3. Liga


Bedeutsames Heimspiel gegen Aufsteiger Balingen

Samstag, 14 Uhr, Jahresauftakt in der PSD Bank Arena

Haben das Team auf das erste Heimspiel eingestimmt: Thomas Brendel und Alex Conrad. Foto: Bild Pressehaus

Optimal ist die Heimbilanz unseres FSV Frankfurt angesichts von zehn Punkten in ebenso vielen Spielen in dieser Saison gewiss nicht. Das aber soll sich in der zweiten Saisonhälfte ändern! Idealerweise schon am Samstag, wenn um 14 Uhr die TSG Balingen in der PSD Bank Arena zu Gast ist. Im zu erwartenden Duell auf Augenhöhe wollen die Bornheimer drei wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt in der Regionalliga Südwest einfahren. 

„Wir müssen uns zuhause verbessern und gerade die Heimspiele erfolgreich bestreiten“, betont Thomas Brendel, der Sportliche Leiter des FSV. „Damit wollen wir gegen Balingen anfangen, es wird ein richtungsweisendes und schweres Spiel für uns.“

Nach zuletzt zehn Jahren am Stück in der Oberliga Baden-Württemberg spielt Balingen in dieser Saison erstmals überhaupt in der Viertklassigkeit. Trotz des großen Sprungs ist der Club aus dem Zollernalbkreis seinen Prinzipien treu geblieben, setzt weiterhin auf Familiarität und Ehrenamt, die Spieler sind allesamt keine Profis, Trainer Ralf Volkwein ist im Hauptberuf Lehrer.

Trotz dieser Umstände schlägt sich die TSG bislang mehr als achtbar. Siege gegen den 1. FC Saarbrücken (2:1) oder Punktgewinne gegen den TSV Steinbach Haiger (0:0) sowie Kickers Offenbach (1:1) sprechen Bände. 28 Punkte hat der Aufsteiger bereits eingesammelt, das bedeutet aktuell Tabellenplatz zehn sowie zehn Punkte Vorsprung auf einen Abstiegsplatz – falls es fünf Absteiger geben sollte. Balingens Trumpf ist das Spiel gegen den Ball, 25 Gegentore sind der sechstbeste Wert der Liga.

„Balingen ist eine Mannschaft, die über Standardsituationen und Robustheit kommt. Das muss uns bewusst sein, da müssen wir dagegenhalten“, warnt Brendel. Grundsätzlich erwartet der 42-Jährige von den FSV-Kickern eine konzentrierte und aktive Herangehensweise. „Wir wollen schon das Spiel machen, den Ball haben und versuchen zu agieren“, so Brendel. Und sich letztlich auch für die 1:2-Niederlage im Hinspiel rehabilitieren.

Positiv ist, dass unter der Woche die beiden Innenverteidiger Alban Sabah und Nestor Djengoue ins Mannschaftstraining zurückgekehrt sind. „Ich denke aber nicht“, sagt Brendel, „dass sie für einen Startelfeinsatz in Frage kommen.“ Denis Mangafic fällt verletzungsbedingt weiterhin aus, gegen Balingen fehlt zudem der gesperrte Neuzugang Fabian Burdenski, der sich bei der 1:4-Niederlage in Mannheim die fünfte Gelbe Karte in dieser Saison abholte.

Autor: FD | 01.03.2019

  Drucken


Newsletter Anmeldung






Nach dem Klick auf die Schaltfläche "eintragen" gelangst Du zu unserem An- und Abmelde-System. Hier erhältst Du weitere Informationen.




Sponsoren des FSV Frankfurt
© FSV Frankfurt 1899 Fußball GmbH    |ImpressumKontaktDatenschutz