3. Liga


Bitteres 2:2 kurz vor Schluß

FSV muss Punkte in Ulm teilen

Mateo Andacic kurz vor dem 0:1 durch Eshele. Foto: Bernd Löser

Der FSV Frankfurt hat am 14.Spieltag der Regionalliga Südwest gegen Ulm das zweite Unentschieden in Folge geholt. Vor 1.570 Zuschauern trennte sich der FSV und der SSV 1846 Fußball im Donaustadion in Ulm mit 2:2.

Der FSV musste auf den gelbgesperrten Robert Schick verzichten, für ihn rückte Cem Kara in die Startelf. Die Bornheimer starteten druckvoll und hatten mit einem Distanzschuss durch Azaouagh nach vier Minuten die erste gute Chance der Partie. Der FSV agierte weiter mutig und war in den ersten Minuten die aktivere Mannschaft. Die beste Chance hatte Eshele, der nach einem schönen Zuspiel von Kara frei vor Ulms Torhüter scheiterte. Danach kamen auch die Gastgeber besser in die Partie und das Spiel wurde ausgeglichener. Immer wieder kam es zu Unterbrechungen durch den Schiedsrichter, wodurch der Spielfluss ein wenig verloren ging. Kurz vor der Pause wurde es für FSV Torwart nochmals gefährlich, als ein Ulmer, mit der ersten guten Chance der Spatzen, den Ball am Tor vorbei schoss (43.). Mit einem gerechten 0:0 ging es in die Pause.

In der zweiten Halbzeit war das Spielgeschehen zunächst identisch zum ersten Durchgang. In einer umkämpften Partie spielten sich beide Mannschaften immer wieder vereinzelt Chancen ohne dabei gefährlich zu werden, wie beispielsweise Huckle (55.) Die Ulmer erspielten sich immer wieder Chancen durch Standards (59.,61.). Der FSV versuchte mit einem präzisen Umschaltspiel schnell vors Tor der Hausherren zu kommen. In der 72 Minute war es dann soweit: Mateo Andacic setzte sich auf der linken Seite stark durch und flankte den Ball in den Fünfer, dort stand Manassé Eshele frei vor dem Tor und köpfte zur 0:1 Führung für die Schwarz-Blauen. Die Ulmer setzten in Folge unsere Mannschaft unter Druck und kamen immer wieder gefährlich vor das Tor des FSV. Zehn Minuten nach der Führung für die Bornheimer fiel der Ausgleich für die Schwaben: Nach einem Standard kam der Ulmer Morina zum Nachschuss und sein Mitspieler Rathgber fälschte den Ball unhaltbar ins lange Eck (81.). In Folge kam es zu einem offenen Schlagabtausch: Der eingewechselte Markovic legte den Ball zurück an den 16er, dort stellte Andacic mit einem strammen Schuss die Führung für die Bornheimer wieder her (85.). Direkt im Gegenzug erzielte Braig nach einem Durcheinander während eines Eckballs den erneuten Ausgleich (86.) In den Schlussminuten setzten die Ulmer alles nach vorne um doch noch zu gewinnen, Der FSV hatte in den Schlussminuten des öfteren Glück. Nach einer kuriosen Schlussphase beendete Schiedsrichter Seyler die Partie. Das Untenschieden ging für beide Mannschaften insgesamt in Ordnung.

FSV Trainer Alexander Conrad nach Spielende: „Wir haben ein gutes Regionalligaspiel gesehen mit viel Dramatik am Ende, auch für die Zuschauer war es eine tolle Partie. Vor dem Spiel wären wir mit dem Punkt zufrieden gewesen, nach dem Spiel fühlt es sich nicht so prickelnd an, wenn du kurz vor Schluss in Führung gehst und dann noch den Ausgleich kassierst. Die Ulmer hatten zuletzt auch eine Serie, weshalb wir auch letztendlich mit dem Punkt leben können.“

SSV Ulm 1846 Fußball

Betz – Bradara, Krebs, Reichert (75. Sapina), Morina, Braig, Göhlert, Schmidts, Bagceci (64. Celiktas), Sauter (68. Rathgeber), Kammerbauer

FSV Frankfurt

Aulbach – Torre Howell, Sierck, Andacic , Azaouagh (79. Seegert), Pollasch, Kara (68. Bell Bell), Eshele, Djengoue, Huckle 86. Markovic), Becker

Zuschauerzahl

1.570

Schiedsrichter

Benedikt Seyler, Tobias Hauer, Manuel Reichardt

Gelbe Karten

Pollasch (21.)

Kammerbauer (29.)

Reichert (53.)

Celiktas (68.)

Tore

0:1 – Eshele (72.)

1:1 – Rathgeber (81.)

1:2 – Andacic (85.)

2:2 – Braig (86.)

Autor: DL | 15.10.2017

  Drucken


Newsletter Anmeldung






Nach dem Klick auf die Schaltfläche "eintragen" gelangst Du zu unserem An- und Abmelde-System. Hier erhältst Du weitere Informationen.




Sponsoren des FSV Frankfurt
© FSV Frankfurt 1899 Fußball GmbH    |ImpressumKontaktDatenschutz