3. Liga


FSV verliert in Elversberg

3:1-Niederlage im Auswärtsspiel

Robert Schick im Luftduell mit Lukas Kohler. Foto: FotoSchlichter

6 Tage nach dem furiosen Sieg gegen Hessen Kassel musste der FSV Frankfurt bei der SV Elversberg ran. Eine größere Veränderung gab es in der Abwehr – Nestor Djengoue fällt verletzungsbedingt aus, außerdem ist Christoph Becker nicht dabei. Für die beiden sind Nico Seegert und Andreas Pollasch in der ersten Elf.

Die erste Hälfte startet munter – allerdings in erster Linie für den Gastgeber aus Elversberg. Einige Chancen nacheinander lassen befürchten, dass man heute einen anderen Gegner sieht, als vergangene Woche. So kommt die SVE zu einigen guten Chancen in den ersten zwanzig Minuten. Vito Plut und Ahmed Azaouagh versuchen es währenddessen damit, den Torwart anzurennen und unter Druck zu setzen. Dies führt zwar zu Irritationen, aber zu keiner echten Chance für den FSV. Dann schafft es aber doch die SVE: Benno Mohr sprintet über den gesamten Platz und netzt eiskalt ein – Tor zum 1:0 in der 19. Minute. Nun kommt auch der FSV mal zum Zug, es gibt einige Ecken, die allerdings trotz vieler Versuche und Gewusel vor dem Tor nicht verwertet werden können.
Im Gegenzug startet Elversberg wieder einen Angriff. Es geht auf einmal recht schnell: ein Stellungsfehler sorgt dafür, dass Florian Bichler plötzlich alleine vor Marco Aulbach steht. Es wirkt als habe man auf Seiten der FSV-Spieler auf einen Abseitspfiff gewartet, doch scheinbar war es kein Abseits. Bichler zieht ab, doch zu fest für Aulbach, der den Ball nicht klären kann und dieser geht rein. Das 2:0 kurz vor der Pause. Eine kleine Chance gibt es für den FSV noch, dann geht es in die Halbzeitpause.

In Hälfte zwei sieht man einen stärkeren FSV. In der sehr fairen Partie kommen nun unsere Spieler mehr zum Zug und versuchen Druck zu machen. So kommt es zu einer ersten Chance, bei der der Elversberger Torwart aber Schlimmeres verhindern kann, doch nur eine Minute später ist er dann machtlos – Ahmed Azaouagh mit dem Anschlusstreffer zum 2:1 in der 50. Minute. Sollte da etwa doch noch etwas möglich sein? Es geht jedoch erneut eher auf der anderen Seite weiter. Elversberg zeigt, was in der Mannschaft steckt. In der 68. Minute ist der Ball erneut im Tor, doch Glück für den FSV, denn Schiedsrichter Doering entscheidet auf Abseits. Doch Elversberg lässt sich nicht beirren, läuft und kämpft weiter. Patrick Huckle und Jesse Sierck haben hinten so einige Bälle zu klären und auch Marco Aulbach hat heute viel zu tun. Belohnt wird der FSV hierfür allerdings nicht und so ist es Julius Perstaller, der in der 75. Minute das Tor zum 3:1 erzielt. Noch einige kleinere Chancen auf beiden Seiten, doch das 3:1 soll dann auch der Endstand sein.

Trainer Alex Conrad resümiert: „Was wir nach der 1. Hälfte verbessern mussten, haben wir in der Pause angesprochen. Wir sind dann auch deutlich besser rausgekommen, haben den Anschluss geschafft und waren dran und hätten vielleicht das 2:2 machen können, aber durch einen Fehler haben wir dann das 3:1 bekommen und dann war es so gut wie entschieden. Elversberg hat Qualität, von daher geht das in Ordnung, aber mit ein bisschen Glück hätten wir heute einen Punkt mitgenommen.“  

Für den FSV geht es am Dienstag gegen den SV Röchling Völklingen weiter, die am 14 Uhr zu Gast am Bornheimer Hang sein werden.

SV Elversberg
Lehmann – Kohler, Maek (79. Uphoff), Gaul, Bichler (77. Sellentin), Grech, Cincotta, Krebs, Mohr (84. Merk), Perstaller, Koffi


FSV Frankfurt
Aulbach – Torre Howell, Sierck, Andacic, Azaouagh (87. Mfumu), Pollasch, Bell Bell, Schick, Plut (77. Eshele), Huckle, Seegert (77. Kara).


Zuschauerzahl
1195

Schiedsrichter
Tobias Doering

Gelbe Karten
- / Schick

Tore
1:0 Mohr (19.), 2:0 Bichler (37.), 2:1 Azaouagh (50.), 3:1 Perstaller (75.)

Autor: SK | 28.10.2017

  Drucken


Newsletter Anmeldung






Nach dem Klick auf die Schaltfläche "eintragen" gelangst Du zu unserem An- und Abmelde-System. Hier erhältst Du weitere Informationen.




Sponsoren des FSV Frankfurt
© FSV Frankfurt 1899 Fußball GmbH    |ImpressumKontaktDatenschutz