3. Liga


Was macht eigentlich der FSV-Nachwuchs?

Der NLZ-Rückblick Teil 1: U10 bis U14

Stets mit Feuer und Eifer dabei - die Spieler der FSV Frankfurt Nachwuchsteams. Foto: Anzzo Photography.

Kürzlich haben wir auf das Jahr 2017 und in erster Linie auf die erste Mannschaft des FSV Frankfurt zurückgeblickt. Nun beleuchten wir auch unser NLZ mal etwas näher. Im ersten Teil geht es um "die Kleinen" - die U10 bis U14. 

Auf eine ereignisreiche erste Saisonhälfte können die U10 bis U14 aus dem Nachwuchsleistungszentrum des FSV Frankfurt zurückblicken. Durch einige Umstellungen im Spielbetrieb und dem damit verbundenen Aufrücken in andere Spielklassen warteten spannende und interessante neue Aufgaben auf die Mannschaften.


U14

Die U14 von Trainer Abdullah Tabarrant und Assistenz-Trainer Dawar Khan zeigte in der Verbandsliga Süd sehr ansprechende Leistungen und liegt auf einem hervorragenden 2. Platz in der Tabelle. Nach einem eher durchwachsenen Saisonstart mit nur einem Remis in vier Spielen startete der Unterbau der C-Junioren-Regionalliga-Mannschaft eine beeindruckende Serie von acht Spielen ohne Niederlagen mit 22 von möglichen 24 Punkten und die vorübergehende Tabellenführung, ehe man sich im Spitzenspiel zum Abschluss der Hinrunde mit 0:1 dem ärgsten Verfolger, der U15 von Rot-Weiß Darmstadt, geschlagen geben musste.
Nichtsdestotrotz ist das Trainerteam mit dem bisherigen Abschneiden und der Entwicklung in der ersten Saisonhälfte sehr zufrieden und man wird alles daran setzen weiter oben mitzuspielen, um eine reelle Chance in Sachen Hessenliga-Aufstieg zu haben.


U13

Erstmalig in der Geschichte des Nachwuchsleistungszentrum des FSV Frankfurt spielt eine D-Junioren-Mannschaft bereits im C-Jugend-Bereich auf Kreisebene im Ligabetrieb. Die U13 von Trainer Herbert Schmidt und Assistenz-Trainer Marco Göbel löste diese Aufgabe mit großer Bravour und legte eine beeindruckende Serie in der Kreisklasse Frankfurt hin, wobei man in der Regel fast ausnahmslos auf durchweg zwei Jahre ältere Gegner traf. So liegt man aktuell auf dem 1. Platz mit einer makellosen Bilanz von 10 Siegen aus 10 Spielen und einem beeindruckenden Torverhältnis von 75:4. Trainer Schmidt sieht die Entwicklung seiner Mannschaft sehr positiv, auch wenn es natürlich noch einiges zu tun gibt. Auf jeden Fall will die Mannschaft auch in der Rückrunde seine Serie fortsetzen und sich am Ende der Saison mit dem Aufstieg in die Kreisliga Frankfurt belohnen.


U12

In der Gruppenliga Frankfurt geht die U12 von Trainer Sebastian Stahl und Assistenz-Trainer Gabriel Hackenjos an den Start und musste dabei in der ersten Saisonhälfte einiges Lehrgeld gegen den fast ausnahmslos älteren D-Junioren-Jahrgang bezahlen. Zwar startete man mit einem Sieg in die Saison, aber danach konnte man sich vielen Spielen nicht für den geleisteten Aufwand mit Punkten belohnen, so dass vor Beginn der zweiten Saisonhälfte nur ein 11. Platz zu Buche steht. Zwar zählt man mit bisher 30 geschossenen Toren zu den vier besten Teams der Liga, schenkte aber in den Spielen den Gegnern einfach zu viele Tore, so dass der Ertrag in der Punkteausbeute nicht ganz zufrieden stellend war. Trotzdem ist Trainer Stahl überzeugt davon, dass seine Mannschaft in der zweiten Saisonhälfte eine gute Rückrunde spielen wird und noch viele Punkte holen wird.


U11

Ebenfalls erstmalig im NLZ spielt mit der U11 von Trainer Andreas Klingenberger und Assistenz-Trainer Michael Balb eine E-Junioren-Mannschaft im D-Junioren-Bereich. In der Kreisliga Frankfurt liegt der FSV-Nachwuchs, der von drei Ausnahmen abgesehen nur auf U13-Mannschaften dabei trifft, auf dem 7. Platz im gesicherten Mittelfeld. Nach einem überraschend starken Saisonauftakt musste man in der zweiten Hälfte der Hinrunde eine Rückschläge gegen die Top-U13-Teams einstecken. Trainer Klingenberger sieht das aber als Teil eines stetigen Entwicklungsprozesses, in dem sich die Mannschaft befindet.
Auf jeden Fall wollen die Nachwuchstalente des FSV in der zweiten Saisonhälfte noch für einige Überraschungen in der Liga sorgen, um ihr Punktkonto auszubauen.


U10

Nur das Aufrücken der U11 in den D-Junioren-Bereich spielen die Jüngsten beim FSV, die U10 von Trainer Emre Ugurlu und Assistenz-Trainer Julian Guevara, in dieser Saison in der Kreisliga Frankfurt und treffen dort ausnahmslos auf U11-Mannschaften. So rangiert man zum Abschluss der ersten Saisonhälfte auf einem ordentlichen 7. Platz in der Tabelle mit Luft nach oben. Ähnlich wie bei der U11 erwischte man einen starken Saisonauftakt, ehe die Mannschaft im weiteren Verlauf der Hinrunde einige mehr als unglückliche Niederlagen hinnehmen musste.
Trainer Ugurlu ist dennoch sehr zufrieden mit der Entwicklung der Mannschaft, die zu Beginn der Saison neu zusammengestellt wurde. So ist er überzeugt davon, dass seine Mannschaft die nötige Stabilität in der zweiten Saisonhälfte zeigen wird, um am Ende der Runde auf eine erfolgreiche Saison zurückblicken zu können.

 

Aktuell stehen lediglich Hallenturniere und Testspiele auf dem Programm. Erst Ende Februar starten die ersten Teams wieder in den Pflichtspielbetrieb. Mehr über die einzelnen Teams gibt's unter FSV Frankfurt/NLZ/Mannschaften.

Autor: HD | 06.01.2018

  Drucken


Newsletter Anmeldung






Nach dem Klick auf die Schaltfläche "eintragen" gelangst Du zu unserem An- und Abmelde-System. Hier erhältst Du weitere Informationen.




Sponsoren des FSV Frankfurt
© FSV Frankfurt 1899 Fußball GmbH    |ImpressumKontaktDatenschutz