3. Liga


FSV-Sieg in letzter Sekunde

Vierter Test endet mit 1:2

Zweikampf beim Testspiel Foto: Anzzo Photography

Bei strahlendem Sonnenschein startete am Samstag Nachmittag ein gleich zu Beginn sehr temporeiches viertes Testspiel gegen FC Bayern Alzenau. Eine Ecke von Robert Schick war die erste Standardsituation der Begegnung, die aber, genauso wie ein mutiger Fernschuss aus der Distanz von Denis Mangafic, unbelohnt blieb. Auf der Seite der heimischen Elf hingegen eine erste gute Möglichkeit: Patrick Kalata schoss von rechts aufs Tor, Aulbach konnte den Ball jedoch wegfausten und gab dadurch Carmelo Quartuccio die Chance auf einen weiteren Torschuss, der aber nicht platziert genug war und ebenso nichts einbringen konnte. Eine Abseitsposition bewahrte unsere Bornheimer wenig später vor dem ersten Gegentreffer. Hedon Selishta stand alleine vor unserem Torhüter Aulbach, hätte den Ball ohne Probleme verwandeln können, doch das Schiedsrichtergespann pfiff ab. Danach war der FSV wieder angriffsstark. Huckle erkämpfte sich den Ball nach knappen 10 Minuten Spielzeit kurz vor der Torauslinie, Straub platzierte jedoch nicht präzise genug. Und auch ein Schuss von Mangafic war wenig später nur um wenige Zentimeter nicht als Treffer zu verbuchen. 

Die Alzenauer hatten immer wieder gute Möglichkeiten, in Minute 16 dann das 1:0 für die Bayern durch Gastspieler Hedon Selishta. Anschließend ließ das Tempo etwas nach, lange Zeit gab es kaum Torchancen auf beiden Seiten. Erst fünf Minuten vor dem Halbzeitpfiff  konnte Robert Schick einen Freistoß direkt verwandeln. Danach hatte der FSV wieder etwas mehr Anteil am Spielgeschehen, phasenweise sogar mit viel Druck. 

Halbzeit zwei startete sofort positiv für den FSV: Vito Plut passte auf Mangafic, dem der Ball nur wenige Zentimeter am Tor vorbei glitt. Der eingewechselte Plut konnte wenige Momente später sogar ein Tor schießen, das aber nicht gegeben wurde, weil die Schiedsrichter eine Abseitsposition gesehen hatten. Weitere Tormöglichkeiten ergaben sich auf Seiten des FSV, während ein paar sehr flinken Minuten direkt nach Wiederanpfiff dominierten die Bornheimer das Spiel, ehe sich auch Alzenau wieder kämpferisch zeigte und zu guten Chancen kam. Die Spielweise beider Mannschaften wurde im Laufe der zweiten Hälfte schließlich wieder etwas ruhiger. Einige Standardsituationen und schön ins Spiel gebrachte Flanken hätten um das ein oder andere Mal einen weiteren Treffer für die Bornheimer bringen können. Die Heimmannschaft hatte ihrerseits wenige Minuten vor Schluss die eindeutigste Chance auf einen weiteren Treffer. Mit dem Kopf hätte Salvatore Bari, Alzenaus Nummer 10, das Spiel noch einmal für die Bayern entscheiden können, aber er verfehlte knapp. Bereits in der Nachspielzeit und mit der letzten Aktion des Spiels netzte Benedict Rose nach einem Konter ein und schoss das 1:2, bevor der Schiedsrichter die Partie für beendet erklärte. 

 

FSV Frankfurt: Aulbach (46. Birol) - Sabah (65. Markovic), Azaouagh (46. Soultani), Pollasch, Namavizadeh (46. Plut), Schick (46. Sierck), Straub, Huckle, Tyminski (46. Koch/65. Rose), Becker, Mangafic

 

Schiedsrichter

Christian Stübing, Christian Golditz, Anna-Lena Kröckel

 

Tore

1:0 – Hedon Selishta (16.), 1:1 – Robert Schick (35.), 1:2 – Benedict Rose (90 + 2)

Autor: BM | 08.07.2018

  Drucken


Newsletter Anmeldung






Nach dem Klick auf die Schaltfläche "eintragen" gelangst Du zu unserem An- und Abmelde-System. Hier erhältst Du weitere Informationen.




Sponsoren des FSV Frankfurt
© FSV Frankfurt 1899 Fußball GmbH    |ImpressumKontaktDatenschutz