3. Liga


Klassenerhalt: Check!

Torre köpft zum Unentschieden

Danke! Foto: Huebner/Volz

Im letzten Heimspiel der Regionalliga-Saison zeigte der FSV sich kämpferisch und sicherte mit einem Remis gegen die Zweite des SC Freiburg den Klassenerhalt. 

Der FSV startete aktiv in die Partie, nach nicht einmal einer Spielminute gab es den ersten von Kara durchgeführten Freistoß, der knapp über das Tor ging. Ein Vorstoß der Abwehr entpuppt sich in Minute sieben zu einem guten Torschuss. Die zweite Ecke der Partie, die zugunsten der Freiburger ausfiel, konnte in einen gefährlichen Kopfball verwandelt werden, der ebenfalls nur knapp das Tor verfehlte. Es zeigte sich eine ausgeglichene Partie in dieser Anfangszeit des vorletzten Saisonspiels. In der 14. Minute gab es dennoch einen ersten herben Rückschlag für die Bornheimer: Felix Roth schoss die Zweite von Freiburg zur 0:1-Führung. Danach tat sich der FSV sichtlich schwer, den Ball aus den Angriffssituationen der Freiburger zu lenken. Der SC mit viel Ballbesitz und pfiffigen Ideen, Plut nach einer knappen halben Stunde aber wieder mit einem kleinen Ausrufezeichen. Seine von links ausgeführte Flanke in die Mitte der Spielfelds war etwas zu lang und Eshele hatte keine Chance, die Vorlage zu verwerten. Schon die nächste Flanke von Plut, die er präzise auf Azaouagh abspielen konnte, führte zum wichtigen 1:1 (31.). Den nächsten Freistoß gab es nach Foul an Pollasch, wieder führte Kara aus und legte kurz auf Schick vor, der das Spielgerät jedoch über den Kasten zielte.

Der zweite Durchgang war anfänglich geprägt von einigen ungenauen Torschüssen unserer Jungs, durch eine Auswechslung kam ein wenig frischer Wind in die FSV-Elf. Das Geschehen auf den Feld wurde etwas ruppiger, der Schiedsrichter griff mehrmals ein. Viele Freistöße waren die Folge, einige davon sahen recht vielversprechend aus. Schlotterbecks Schuss in der 71. Spielminute konnte Aulbach jedoch nicht halten und wir gerieten in Rückstand. Die Bornheimer agierten kämpferisch, aber es fehlte oft der entscheidende Abschluss. Namavizadeh mit der wohl besten Torchance der zweiten Hälfte: Nur wenige Zentimeter schoss er in der 78. Minute am Tor vorbei und damit knapp am erneuten Ausgleich. Eine nervöse Endphase brachte noch einmal den entscheidenden Schuss für den FSV. Javan Torre Howell konnte den Ball ins Netz bringen und das 2:2 sichern. Es blieben zwei Minuten in der regulären Spielzeit, die vom Unparteiischen immer öfter unterbrochen wurden und die nicht zuletzt der Grund für weitere nervenaufreibende Minuten in der Nachspielzeit waren, die die Bornheimer jedoch meisterten und den Klassenerhalt sicherten!

 

FSV Frankfurt

Aulbach – Sierck (77. Namavizadeh), Sabah, Azaouagh, Pollasch, Kara (65. Andacic), Schick, Eshele, Plut, Djengoue (55. Torre Howell), Huckle

 

SC Freiburg II

Frommann – Herrmann, Banovic, Meffert, Daferner (77. Wehrle), Roth (83. Rüdlin), Rodas Steeg, Schlotterbeck, Busam, Dräger, Okoroji

 

Schiedsrichter

Lars Erbst, Yannick Eberhardt, Dennis Bauer

 

Zuschauerzahl

1.578

 

Gelbe Karten

Djengoue (44.), Schick (69.) // Dräger (71.), Okoroji (87.)

 

Tore

0:1 – Roth (14.)

1:1 – Azaouagh (31.)

1:2 – Schlotterbeck (70.)

2:2 – Javan Torre Howell (88.)

Autor: BM | 05.05.2018

  Drucken


Newsletter Anmeldung






Nach dem Klick auf die Schaltfläche "eintragen" gelangst Du zu unserem An- und Abmelde-System. Hier erhältst Du weitere Informationen.




Sponsoren des FSV Frankfurt
© FSV Frankfurt 1899 Fußball GmbH    |ImpressumKontaktDatenschutz