unsicherheit nach dem schwachen Spiel gegen Eintracht an und man fand nur schwer Zugriff aus das Spiel. Die Gastgeber agierten clever und kamen so immer wieder zu Möglichkeiten, von denen eine letztlich in der 33. Minute zur verdienten 1:0-Halbzeitführung der Viktoria führte. Nach dem Seitenwechsel präsentierte sich der FSV wie ausgewechselt. So gelang in der 41. Minute Koeth kurz nach Wiederanpfiff der schnelle Ausgleichstreffer und dies wirkte nochmals wie eine Befreiung. Fortan beherrschten die Schwarz-Blauen das Geschehen und so wurde die Überlegenheit mit dem 2:1 durch Scherer in der 62. Minute belohnt. Als Yasar in der 74. Minute zum 3:1 netzte, war die Partie endgültig zu Gunsten des FSV gelaufen.

Trainer Moro sah es dennoch nüchtern: „Das war ein wichtiger Erfolg für uns, auch wenn eine gehörige Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit nötig war. Das hat die Mannschaft dann aber sehr gut gemacht und sich für ihren Einsatz und Motivation mit dem Dreier belohnt. In der ersten Halbzeit hat man noch deutlich unsere Verunsicherung gespürt und entsprechend war da die Viktoria schon obenauf. Wir werden ganz gezielt nächste Woche an einigen Stellschrauben drehen, um nächste Woche gegen Marburg zu Hause den nächsten Dreier zu realisieren.“

Es spielten: Kraft, Endres, Weiser (77. Bozbek), Yu, Kovacic (70. Ertem), Oberle (69. Youondjeu), Ünüz, Er, Scherer (75. Karaaslan), Koeth, Yasar

U16 siegt knapp

Karbener SV U17 – FSV Frankfurt 0:1 (0:1)

Tore: 0:1 (70. Halilovic)

Der U16 von Trainer Paul Ehmann gelang am Sonntagmittag der nächste Dreier mit einem knappem 1:0-Auswärtserfolg bei der U17 des Karbener SV. Dabei entwickelte sich die erste Halbzeit zu einer äußerst zähen Angelegenheit, die kaum Spielfluss auf beiden Seiten zu bieten hatte und von vielen Fehlern geprägt war. So ging es mit einem dünnen 0:0 in die Halbzeitpause, den bis zu diesem Zeitpunkt hatte sich keine Mannschaft ein Tor verdient. Nach dem Seitenwechsel war er FSV dann die bessere Mannschaft. Man verteidigte solide, aber vergaß in der Offensive den letzten Pass sauber zu spielen, um wirkliche Gefahr ausstrahlen zu können. In der 70. Minute gelang dann Halilovic das Tor des Tages nach dem wohl besten Spielzug des FSV im gesamten Spiel. Gegen nun auf Offensive setzende Karbener verpasste man einige 100%-ige Chancen, um den nächsten Treffer nachzulegen. So blieb es nach 80 Minuten beim knappen, aber auf Grund der zweiten Halbzeit verdienten Erfolg der Schwarz-Blauen.

Trainer Ehmann war nur mit der zweiten Halbzeit zufrieden: „Wir haben im ersten Abschnitt ein schlechtes Spiel gemacht und waren in einigen Momenten nicht bei der Sache. Letztlich war es dreckiger, aber sehr wichtiger Erfolg für uns. Allerdings konnte man sehen, dass wir in allen Bereichen noch viel Luft nach oben haben. Jetzt gilt unser ganzes Augenmerk auf die kommende Partie gegen den starken Nachwuchs der Lilien aus Darmstadt.“

Es spielten: Schreiber, Scacchetti, Cigdem, Youondjeu, Beyene, Kavuk, Werke, Gossaye, Cassaniti, Halilovic, Bozikovic, Frank, Sur, Er, Pindric

U15 siegt auch bei den Kickers

SV Stuttgarter Kickers – FSV Frankfurt 0:3 (0:2)

Tore: 0:1 (13. Kettig), 0:2 (25. Windhagen), 0:3 (69. Miller)

Mit einem überzeugenden Auswärtssieg festigte die U15 von Trainer Duarte Saloio ihren zweiten Tabellenplatz und meisterte so erfolgreich die schwere Hürde in Stuttgart. Auf dem kleinen Kunstrasen starteten die Gastgeber sehr druckvoll und zwangen den FSV immer wieder zu Fehlern im Spielaufbau. Erst nach rund 10 Minuten konnten die Gäste allmählich das Spiel ausgeglichen gestalten und ihrerseits erste erfolgsversprechende Aktionen zu setzen. So war in der 13. Minute Kettig zur Stelle und staubte nach einem Schuss von Windhagen zur 1:0-Führung ab. Zwar antworteten die Kickers mit wütenden Angriffen, aber die heute sehr kompakte und aufmerksame FSV-Defensive um den stark aufspielenden Atanaskovic ließ nichts anbrennen. In der 25. Minute umkurvte Windhagen nach Pass von Bulut den Kickers-Keeper und schob souverän zur 2:0-Halbzeitführung ein. Nach dem Seitenwechsel überließ man anfangs den Kickers das Geschehen und konzentrierte sich auf die Defensive. Der Matchplan ging auf und man machte es den Hausherren extrem schwer in irgendeiner Form Chancen zu kreieren. So zog man den Stuttgarter den Zahn und versäumte es durch Baydar und Windhagen das 3:0 zu erzielen. Den 3:0-Endstand markierte dann der eingewechselte Miller in der 69. Minute mit einem satten Schuss von der Strafraumgrenze.

Trainer Saloio war mehr als nur zufrieden: „Es war das erwartet schwere Spiel gegen eine sehr starke Kickers-Mannschaft, die deutlich besser ist, als ihr Tabellenplatz aussagt. Unsere Mentalität und unsere bärenstarke Defensive waren heute die Erfolgsgaranten. Spielerisch hatten wir heute Luft nach oben, aber insgesamt können wir mit dem Erreichten nach fünf Spieltagen in der Regionalliga mehr als nur zufrieden sein.“

Es spielten: Samarelli, Renner, Atanaskovic, Kettig, Karagoez (54. Beier), Baydar (67. Blockus), Kloeppel, Windhagen (63. Miller), Anagu, Haeuser, Bulut

U13 wird Favoritenrolle gerecht

SC Weiss-Blau Frankfurt II – FSV Frankfurt 0:20 (0:12)

Tore: Bagdadi (5), Emmerling (4), Vassiliou (4), Klüh (2), Peaks (2), Bektas, Loebus + 1 Eigentor

Beim Auswärtsspiel bei Weiss-Blau wurde die U13 ihrer Favoritenrolle gerecht und siegte klar mit 20:0. Damit bleiben die FSV-Talente in der Kreisklasse weiterhin ungeschlagen und ohne Gegentor. Gegen einen von Beginn völlig überforderten Gastgeber rollte der FSV-Express mit aller Wucht im Minutentakt auf das Weiss-Blaue-Gehäuse zu. So stand es bereits zur Halbzeit 12:0 für den FSV, der äußerst konzentriert spielte und auch angesichts der klaren Führung keinen Gang herausnahm. Auch nach dem Seitenwechsel zunähst das gleiche Bild. Der FSV spielte munter weiter und baute bis zur 57. Minute auf 18:0 aus. In der letzten Viertelstunde schlichen sich einige Unkonzentriertheiten bei den Schmidt-Schützlingen ein, die zwar noch zwei Tore bis zum Schlusspfiff erzielte, aber in weiteren Szenen einfach es zu schönmachen wollte, um den Ball quasi ins gegnerische Tor zu tragen. Am Ende ein klarer Erfolg für den FSV, der sich nun in der zweiwöchigen Spielpause gezielt auf die beiden wohl entscheidenden Spiele gegen Riedberg und Fechenheim vorbereiten kann.

Trainer Schmidt war zufrieden: „Ein klarer Erfolg für uns gegen einen überforderten, aber stets fair agierenden Gastgeber. Abgesehen von der letzten Viertelstunde, wo wir einfach zu schön spielen wollten, war das bis dahin ein sehr konzentrierter Auftritt der Mannschaft, die den Fuß nicht vom Gaspedal genommen hat. Wir werden uns jetzt ganz in Ruhe auf die beiden Spiele gegen Riedberg und Fechenheim nach der Herbstpause vorbereiten.“

s spielten: Nieschler, Klüh, Bektas, Steiner, Böhme, Kornmesser, Emmerling, Voit, Peaks, Vassiliou, Bagdadi, Loebus, Dabo, Möller, Hinüber, Pummarin

U12 unterliegt erneut

JSK Rodgau U13 – FSV Frankfurt 2:0 (0:0)

Tore: 1:0, 2:0 (FE)

Vor dem Spiel bei der JSK Rodgau hatte sich die U12 von Trainer Sebastian Stahl viel vorgenommen, um die guten Eindrücke und Fortschritte auf spielerischer Ebene in den heiß ersehnten Dreier umzuwandeln. So gestaltete man die erste Halbzeit war überlegen ohne aber die wirklichen Torchancen sich herauszuspielen. So blieb es zur Halbzeit bei einem mageren 0:0. Nach dem Wechsel folgte ein unerklärlicher Riss im FSV-Spiel. Die Verunsicherung war sichtbar und die Fehler häuften sich. So kamen die Gastgeber aus dem Nichts durch einen Distanzschuss und einem Elfmeter zu ihren Toren, die letztlich auch die Entscheidung brachten. Der FSV konnte nicht mehr zulegen und ging mit einem letztlich verdienten 0:2 vom Platz.

Trainer Stahl war sehr enttäuscht: „Wir haben gegen einen schwachen Gegner völlig leichtfertig die Punkte verspielt, die wir auf dem Silbertablett serviert bekommen haben. Nach einem ordentlichen Beginn haben wir uns immer mehr dem schwachen Niveau des Gastgebers angepasst und uns unzählige Fehler erlaubt. Mit dieser Gesamtleistung war die Niederlage verdient. Für uns war ein gravierender Rückschlag zu den letzten Spielen, in denen man deutlich den Aufschwung der Mannschaft erkennen war."

Es spielten: Dejak, Liebhart, Popovic, Ost, Brekalo, Park, Cimmino, Cacic, Ates, Papic, Tuerkmen, Monz, Bernjus

U12 mit Remis im Testspiel

KV Mühlheim U13 – FSV Frankfurt 2:2 (2:0,0:1)

Tore: 1:0, 2:0. 2:1 (Gabriel), 2:2 (Liebhart)

Gegen den aktuellen Tabellenführer der Kreisliga Offenbach reichte es für die U12 von Trainer Sebastian Stahl trotz eines klaren Chancenplus am Ende nur zu einem 2:2-Remis nach 3x30 Minuten. Im ersten Drittel nutzten die Gastgeber ihre körperliche Überlegenheit gut aus und gingen verdient mit einem 2:0-Vorsprung aus dem ersten Drittel. Im zweiten Drittel fand die U12 ihren Rhythmus und konnte das Spiel immer besser kontrollieren. So war es Gabriel, der den 1:2-Anschlusstreffer markierte und nochmals für Aufschwung sorgte. Das letzte Drittel gehörte dann allein dem FSV und man erspielte unzählige Chancen. Aber trotz drückender Überlegenheit sprang nicht mehr als das 2:2 durch Liebhart dabei heraus.

Assistenz-Trainer war weitestgehend zufrieden: „Nach einem durchwachsenen ersten Drittel hat die Mannschaft dann im weiteren Spielverlauf eine positive Reaktion und sich von Minute zu Minute gesteigert. Am Ende war es dann wieder einmal mehr unsere miserable Chancenverwertung, die uns von einem Sieg getrennt hat.“

Es spielten: Dejak, Liebhart, Odabas, Can, Gabriel, Tuerkmen, Cacic, Cimmino, Brekalo, Bernjus, Park, Popovic, Ates, Papic, Monz, Wirbelauer, Ost

U11 mir erster Saisonniederlage

FSV Frankfurt – SG Rot-Weiß Frankfurt U12 0:4 (0:2)

Tore: 0:1 (2.), 0:2 (28.), 0:3 (45.), 0:4 (55.)

Nach einer guten Trainingswoche ging die U11 von Trainer Michael Balb hoffnungsfroh in das Heimspiel gegen Rot-Weiß Frankfurt. Als nach nur zwei Minuten die Gäste bereits in Führung gingen, merkte man den FSV-Akteuren in der Folgezeit eine gewisse Verunsicherung an und es dauerte einige Zeit bis man zu seinem Spiel fand. Als man drauf und dran war den Ausgleich zu erzielen, folgte die nächste kalte Dusche. Kurz vor dem Pausenpfiff schlug ein direkter Freistoß der Rot-Weißen unhaltbar im Winkel des FSV-Kasten zur 2:0-Halbzeitführung der Gäste ein. Der FSV kam mit frischem Schwung aus der Kabine und war gewillt die Partie noch zu drehen, aber in der 45. Minute die Entscheidung, als die Kicker vom Brentanobad im Nachschuss das 3:0 markierten. Die Partie war gelaufen. Zu allem Überfluss kassierte man fünf Minuten vor Spielende nach einem Missverständnis in der FSV-Defensive sogar noch den vierten Gegentreffer. Damit stand die erste Saisonniederlage der Schwarz-Blauen endgültig fest.

Trainer Balb war nicht zufrieden: „Wir hatten zu viel Respekt und das frühe Gegentor war auch nicht wirklich hilfreich. Wir sind ständig dem Rückstand hinterhergelaufen und mussten viel Aufwand betreiben, um unseren Spielrhythmus zu finden. Auch bei den gegnerischen Standards haben wir uns nicht gut verhalten. Daran werden in den nächsten Trainingseinheiten intensiv arbeiten, denn nächste Woche wartet mit Oberrad der nächste dicke Brocken auf uns.“

Es spielten: Friedrich, Kusumovic, Arhimou, Ruef, Günther, Gleiber, Fernandez, Bektas, Josipovic, Krauser, Geike, Temur, Schumann

Autor: FSV-Jugendnews (Hajo Dill) | 02.10.2017

  Drucken


Newsletter Anmeldung






Nach dem Klick auf die Schaltfläche "eintragen" gelangst Du zu unserem An- und Abmelde-System. Hier erhältst Du weitere Informationen.




Sponsoren des FSV Frankfurt
© FSV Frankfurt 1899 Fußball GmbH    |ImpressumKontaktDatenschutz