3. Liga


2:1 Niederlage beim SV Röchling Völklingen

Bornheim muss weiter auf den Klassenerhalt warten

Schick im Zweikampf Bild: Anzzo Photography

Beim bereits abgestiegenen SV Röchling Völklingen konnte sich der FSV am Samstagnachmittag nicht durchsetzen. In einem durchwachsenen Spiel erspielten die Bornheimer nur ein 2:1.

Die Partie in Völklingen startete zunächst temporeich, brachte aber nur wenige reelle Torschüsse hervor und demnach auch kaum gefährliche Situationen. Die erste Standardsituation gab es in der 16. Spielminute. Mateo Andacic bekam einen Freistoß zugesprochen, der Ball landete aber knapp neben dem Torpfosten. Eine erste Ecke für Völklingen knappe sechs Minuten danach konnte von unserer Abwehr sicher aus dem Strafraum gebracht werden. Danach waren die Bornheimer wieder offensiv: Ein weiterer Freistoß, wieder von Andacic, prallte zunächst an der Mauer der Völklinger ab, der Nachschuss wurde dann aber noch einmal richtig gefährlich und Keeper Sebastian Buhl musste eingreifen. Den ersten präzisen Angriff gab es in der 27. Spielminute durch Leon Bell Bell von der linken Rasenseite aus, doch er scheiterte knapp. Die heimische Elf setzte im Gegenzug ihr erstes Ausrufezeichen: Durch einem Freistoß knapp hinter der Strafraumlinie kamen sie zu ihrer ersten deutlichen Chance, Aulbach sicherte den Kasten aber souverän. Das Spiel, nun wieder mit etwas mehr Tempo, sah in der Folge ein erneutes Mal gut aus auf Seiten des FSV. Andacic und Azaouagh mit einem schönen  Zusammenspiel im Mittelfeld, unsere Nummer sieben schoss Buhl allerdings direkt in die Arme. Trotz leichter Dominanz des FSV kam der SVR in der 37. Spielminute zum entscheidenden Schuss: Zachary Marvin Hadji netzte zum 1:0 für Völklingen ein. Nach dem Tor geschah nur noch wenig, es gab kaum nennenswerte Chancen, ehe es in die Pause ging. 

Mit Cem Kara neu auf dem Feld wurde etwas mehr Fokus auf die Offensive gelegt, es gab aber nur wenige Möglichkeiten beiderseits. Nach einer Stunde Spielzeit die erste Aktion in dieser Hälfte, bei der der FSV glänzen konnte. Eine gut platzierte Flanke von Azaouagh traf Bell Bell – dieser konnte das Spielgerät jedoch nicht gut genug kontrollieren und scheiterte ein weiteres Mal knapp. Neben ein paar weiteren Freistößen gab es bis zur 70. Minute nur wenig zu berichten, mit der Einwechslung von Vito Plut kam aber frischer Wind in unsere Elf, die schließlich lebhafter agierte und mehr Züge vors Tor zustande brachte. Völklingen wirkte dem jedoch ebenfalls mit Wechseln entgegen. Viele Unterbrechungen und kleinere Fouls ließen das Spielgeschehen immer wieder stocken. Gut sah es vor allem fünf Minuten vor Ablauf der regulären Spielzeit aus. Erst konnte Schick einen Schuss direkt ins Lattenkreuz platzieren, bei dem Keeper Buhl knapp retten konnte, dann gab es einen Eckball mit anschließendem Kopfball von Kapitän Alban Sabah. In der 89. Minute konnte sich Cem Kara endlich durchsetzen und glich zum 1:1 aus. Lange hielt dieser Zwischenstand leider nicht an: Kaum war der Jubel der zahlreichen mitgereisten FSV-Fans abgeklungen, erhöhte Birk auf 2:1. Obwohl der FSV noch einmal alles nach vorne warf und Gas gab, konnte der Spielstand nicht mehr geändert werden: Mit dem 2:1-Endstand ging es zurück nach Frankfurt.

Alexander Conrad zeigte sich sichtlich niedergeschlagen nach der Partie. „Wir haben mit dem Ball nicht die Lösungen gefunden, wie wir uns das vorgestellt haben. In der ersten Halbzeit haben wir zwar Chancen gehabt, aber haben eben auch nichts zugelassen. Mit dem ersten Torschuss gehen wir quasi in Rückstand. Dann haben wir es in der zweiten Halbzeit weiter probiert, den ein oder anderen Konter hätten wir in dieser Phase kassieren können. Aber wenn du dann eben so kurz vor Schluss den Ausgleich machst, dann ist es zu naiv, so einen Freistoß noch einmal zu produzieren. Das darf nicht passieren. So müssen wir eben noch ein bisschen länger warten.“

 

SV Röchling Völklingen 

Buhl – Birk, Messner, Meridja (80. Groß), Metin, Zimmer, Zimmermann (85. Dausend), Lo Scrudato, Hadji (74. Andreas), Ivana, Birster

 

FSV Frankfurt 

Aulbach – Sierck (65. Plut), Sabah, Andacic (85. Namavizadeh), Azaouagh, Pollasch, Bell Bell, Schick, Djengoe, Huckle, Becker (45. Kara)

 

Schiedsrichter 

Marcel Göpferich, Lukas Heim, Stefan Faller

 

Zuschauerzahl

447 

 

Gelbe Karten

Andacic (12.), Becker (27.) Pollasch (70.) // Zimmermann (64.)

 

Tore

1:0 (37. Hadji)

1:1 (89. Kara)

2:1 (92. Birk)

Autor: BM | 28.04.2018

  Drucken


Newsletter Anmeldung






Nach dem Klick auf die Schaltfläche "eintragen" gelangst Du zu unserem An- und Abmelde-System. Hier erhältst Du weitere Informationen.




Sponsoren des FSV Frankfurt
© FSV Frankfurt 1899 Fußball GmbH    |ImpressumKontaktDatenschutz