3. Liga


Jugendnews: Ergebnisdienst 10.-11.02.2018

Licht und Schatten bei den Testspielen am Wochenende

U15 mit gelungenen Testspielen gegen Griesheim und Kaiserslautern (Foto: FSV Frankfurt)

Das Wetter hielt am Wochenende und so konnten fast alle Testspiele der Mannschaften aus dem Nachwuchsleistungszentrum des FSV Frankfurt über die Bühne gebracht werden. Einzig die Partie der U16 gegen Sandhausen wurde kurzfristig abgesetzt. In den weiteren Spielen gab es Licht und Schatten für die NLZ-Teams. Besonders ragten dabei der Sieg der U15 gegen Kaiserslautern und der fulminante Erfolg der U10 in Hoffenheim heraus.

U17 mit schwachen Testspiel

SG Rot-Weiß Frankfurt – FSV Frankfurt 3:1 (3:1)

Tore: 1:0 (12.), 2:0 (21.), 2:1 (23. Scherer), 3:1 (28.)

Ein schwaches Vorbereitungsspiel zeigte die U17 von Trainer Angelo Moro beim Verbandsligisten SG Rot-Weiß Frankfurt und ging am Ende auch verdient als Verlierer vom Platz. Die Gastgeber vom Brentanobad kamen viel besser in die Partie und nutzten die vielen Stockfehler des FSV entsprechend nach knapp 20 Minuten zu einer 2:0-Führung. Trotz des Anschlusstreffers durch Scherer (23.) kam kein Rhythmus in das FSV-Spiel. Die Rot-Weißen blieben weiter in der Spur und stellten in der 28. Minuten den alten Zwei-Tore-Abstand wieder her. Mit einem 3:1 ging es in die Kabinen. Zwar brachten die Wechsel zur Halbzeit einige Besserung im Spiel der Schwarz-Blauen, doch weiterhin fehlte die Frische und der Ideenreichtum das Spiel noch zu drehen. Dem FSV boten sich einige Chancen, aber im Abschluss erwischten die U17-Akteure nicht gerade ihren besten Tag. Am Ende brachten die Rot-Weißen den letztlich verdienten 3:1-Erfolg über die Zeit.

Trainer Moro war nicht gerade begeistert: „Das war ein schwaches Spiel meiner Mannschaft. Wir hatten geglaubt weiter in unserer Vorbereitung zu sein, aber das Spiel hat uns eines Besseren belehrt. Leider haben wir in vielen Szenen eher an den Anfang der Saison erinnert und uns viele Fehler erlaubt. Da gibt es noch einiges zu tun, um zum ersten Spiel gegen die TSG Wieseck in Form zu sein.“

Es spielten: Oliveri Del Castillo, Endres, Weiser, Yu, Donkov, Scherer, Oberle, Cassaniti, Kelati, Yasar, Koeth, Kraft, Beyene, Youonjeu, Er, Chambron

U16 mit Aus in der Vorrunde

Einen ganz schlechten Hallentag erwischte die U16 von Trainer Paul Ehmann beim Mr.Laminat-Cup des SSV Hagen. Trotz bester Voraussetzung wollte der FSV-Nachwuchs einfach nicht richtig ins Turnier kommen. So war man den Niederlagen gegen MSV Duisburg (1:2) und den SV Wehen (0:3) schon in Zugzwang. Zwar gelang anschließend ein 2:1 gegen die Sportfreunde Lotte und die Hoffnung doch noch ins Turnier zurückzukommen. Aber mit drei weiteren Niederlagen gegen Alemannia Aachen (1:3), die TSG Sprockhövel (1:2) und den SC Verl (0:3) war das Turnier frühzeitig für den FSV-Nachwuchs beendet.

Trainer Ehmann war natürlich enttäuscht: „Wir haben wirklich einen gebrauchten Tag erwischt und sind weit hinter unseren Erwartungen geblieben. Daher war unser frühes Ausscheiden auch absolut gerechtfertigt. Auf jeden Fall ein großes Lob an SSV Hagen um Organisator Alex Berges für ihre tolle Gastfreundschaft und das hervorragend organisierte Turnier.“

Es spielten: Zbiljic, Schreiber, Stiepani, Höhn, Omerovic, Schacchetti, Halilovic, Sur, Bozikovic, Pindric

U15 bezwingt Hessenligisten

FSV Frankfurt – SC Viktoria Griesheim 3:1 (0:0)

Tore: 1:0 (37. Adu), 2:0 (57. Windhagen), 2:1 (60.), 3:1 (67. Blockus)

Das Wetter hielt und so konnte die U15 von Trainer Duarte Saloio endlich ihr nächstes Testspiel bestreiten. Am Ende stand ein hoch verdienter 3:1-Erfolg gegen Hessenligisten SC Viktoria Griesheim. In der ersten Halbzeit dominierten die Schwarz-Blauen zwar das Geschehen, taten sich aber schwer gegen einen gut und kompakt stehenden Gegner zu Chancen zukommen. Die beste Chance ließ Adu dabei ungenutzt. Nach dem Seitenwechsel kam der FSV mit deutlich mehr Tempo in den Aktionen viel besser ins Spiel. So konnte Adu bereits zwei Minuten nach Wiederanpfiff den 1:0-Führungstreffer markieren. Der FSV erarbeitete sich viele Chancen und so erhöhte Windhagen in der 57. Minute auf 2:0. Nur drei Minuten kassierte man den unnötigen Anschlusstreffer zum 1:2, ehe Blockus mit 3:1 in der 67. Minute den Schlusspunkt zum Endstand setzte.

Trainer Saloio war zufrieden: „Wir haben heute viel ausprobiert und da muss man natürlich ein paar Abstriche machen. Die Mannschaft hat das aber insgesamt gut gelöst und am Ende verdient gewonnen, auch wenn wir in der Schlussphase bei unseren Chancen nicht immer die besten Entscheidungen getroffen haben.“

Es spielten: Samarelli, Renner, Keil, Atanaskovic, Kloeppel, Timmerberg, Krolo, Juric, Beier, Adu, Bulut, Kettig, Karagoez, Baydar, Windhagen, Anagu, Miller, Blockus

U15 siegt gegen Rote Teufel

1.FC Kaiserslautern – FSV Frankfurt 1:3 (1:1)

Tore: 1:0, 1:1 (Blockus), 1:2 (Kloeppel), 1:3 (Windhagen)

Im Nachwuchsleistungszentrum der Roten Teufel in Mehlingen entwickelte sich von Beginn an ein Spiel auf hohem Niveau zwischen der U15 von Trainer Duarte Saloio und dem Südwest-Regionalligisten, in dem beide Teams mit viel Tempo agierten. Zwar wollte der FSV das Spielgeschehen schnell an sich ziehen, aber die Lauterer waren in der Anfangsphase das dominierende Team. So ging die Gastgeber nach einem Standard und einem individuellen Fehler des FSV mit 1:0 in Führung. Aber der FSV ließ sich nicht von seinem Konzept abbringen und erspielte sich erste Chancen. Als Bulut klar im Strafraum zu Fall gebracht wurde, blieb die Pfeife des Schiedsrichters allerdings stumm. Aber noch vor dem Seitenwechsel gelang Blockus nach Vorlage von Baydar der verdiente 1:1-Ausgleichstreffer. Nach der Pause blieb das Tempo weiter extrem doch und beide Teams hatten ihre Chancen. Der eingewechselte Kloeppel stand dann nach einer Flanke von Miller goldrichtig und markierte mit seinem ersten Ballkontakt den FSV-Führungstreffer zum 2:1. Die Gastgeber drückten in der Folge, aber Windhagen machte nach von Pass von Kettig mit dem 3:1 den Sack zu. In der letzten zehn Minuten verteidigten die Schwarz-Blauen den Vorsprung geschickt und hielten die Roten Teufel weitestgehend von ihrem Tor weg.

Trainer Saloio war sehr zufrieden: „Das war ein richtig gutes Testspiel, dass sich auf einem hohen Niveau bewegte und von beiden Teams mit viel Tempo bestritten wurde. Meine Mannschaft hat sich am Ende den Sieg verdient gehabt, da wir in den entscheidenden Situationen die Nase vorn hatten und taktisch die gesetzten Vorgaben sehr gut umgesetzt hat. Natürlich ist noch Luft nach oben, aber solche Spiel auf diesem Niveau bringen uns extrem nach vorne, da wir von der ersten bis zur letzten Minute richtig gefordert werden.“

Es spielten: Samarelli, Renner, Keil, Atanaskovic, Kettig, Karagoez, Baydar, Windhagen, Mller, Blockus, Bulut, Kloeppel, Krolo, Beier

U14 mit knapper Niederlage

FSV Frankfurt – Karlsruher SC 1:2 (1:0)

Tore: 1:0 (8. Adu), 1:1 (48.), 1:2 (68.)

Eine knappe Niederlage verzeichnete die U14 von Trainer Abdullah Tabarrant im Testspiel gegen den Karlsruher SC am Sonntagmittag, die auch ein Stück weit der Abstellung von gleich acht Spielern zur Hessenauswahl geschuldet war. So kam in der ersten Halbzeit man kaum ins Spiel und musste sich gegen die druckvollen Angriffe des KSC wehren. Etwas überraschend dann die FSV-Führung durch Adu in der 8. Minute. Bis zur Halbzeitpause war dann das Glück auf der FSV-Seite, denn den Gästen boten zahlreiche Chancen auf Tore. Nach dem Seitenwechsel boten die Schwarz-Blauen in der Defensive eine deutlich stabilere Leistung, leisteten sich aber immer noch zu viele Fehler im Aufbauspiel, die den KSC immer wieder in aussichtsreiche Positionen brachte. So kassierte man in der 48. Minute den letztlich verdienten KSC-Ausgleich und als sich man sich schon mit dem Remis abgefunden hatte, schlug die Gäste zwei Minuten vor Abpfiff eiskalt zu und markierten den Siegtreffer zum 2:1 (68.).

Assistenz-Trainer Dawar Khan zog ein gemischtes Fazit: „Dadurch das wir gleich acht Spieler bei der Hessenauswahl hatte, mussten wir einiges umstellen und haben uns, besonders in der ersten Halbzeit, sehr schwer getan ins Spiel zu kommen. Der KSC war ein starker Gegner, der uns in dieser Phase der Vorbereitung unsere Grenzen aufgezeigt hat und wir deutlich gesehen haben, woran wir noch intensiv arbeiten müssen.“

Es spielten: Busold, Gönner, Ketbache, Rasoulinia, Bari, Speck, Hofmeister, Timmerberg, Süsin, Adu, Juric, Matic

U13 mit lehrreichem Leistungsvergleich

Einen sehr lehrreichen Leistungsvergleich absolvierte die U13 von Trainer Herbert Schmidt am Sonntag bei der TSG Hoffenheim, wo neben der TSG noch auf Borussia Dortmund und den VfB Stuttgart traf. Partie 1 brachte das Duell gegen die Gelb-Schwarzen aus Dortmund. Bereits hier wurde der FSV extrem gefordert gegen einen spielstarken und mit viel Tempo agierenden Gegner, der den FSV permanent forderte. Am Ende verlor man mit 0:1. In Spiel Zwei traf man auf den VfB Stuttgart, den man über fast die gesamte Spielzeit gut im Griff hatte. Das Einzige was fehlte, waren FSV-Tore, obwohl Chancen durchaus vorhanden waren. Im abschließenden Spiel gegen die Hoffenheimer wollte Trainer Schmidt noch einiges ausprobieren. So hielt der FSV anfangs noch gut dagegen, brach dann allerdings ein und fing sich so noch ein 0:4.

Trainer Schmidt war dennoch sehr zufrieden: „Das war ein sehr lehrreicher Tag für uns und hat uns gezeigt, an was wir noch allem arbeiten müssen, um konstant auf einem hohen nationalen Niveau zu spielen. Die Mannschaft sich gut verkauft und vor allem gegen den VfB ihr Können unter Beweis gestellt. Wir nehmen sehr viele Aspekte aus diesem Tag mit, um diese in den kommenden Trainingswochen mit einfließen zu lassen.“

Es spielten: Pummarrin, Nieschler, Steiner, El Haddoudi, Dabo, Kornmesser, Gleiber, Loebus, Klüh, Emmerling, Peaks, Von Hinüber, Matic, Vassiliou, Bektas, Bagdadi, Möller, Ates

U12 verliert Testspiel

FSV Frankfurt – SV 09 Hofheim 1:2 (1:1)

Tore: 1:0 (5. Tuerkmen), 1:1 (29.), 1:2 (45.)

Unter keinem guten Stern stand das Testspiel der U12 von Trainer Sebastian Stahl gegen den Tabellenführer der Kreisliga Main-Taunus, der U13 des SV 09 Hofheim. Auf Grund einer Krankheitswelle, die die Mannschaft im Laufe der Woche erfasst hatte, fiel die Hälfte der U12 krankheitsbedingt für das Wochenende aus. So lief man quasi mit dem letzten Aufgebot auf. In der ersten Halbzeit zeigte man ein starkes Spiel mit vielen gelungenen Kombinationen. So entsprang der Führungstreffer durch Tuerkmen in der 5. Minute einer dieser gelungenen Kombinationen, als Baumann über die linke Seite vorbereitete und Tuerkmen eiskalt einschob. In Folge ließ man unzählige Chance fahrlässig aus und kassierte aus dem Nichts kurz vor der Pause durch einen Schuss in den Winkel den Ausgleich. Nach dem Seitenwechsel waren die FSV-Aktionen nicht mehr so griffig und man agierte in vielen Situationen zu hektisch. So brachte man sich letztlich um den Lohn einer guten ersten Halbzeit, als man in der 45. Minuten den Treffer zum 1:2 schlucken musste. Tortz bester Chancen in der Schlussphase wollte der Ausgleichstreffer nicht mehr fallen.

Trainer Stahl war weitestgehend zufrieden: „Obwohl wir krankheitsbedingt auf viele Spieler verzichten mussten, hat die Mannschaft die erarbeitenden Trainingsinhalte, vor allem in der ersten Halbzeit, toll umgesetzt. Letztlich war der Ertrag, den wir dafür bekommen haben, einfach zu wenig. Wir werden die verbleibenden Trainingsinhalte vor dem Ligastart intensiv nutzen, um auf den Punkt bestens vorbereitet zu sein.“

Es spielten: Dejak, Brekalo, Gabriel, Bernjus, Cimmino, Popovic, Tuerkmen, Odabas, Crolly, Baumann, Papic

U12 scheitert unglücklich in der Vorrunde

Zum Abschluss der Hallensaison ging es für die U12 von Trainer Sebastian Stahl am Sonntag zum Makkabi-Budenzauber in Zeilsheim. Am Ende stand ein unglückliches Ausscheiden in der Vorrunde auf Grund des schlechteren Torverhältnisses gegenüber Mainz 05. Dabei startete man bestens mit einem 2:0 gegen den 1.FSV Mainz 05 ins Turnier und zeigte eine starke Leistung, die auf mehr hoffen ließ. Anschließend bot man dem FC St.Pauli lange ein offenes Spiel, ehe man sich in den Schlussminuten mit 1:4 geschlagen geben musste. Gegen den Gastgeber TuS Makkabi Frankfurt drehte man einen 0:2-Rückstand in ein 3:2 und hielt sich so alle Chancen auf das Viertelfinale offen. Gegen den späteren Turnierdritten SV Darmstadt 98 war man ohne Chance und verlor mit 0:3. So war das Weiterkommen abhängig von den letzten Spielen. St. Pauli verlor mit 0:1 gegen Mainz und der FSV brachte nur einen Punkt gegen Hannover zum Viertelfinale. Es entwickelte sich eine gute Partie, aber der spätere Turniersieger ging mit 1:0 in Führung. Da aber selbst dieses knappe Ergebnis für das Weiterkommen nicht gereicht hätte, setzte Trainer Stahl alles auf eine Karte. Es boten sich die Chancen zum durchaus verdienten Ausgleich, aber am Ende stand, trotz aller Versuche, ein 0:3 und das Turnier-Aus.

Trainer Stahl war etwas zwiegespalten: „Einerseits haben wir mit dem letzten Aufgebot gespielt und die Jungs sind an die Grenzen gegangen. Andererseits waren wir irgendwie schon auf Grund der anderen Ergebnisse gedanklich im Viertelfinale und haben, das muss man sich eingestehen, im letzten Spiel die Konzentration vermissen lassen, um sich den einen fehlenden Punkt zu sichern. Natürlich war es schade, dass wir nicht belohnen konnten, um beim Hallenabschluss ins Viertelfinale einzuziehen.“

Es spielten: Maus, Gabriel, Bernjus, Baumann, Papic, Wirbelauer, Odabas, Crolly

U11 macht 2. Platz in Königstein

Zum Abschluss der Hallensaison zeigte die U11 von Interims-Trainer Tom Weis, der in Königstein auf Grund seines Urlaubes von U14-Trainer Dawar Khan vertreten wurde, eine gute Leistung und belegte am Ende des Hallen-Leistungsvergleiches einen ordentlichen 2. Platz hinter dem 1.FSV Mainz 05. So startete man schwungvoll mit einem 3:1 gegen die Spvgg Oberrad ins Turnier, gefolgt von einem 2:1 über die SG Rosenhöhe Offenbach. Im dritten Spiel musste man gegen Gastgeber 1.FC/TSG Königstein ein mehr als unglückliche 0:1-Niederlage. Trotz spielerischer Überlegenheit des FSV fiel die Entscheidung zu Gunsten der Königsteiner durch einen Neun-Meter. Im letzten Spiel gegen die bis dahin glänzend aufspielende Vertretung der 05er aus Mainz hatte man sich einiges vorgenommen und führte schnell mit 2:0. Am Ende konnten die Mainzer doch noch die Partie drehen und siegten knapp mit 3:2.

Trainer Dawar Khan war dennoch sehr zufrieden: „Ich habe von Spiel zu Spiel bei den Jungs eine Steigerung gesehen und die Mannschaft hat wirklich einen sehr guten Ball gespielt, so dass wir am Ende mit unserem Auftritt sehr zufrieden sein können.“

U10 zeigt sich dominant in Zuzenhausen

TSG Hoffenheim – FSV Frankfurt 2:14 (0:3,0:4)

Tore: Hoy (2), Tsiokos (3), Scheller (2), Wrobel (2), Bojcic (3), Bund (2)

Gegen das U10-Perspektive-Team der TSG Hoffenheim gelang der U10 von Trainer Emre Ugurlu ein fulminanter Auftritt. In den 3x30 Minuten Spielzeit bot der FSV ein herausragendes Spiel und siegte so am Ende, auch in der Höhe, völlig verdient mit 14:2. Von Beginn an waren die Schwarz-Blauen voll in ihrem Rhythmus. So ging man mit 3:0 aus dem ersten Drittel, ließ im zweiten Drittel nicht nach und baute den Vorsprung auf 7:0 aus. Im abschließenden Drittel kam de TSG zu ihren beiden Treffern, aber der Torhunger des FSV war erst bei Treffer Nr. 14 gestillt.

Trainer Ugurlu war hoch zufrieden: „Ein tolles Spiel der Jungs. Da hat von der ersten bis letzten Minute einfach alles gestimmt. Ein dickes Kompliment an alle Spieler, die heute einfach richtig gut drauf waren und unsere Spielphilosophie sensationell umgesetzt haben.“

Es spielten: Koeth, Hoy, Durgun, Wrobel, Zopf, Scheller, Erinc, Bund, Bojcic, Kraft, Tsiokos

U10 siegt beim Leistungsvergleich in Bischofsheim

Am Sonntag zum Abschluss des Wochenendes noch der Leistungsvergleich auf 9er-Feld in Maintal-Bischofsheim für die U10 von Trainer Emre Ugurlu an. Auch hier konnte der FSV voll überzeugen und zeigte dabei attraktiven Fußball. So siegte man gegen die SG Rosenhöhe Offenbach mit 1:0 und 3:1, während man die Fußballschule Loune mit 4:1 und 7:0 bezwang. Am Ende stand ein ungefährdeter 1.Platz mit vier Siegen und 15:2-Toren.

Trainer Ugurlu war zufrieden: „Die Mannschaft hat an die Leistung gegen Hoffenheim angeknüpft und auch heute wieder attraktiven Fußball gezeigt. Das war insgesamt ein sehr gelungenes Wochenende für uns, dass die Mannschaft wieder ein Stück weiter nach vorne gebracht hat.“

Es spielten: Hoy (3), Tsiokos (2), Scheller (2), Erinc (2), Durgun (2), Wrobel (3), Kraft (1), Zopf, Bund

Autor: FSV-Jugendnews (Hajo Dill) | 13.02.2018

  Drucken


Newsletter Anmeldung






Nach dem Klick auf die Schaltfläche "eintragen" gelangst Du zu unserem An- und Abmelde-System. Hier erhältst Du weitere Informationen.




Sponsoren des FSV Frankfurt
© FSV Frankfurt 1899 Fußball GmbH    |ImpressumKontaktDatenschutz