3. Liga


Jugendnews: Ergebnisdienst 05.-06.05.2018

U13 holt sich vorzeitig die Meisterschaft

U13 holt sich vorzeitig die Meisterschaft (Foto: FSV Frankfurt/privat)

Sehr erfreulich verlief das Wochenende besonders für zwei Mannschaften aus dem Nachwuchsleistungszentrum des FSV Frankfurt. Die U19 behielt im Derby gegen Offenbach die Oberhand und untermauerte erneut seine Titelambitionen. Die U13 kam durch das 1:0 im Spitzensiel bei der Spvgg Fechenheim vorzeitig in den Genuss der Meisterschaft.

U19 mit verdienten Heimerfolg

FSV Frankfurt – Kickers Offenbach 2:0 (1:0)

Tore: 1:0 (42. Haliti), 2:0 (77. Pandza)

Am Ende einer hart umkämpften Partie behielt die U19 von Trainer Hakan Sünal letztlich verdient die Oberhand im Derby gegen Kickers Offenbach und untermauerte erneut ihren Anspruch auf die Meisterschaft. Von Beginn entwickelte sich bei herrlichem Fußball-Wetter ein sehr intensives Spiel, in dem beide Mannschaften sich kämpferisch zeigten und mit guter Defensive glänzten. So ergaben sich dennoch einige Chancen auf beiden Seiten. So hatte der FSV Glück bei einem Aluminium-Treffer des OFC, auf der anderen Seite scheiterten die Schwarz-Blauen aussichtsreich am Gäste-Keeper. Den Bann brach dann Haliti in der 42. Minute mit dem 1:0-Führungstreffer zum Halbzeitstand. Auch in der zweiten Halbzeit ebbte die Intensität nicht ab und der OFC zeigte sich als starker Gegner, der dem FSV einiges abverlangte. Zwar hatte der FSV das optische Übergewicht, aber die Kickers verstanden es gut die Räum zu verdichten und dem Gastgeber kaum Lücken anzubieten. Die Entscheidung fiel dann in der 77. Minute, als Pandza den entscheidenden Treffer zum 2:0 markierte. Die Gäste entblößten die Defensive und drückten nach vorne, aber der FSV zeigte sich clever im Verteidigungsspiel und sicherte sich den letztlich verdienten Heimerfolg.

Trainer Sünal war zufrieden: „Das war ein sehr intensives Spiel von beiden Seiten, dass beide Teams stark gefordert. Die Kickers präsentierten sich sehr engagiert und machten uns das Leben sehr schwer. Meine Mannschaft hat das aber sehr gut gelöst und sich über 90 Minuten fokussiert gezeigt. Am Ende war es ein verdienter, aber auch hart erkämpfter Heimsieg. Jetzt freuen wir uns auf das Pokalspiel gegen die Eintracht, aber oberste Priorität bleibt natürlich die Meisterschaft.“

Es spielten: Schwaar, Tiago, Haliti, Tyminski, Köhler (83. Sejodivc), Williams, Altindag, Ehmann, Barlik (63. Kwafo), Pandza (78. Albayrak), Bazzoli (78. Aral)

U14 teilt sich die Punkte

Germania Weilbach U15 – FSV Frankfurt 1:1 (0:1)

Tore: 0:1 (8. Hildmann), 1:1 (60.)

Mit einem Punkt musste sich die U4 von Trainer Abdullah Tabarrant im Gastspiel bei der U15 von Germania Weilbach begnügen. Trotz des Punktverlustes bliebt der FSV weiter in aussichtsreicher Position in der Tabelle auf Platz 2. Die Schwarz-Blauen begannen fokussiert und bereits in der 8. Minute fiel der erhoffte Führungstreffer durch Hildmann. Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit boten sich dem FSV noch weitere hochkarätige Chancen, die Führung weiter auszubauen. So ging mit der knappen Führung in die Halbzeitpause. Auch nach dem Wechsel dominierte die U14 das Geschehen, aber erneut verpasste es man die sich bietenden Gelegenheiten zu nutzen. In der 60. Minute folgte die kalte Dusche, als die Hausherren einen individuellen Fehler beim FSV eiskalt mit ihrer einzigen Chance zum Ausgleich nutzen. Trotz aller Bemühungen der Gäste blieb es letztlich bei aus FSV-sicht enttäuschenden Remis.

Assistenz-Trainer Dawar Khan war enttäuscht: „Mit dem Punkt heute können wir einfach nicht zufrieden sein. Wir haben dominiert, das Spiel beherrscht und unsere Philosophie gut umgesetzt, aber unsere vielen Chancen fahrlässig ausgelassen. Das müssen wir in den nächsten Spielen eindeutig wesentlich besser machen.“

Es spielten: Newman, Rasoulinia, Hildmann, Schwenz, Speck, Schulze, Yui, Bari (36. Crolly), Hofmeister (36. Ketbache), Timmerberg (20. Frangenberg), Süsin

U13 feiert vorzeitige Meisterschaft

Spvgg Fechenheim U15 – FSV Frankfurt 0:1 (0:0) 

Tore: 0:1 (55. El Haddoudi)

Im Spitzenspiel der Kreisklasse feierte die U13 von Trainer Herbert Schmidt beim ärgsten Widersacher und Tabellen-Zweiten, der U15 der Spvgg Fechenheim, ein knappen und ein Stück weit glücklichen Sieg, der die vorzeitige Meisterschaft bedeutete. Dem FSV merkte man in der ersten Halbzeit die Nervosität an und entsprechend tat man sich einen Spielrhythmus zu finden. In der Defensive konnte man vehement angreifenden Gastgeber in Schach halten und ließ nur eine wirkliche Chance der Spvgg zu. Dazu hatte man den Top-Stürmer der Liga Bangura, der bereits 35mal ins Schwarze getroffen hatte gut im Griff. In der Offensive blieben aber die FSV-Bemühungen ohne Wirkung, so dass es mit einem 0:0 in die Halbzeit ging. Trainer Schmidt fand die passenden Worte in der Kabine und so kam der FSV deutlich besser in der zweiten Halbzeit ins Spiel. In der 55. Minute dann der entscheidende Moment und die Entscheidung, als El Haddoudi mit freundlicher Unterstützung des Fechenheimer Keepers einen Freistoß zum 1:0 versenkte. Die Gastgeber versuchten bis zum Schlusspfiff alles und verlangten der FSV-Defensive alles ab, aber die hielt stand und so konnte man nach dem Schlusspfiff ausgiebig jubeln.

Trainer Schmidt zeigte sich stolz: „Ein großartiger Moment für die Mannschaft heute beim ärgsten Widersacher vorzeitig die Meisterschaft zu holen. Die Mannschaft hat zwar nicht ihr bestes Spiel gemacht, aber mit Leidenschaft und unglaublichen Einsatz dem Druck der Spvgg standgehalten und sich dafür mit dem Titel belohnt. Jetzt wollen wir natürlich auch noch die letzten beide Spiele für uns entscheiden und mit einer makellosen Bilanz von dann 22 Siegen die Runde beenden.“

Es spielten: Pummarrin, Von Hinüber, El Haddoudi, Dabo, Kornmesser, Klüh, Bektas, Gleiber, Matic, Bagdadi, Peaks, Loebus, Steiner, Böhme, Möller, Nieschler

U12 mit bitterer Niederlage

FSV Frankfurt – SC Hessen Dreieich U13 1:2 (0:1)

Tore: 0:1 (28.), 0:2 (60.+2), 1:2 (60.+3 Gabriel)

Eine bittere Niederlage gab es am Sonntag für die U12 von Trainer Sebastian Stahl, die den FSV noch etwas tiefer in den Abstiegsstrudel zieht. Der FSV begann stark und setzte die Gäste unter Druck. Gute Spielzüge wurden nicht ganz konsequent zu Ende gespielt, aber weitere die Spielzeit fortschritt, umso zwingender wurden die FSV-Chancen. So scheiterten Park, Papic und Cacic denkbar knapp und so kam es wie es kommen musste, dass die Gäste in der 28. Minute mit ihrer einzigen Chance im ersten Abschnitt per Kopf die völlig unverdiente Führung markierten. Für die zweite Halbzeit hatte sich der FSV viel vorgenommen, aber in vielen Phasen wurde das FSV-Spiel immer hektischer und ungenauer. So hatte der SC kaum Mühe sich den FSV vom Leib zu halten. In der Nachspielzeit führte ein Konter zum entscheidenden 0:2, ehe Gabriel den Anschlusstreffer markierte, der aber zu spät kam.

Trainer Stahl zeigte sich enttäuscht: „Das war schon eine herbe Enttäuschung. Wir haben in der ersten Halbzeit so viele Chancen liegengelassen, das hätte für zwei Spiele gereicht. In der zweiten Halbzeit haben wir unsere Linie verloren und dem Gegner viel zu oft Zeit gegeben sich zu sortieren. Wir werden das ganz intensiv besprechen, um in den nächsten Spielen erfolgreich zu sein.“

Es spielten: Maus, Park, Wirbelauer, Cimmino, Gabriel, Monz, Yusuf, Can, Brekalo, Papic, Cacic, Crolly

U10 verliert gegen Nachbarn

SG Bornheim/GW U11 – FSV Frankfurt 4:2 (3:1)

Tore: 0:1 (3. Durgun), 1:1 (4.), 2:1 (17.), 3:1 (24.), 3:2 (34. Kraft), 4:2 (50.+1) Im Nachbar-Duell bei der SG Bornheim/GW zog die U10 von Trainer Emre Ugurlu trotz einer guten Leistung den Kürzeren. Turbulent verlief die Anfangsphase, denn der FSV ging in der 3. Minute durch Durgun in Führung, doch die Antwort folgte postwendend 60 Sekunden später mit dem Ausgleich der Gastgeber. In der Folge ging es auf beiden Seiten rauf und runter, aber die Tore machten die Hausherren in der 17.und 24. Minutte zur 3:1-Halbzeitführung. Nach dem Wechsel drückten die Schwarz-Blauen nach vorne und kamen in der 34. Minute durch Kraft zum Anschlusstreffer. Mehrfach war man dem Ausgleich mehr als nahe, aber der sollte nicht fallen. In der Nachspielzeit machte die SG mit einem Konter zum 4:2 den Deckel auf die Partie.

Trainer Ugurlu war dennoch nicht unzufrieden; „Wir haben heute vieles richtig gemacht und sind unserer Spielphilosophie treu geblieben. Wir hatten genug Ausgleichschancen, die wir aber leider nicht genutzt haben. Den Gegentoren war nicht auf der Höhe. Aber insgesamt bin ich zufrieden, denn die Jungs haben bis zum Schluss Tempo gemacht und nicht aufgesteckt. Jetzt freuen wir uns auf die beiden Turniere in Wendelstein am kommenden Wochenende.“

Es spielten: Koeth, Konrad, Hoy, Da Silva Pereira, Durgun, Wrobel, Ernic, Bund, Kraft, Bojcic

Autor: FSV-Jugendnews (Hajo Dill) | 07.05.2018

  Drucken


Newsletter Anmeldung






Nach dem Klick auf die Schaltfläche "eintragen" gelangst Du zu unserem An- und Abmelde-System. Hier erhältst Du weitere Informationen.




Sponsoren des FSV Frankfurt
© FSV Frankfurt 1899 Fußball GmbH    |ImpressumKontaktDatenschutz