3. Liga


FSV muss sich erneut geschlagen geben

0:2-Niederlage beim KSV Hessen Kassel

Nichts zu holen in Kassel. Foto: Anzzo Photography

Zwei Veränderungen hat Trainer Alex Conrad im Vergleich zum Heimspiel gegen den SSV Ulm vorgenommen: Leon Bell Bell fällt weiterhin krankheitsbedingt aus, Manassé Eshele zunächst auf der Bank, stattdessen Andreas Pollasch (der gegen Ulm verletzungsbedingt gefehlt hatte) und Javan Torre Howell in der Startelf.

Ein angenehmer Tag bei knapp 20 Grad mit ein wenig Sonne und kleinen Wolken im Kasseler Auestadion. Das Hinspiel hatte der FSV noch recht deutlich mit 4:1 gewonnen, zuletzt hatten die Nordhessen allerdings einen Lauf, während der FSV sich zweimal in Folge geschlagen geben musste.

Und der KSV startet direkt mit der ersten Chance nach knapp einer Minute, der Ball geht links am Tor vorbei. Im Gegenzug versucht es auch Christoph Becker, aber der Ball schafft es nicht bis zu Robert Schick, der vorm Tor der Kasseler allerdings umringt von selbigen steht. Dann startet Kassel einen Angriff durch Brandner, der kurz hinter der Strafraumgrenze von Nestor Djengoue zu Fall gebracht wird: Elfmeter für die Hausherren. Kassel nimmt dies gerne an und verwandelt zum 1:0 in der 15. Minute.

In der Folge geht’s munter hin und her aber ohne zwingende Chance auf einer der beiden Seiten. Kassel stets etwas druckvoller und mit viel Willen im Abstiegskampf. Eine wirklich gefährliche Torchance gibt es an diesem Samstagnachmittag allerdings auf beiden Seiten nicht zu sehen. Kurz vor der Pause versucht es Robert Schick per Freistoß, der allerdings genau in den Armen des Kasseler Torwarts landet.

In Halbzeit zwei starten beide Teams zunächst unverändert. Mit dem Wechsel von Yves Mfumu in die Partie, macht der FSV dann auch etwas mehr Druck Richtung Tor und Mfumu ist es auch, der sich zumindest eine kleine Torchance erarbeitet. Die darauffolgende Ecke durch Schick bleibt leider ungenutzt.

Hessen Kassel immer mal wieder im Vorwärtsdrang. Das Spiel an sich wird zusehends aggressiver, es kommt vermehrt zu kleinen Fouls und zu einigen gelben Karten, besonders auf Seiten der Schwarzblauen. Kurz vor Ende des Spiels Kassel mit einer Ecke die genau auf Marco Aulbach geht. Der rennt im Eifer des Gefechts einen Gegenspieler um, der Schiedsrichter lässt in der Szene allerdings weiterlaufen. Dann ist es Javan Torre, der etwas unüberlegt im Eifer des Gefechts einen Kasseler im Strafraum schubst. Es gibt Rot für Torre und wieder Elfmeter für Kassel. Spielentscheidend ist dies allerdings zwei Minuten vor Ende nicht mehr. Der FSV unterliegt 0:2 in einer Partie, die an sich keinen Sieger verdient hatte.

Alexander Conrad nach der Partie „Ich denke die cleverere Mannschaft hat das Spiel gewonnen. Es wurde versucht beim ersten Duell ein Kontakt herauszuholen, bei dem zweiten spielte auch ein wenig „Trash Talk“ mit, auf den wir eingestiegen sind. In so fern war es für uns ein schlechter Tag. Wir haben allerdings auch keinen Torschuss aus dem Spiel heraus zugelassen. Wir wussten, dass es kein Leckerbissen werden würde. Am Ende hat die Mannschaft gewonnen, die gerade ihren Lauf hat. Wir müssen schauen, dass wir auf die Defensive weiter aufbauen und vorne wieder versuchen, etwas durchschlagkräftiger zu werden, denn wir hatten selbst ja auch keinen Torschuss. Kassel war heute cleverer und von daher ist das auch verdient.“

Für den FSV geht’s am kommenden Samstag zuhause weiter, wenn die SV Elversberg zu Gast in der PSD Bank Arena ist (21.04., 14 Uhr).


Hessen Kassel
Hartmann – Bravo Sanchez, Schmeer (77. Szimayer), Brill, Schmik, Schwechel, Evljuski, Korb (91. Leinhos), Brandner (72. Dawid), Mimbala.


FSV Frankfurt
Aulbach – Torre, Sabah, Andacic, Azaouagh (53. Mfumu), Pollasch, Namavizadeh, Schick, Djengoue, Huckle (64. Eshele), Becker.


Zuschauerzahl
3000

Schiedsrichter
Benedikt Seyler

Gelbe Karten
Schwechel – Azaouagh, Sabah, Djengoue, Eshele

Rote Karten
Torre

Tore
1:0 Bravo Sanchez (15., FE), 2:0 Bravo Sanchez (88., FE)

Autor: SK | 14.04.2018

  Drucken


Newsletter Anmeldung






Nach dem Klick auf die Schaltfläche "eintragen" gelangst Du zu unserem An- und Abmelde-System. Hier erhältst Du weitere Informationen.




Sponsoren des FSV Frankfurt
© FSV Frankfurt 1899 Fußball GmbH    |ImpressumKontaktDatenschutz