3. Liga


Jugendnews: Ergebnisdienst 12.-13.05.2018

U15 beendet Regionalliga-Saison mit Sieg in Stuttgart

U15 siegt beim VfB Stuttgart und holt sich einen herausragenden 4. Platz in der Regionalliga Süd (Foto: Willy Heimberger)

Gute Leistungen zeigten am Wochenende die Mannschaften aus dem Nachwuchsleistungszentrum des FSV Frankfurt, auch wenn bei den Turnierteilnahmen diese nicht mit Top-Platzierungen belohnt wurden. Die U15 siegte im letzten Punktspiel beim VfB Stuttgart und holte sich damit einen überragenden 4. Platz in der Abschlusstabelle, während die U14 die abstiegsbedrohten Bensheimer zweistellig nach Hause schickte und damit die Tabellenführung in der Verbandsliga übernahm.

U16 mit knapper Niederlage beim Tabellenführer

Kickers Offenbach – FSV Frankfurt 1:0 (1:0)

Tore: 1:0 (7.)

In einer abwechslungsreichen und gutklassigen Verbandsliga-Partie musste sich die U16 von Trainer Paul Ehmann knapp mit 0:1 Tabellenführer Kickers Offenbach geschlagen. Die Schwarz-Blauen kamen stark in das Spiel, kassierten aber mit der ersten Chance der Gastgeber den frühen Rückstand in der 7. Minute. Kurz bot sich den Gästen allein vor dem OFC-Kasten die Ausgleichschance, aber man vergab fahrlässig. Ab da entwickelte sich ein rasanter Schlagabtausch, der beiden Teams durchaus Möglichkeiten bot Tore zu erzielen. So blieb es zur Halbzeit bei der knappen Führung der Hausherren. Der FSV kam bis in die Haarspitzen motiviert aus der Kabine, ließ aber die erhoffte Durchschlagskraft im letzten Drittel anfangs noch vermissen. Die U16 setzte immer mehr auf die Offensive, erspielte sich zahlreiche Ecken und Standards, die aber in der letzten Konsequenz nicht den inzwischen durchaus verdienten Ausgleich brachten. Am Ende hatten beide Mannschaften noch jeweils eine Riesenchance, die aber weder zum 2:0 noch zum 1:1 führten.

Trainer Ehmann war dennoch zufrieden: „Die Mannschaft unsere Vorgaben heute mit großer Laufbereitschaft und hoher Disziplin sehr gut umgesetzt. In der Defensive haben wir konzentriert agiert und konnten uns auch vorne sehr gute Chancen erarbeiten. Am Ende lag in diesem Spiel auf Augenhöhe der Unterschied in der besseren Chancenverwertung der Kickers. Meine Jungs hätten sich ein Remis mehr als nur verdient gehabt. Jetzt bündeln wir nochmal alle Kräfte, um aus den letzten drei Punktspielen die maximale Punktausbeute zu holen.“

Es spielten: Schreiber, Scacchetti, Davitopoulos (58. Cigdem), Berhane, Kavuk (73. Balli), Hoehn, Omerovic (75. Pindric), Bozikovic (62. Sur), Werke, Halilovic, Frank

U15 überrascht im Schwabenland

VfB Stuttgart – FSV Frankfurt 1:2 (1:1)

Tore: 1:0 (5.), 1:1 (27. Anagu), 1:2 (61. Miller)

Am letzten Spieltag der Regionalliga Süd überraschte die U15 von Trainer Duarte Saloio beim VfB Stuttgart und sicherte sich damit, nach einer hervorragenden Saison, einen ausgezeichneten 4. Platz in der Abschlusstabelle hinter Meister TSG Hoffenheim, Eintracht Frankfurt und dem heutigen Gastgeber. Auf Grund einiger Verletzungssorgen musste Trainer Saloio seine Mannschaft in Stuttgart gleich auf fünf Positionen ändern. Der VfB startete mit viel Ballbesitz und konnte bereits nach fünf Minuten die frühe Führung markieren. Aber der FSV steckte den Rückschlag gut weg und gestaltete die Partie recht ausgeglichen. In der 27. Minute bediente Baydar den mitgelaufenen Anagu, der sicher zum 1:1 netzte. FSV-Keeper Samarelli war dann zweimal vor Pause auf dem Posten und bewahrte seine Farben vor einem Rückstand zur Halbzeit. Mit kleinen taktischen Veränderungen machte es der FSV seinem Kontrahenten im zweiten Spielabschnitt extrem schwer sein Kombinationsspiel zu entwickeln. Die Schwarz-Blauen arbeiteten sehr engagiert gegen den Ball und setzte immer wieder Nadelstiche in Richtung VfB-Tor. In der 61. Minute erkämpfte Renner einen Eckball, der seinen Weg zu Miller fand. Die Volleyabnahme mit links segelte zum vielumjubelten 2:1 in die Maschen. Der VfB setzte in den letzten Minuten alles auf eine Karte, während der FSV sich leidenschaftlich dem Druck entgegenstemmte. Bei einem blitzsauberen Konter verpasste man sogar noch das 3:1. Am Ende stand nach intensiven Partie ein durchaus verdienter 2:1-Erfolg des FSV.

Trainer Saloio war sehr stolz: „Wir haben uns in unserem letzten Spiel in der Regionalliga nochmals von der besten Seite gezeigt und heute nochmal Dinge, die uns über die Saison hinweg stark gemacht hatten, abgerufen. Heute hat einfach alles gestimmt und am Ende sind wir für unsere aufopferungsvolle Leistung entsprechend belohnt worden. Ein großes Lob an das gesamte Team und einem überragenden 4. Platz in der Abschlusstabelle. Die Jungs haben sich riesig entwickelt und die Saison hätte nicht besser laufen können. Jetzt freuen wir uns auf das Pfingstturnier in Hollage mit interessanten Spielen und Gegnern. Das wird mit Sicherheit ein toller Saisonabschluss.“

Es spielten: Samarelli, Renner, Atanaskovic, Kettig, Baydar, Kleoppel, Anagu (46. Suesin), Krolo (37. Miller/70. Wilson), Beier, Blockus (59. Adu), Bulut

U14 fegt über Bensheim hinweg

FSV Frankfurt – FC 07 Bensheim U15 10:1 (5:0)

Tore: 1:0 (2. Rasoulina), 2:0 (8./FE Schulze), 3:0 (19. Bari), 4:0 (26. Ketbache), 5:0 (33. Hofmeister), 6:0 (43. Ketbache), 6:1 (55.), 7:1 (58. Schulze), 8:1 (60. Bari), 9:1 (64. Frangeberg), 10:1 (67. Schwenz)

Mit einem fulminanten zweistelligen Heimerfolg über die abstiegsbedrohte U!5 des FC 07 Bensheim holte sich die U14 von Trainer Abdullah Tabarrant die Tabellenführung in der Verbandsliga Süd und hat damit bei noch drei ausstehenden Spielen die momentan besten Karten in Sachen Aufstieg oder Relegationsspiele. Der FSV startete flott und führte nach zehn Minuten bereits 2:0. Die Gäste von der Bergstraße kamen kaum aus der eigenen Hälfte und der FSV erspielte sich Chance um Chance. Zur Halbzeit stand es dann 5:0. Nach Wiederanpfiff waren die Schwarz-Blauen etwas unkonzentriert und erst nach dem Ehrentreffer der Bensheimer zum 1:6 wachte man wieder auf. Die letzten 15 Minuten waren dann einseitig. Der FSV baute den Vorsprung Tor um Tor aus, ehe Schwenz mit dem 10:1 den Schlusspunkt unter einen hoch verdienten Heimerfolg.

Assistenz-Trainer Dawar Khan war sehr zufrieden: „Ein flottes Spiel unserer Mannschaft, die heute die Vorgaben sehr gut umgesetzt haben. Die frühe 2:0-Führung hat natürlich unserem Spiel viel Sicherheit gegeben und vieles einfacher für uns gemacht. Wir werden uns jetzt ganz intensiv auf die letzten drei Spiele vorbereiten, um unsere gute Ausgangslage entsprechend zu veredeln.“

Es spielten: Koch, Ketbache, Schwenz, Yui, Matic, Gönner, Speck, Schulze, Timmerberg, Pummarrin, Frangenberg, Süsin, Hofmeister, Rasoulinia, Bari.

U12 wird in Mörfelden nicht belohnt

Beim zweitägigen QUIPE-Cup in Mörfelden-Walldorf zeigte die U12 von Trainer Sebastian Stahl ansprechende Leistungen, konnte sich aber auf Grund einer schwachen Chancenverwertung nicht mit einer Platzierung in der Goldrunde belohnen. Der erste Tag begann verschlafen und man ließ sich beim 0:1 gegen die lauf- und spielstarke KIA Football Academy aus dem Iran überraschen. Gegen KVK Westhoeck aus Belgien folgte dann ein sicheres 4:0, ehe man jeweils 0:0 von der JFV Rhein-Hunsrück und den Stuttgarter Kickers trennte. Am Ende fehlte ein Tor, um in die Goldrunde einzuziehen. So blieb die Silberrunde, die man noch am Samstag mit einem 1:1 gegen den serbischen Vertreter FC Novi Sad begann. Am Sonntag folgten erneut zwei Remis mit 0:0 gegen den KVK Westhoek und 1:1 gegen Legia Warschau aus Polen. Im abschließenden Platzierungsspiel gelang dann noch ein 1:0 gegen den TSV Schott Mainz.

Trainer Stahl war mit den Spielen zufrieden, nicht aber mit der Platzierung: „Die Mannschaft hat die gute Defensivarbeit vom 3. Platz in Seckmauern am Vatertag mitgenommen und insgesamt 3 Tore im gesamten Turnier zugelassen. Was uns in Mörfelden eine viel bessere Platzierung gekostet hat, war unsere sehr schwache Chancenverwertung mit der man nicht zufrieden sein. Die Jungs war es natürlich sehr schade, dass sie sich für viele gute Spiele einfach nicht mit Erfolgen belohnt hat.“

Es spielten: Dejak, Maus, Park, Gabriel, Wirbelauer, Monz, Cimmino, Brekalo, Bernjus, Ates, Can, Tuerkmen, Crolly, Baumann, Papic, Cacic, Odabas

U11 mit ordentlichem Auftritt in Neu-Ulm

Am Ende kostete die U11 von Trainer Tom Weis in Neu-Ulm ein Durchhänger-Spiel in der Vorrunde die Finalrunde und letztlich eine bessere Platzierung. Die Gruppenphase startete mit zwei Erfolgen gegen die lokalen Teams der TSG Söflingen (5:0) und SG Altheim (2:0), ehe man sich leistungsgerecht mit 2:2 vom SV Darmstadt 98 trennte. Gegen die starke Truppe des TSV 1860 München zog man anschließend etwas unglücklich mit 0:1 den Kürzeren. Die Finalrunde fest vor den Augen leistete man sich im abschließenden Gruppenspiel gegen den VfL Kirchheim den Durchhänger, verlor mit 2:3 und verspielte so die Teilnahme an der Runde der besten 16 Teams. In der Silberrunde am Sonntag lief es dann sehr rund für die Schwarz-Blauen und man holte sich ungeschlagen nach den Spielen gegen den FSV Waiblingen (2:0), den FC Heidenheim (1:0), den FC Sonthofen (3:0) und die SG Sonnenhof Großaspach (3:0) den 1.Platz in der Silberrunde.

Trainer Weis war ganz zufrieden: „Wir haben insgesamt ein ordentliches Turnier gespielt und uns letztlich mit dem einem Spiel gegen Kirchheim selbst bestraft. Die Mannschaft bereits in der Vorrunde gezeigt, dass sie gut unterwegs ist und das konnten wir, trotz der kleinen Enttäuschung nicht in der Finalrunde zu spielen, am Sonntag erneut unter Beweis stellen. Daher können wir recht zufrieden mit unserem Auftritt sein, auch wenn eine bessere Platzierung definitiv drin war.“

Es spielten: Martinez, Gleiber, Ruef, Oeft, Temur, Arhimou, Bektas, Schumann, Krauser, Abdellaoui

U10 mit guten Spielen in Wendelstein

In Wendelstein bei Nürnberg präsentierte sich die U10 von Trainer Emre Ugurlu in guter Spiellaune. Am Samstag beim Friendly-Cup gab es einen starken 5. Platz. Nach der Gruppenphase gegen die Spvgg Unterhaching (1:1), Admira Wacker Wien (1:0), FC Interstar Sibiu aus Rumänien (1:0), DJK Falke Nürnberg (3:0), DJK Schwabach (3:0) und Deportivo La Coruna (0:0) musste man sich dann im Viertelfinale nach einer tollen Partie sich dem späteren Turniersieger 1.FC Nürnberg mit 0:1 geschlagen geben. Auch am Sonntag beim Tolerance-Cup kam man gut ins Turnier und legte mit einem 2:0 über die PAOK Academy und dem 3:0 über den SV Tennenlohe den Grundstein für die Zwischenrunde. Gegen die Spvgg Unterhaching folgte ein 0:0, ehe die Rumänien aus Sibiu mit 1:0 Revanche für die Niederlage am Samstag nahmen. Die Zwischenrunde brachte dann die Duelle gegen späteren Turniersieger FC Bayern München, den späteren Turnierzweiten SSV Ulm und Rot-Weiß Erfurt. Dreimal hieß es am Ende 0:0, obwohl durchaus seine Chancen hatte. So fehlte am Ende ein Punkt für die Spiele um Platz 1-8. In der Runde um Platz 9-16 kam es erneut im ersten Spiel zum Duell mit Interstar Sibiu, dass man nach einem 0:0 mit 3:4 im Neun-Meter-Schießen abgeben musste. Das zweite Spiel gegen Admira Wacker Wien endete ebenfalls mit 0:0, aber diesmal holte man sich mit 2:1 vom Punkt den Sieg. Im abschließenden Spiel gegen LASK Linz siegte man verdient mit 1:0 und konnte ein sehr gelungenes Fazit nach zwei anstrengenden Tagen ziehen.

Trainer Ugurlu war hoch zufrieden: „Wir haben an beiden Tage wirklich toll gespielt und hervorragend präsentiert. In der Defensive haben wir es in allen Spielen extrem gut gelöst, aber in der Offensive haben wir doch einiges liegenlassen und das hat uns besonders am Sonntag in der Zwischenrunde weh getan. Aber ein Riesenkompliment an alle Jungs, die in jedes Spiel mit vollem Elan gegangen sind, tollen Einsatz und Leidenschaft gezeigt haben und am Ende sich leider nicht ganz dafür belohnt haben.“

Es spielten: Koeth, Konrad, Hoy, Durgun, Wrobel, Zopf, Ernic, Bund, Bojcic, Tsiokos

Autor: FSV-Jugendnews (Hajo Dill) | 14.05.2018

  Drucken


Newsletter Anmeldung






Nach dem Klick auf die Schaltfläche "eintragen" gelangst Du zu unserem An- und Abmelde-System. Hier erhältst Du weitere Informationen.




Sponsoren des FSV Frankfurt
© FSV Frankfurt 1899 Fußball GmbH    |ImpressumKontaktDatenschutz