3. Liga


Nazis raus aus der PSD Bank Arena

FSV solidarisiert sich mit dem SV Babelsberg 03

Auch der FSV Frankfurt steht für Vielfalt und Toleranz. Da haben Nazis keinen Platz. Foto: FSV

Die Großen der Bundesliga haben es vorgemacht und auch der Fußballsportverein setzt Zeichen gegen Rassismus: Ab sofort gibt es die Shirts der Kampagne „Nazis raus! aus den Stadien“ des SV Babelsberg 03 auch beim FSV Frankfurt zu erwerben!

"Damit möchten wir Stellung beziehen und klar sagen, dass Rassismus am Bornheimer Hang nichts verloren hat", so FSV-Präsident Michael Görner. "Dies ist auch in der Satzung unseres Vereins so festgeschrieben, daher ist es für uns keine Frage, dass wir dem SV Babelsberg 03 im Rahmen unserer Möglichkeiten gegen die ewig Gestrigen zur Seite stehen.“

Was war passiert? Ziemlich genau ein Jahr ist es her, dass der SV Babelsberg den FC Energie Cottbus im Karl-Liebknecht-Stadion empfang. Die Gästefans zeigten während des Spiels Hitlergrüße und skandierten, in Anlehnung an die Inschrift am Eingang des Konzentrationslagers Auschwitz, "Arbeit macht frei – Babelsberg 03". Aus dem Babelsberger Block antwortete daraufhin jemand mit "Nazischweine raus". Nachdem vermummte Cottbusser noch das Spielfeld stürmten, wurde die Partie unterbrochen, zudem wurden in beiden Fanblöcken Pyrotechnik abgebrannt.

Die Folge: Cottbus wurde zu einer Geldstrafe von 16.000 Euro und einem Geisterspiel verurteilt, allerdings wurde diese Strafe nur mit dem Platzsturm und dem Abbrennen von Pyrotechnik begründet. Von den skandierten rechten Parolen war im Urteil nichts zu lesen.

Babelsberg 03 wurde zu einer Geldstrafe von 7000 Euro verurteilt, in der Begründung stand der Nazischweine-raus-Ruf allerdings an erster Stelle, erst dann folgte das Abbrennen von Pyro.


Der vom Nordostdeutschen Fußballverband (NOFV) eingesetzte Richter sagte in seiner Begründung, er hätte keine rassistischen Ausfälle hören oder sehen können, obwohl zahlreiche Dokumente in Ton und Bild diese Ausfälle belegen. Selbst bei der Live-Übertragung im Fernsehen durch den RBB hatte sich der Reporter massiv über die rassistischen Rufe empört!


Das Verfahren wurde auf Drängen des DFB nach einem offenen Brief von Babelsberg an eben diesen neu aufgenommen, das Gericht gestand Fehler ein, Cottbus wurde zusätzlich zu einer Strafe von 5.000 Euro wegen rechtsradikalen und antisemitischen Äußerungen verurteilt – und ging mit Erfolg in Berufung, da die Strafe des ersten Urteils um 10.000 Euro reduziert wurde. Über die Unverhältnismäßigkeit der beiden Urteile wundert sich Babelsberg wohl noch heute…

Grund genug für die Nulldreier, die Kampagne "Nazis raus! aus den Stadien" zu initiieren. Und viele Fußballvereine, wie beispielsweise Borussia Dortmund, Werder Bremen, der 1.FC Köln, der SC Freiburg, Fortuna Düsseldorf, die BSG Chemie Leipzig oder der FC St. Pauli, solidarisieren sich mit Babelsberg im Kampf gegen Rechts und verkaufen die Kampagnen-Shirts, aber auch Schals, organisieren Freundschaftsspiele für die gute Sache oder spenden einfach nur Geld.

Mit einem Teil aus dem Erlös sollen die angefallenen Kosten für die rechtliche Auseinandersetzung mit dem NOFV finanziert werden, aber vor allem sollen mit dem Erlös freie Fanprojekte und kleinere Vereine bei ihrer Arbeit gegen den zunehmenden Alltagsrassismus, der schleichenden Normalisierung rechter Propaganda und der immer öfter aufkommenden rassistischen Hetze in Fußballstadien unterstützt werden.  

So möchte sich auch der FSV Frankfurt mit dem SV Babelsberg 03 solidarisieren und sich mit dem Verkauf der T-Shirts an der Kampagne beteiligen, um so ein deutliches Zeichen gegen Diskriminierung sowie für Toleranz und Vielfalt zu setzen.

Ihr möchtet ein T-Shirt haben? Es gibt das Shirt für 15 Euro in den Größen S bis 3XL ab sofort in der Geschäftsstelle (während der regulären Öffnungszeiten), im Online-Shop unter Öffnet externen Link in neuem Fensterwww.fsv-shop.de sowie am Spieltag gegen den SC Freiburg II – sollten bis dahin noch welche vorhanden sein.

Ihr möchtet unabhängig davon spenden? Das Spendenkonto findet ihr weiter unten, aber ihr könnt eure Spende auch gern beim FSV Frankfurt abgeben. Wir sorgen dafür, dass sie an der richtigen Stelle ankommt!


Spendenkonto:

Mittelbrandenburgische Sparkasse
IBAN: DE 51 1605 0000 3504 0018 35
BIC: WELADED1PMB

Über PayPal spenden: Öffnet externen Link in neuem FensterDirektlink

Autor: SK/MS/MM | 29.04.2018

  Drucken


Newsletter Anmeldung






Nach dem Klick auf die Schaltfläche "eintragen" gelangst Du zu unserem An- und Abmelde-System. Hier erhältst Du weitere Informationen.




Sponsoren des FSV Frankfurt
© FSV Frankfurt 1899 Fußball GmbH    |ImpressumKontaktDatenschutz