3. Liga


Ein rassiges, sehr gutes Fussballspiel auf hohem Niveau

FSV sichert sich 0:4-Auswärtssieg

1:0 Torschütze Becker im Zweikampf Foto: Huebner/Volz

Am 30. Spieltag gastierten wir beim TSV Schott Mainz in der Bezirkssportanlage Mainz Mombach und konnten das vierte Auswärtsspiel in Folge für uns entscheiden.

Schon zu Beginn der Begegnung zeigte sich der FSV stark und fokussiert. Bereits in der ersten Minute gab es einen Torschuss von Maziar Namavizadeh, welcher verfehlte. In der fünften Spielminute folgte dann aber die Führung. Der Ball befand sich bereits im gegnerischen Strafraum, die Spieler von Schott Mainz versuchten den Ball schnellstmöglich loszuwerden, Christoph Becker kam zum Zug, nutze die Enge der Defensive und schoß am sichtbehinderten Niklas Reichel vorbei, direkt ins Tor. In der zwölften Minute folgte auch der erste Versuch der Gastgeber, doch Denis Streker zielte etwas zu hoch und beförderte den Ball ins Aus. Es folgte eine ruhigere Phase, beide Mannschaften schafften es in die gegnerische Hälfte, es konnte jedoch immer zeitnah geklärt werden. Die Mainzer kamen immer besser ins Spiel, doch bis zur 24. Minute gab es keine weiteren Torchancen. Dann gab es erst einen Freistoß, welcher von Marco Aulbach gehalten werden konnte und danach prallte ein Ball von Jost Mairose an den rechten Pfosten. Es folgte ein starker Angriff von Ilias Soultani. Der Mainzer umspielte zwei Frankfurter, konnte aber von Kapitän Alban Sabah noch vor dem Tor aufgehalten werden. Danach waren die Bornheimer wieder am Zug und im konnten direkt ihre zweite Möglichkeit in der 37. Spielminute für sich verwandeln. Maziar Namavizadeh passte auf Vito Plut, dieser netze elegant im Sprung ein und so gerieten die Mainzer 0:2 in Rückstand. Kurz vor der Halbzeitpause gab es noch eine Konterchance der Rheinland-Pfälzer, Silas Schwarz schoss von links einen langen Ball aufs Tor, zwar an Marco Aulbach, aber auch knapp am Tor vorbei und verließen wir den Platz mit einem Vorsprung von 2:0.

Beide Mannschaften kamen mit viel Tempo zurück aus der Kabine. In der 48. Minute gab es den ersten Freistoß der zweiten Halbzeit für uns, Cem Kara probierte es direkt, doch der Ball ging knapp übers Tor. Leon Bell Bell versuchte ebenfalls sein Glück, spielte sich erfolgreich heraus und stürmte Richtung Tor, doch der Pass war zu ungenau und landete direkt hinter der Torlinie. Es folgten einige Versuche von den Schottern, die aber ausnahmslos im Strafraum von der Defensive verhindert werden konnten. In der 61. Minute gab es noch eine gefährliche Aktion der TSVler. Eine Ecke für Mainz konnte erst mit Kopfbällen verhindert werden, doch Silas Schwarz versuchte sich direkt danach mit einem Distanzschuss, welcher nur noch mit sehr viel Fingerspitzengefühl von Marco Aulbach übers Tor geschupft werden konnte. In der 71. Minute rutschte Denis Magafic bei Annahme eines Passes aus, Leon Kern knöpfte ihm den Ball ab und passte zu Ilias Soultani, welcher nun völlig frei stand und direkt aufs Tor zielte, doch unser Torwart hielt souverän. Trotz der vermehrten Chancen der Gastgeber, bleibt die Partie weitestgehend ausgeglichen. In der 83. Minute stand der frisch eingewechselte Manasse Eshele direkt vor dem Tor, als er das Leder zugepasst bekam und dieses kerzengerade zum 3:0 in die Maschen beförderte. Nicklas Schlosser startete daraufhin zwei Gegenangriffe für die Aufsteiger, einen Pass auf Ilias Soultani, welcher verfehlte, und eine eigenständige Flanke von links, von unserem Keeper gehalten. Die Konterchance lies aber nicht lange auf sich warten. Den ersten Schuss von Bell Bell konnte Niklas Reichel abwehren, doch beim Nachschuss von selbigem war der Torhüter machtlos und so schien das Spiel in der 87. Spielminute durch das 4:0 entschieden. Manasse Eshele und Vito Plut wagten im Zusammenspiel nochmals einen Versuch, doch dieser ging daneben. Zum Schluss gab es eine Ecke für die Mainzer, diese wurde noch von unserem Torwart abgestoßen und dann beendete Schiedsrichter Tobias Endriß das Spiel pünktlich. Mit einem 4:0 Sieg und 3 Punkten trat der FSV Frankfurt die Heimreise ins benachbarte Hessen an.

Alexander Conrad sagte bei der anschließenden Pressekonferenz folgendes über die Leistung seiner Mannschaft: "Wir sind heute gut ins Spiel reingekommen, gerade zu Anfang, in den ersten fünf bis zehn Minuten hätten wir schon auf 2:0 stellen können. Trotzdem gab es anschließend eine Phase, wo auch Schott ein oder zwei Tore hätte machen können. Das Ergebnis ist am Ende fast ein bisschen zu hoch, Mainz hat ihre Sache auch sehr, sehr gut gemacht. Ich hab meine Mannschaft extrem gut darauf vorbereitet und gesagt, wir können dieses Spiel nur über den Kopf gewinnen. In der einen oder anderen Situation hatten wir das Glück, aber mit dem dritten Tor war dann in der zweiten Halbzeit der Deckel drauf. Wir sind mittlerweile auf einem guten Weg, deswegen bin ich auch froh um die 3 Punkte."

 

FSV Frankfurt

Aulbach – Sabah, Andacic (76. Eshele), Azaouagh (85. Seegert), Pollasch, Namavizadeh, Kara (54. Bell Bell), Plut, Djenqoue, Becker, Mangafic

 

TSV Schott Mainz

Reichel – Soultani, Sinanovic (45. Gür), Güclü, Streker, Schlosser, Mairose (79. Huth), Senftleben (Raltschitsch), Schwarz, Just, Kern

 

Zuschauerzahl

683

 

Gelbe Karten

Denis Streker (49.)

 

Tore 0:1 Becker (5.), 0:2 Plut (37.), 0:3 Eshele (83.), 0:4 Bell Bell (87.)

Autor: LH | 24.03.2018

  Drucken


Newsletter Anmeldung






Nach dem Klick auf die Schaltfläche "eintragen" gelangst Du zu unserem An- und Abmelde-System. Hier erhältst Du weitere Informationen.




Sponsoren des FSV Frankfurt
© FSV Frankfurt 1899 Fußball GmbH    |ImpressumKontaktDatenschutz