3. Liga


Jugendnews: Ergebnisdienst 14.-15.04.2018

Wochenende der Unentschieden für NLZ-Mannschaften

U19 muss sich in Alzenau mit einem Remis zufriedengeben (Foto: Willi Heimberger)

Auf ein ganz so gelungenes Wochenende blicken die Mannschaften aus dem Nachwuchsleistungszentrum des FSV Frankfurt zurück. Einzig die U17 und die U13 konnten ihre Partien für sich entscheiden. Ansonsten gab es in den weiteren Spielen gleich fünfmal ein Remis, während die U15 und U10 als Verlierer vom Platz gingen.

U19 rettet Remis

FC Bayern Alzenau – FSV Frankfurt 2:2 (1:0)

Tore: 1:0 (38.), 2:0 (55.), 2:1 (68. Barlik), 2:2 (90.+1 Rose)

Bes.Vorkommnisse: Rote Karte 90.+4 Koszorus (FSV) wegen groben Foulspiel

Mit einem blauen Auge endete die Auswärtspartie der U19 von Trainer Hakan Sünal beim FC Bayern Alzenau. In der Nachholspielzeit sicherte man sich wenigstens noch das Remis, verlor aber wieder Punkte gegen den Tabellen-Zweiten SV Darmstadt 98. Von Beginn war der FSV gegen die mit einem 5-4-1 agierenden Alzenauer die dominierende Mannschaft. Allerdings konnte man selbst die klarsten Chancen nicht nutzen, während die Hausherren in der 38. Minute einen Konter mustergültig zum Führungstreffer abschlossen. Nach der Halbzeitpause und drei offensiv geprägten Wechseln wollten die Schwarz-Blauen schnell den Ausgleich herbeiführen, aber die katastrophale Chancenverwertung setzte sich nahtlos fort. Die Hausherren kämpften mit viel Leidenschaft und stachen in der 55. Minute ein zweites Mal zum 2:0 zu. Da die Moral intakt ist beim FSV, zeigte der Anschlusstreffer von Barlik in der 68. Minute, aber es dauerte bis in die erste Minute der Nachspielzeit, ehe die U19 den Ausgleichstreffer erzielen konnte. Unnötigerweise kassierte man in der 94. Minute noch eine Rote Karte, als Koszorus zu Recht nach einem groben Foulspiel vom Platz gestellt wurde.

Trainer Sünal war angefressen: „Mit so vielen Chancen wie wir heute hatten, darfst nicht mit einem Remis aus dem Spiel gehen. Die Mannschaft ist sehr fahrlässig damit umgegangen und wir konnten von Glück reden, dass es am Ende noch ein Punkt geworden ist. Ich hoffe, dass die Jungs jetzt verstehen, dass wir noch lange nicht am Ziel sind und in jedem Spiel einfach zu 100% bei der Sache sein müssen. Die Rote Karte am Ende ärgert mich richtig, denn das war eine der Marke völlig überflüssig. Aber wir stehen immer noch vorne und müssen uns jetzt von Spiel zu Spiel auf das Wesentliche konzentrieren.“

Es spielten: Schwaar, Tiago, Haliti (75. Köhler), Tyminski (46. Albayrak), Williams, Altindag, Barlik, Pandza, Aral (46. Rose), Sejdovic (46. Koszorus), Bazzoli

U17 mit klarem Heimsieg

FSV Frankfurt – JFV Viktoria Fulda 4:0 (2:0)

Tore: 1:0 (21. Chambron), 2:0 (25. Chambron), 3:0 (42. Endres), 4:0 (58. Kelati)

Auf Grund einer sehr dominant geführten ersten Halbzeit ging die U17 von Trainer Angelo Moro am Ende als hoch verdienter Sieger im Duell gegen die Osthessen aus Fulda vom Platz und bleibt damit in der Rückrunde der B-Junioren-Hessenliga weiterhin ohne Verlustpunkt. Der FSV startete konzentriert und ließ den Gästen kaum Luft aus der Umklammerung zu befreien. Immer wieder kombinierte man geschickt über die Außenbahnen und erspielte sich Chancen. Einzig was fehlte waren die Tore, da man einige Male den letzten Pass nicht präzise genug spielte. Chambron sorgte dann mit seinen Toren in der 21.und 25. Minute für die verdiente 2:0-Halbzeitführung. Kurz nach Wiederanpfiff brachte ein Diagonalball auf Endres das schnelle 3:0. Im Gefühl der sicheren Führung ließ man die Zügel etwas schleifen und machte sich gegen einen nun forscher spielenden Gast das Leben unnötig schwer. Als aber Kelati in der 58. Minute zum 4:0 netzte, war der Widerstand der Viktoria gebrochen und man brachte das Spiel sicher über die Zeit.

Trainer Moro war zufrieden: „Gerade in der ersten Halbzeit hat die Mannschaft eine hervorragende Leistung gezeigt und den Gegner in allen Belangen beherrscht. Auf Grund unserer Chancen hätte es durchaus zur Halbzeit höher stehen können. In der zweiten Halbzeit hatten wir komischerweise nach dem 3:0 einen Riss in unserem Spiel und haben uns das Leben selbst schwer gemacht. Am Ende war es aber ein hoch verdienter Erfolg, mit dem wir sehr zufrieden sein können.“

Es spielten: Oliveri Del Castillo, Endres, Weiser, Yu, Youondjeu, Donkov (50. Kovacic), Scherer (62. Yasar), Oberle (62. Beyene), Kelati, Koeth, Chambron (72. Er)

U16 erneut nur mit einem Remis

FSV Frankfurt – Karbener SV U17 1:1 (1:1)

Tore: 0:1 (13.), 1:1 (24. Bozikovic)

Gegen die U17 des Karbener SV musste sich die U16 von Trainer Paul Ehmann am Samstagabend trotz einer sehr engagierten Leistung mit 1:1-Remis begnügen. Insgesamt war es damit bereits das achte Unentschieden des FSV in dieser Saison. Der FSV startete konzentriert und geriet, trotz der besseren Spielanlage, unglücklich in der 13. Minute in Rückstand. Aber die Schwarz-Blauen ließen sich nicht aus der Ruhe und erzielten in der 24. Minute durch Bozikovic den verdienten Ausgleich. Vorausgegangen war ein mehr als sehenswerter Spielzug der Heimmannschaft. Auch im zweiten Spielabschnitt beherrschten die Gastgeber weitestgehend das Geschehen, aber gerade im letzten Drittel fehlte dem FSV die entscheidende Konsequenz, um sich nach abwechslungsreichen 80 Minuten mit dem Sieg zu belohnen. So blei es am Ende bei der Punkteteilung.

Trainer Ehmann war dennoch zufrieden: „Wir hatten uns vorgenommen mit Leidenschaft und Einsatz Fußball zu spielen und das hat die Mannschaft über die gesamte Spielzeit hervorragen getan. In der Defensive haben wir kompakt und sicher verteidigt und nach vorne Chancen gut herausgespielt. Leider hat uns ein wenig die Konsequenz in der Verwertung gefehlt, um uns mit dem Sieg zu belohnen. Alles in allem kann ich aber mit der Vorstellung sehr zufrieden sein, auch wenn wir natürlich den Dreier gerne auf unserer Seite gehabt hätten.“

Es spielten: Schreiber, Scacchetti, Demirel, Davitopoulos, Kavuk (70. Sur), Pindric (62. Balli), Hoehn, Omerovic, Bozikovic, Halilovic, Frank (41. Werke)

U15 ohne Chance beim Klasse-Primus

TSG Hoffenheim – FSV Frankfurt 3:0 (3:0)

Tore: 1:0 (6.), 2:0 (22.), 30 (29.)

Mit einer Niederlage, die bereits nach der ersten Halbzeit feststand, musste die U15 von Trainer Duarte Saloio die Heimreise antreten mit der Erkenntnis, dass gegen den Klassen-Primus kein Kraut gewachsen war. Dabei begann das Spiel mit einer Riesenchance für den FSV, als Kloeppel per Kopf am hervorragend reagierenden TSG-Keeper scheiterte. Anders die Heimmannschaft, die nach sechs Minuten mit ihrem ersten Torschuss durch Sanyang mit 1:0 in Führung ging. In der Folge versuchte der FSV mitzuspielen, aber kleine taktische Fehler ließen die TSG immer frühzeitig klären. Der überragende TSG-Akteur Sanyang jagte in der 22. Minute den zweiten TSG-Schuss unhaltbar zum 2:0 in den Winkel. Als Kloeppel in der 28. Minute per Notbremse im Strafraum gebremst wurde, blieb der erwartete Elfmeter-Pfiff aus und im Gegenzug war es erneut Sanyang, der zum 3:0 vollendete. Sichtlich geknickt ging es den FSV mit einem 0:3 in die Kabine. Nach dem Wechsel änderte Trainer Saloio ein wenig die Ausrichtung und so kam man deutlich besser in die zweite Halbzeit. Die TSG ließ den FSV kommen und als Kloeppel am Pfosten scheiterte, war der Anschlusstreffer sehr nahe. Die Schwarz-Blauen, die nichts mehr zu verlieren hatten, spielten munter weiter nach vorne, aber beste Chancen von Kloeppel, Haeuser Karagoez oder auch Bulut fanden ihren Meister im TSG-Keeper. So blieb es am Ende bei der FSV-Niederlage, der sich aber beim Tabellenführer sehr teuer verkaufte.

Trainer Saloio war zufrieden: „Insgesamt kann ich sehr zufrieden sein, vor allem mit der zweiten Halbzeit, wo wir der TSG mehr als nur Paroli geboten haben und ein knapperes Ergebnis verpasst haben. In der ersten Halbzeit war die Qualität der Hoffenheimer deutlich zu sehen. Unsere kleinen Fehler wurden eiskalt bestraft und letztlich machte die TSG aus vier Chancen drei Tore in herausragender Manier. Die Niederlage geht somit in Ordnung, aber das Ergebnis entsprach nicht ganz dem Spielgeschehen. Jetzt konzentrieren wir uns auf das Frankfurter Derby nächsten Sonntag auf heimischen Gelände.“

Es spielten: Samarelli, Renner, Atanaskovic, Kettig, Karagoez (61. Adu), Kloeppel, Haeuser (60. Krolo), Miller (36. Anagu), Beier, Blockus (36. Keil), Bulut

U14 holt dreimal Rückstand auf

FSV Frankfurt – Kickers Offenbach 3:3 (2:2)

Tore: 0:1 (7.), 1:1 (13. Hildmann), 1:2 (21.), 2:2 (31. Bari), 2:3 (53.), 3:3 (55. Pummarrin)

Ein torreiches Derby gab es am Samstagmittag zwischen der U14 von Trainer Abdullah Tabarrant und Kickers Offenbach zu sehen. Die Gäste erwiesen sich als harte Nuss und gingen bereits in der 7. Minute nach einem individuellen Fehler beim FSV mit ein 1:0 in Führung. Der FSV hielt dagegen und glich in der 13. Minute durch Hildmann aus. Aber der OFC blieb weiter im Vorwärtsgang und schlug in der 21. Minute erneut zum 2:1 zu. Doch die Schwarz-Blauen hatten in Person von Bari nur 30 Sekunden später die passende Antwort mit dem 2:2 nach einem schönen Spielzug parat. Mit dem Remis ging es dann auch in die Halbzeitpause, obwohl beide Teams noch ausreichend Chancen hatten weitere Tore zu erzielen. Nach dem Wechsel waren es erneut die Kickers, die mit dem 3:2 in der 53. Minute die erste Duftmarke in Abschnitt Zwei setzten. Aber auch diesmal fanden die Hausherren nur zwei Minuten später die richtige Antwort, als Pummarrin zum dritten Mal die OFC-Führung egalisierte. In einer turbulenten Schlussphase hätten beide Mannschaften den Siegtreffer für sich verbuchen können, aber am Ende blieb es in einer abwechslungsreichen Partie beim 3:3.

Assistenz-Trainer Dawar Khan war nicht zufrieden: „Mit dem Spiel heute können wir heute nicht zufrieden sein, aber mit dem Punkt am Ende schon. Wir haben uns zu viele Fehler erlaubt, die es den Gästen immer wieder Chance ermöglicht hat Tore zu erzielen. Wir waren heute einfach in der Lage unser vorhandenes Potential gewinnbringend auszuschöpfen und mussten uns so letztlich mit dem Punkt zufriedengeben.“

Es spielten: Koch, Hildmann, Rasoulinia, Speck, Schulze, Schwenz, Timmerberg (50. Frangenberg), Bari, Pummarrin, Ketbache (45. Yui), Süsin

U13 macht es zweistellig FSV Frankfurt – SV Niederursel U15 10:0 (4:0) Tore: 1:0 (7.El Haddoudi), 2:0 (18. Bagdadi), 3:0 (26. Bagdadi), 4:0 (32. Matic), 5:0 (38. Bagdadi), 6:0 (44. Bagdadi), 7:0 (47. Peaks), 8:0 (57. Kornmesser), 9:0 (59. Kornmesser), 10:0 (68. Möller)

Am Samstagmittag gestaltete sich die Partie der U13 von Trainer Herbert Schmidt gegen die U15 des SV Niederursel zu einer äußerst einseitigen Angelegenheit. Von Beginn an versuchten die Gäste das Ergebnis irgendwie in Grenzen zu halten, während der FSV schnell die Führung in der 7. Minute erzielte und bis zur Halbzeitpause den Vorsprung auf 4:0 ausbaute. Auch nach dem Wechsel änderte sich nichts am Spielverlauf. Der FSV brauchte sich kein Bein ausreißen, um gegen die überforderte SV das Ergebnis weiter nach oben zu schrauben. Am Ende war es ein deutlicher 10:0-Heimerfolg, der den 17. Saisonsieg bescherte.

Trainer Schmidt sah es nüchtern: „Ein verdienter Erfolg, bei dem wir allerdings auch zu keiner Zeit gefordert wurden. Wir haben uns zu sehr der langsamen Spielweise des Gegners angepasst und nicht ganz mit der gewünschten Konzentration gespielt. Auf jeden Fall habe ich heute viel Luft nach oben geschehen, denn eine Steigerung ist in den nächsten Spielen auf jeden Fall von Nöten.“

Es spielten: Nieschler, Von Hinüber, El Haddoudi, Dabo, Kornmesser, Möller, Bektas, Gleiber, Matic, Bagdadi, Peaks, Loebus, Steiner, Böhme, Voit

U12 teilt sich die Punkte

FSV Frankfurt – JSK Rodgau U13 1:1 (0:1)

Tore: 0:1 (22.), 1:1 (40. Papic)

Mit einem Remis musste sich am Samstag zu früher Stunde die U12 von Trainer Sebastian Stahl gegen die U13 der JSK Rodgau zufriedengeben. Von Beginn an waren die Gäste mehr daran interessiert, dass FSV-Spiel zu stören, als eigenständig etwas für das Spiel zu tun. So musste der FSV immer wieder das Kombinationsspiel neu aufziehen, um ins letzte Drittel vorzustoßen. In der 22. Minute dann die kalte Dusche, als die Gäste mit einem Sonntagsschuss aus dem Nichts das Spielgeschehen auf den Kopf stellte. Der FSV versuchte alles, um noch vor dem Pausentee den Ausgleich zu erzielen, aber es blieb nach 30 Minuten bei der knappen Führung der JSK. Nach Wechsel spielte sich das Geschehen dann fast nur in der Hälfte der Gäste ab. Mehrere gute Chancen wurden vergeben, ehe Papic in der 40. Minute nach einer Ecke den hoch verdienten Ausgleich markierte. Auch in der Folge häuften sich die Gelegenheit des FSV das Spiel für sich zu entscheiden, während die Rodgauer ausschließlich bedacht waren in irgendeiner Form den Punkt über die Zeit zu retten. Am Ende blieb es beim, aus FSV-Sicht, enttäuschenden 1:1-Remis.

Trainer Stahl war enttäuscht: „Insgesamt ist das Unentschieden zu wenig für uns, wenn man sieht welchen Aufwand wir über die gesamte Spielzeit betrieben haben. Spielerisch haben die Jungs das wirklich gut gemacht und wir hatten genug Chancen das Spiel für uns zu entscheiden, aber es fehlte letztlich auch die Konsequenz im Abschluss. Das Ergebnis war am Ende aus unserer Sicht mehr als ärgerlich.“

U11 holt Zwei-Tore-Rückstand auf

FC Germania Enkheim U13 – FSV Frankfurt 3:3 (2:1)

Tore: 0:1 (2.), 1:1 (8.), 2:1 (13.), 3:1 (38.), 3:2 (47.), 3:3 (52.)

Mit einer tollen Moral holte die U11 von Trainer Tom Weis einen Zwei-Tore-Rückstand bei der U13 des FC Germania Enkheim auf und sicherte sich so ein verdientes Remis. Der Beginn im Riedstadion war für den FSV ehr vielversprechend, denn bereits in der 2. Minute konnte man früh die Führung erzielen. Aber das Tor brachte nicht die Sicherheit und schlichen immer wieder Abstimmungsfehler in der Defensive ein, die die Gastgeber quasi zum Tore schießen einluden. So durfte der FSV nicht wundern, dass mit einem 1:2 in die Kabine ging. Als nach dem Seitenwechsel die Gastgeber sogar noch auf 3:1 erhöhten, schien der Sieger festzustehen. Aber angestachelt vom Rückstand fanden die Schwarz-Blauen zurück in die Partie und zeigten auf einmal ein sehr gutes Fußballspiel. Mit Leidenschaft und Moral stemmte man sich erfolgreich gegen die drohende Niederlage und glich zum 3:3 aus. Am Ende überlegen, verpasste man sogar noch einen möglichen Siegtreffer.

Trainer Weis war nur bedingt zufrieden: „Unter die erste Halbzeit setzten wir mal ganz schnell einen Haken. Unser Spiel war fehlerbehaftet und letztlich konnten wir sogar froh sein, dass es nur 3:1 für die Germania stand. Nach dem Rückstand haben wir sehr guten Fußball gespielt und das Spiel dominiert. Mit der Moral und der Leidenschaft, die wir dann an den Tag gelegt haben, bin ich sehr zufrieden und so haben wir uns das Remis am Ende mehr als verdient.“

U10 mit klarer Niederlage

FSV Frankfurt – SG Rot-Weiß Frankfurt U11 0:5 (0:1)

Tore: 0:1 (2.), 0:2 (30.), 0:3 (35.), 0:4 (36.), 0:5 (40.)

Gegen den Tabellen-Zweiten, die U11 der SG Rot-Weiß Frankfurt, musste die U10 von Trainer Emre Ugurlu am Sonntag zu früher Stunde eine klare Heimniederlage hinnehmen. Die U10 musste schnell in der 2. Minute einen frühen Rückstand hinnehmen, beherrschte aber anschließend die Partie gegen den favorisierten Gast vom Brentanobad. Chancen über Chancen ergaben sich für den FSV, aber letztlich verhinderte eine schwache Chancenverwertung den Ausgleich oder weitere Tore. So ging es mit einem knappen Rückstand in die Kabine. Nach dem Wechsel waren die Schwarz-Blauen dann völlig von der Rolle und fanden keine Bindung ins Spiel. Die Rot-Weißen nutzten dies eiskalt aus und erhöhten binnen 10 Minuten auf 5:0. In der Schlussphase war man dann mehr damit beschäftigt weitere Gegentreffer zu vermeiden, als noch positive Akzente nach vorne setzen zu können.

Trainer Ugurlu war geteilter Meinung: „In der ersten Halbzeit waren die Jungs voll im Spiel und hatten genug Chancen um Tore zu erzielen. Da hat man deutlich unser Potential gesehen. Was dann in der zweiten Halbzeit los war, können wir uns ein Stück weit nicht erklären. Da hat es so ziemlich an allem gefehlt, was uns vor dem Pausenpfiff stark gemacht hatte. Die Rot-Weißen haben das entsprechend ausgenutzt und so geht die Niederlage auch in der Höhe in Ordnung.“

Es spielten: Koeth, Konrad, Hoy, Da Silva Pereira, Durgun, Zopf, Ernic, Bund, Bojcic, Kraft, Tsiokos

Autor: FSV-Jugendnews (Hajo Dill) | 16.04.2018

  Drucken


Newsletter Anmeldung






Nach dem Klick auf die Schaltfläche "eintragen" gelangst Du zu unserem An- und Abmelde-System. Hier erhältst Du weitere Informationen.




Sponsoren des FSV Frankfurt
© FSV Frankfurt 1899 Fußball GmbH    |ImpressumKontaktDatenschutz