3. Liga


Jugendnews: Ergebnisdienst 07.-08.10.2017

U15 siegt gegen Sandhausen und freut sich nun auf das Top-Spiel gegen Hoffenheim nächste Woche

U15 auf dem Weg zu einer von drei Buden gegen Sandhausen (Foto: Willi Heimberger)

Ein Wochenende mit Licht und Schatten gab es für die Mannschaften aus dem Nachwuchsleistungszentrum des FSV Frankfurt zu Beginn der Herbstferien. Siege gab es für die U17, U15 und U14, sowie einem 1. Platz der U13 beim Leistungsvergleich in Köln. Teilweise unglückliche Niederlagen mussten dagegen die U16, U11 und U10 hinnehmen. Im ewig jungen Derby gegen Eintracht Frankfurt teilte sich die U12 die Punkte.

U17 mit mühevollem Heimsieg

FSV Frankfurt – VfB Marburg 2:1 (1:1)

Tore: 1:0 (18. Scherer), 1:1 (35.), 2:1 (48. Kovacic)

Ein ganz schwaches Spiel lieferte die U17 von Trainer Angelo Moro beim mühevollen 2:1-Heimsieg gegen den Tabellenletzten VfB Marburg ab. Die Gäste aus Mittelhessen hätten sich dabei auf Grund ihrer engagierten Leistung durchaus eine Punkteteilung verdient gehabt. Von Beginn an zeigte der FSV ein sehr behäbiges Spiel, dem so ziemlich alles fehlte, was ein attraktives Fußballspiel ausmacht. Zwar gingen die Hausherren in der 18. Minute durch Scherer in Führung, aber der VfB versteckte sich trotz des Rückstandes nicht und konnte so in der 35. Minute den Ausgleich erzielen. Mit diesem aus FSV-Sicht enttäuschenden Resultat ging es in die Halbzeitpause. Trainer Moro fand deutliche Worte in der Kabine, aber auch die rüttelten seine Schützlinge nicht wach. Dem Spiel der Schwarz-Blauen fehlte es weiterhin an Genauigkeit, Tempo und Ideen. Kovacic zeichnete sich in der 48. Minute für den abermaligen Führungstreffer des FSV verantwortlich, aber in der Folgezeit taten die Frankfurter nur das Notwendigste, um den Vorsprung über die Zeit zu bringen. So waren die Marburger in der verbleibenden Spielzeit dem Ausgleich deutlich näher, als der FSV seinem dritten Treffer. Am Ende stand zwar der Dreier auf der Habenseite des FSV, aber zufrieden konnte man mit dem Spiel nicht sein.

Trainer Moro war stocksauer: „Das war ein ganz fader Auftritt der Mannschaft, bei dem nichts von unserer Spielphilosophie auf dem Feld zu sehen war. Selbst unsere deutlichen Worte zur Halbzeit haben nichts genutzt. Wir werden das genau analysieren und unsere Konsequenzen daraus ziehen. Da kommt die zweiwöchige Spielpause gerade recht, um der Mannschaft im Training zu zeigen, dass man hart arbeiten muss und nichts auf die leichte Schulter nehmen sollte, um am Ende der Saison die gesteckten Ziele zu erreichen.“

Es spielten: Francioso, Endres, Yu, Youondjeu, Oberle (49. Bozbek), Ünüz, Er (53. Beyene), Toksun (34. Kovacic), Scherer, Koeth, Yasar (65. Weiser)

U16 mit Last-Minute-Niederlage

FSV Frankfurt – SV Darmstadt 98 1:2 (1:1)

Tore: 1:0 (20. Cigdem), 1:1 (27./ET), 1:2 (80.)

Eine bittere Niederlage musste die U16 von Trainer Paul Ehmann am Samstagabend gegen die Lilien aus Darmstadt hinnehmen. In der Nachspielzeit und einem FSV in Unterzahl gelang den Gästen der Siegtreffer zum glücklichen 2:1-Erfolg. Die erste Halbzeit zeigte einen sehr engagierten FSV, der aggressiv verteidigte und immer wieder seine Angriffe zielstrebig in Chanen umsetzten konnte. So war der Führungstreffer durch Cigdem in der 20. Minute auch die logische Konsequenz des guten FSV-Spieles. Allerdings schenkten die Schwarz-Blauen in der Folgezeit den Darmstädter durch eigene unnötige Fehler einige Chancen, die dann durch ein Eigentor in der 27. Minute im Ausgleich mündeten. Nach dem Seitenwechsel zeigten beide Teams kein wirklich gutes Spiel mehr. Kurz nach Wiederanpfiff entschärfte FSV-Keeper Schreiber einen überflüssigen Foulelfmeter der 98er und hielt seine Mannschaft im Spiel. Als sich alle schon mit dem Remis abgefunden hatten, kassierte der FSV eine Zeitstrafe und die Lilien schlugen eiskalt mit dem Lucky-Punch in der Nachspielzeit zu.

Trainer Ehmann war trotzdem zufrieden: „Natürlich stehen wir am Ende mit leeren Händen da und sind enttäuscht. Aber die Mannschaft hat unglaublich viel investiert und hätte sich das Unentschieden absolut verdient gehabt. Wir werden auch aus diesem Spiel wieder viel mitnehmen, weiter hart arbeiten, um uns zukünftig für unsere Leistungen positiv zu belohnen.“

Es spielten: Schreiber, Cigdem, Cassaniti, Kelati, Sur, Kavuk (70. Demirel), Hoehn, Bozikovic (56. Pindric), Werke, Halilovic (41. Berhane), Frank (80. Schwaar)

U15 setzt Erfolgsserie fort

FSV Frankfurt – SV Sandhausen 3:0 (2:0)

Tore: 1:0 (16. Windhagen), 2:0 (17. Windhagen), 3:0 (50. Windhagen)

Auch im Heimspiel gegen Sandhausen stellte die U15 von Trainer Duarte Saloio erneut ihre derzeit starke Form unter Beweis und bleibt nach dem 3:0 weiter ohne Niederlage. Damit ist alles angerichtet für das absolute Top-Spiel am kommenden Samstag gegen die ebenfalls bisher ungeschlagene TSG Hoffenheim. Allerdings machte es der Tabellenletzte den Schwarz-Blauen in den ersten zehn Minuten sehr schwer eine Lücke in der dicht gestaffelten Abwehr zu finden. Der FSV kam dann aber immer mehr in seinen Rhythmus. Schnell vorgetragene Kombinationen knackten zusehends die Sandhäuser Defensive. In der 16. Minute setzte sich Windhagen gegen drei Gegner im Strafraum durch und setzte die Kugel unhaltbar ins lange Eck zur Führung. Davon beflügelte dauerte es nur 60 Sekunden, bis erneut Windhagen eine Flanke von Miller mustergültig per Kopf zum 2:0-Halbzeitstand versenkte. Die wenigen Angriffsbemühungen der Gäste hatte die FSV-Defensive jederzeit im Griff. Auch nach dem Wechsel das gleiche Bild. Der SV gab immer noch nicht seine defensive Grundausrichtung auf, während der FSV auf die Entscheidung drängte. In der 50. Minute war abermals Windhagen zur Stelle und vollendete per Kopf nach dem starken Abschuss von Kloeppel. In der Folge brachte der FSV das Spiel clever über die Zeit, versäumte es aber das Ergebnis weiter nach oben zu bringen.

Trainer Saloio war zufrieden: „Es war ein insgesamt durchwachsenes Spiel, weil wir in einigen Phasen uns schwer gegen die geballte Defensive der Gäste getan haben. Mit dem Ergebnis und dem bisher Erreichten sind wir natürlich hoch zufrieden, aber wir haben noch Luft nach oben. Und daran werden wir weiter intensiv und hart arbeiten. Jetzt freuen wir uns erstmal auf das Top-Spiel gegen Hoffenheim nächste Woche. Wir sind der Außenseiter gegen den Top-Meisterschaftsfavoriten, aber wir werden alles investieren, um vielleicht für eine Überraschung zu sorgen.“

Es spielten: Newman, Renner, Atanaskovic, Kettig, Baydar (64. Krolo), Kloeppel, Windhagen (62. Wilson), Anagu, Miller, Blockus (54. Adu), Bulut (67. Juric)

U14 siegt im Derby

Kickers Offenbach – FSV Frankfurt 1:2 (0:1)

Tore: 0:1 (31. Schulze), 0:2 (36. Crolly), 1:2 (40.)

Ein knapper, aber letztlich verdienter Auswärtssieg gelang der U14 von Trainer Abdullah Tabarrant im Derby bei der U14 von Kickers Offenbach. Von Beginn an hatte die Frankfurter den Gastgeber gut im Griff und konnten entsprechend die Akzente nach vorne setzen. Aber es dauerte bis zur 31. Minute, ehe Schulze per Volleyschuss die FSV-Überlegenheit mit dem überfälligen Führungstor belohnte. Dazu kamen noch Aluminium-Treffer von Rasoulinia und Pummarrin. So ging es mit dem knappen 1:0 in die Halbzeit. Nach dem Wechsel war der FSV sofort bei der Sache und nur 50 Sekunden nach Wiedernapfiff netzte Crolly nach Vorlage von Pummarrin. Eine Unachtsamkeit der FSV-Defenisve brachte den OFC in der 40. Minute mit dem Anschlusstreffer zurück ins Spiel. So wog das Spiel bis zum Schlusspfiff hin und her und beide Teams verbuchten Chancen das Ergebnis noch anders zu gestalten. Am Ende blieb es beim 2:1 für die Schwarz-Blauen, die damit weiter vorne in der Verbandsliga Süd mitmischen.

Assistenz-Trainer Dawar Khan war durchaus zufrieden: „Bis zum 2:1-Anschlusstreffer haben die Jungs eine sehr gute Partie gespielt. Wir haben nichts zugelassen, aber es auch versäumt vorne den einen oder anderen Treffer noch nachzulegen. Mit dem Gegentor haben wir die Partie unnötig wieder spannend gemacht, aber am Ende die Ruhe behalten den verdienten Sieg mit nach Hause zu nehmen.“

Es spielten: Busold, Hildmann, Schwenz, Rasoulinia, Speck, Matic, Schulze, Hofmeister (46. Yui), Timmerberg (46. Süsin), Crolly (68. Fell-Bosenbeck), Pummarin

U13 probiert viel und unterliegt

TSG Wieseck – FSV Frankfurt 2:1

Tore: 1:0, 2:0, 2:1 (El Haddoudi)

Beim Testspiel gegen die U13 der TSG Wieseck gab es für die U13 von Assistenz-Trainer Marco Göbel am Ende eine 1:2-Niederlage über 3x25 Minuten. Für den FSV stand dabei allerdings nicht das Ergebnis im Vordergrund, sondern eher das Ausprobieren und Umsetzen von neuen Trainingsinhalten. So merkte man den Schwarz-Blauen schon an, dass einiges noch nicht ganz in Fleisch und Blut übergangen ist. So kamen die Hausherren bis zur 50. Minute zu einer 2:0-Führung, ehe El Haddoudi den Anschlusstreffer markieren konnte. In der Schlussphase drängte der FSV auf den Ausgleich, aber der sollte heute nicht mehr fallen.

Assistenz-Trainer Göbel war weitestgehend zufrieden: „Wir hätten natürlich am Ende gerne noch das Remis realisiert, aber viel wichtiger war für uns heute, dass wir unserem Kader viel Einsatzzeit geben konnten und die Trainingsinhalte der letzten Woche versucht haben entsprechend umzusetzen. Da war einiges Neues dabei und da kann es natürlich logischerweise zu Abstimmungsproblemen kommen. Wir haben gesehen woran wir in den nächsten Wochen intensiv weiterarbeiten müssen und daher war das ein wichtiges Testspiel für uns.“

Es spielten: Bagdadi, Dabo, Matic, Bektas, Peaks, El Haddoudi, Loebus, Moeller, von hinüber, Nieschler, Klüh, Steiner, Boehme, Kornmesser, Emmerling, Voit, Vassiliou

U13 siegt beim Leistungsvergleich

Beim Leistungsvergleich des 1.JFS Köln zeigte die heute von Assistenz-Trainer Marco Göbel betreute Mannschaft eine tolle Mannschaftsleistung und sicherte sich somit völlig verdient den 1. Platz. Vor dem Turnier bestritt die U13 noch ein Großfeld-Testspiel gegen den Gastgeber, dass man zwar mit 1:2 verlor, aber da konnte man schon sehen, dass mit dem FSV-Nachwuchs heute zu rechnen ist. Mit viel Elan und Spielfreude bestritt man die drei Spiele und ging jeweils als Sieger vom Platz. Gegen Bayer 04 Leverkusen und den FC Hennef 05 gab es jeweils klare Erfolge mit 3:0 bzw.2:0 und im entscheidenden Spiel gegen den 1.JFS Köln gelang ein knapper, aber verdienter 1:0-Erfolg. So konnte man nach einem anstrengenden Tag mit mehr als zufriedenen Gesichtern die Heimreise nach Frankfurt antreten.

Assistenz-Trainer Göbl war sehr zufrieden: „Ein sehr gelungener Tag für unsere Mannschaft. Wir haben sehr guten Kombinationsfußball gezeigt und konnten zudem einiges ausprobieren. Die Spiele im Leistungsvergleich haben wir dominiert und entsprechend war der 1. Platz auf Grund einer sehr geschlossenen Mannschaftsleistung absolut verdient.“

Es spielten: Nieschler, Klüh, Bektas, Steiner, Böhme, Kornmesser, Emmerling, Voit, Peaks (2), Vassiliou (1), Bagdadi, El Haddoudi (2), Loebus, Dabo, Möller, Matic, von Hinüber (2)

U12 mit leistungsgerechten Remis

FSV Frankfurt – Eintracht Frankfurt 1:1 (0:0)

Tore: 0:1 (36./FE), 1:1 (54./FE Park)

Zu einem Remis kam die U12 von Trainer Sebastian Stahl im ewig jungen Derby gegen die U12 von Eintracht Frankfurt. Der FSV begann seht zielstrebig und wollte unbedingt mit einem Erfolg zurück in die Erfolgsspur kommen. So setzte man die Gäste gehörig unter Druck und erspielte sich brauchbare Chancen. So scheiterte Park zweimal am Aluminium und Baumann, sowie Caci scheiterten knapp aus der Distanz. Aber auch die Eintracht hatte ihre Chancen, so dass es mit einem 0:0 der guten Sorte in Halbzeitpause ging. Nach dem Seitenwechsel kamen die Adler-Träger besser aus der Kabine und zeigten sich als die aktivere Mannschaft. Ein unnötig verursachter Foulelfmeter borgte dann in der 36. Minute für die Eintracht-Führung. Doch der FSV steckte nicht auf und kämpfte sich zurück ins Spiel. Als Tuerkmen in der 54. Minute im Strafraum zu Fall gebracht wurde, verwandelte Park den zugesprochenen Strafstoß sicher zum inzwischen Ausgleich. In der verbleibenden Spielzeit bot sich dem FSV noch die Chance zum Sieg, aber man konnte aussichtsreich diese nicht verwerten. So blieb es am Ende beim 1:1-Remis in einer abwechslungsreichen und spannenden Gruppenliga-Partie.

Trainer Stahl war zufrieden: „Ein gutes Spiel meiner Mannschaft in einem abwechslungsreichen Derby, in dem wir am Ende durchaus die Chance auf den Sieg hatten. Die Mannschaft hat heute in vielen Phasen gezeigt was in ihr steckt und das gibt uns viel Zuversicht für die kommenden Wochen, in denen wir hart und intensiv mit Jungs arbeiten werden.“

Es spielten: Dejak, Maus, Ost, Wirbelauer, Bernjus, Popovic, Liebhart, Ates, Park, Cacic, Can, Tuerkmen, Baumann

U12 verliert Testspiel

TuS Koblenz – FSV Frankfurt 5:3 (3:1/1:0)

Tore: 1:0, 1:1 (Brekalo), 2:1, 3:1, 4:1, 4:2 (Odabas), 5:2, 5:3 (Gabriel)

Nach dem anstrengenden Punktspiel am Samstag musste sich die U12 von Trainer Sebastian Stahl im Testspiel über 3x30 Minuten mit 3:5 der TuS Koblenz geschlagen geben. Nach der Partie schaute man sich gemeinsam auf Einladung der Koblenzer die Regionalliga-Partie der TuS gegen Kickers Offenbach an. So nutzte Trainer Stahl das Spiel seinem gesamten Kader Einsatzzeit zu geben und auch einiges auszuprobieren. Zwar bestimmte der FSV die Partie, aber die Gastgeber zeigten sich kaltschnäuzig bei ihren Kontern und gingen mit einem 3:1-Vorsprung aus dem ersten Drittel. In den verbleibenden zwei Dritteln war es dann eine recht ausgeglichene Partie, die aber etwas unter dem ausgebliebenen Schiedsrichter litt, da der Ersatzmann in vielen Situationen mit seinen Entscheidungen nicht richtig lag und so den Spielfluss hemmte. Am Ende war es ein verdienter Erfolg der Gastgeber, die heute einfach die bessere Chancenverwertung hatten.

Trainer Stahl war weitestgehend zufrieden: „Den Kräfteverschleiß vom Vortag hat man heute schon gemerkt, aber die Jungs haben ihr Bestes gegeben und wir konnten allen Spieler viel Einsatzzeit geben. Wir haben Gutes gesehen, aber Dinge, an denen wir intensiv arbeiten müssen, um diese abzustellen. Auch nochmal herzlichen Dank an Herrn Schilling von der TuS, der uns zum Regionalliga-Spiel eingeladen hatte. Ein ganz tolle Geste der TuS Koblenz über die wir uns sehr gefreut haben.“

Es spielten: Dejak, Maus, Ost, Wirbelauer, Bernjus, Popovic, Brekalo, Cimmino, Ates, Gabriel, Park, Cacic, Papic, Can, Odabas

U11 unterliegt Tabellenführer

Spvgg Oberrad U13 – FSV Frankfurt 5:1 (3:0)

Tore: 1:0 (8.), 2:0 (12.), 3:0 (25.), 3:1 (34. Schumann), 4:1 (36.), 5:1 (37.)

Gegen einen körperlich sehr überlegenen Tabellenführer musste sich die U11 von Trainer Michael Balb am Ende trotz einer engagierten Leistung geschlagen geben. In der Anfangsphase spielte der FSV gut mit, kassierte aber in der 8. Minute den frühen Rückstand. Ehe die Schwarz-Blauen zurück ins Spiel fanden, klingelte es erneut im FSV-Kasten (12.). In der Folgezeit konnte der FSV die Partie offen gestalten, nutzte aber seine Chancen nicht. So fiel mit dem Halbzeitpfiff das 30 für die Spvgg und damit bereits die Vorentscheidung in dieser Partie. Nach dem Seitenwechsel versuchten die jungen Frankfurter alles, aber außer dem 1:3 durch Schumann sprang nichts dabei heraus. Im Stile eines souveränen Tabellenführers meisterten die Oberräder die Drangperiode des FSV und schlugen postwendend mit einem Doppelschlag zum 5:1 zurück. Am Ende stand eine verdiente FSV-Niederlage gegen einen Gastgeber, der heute einfach besser war.

Trainer Balb war dennoch nicht unzufrieden: „Die Mannschaft hat gut gegen eine im Durchschnitt fast zwei Jahre ältere Mannschaft dagegengehalten und alles probiert den Tabellenführer in Schwierigkeiten zu bringen. Das ist uns vor allem in der zweiten Halbzeit über weite Strecken gut gelungen. Den einen oder anderen Gegentreffer hätten wir mit etwas mehr Konzentration vermeiden können, aber insgesamt können wir trotz der Niederlage heute stolz auf die Jungs sein.“

Es spielten: Friedrich, Oeft, Fernandez, Abdellaoui, Kusumovic, Arhimou, Gleiber, Josipovic, Krauser, Geike, Temur, Günther, Schumann

U10 kann zweimalige Führung nicht halten

FSV Frankfurt – FFV Sportfreunde 04 U11 2:3 (1:1)

Tore: 1:0 (3. Da Silva Pereira), 1:1 (13./FE), 2:1 (28. Hoy), 2:2 (39.), 2:3 (42.)

Gegen die offensiv stärkste Mannschaft der Kreisliga Frankfurt, die U11 der FFV Sportfreunde 04, musste die U10 von Trainer Emre Ugurlu im Heimspiel am Sonntagmorgen eine 2:3-Niederlage hinnehmen. Der FSV startete mit wenig Respekt vor dem körperlich überlegenen Gästen und ging bereits in der 3. Minute durch da Silva Pereira in Führung. Der FFV drückte in der Folge mächtig, aber die Jüngsten beim FSV zeigten sich defensiv obenauf und ließen kaum Gelegenheiten der Gäste zu. Auf der anderen Seite konnte man immer wieder Nadelstiche nach vorne setzen. Ein sicher verwandelter Foulelfmeter der Sportfreunde sorgte dann für den 1:1-Halbzeitstand. Auch nach dem Seitenwechsel hatte wiederum der FSV den besseren Start. So ging man erneut in der 28. Minute durch Hoy in Führung. Aber auch im zweiten Abschnitt konnte der FSV die Führung nicht halten. So drehten die Gäste mit zwei Treffern (39./42.) die Partie und gingen am Ende einer intensiven, spannenden, aber stets fairen Partie als Sieger vom Platz.

Trainer Ugurlu war dennoch zufrieden: „Die Jungs haben insgesamt eine gute Leistung auf den Platz gebracht und körperliche Überlegenheit der Gäste gut ausgeglichen. In den entscheidenden Momenten haben wir dann uns den einen oder anderen Fehler zu viel erlaubt. Das war in einer spannenden Partie letztlich das, was den Unterschied heute ausgemacht hat. Aber wir sind auf einem guten Weg und werden weiter intensiv arbeiten.“

Es spielten: Konrad, Hoy, Da Silva Pereira, Durgun, Wrobel, Jung, Scheller, Bojcic, Kraft, Tsiokos

Autor: FSV-Jugendnews (Hajo Dill) | 09.10.2017

  Drucken


Newsletter Anmeldung






Nach dem Klick auf die Schaltfläche "eintragen" gelangst Du zu unserem An- und Abmelde-System. Hier erhältst Du weitere Informationen.




Sponsoren des FSV Frankfurt
© FSV Frankfurt 1899 Fußball GmbH    |ImpressumKontaktDatenschutz