3. Liga


Erkämpfter Sieg gegen FC-Astoria Walldorf

FSV gewinnt letztes Heimspiel des Jahres mit 2:1

Torschütze Schick nach dem 2:0-Treffer. Bild: Huebner/Bremes

Mit Schick und Seegert zurück im Kader und mit pünktlich zu Anpfiff einsetzendem Schneefall ging die letzte Partie in diesem Jahr los. Die erste FSV-Chance in Minute vier war leider noch etwas zu ungenau. Wenige Minuten später flankte Walldorfs Nicolai Groß von rechts, der Ball ging am Tor vorbei uns fand auf der gegenüberliegenden Seite Pollasch. Dieser setzte zu einem Konter an, wurde aber kurz vor der Mittellinie gestoppt. In der 12. Minute gab es schließlich fast das erste Tor für unsere Gäste: Nach einem Freistoß gelangt der Ball direkt in den Sechzehner, wo das Spielgerät in einem großen Durcheinander in letzter Sekunde geklärt werden kann. Und auch kurz darauf ging ein Schuss des FCA gefährlich knapp am Tor vorbei. Eine Flanke von Robert Schick nur eine knappe Minute später kann ebenso wenig einbringen, es dauerte aber nicht lange, bis Bell Bell in Spielminute 20 zum 1:0-Treffer einnetzen konnte. Auch im Anschluss ging es rege hin und her auf dem Spielfeld und obwohl der FSV im Sechzehner häufig in nervöse Bedrängnis geriet, verhinderte die Conrad-Elf einen schnellen Ausgleichstreffer. Schick hatte in der 38. Spielminute noch einmal eine riesige Chance auf den nächsten Treffer, aber obwohl er direkt vor dem Tor stand, prallte der Ball an seinem Gegenspieler ab. Ein letzter Schuss aus der Distanz, den Aulbach ohne Probleme halten konnte, war die letzte nennenswerte Aktion vor der Pause.

Im zweiten Durchgang zeigten sich die Gäste aus Walldorf zunächst torgefährlicher als der FSV, waren sicherer im Umgang mit dem Ball. Azaouagh traf nach einem Fernschuss in der 53. Minute nur die Latte und auch bei einem Angriff über die linke Seite konnte er nicht den wichtigen Treffer für den FSV herbeiführen. Stattdessen legten die Gäste noch einige sehr eindeutige Chancen nach. Dennoch konnte Bell Bell in der 67. Minute einen Konter zu Ende bringen, passte zu Schick, der den Ball in einen Treffer verwandelte. Der FCA im Anschluss und nach zwei Auswechslungen nicht mehr so chancensicher wie zuvor, aber dennoch mit Kampfgeist und Biss in der Partie. Auch die Bornheimer zeigten sich nach dieser erhöhten Führung wieder etwas selbstbewusster, hatten aber auch viel Glück, dass Walldorf den Kasten nicht traf. Zwei Minuten vor Ende der regulären Spielzeit konnte Philipp Strompf dann aber doch noch einen Anschlusstreffer landen, die drei Punkte ließ des FSV sich aber nicht mehr nehmen.

„Wir sind natürlich glücklich, dass wir heute drei Punkte holen konnten. Nach der riesigen Klatsche im Hinspiel war das natürlich unser Erstreben. Heute hatten wir auch ein bisschen das Glück, dass Walldorf viele Chancen ungenutzt ließ. Aber auch in der Phase, wo wir 1:0 führen, dann eine Riesenchance von Schick haben liegen lassen, den Lattentreffer von Azaouagh, hatten wir auch auf unserer Seite Möglichkeiten, die wir nicht so gut ausgespielt haben. Da waren die Bälle zu schnell, zu oft weg. Aber wir wussten, dass Walldorf im letzten Drittel extrem spielstark ist, viele flache Pässe spielt, dementsprechend war es klar, dass wir diese Umschaltmomente nutzen müssen. Wir haben uns das erarbeitet, dass wir heute als Sieger vom Platz gegangen sind. Jetzt gehen wir erst einmal in die verdiente Pause.“, schließt Cheftrainer Alexander Conrad.

FSV Frankfurt

Aulbach – Torre Howell, Sabah, Andacic, Azaouagh, Pollasch, Bell Bell (82. Dalmeida), Schick (70. Eshele), Plut (90. Sierck), Huckle, Becker

FC-Astoria Walldorf

Rennar – Strompf, Groß (77. Pander), Kern, Kiermeier (77. Solak), Meyer, Horn (65. Schön), Nyenty, Carl, Hofmann, Hillenbrand

Zuschauerzahl

836

Schiedsrichter

Manuel Bergmann, Yannick Eberhardt, Carl Höfer

Gelbe Karten

Horn (31.)

Aulbach (90 + 3)

Sierck (90 + 4)

Rennar (90 + 4)

Tore

1:0 – Bell Bell (20.)

2:0 – Schick (67.)

2:1 – Strompf (88.)

Autor: BM | 09.12.2017

  Drucken


Newsletter Anmeldung






Nach dem Klick auf die Schaltfläche "eintragen" gelangst Du zu unserem An- und Abmelde-System. Hier erhältst Du weitere Informationen.




Sponsoren des FSV Frankfurt
© FSV Frankfurt 1899 Fußball GmbH    |ImpressumKontaktDatenschutz