3. Liga


Deutliche 1:5-Niederlage gegen Waldhof Mannheim

Soultani sorgt für Schadensbegrenzung

Denis Mangafic im Zweikampf Foto: Anzzo Photography

Das Flutlichtspiel gegen Waldhof Mannheim startete mit viel Kampfeinsatz auf beiden Seiten, die Gäste konnten sich aber schnell sehr dominant zeigen. Mit mehr Zugriff zum Ball gelang es Vlamir Sulejmani schon in der 7. Spielminute, das erste Tor für Waldhof zu erzielen. 

Die erste Ecke der Partie gehörte dem FSV und wurde von Standardspezialist Schick durchgeführt. Sein Ball landete auf dem Fuß von Andreas Pollasch, der das Spielgerät mit einem Distanzschuss von rechtsaußen in den Strafraum befördern konnte, wo es aber per Kopfball eines Gegenspielers aus der Gefahrenzone gebracht werden konnte.

In der Folge hatte der FSV mehr Tormöglichkeiten zu verzeichnen. Die wohl beste Chance ereignete sich in der 15. Spielminute: Nach einer weiteren Ecke gelang ein lang geschossener Ball in den Fünfmeterraum, wo Nestor Djengoue nur wenige Zentimeter fehlten, um den Ausgleich zu erzielen.

Nach einem Foul von Djengoue gab es schließlich einen Foulelfmeter für Mannheim. Von Jannik Sommer geschossen fiel so das 0:2 für den SVW. Ein direkt auf das Tor gezielter Freistoß von Schick konnte nur wenige Momente später von Mannheims Torhüter Markus Scholz gehalten werden. 

Fehlpässe auf dem nassen Rasen machten das Spiel der Bornheimer an einigen Stellen sehr unsicher und fehleranfällig. Daraus resultierte auch das dritte Gegentor an diesem Tag. Wieder war es Jannik Sommer, der nach einem Ballverlust des FSV in der 36. Minute einnetzen konnte. In einem Konterversuch kam unsere Nummer zehn Ilias Soultani zwar noch einmal nah an den Kasten der Mannheimer, verpasste das Tor aber ein weiteres Mal knapp. Stattdessen folgte ein nächstes Gegentor durch Timo Kern sechs Minuten vor dem regulärem Ende der ersten Hälfte. 

 

Selbstbewusst kehrten die Mannheimer zurück auf den Rasen. Trotz des deutlichen Rückstands zeigte sich der FSV aber nicht ideenlos, auch, wenn ein echter Zugriff auf das Spielgeschehen weiterhin fehlte. Torgefährlicher waren weiterhin die Gäste. In der 58. Minute konnte Ex-FSVler Maurice Deville das Netz ein fünftes Mal zappeln lassen. 

Ein Ehrentreffer gelang Ilias Soultani zwei Zeigerumdrehungen später aber doch: Nach Vorlage von Robert Schick fiel der Anschlusstreffer zum 1:5. Wenig später machte unsere Nummer zehn dann erneut Druck. Soultani gelang es, den Ball bis kurz vor Scholz' Füße zu bringen, wo er dann aber doch gestoppt wurde. Aber der FSV versuchte es weiter, kam immer wieder zu kleineren Angriffssituationen. Während der SVW hinten dicht stand und kaum Möglichkeiten zuließ gab es immerhin kleine Versuche, Schadensbegrenzung zu betreiben. 

Kontersituationen nutze Mannheim gekonnt aus. In der 79. Minute überlisteten sie die lückenhafte FSV-Abwehr um ein Weiteres und trafen dann erst direkt das Lattenkreuz und anschließend die Arme unseres Keepers Aulbach, der damit einen sechsten Treffer für die Gäste verhinderte. Bis zum Ende der Partie passierte nicht mehr viel.

 

FSV Frankfurt

Aulbach – Djengoue (59. Nothnagel), Sabah (46. Sierck), Pollasch, Soultani, Schick, Plut, Huckle, Tyminski, Becker, Mangafic (45. Koch)

 

SV Waldhof Mannheim

Scholz – Celik (73. Meyerhoefer) , Conrad, Schuster, Diring, Sulejmani (75. Korte), Kern, Deville, Sommer (89. Nag), Just, Schultz

 

Tore

0:1 (7. Sulejmani)

0:2 (23. FE, Sommer)

0:3 (36. Sommer)

0:4 (39. Kern)

0:5 (58. Deville)

1:5 (60. Soultani)

 

Gelbe Karten

Djengoue (23.), Mangafic (30.) // Schultz (26.) Conrad (76.)

 

Schiedsrichter

Timo Klein, Julian Geid, Joel Maurice Jung

 

Zuschauer

2.249

Autor: BM | 14.08.2018

  Drucken


Newsletter Anmeldung






Nach dem Klick auf die Schaltfläche "eintragen" gelangst Du zu unserem An- und Abmelde-System. Hier erhältst Du weitere Informationen.




Sponsoren des FSV Frankfurt
© FSV Frankfurt 1899 Fußball GmbH    |ImpressumKontaktDatenschutz