3. Liga


Jugendnews: Ergebnisdienst 05.-07.01.2018

Licht und Schatten zum Jahrestakt bei den NLZ-Mannschaften

U10 gelingt ein toller Jahresauftakt mit dem Turniersieg in Graben-Neudorf (Foto: FV Graben)

Zum Jahresauftakt gab es bei den Hallenturnieren Licht und Schatten für die Mannschaften aus dem Nachwuchsleistungszentrum des FSV Frankfurt. Während die U10 sich den Turniersieg in Graben-Neudorf holte und die U12 mit einem 3. Platz aus Böblingen zurückkehrte, blieben die U11, U13 und U19 bei ihren Turnieren in Herten, St. Leon-Rot und Aschaffenburg etwas hinter den eigenen Erwartungen zurück.

U19 scheidet nach der Gruppenphase aus

Einen von Licht und Schatten geprägten Start ins Jahr 2018 legte die U19 von Trainer Hakan Sünal beim stark besetzten Brass-Cup in Aschaffenburg hin, der allerdings nach der Gruppenphase für den FSV beendet war. Zum Auftakt fehlte ein wenig die Einstellung in der Partie gegen Eintracht Braunschweig. So erleichterte zudem ein schwaches Defensivverhalten der Schwarz-Blauen es den Löwen ein klaren 3:0-Erfolg einzufahren. Ganz anders die zweite Partie gegen den späteren Turnier-Zweiten 1.FC Nürnberg. In einer rassigen Partie hatte am Ende die U19 beim 1:0-Sieg die Nase vorn und war damit wieder voll im Geschäft. Doch der Rückfall folgte im Spiel gegen Liga-Konkurrenten SV Darmstadt 98. Zu wenig Spannung in den FSV-Aktion, gepaart mit mangelnden Defensiverhalten, machte es den Lilien sehr einfach einen deutlichen 5:0-Erfolg nach Hause zu bringen. In der abschließenden Partie gegen den Gastgeber DJK TuS Leider ging es dann nur noch um die goldene Ananas für den FSV. Mit einem 2:0-Erfolg verabschiedete man sich aus dem Turnier, dass am Ende der FC Augsburg für sich entscheiden konnte.

Trainer Sünal war doch etwas enttäuscht: „Auch wenn wir den Fokus klar auf die Hessenliga legen, hatte ich mir schon ein etwas besseres Abschneiden erwartet. Dazu war unser Spiel allerdings von zu vielen Höhen und Tiefen durchzogen, um eine zwingende Rolle in dem Turnier zu spielen. Aber wir haben gesehen woran wir in den anstehenden Trainingseinheiten und Spielen intensiv arbeiten müssen, um bestens gewappnet in die Punktspielrunde zu gehen.“

U13 mit geteiltem 5. Platz

Beim Harres-Cup in St.Leon-Rot blieb die U13 von Trainer Herbert Schmidt mit dem geteilten 5. Platz am Ende hinter den eigenen Erwartungen zurück. Zwar gelang den Gastgeber FC Rot zum Auftakt ein problemloses 8:0, ließ aber anschließend eine fast schon arrogant anmutende Vorstellung gegen den TSV Wiesental folgen, der in einer verdienten 0:1-Niederlage mündete. Mit den Erfolgen gegen die SG Oftersheim (5:0) und den TSV Rettigheim (3:0) qualifizierte man sich als Gruppenzweiter für die Zwischenrunde. Trainer Schmidt hoffte auf Besserung, wurde aber im ersten Spiel gegen die U12 des Karlsruher SC eines Besseren belehrt, als man mit einem 0:1 bereits jegliche Chancen auf das Halbfinale verspielte. Zum Abschluss sprang noch ein 2:0 gegen die SG Kirchheim heraus, aber danach hieß es Taschen packen und die Heimreise antreten. Turniersieger wurde am Ende der Offenburger FV, der im Finale den KSC klar bezwang.

Trainer Schmidt war wenig angetan von der Leistung seiner Mannschaft: „Heute hat es einfach von Beginn an der nötigen Einstellung gefehlt und deshalb war dann auch verdientermaßen nach der Zwischenrunde für uns Schluss. Insgesamt eine blasse Vorstellung von uns, die nicht unseren eigenen Ansprüchen gerecht wurde. Das werden wir in der Trainingswoche entsprechend ansprechen, denn mit der richtigen Einstellung wäre heute viel mehr möglich gewesen.“

Es spielten: Garn, El Haddoudi, Steiner, Bektas, Peaks, Von Hinüber, Voit, Emmerling, Vassiliou, Matic, Klüh, Böhme

U12 startet mit 3. Platz ins neue Jahr

Einen recht gelungenen Start ins neue Jahr legte die U12 von Trainer Sebastian Stahl hin. Beim gut besetzten Hallenturnier des SV Böblingen sicherte man sich am Ende den 3. Platz in der Endabrechnung. Nach einem 4:0 gegen die SGM Holzschwang, einem 1:0 gegen den VfR Aalen, einem 4:2 über den Gastgeber, sowie wie den Niederlagen gegen den VfB Stuttgart (0:4) und den späteren Turniersieger VfL Herrenberg (1:3) erreichte man problemlos das Viertelfinale, in dem man dann auf die Stuttgarter Kickers traf. Mit einem überzeugenden 2:0 zog man souverän ins Halbfinale ein, wo man erneut den VfL Herrenberg vor der Brust hatte. Man hatte sich einiges vorgenommen, aber die mangelnde Chancenverwertung machte dem FSV einen Strich durch die Rechnung. Obwohl sich genug Chancen boten, konnte man nur zweimal die Bude machen. Auf der anderen Seite schenkte man den Herrenbergern fast fahrlässig die Tore und musste sich so nach dem 2:4 mit dem kleinen Finale begnügen. Nach nur 10 Minuten Pause konnte man nochmal alles in die Waagschale legen und sicherte sich nach einem tollen Spiel mit 4:2 gegen den FSV Waiblingen einen starken 3. Platz.

Trainer Stahl war entsprechend zufrieden: „Wir haben uns einiges für 2018 vorgenommen und entsprechend zufrieden sind wir dem gelungenen Auftakt in Böblingen. Wir haben heute eine gesunde Mischung aus spielerischer Klasse und Zweikampfdynamik gezeigt, die uns soweit nach vorne gebracht hat. Darauf können wir in der nächsten Woche aufbauen. Ein großes Kompliment an die Mannschaft.“

Es spielten: Monz, Wirbeauer (1),Cacic (2), Liebhart (1), Park (4), Brekalo (2), Ates (3), Papic (4), Cimmino (1)

U11 landet im hinteren Mittelfeld

Beim international und national top-besetzten Euro-Cup in Herten spielte die von U13-Assistenz-Trainer Marco Göbel und U11-Trainer Emre Ugurlu keine entscheidende Rolle und musste sich so am Ende mit Platz 20 zufriedengeben. Auf Grund der Winterferien konnte der FSV nur mit kleinem Kader anreisen und startete am Freitag mit einem 2:0 gegen BW Westfalia Langenbochum ins Turnier. Gegen eine starke Vertretung von Rot-Weiß Essen war man anschließend allerdings beim 1:5 ohne wirkliche Chance. Zum Abschluss des ersten Tages gelang dann noch ein deutliches 9:0 gegen SV Meppen. Am Samstag lieferte man dem späteren Turniersieger, dem Chemnitzer FC, einen tollen Fight, musste sich letztlich denkbar knapp mit 0:1 geschlagen geben. Die Möglichkeit auf eine bessere Platzierung verspielte man danach mit einem 1:1 gegen den SV Darmstadt 98. So war im abschließenden Gruppenspiel gegen den 2. in der Endabrechnung, den FC Augsburg, neben der Spur und kassierte ein klares 0:6. Damit reichte es nur für die Platzierungsrunde 17-20 am Sonntag. Dort traf man hochkarätige Gegner, denen es auch nicht besser erging als den Schwarz-Blauen. Erster Gegner waren die Briten von Crystal Palace. Trotz aller Bemühungen verlor man etwas unglücklich mit 0:2. In ihrem besten Turnierspiel trotzte man anschließend dem VfL Wolfsburg ein verdientes 1:1 ab, ehe man im letzten Turnierspiel dem kleinen Kader Tribut zollen musste und gegen West Ham United aus Großbritannien sich mit einem 0:2 aus dem Turnier verabschiedete.

U13-Trainer Marco Göbel sah es nüchtern: „Natürlich hatten wir uns eine bessere Platzierung vorgenommen, aber angesichts der fehlenden Alternativen und Ruhephasen war mehr mit dem sehr kleinen Kader in diesem starken Teilnehmerfeld nicht drin. Die Jungs haben an allen drei Tagen ihr Bestes gegeben und nie aufsteckt, aber auch erkannt woran sie intensiv weiterarbeiten müssen. Auch ein großes Lob an den Veranstalter, der uns den Aufenthalt in Herten so angenehm wie möglich gemacht hat und das Turnier top organisiert durchgeführt hat.“

Es spielten: Martinez, Abdellaoui, Bektas, Durgun, Fernandez, Kraft, Kusumovic, Temur, Da Silva Pereira

U10 gewinnt HEKA-Hallencup

Einen viel besseren Start ins neue Jahr hätte sich die U10 von Assistenz-Trainer Julian Guevara nicht wünschen können. Mit einer tollen und souveränen Leistung sicherte man sich verdientermaßen den Turniersieg in Graben-Neudorf nach dem Finalerfolg über den Karlsruher SC. Nicht nur der Siegerpokal ging nach Frankfurt, denn Justin Hoy wurde als bester Torschütze ausgezeichnet und Zidan Erinc erhielt die Auszeichnung als bester Spieler. Der FSV zeigte von Beginn an hellwach und startete überzeugend mit einem 4:0 gegen die Franzosen von Racing Straßbourg ins Turnier. Auch der SV Sandhausen hatte anschließend nichts gegen den Offensivwirbel der Frankfurter auszurichten und unterlag mit 0:3. Gegen den SSV Reutlingen ließ man einiges an Chancen aus und musste sich so mit einem 1:1 begnügen. Gegen die zweite Vertretung des Gastgebers FV Graben gelang dann noch klares 5:0, dass den 1. Platz in der Gruppenphase bedeutete. Im Halbfinale gegen den FC Heidenheim bot man eine Leistung wie aus einem Guss und erreichte mit einem beeindruckenden 5:0 das Finale gegen den Karlsruher SC. In einem würdigen Finalspiel auf Augenhöhe schenkten sich die beiden Kontrahenten nichts, aber nach einer intensiven und spannenden Auseinandersetzung jubelten am Ende die Schwarz-Blauen nach dem 2:1.

Assistenz-Trainer Guevara strahlte: „Das war natürlich ein toller Start ins neue Jahr für uns, der uns viel Selbstvertrauen für die anstehenden Turniere und Spiele gibt und an dem wir festhalten wollen. Die Leistung der Mannschaft war überaus konstant und wir konnten uns zudem von Spiel zu Spiel steigern. Unsere Tore haben wir clever herausgespielt und in den entscheidenden Momenten erzielt. Das wir neben dem Siegerpokal noch zwei Individual-Ehrungen mit nach Hause nehmen konnten, freut uns als Trainerteam sehr. Ein Riesenkompliment an alle Spieler für dieses Klasse-Turnier.“

Es spielten: Koeth, Hoy, Wrobel, Jung, Zopf, Erinc, Tsiokos

Autor: FSV-Jugendnews (Hajo Dill) | 08.01.2018

  Drucken


Newsletter Anmeldung






Nach dem Klick auf die Schaltfläche "eintragen" gelangst Du zu unserem An- und Abmelde-System. Hier erhältst Du weitere Informationen.




Sponsoren des FSV Frankfurt
© FSV Frankfurt 1899 Fußball GmbH    |ImpressumKontaktDatenschutz