3. Liga


Jugendnews: Rückblick NLZ 09.-10.03.2019

Erstes komplettes Punktspiel-Wochenende bringt Licht und Schatten für FSV-Mannschaften

write my summary for me U17 siegt dank konzentrierter Leistung gegen den KSV Hessen Kassel (Foto: Willi Heimberger)

buy a college paper Das komplette Punktspiel-Wochenende bei den Mannschaften aus dem Nachwuchsleistungszentrum des FSV Frankfurt brachte Licht und Schatten mit sich. So gab es Erfolge für die U17, U13 und U12, die U16 und U10 spielten jeweils Remis, während es für U15, U14 und U11 keine Punkte auf der Habenseite zu verbuchen gab.

coursework research U17 mit knappem Erfolg gegen Nordhessen

click here FSV Frankfurt – KSV Hessen Kassel 1:0 (1:0)

custom essay service Tore: 1:0 (9. Kuhinja)

high school essay help Nach der erfolgreichen Generalprobe letzte Woche mit einem 4:1 bei Wormatia Worms nahm die U17 von Trainer Louis Cordes den Schwung mit und holte sich einen knappen, aber hochverdienten Heimerfolg. Von Beginn an zeigte sich der FSV spielbestimmend und agierte mit viel Tempo bei unangenehmen äußeren Bedingungen. So störte man den Aufbau des KSV früh und konnte immer wieder Balleroberungen für sich verzeichnen. Aus dem frühen Pressing resultierte dann auch der spielentscheidende Treffer in der 9. Minute. Kuhinja nutzte einen Fehlpass, umkurvte einen KSV-Verteidiger und schob überlegt ins lange Eck zum 1:0 ein. Auch bis Pausenpfiff blieb der FSV dominierend, versäumte es aber entsprechend nachzulegen. Nach dem Seitenwechsel versuchten die Nordhessen nochmal ins Spiel zu kommen, aber der FSV stand gut sortiert und ließ nichts anbrennen. In der Folge öffneten die Gäste immer mehr, aber die sich bietenden Großchancen konnte der FSV nicht zu weiteren Toren verwerten. Am Ende blieb es bei einem knappen, aber mehr als nur verdienten Heimerfolg der FSV-Nachwuchstalente.

paper writing help Assistenz-Trainer Kamran Zerafat war sehr zufrieden; „Die Jungs haben ein hervorragendes Spiel gegen einen unangenehmen Gegner gemacht. Die Mannschaft hat die Inhalte der Trainingswoche sehr gut umgesetzt und sich am Ende zu Recht mit drei Punkten belohnt. Wir haben den Gegner früh unter Druck gesetzt und so immer wieder für Gefahr gesorgt. Dazu kam, dass wir anders als in der Hinrunde uns keine Fehler erlaubt haben, die uns um die Punkte gebracht hatte. Es war ein konzentriertes Spiel von uns, dass bei besserer Chancenverwertung durchaus 2-3 Tore höher hätte ausgehen können.“

help writing a college essay Es spielten: Schreiber, Kaapke, Höhn, Frank Barry (70. Davitopoulos), Halilovic, Omerovic (55. Kavuk), Bozikovic (78. Hadzimusic), Cigdem, Kuhinja, Dazdarevic

watch U16 verpasst Sprung auf Platz 2

enter SKV Rot-Weiß Darmstadt U17 – FSV Frankfurt 2:2 (2:1)

Tore: 0:1 (13. Matmati), 1:1 (17.), 2:1 (35.), 2:2 (74. Hacker)

Durch das Remis bei der U17 von Rot-Weiß Darmstadt verpasste die U16 von Trainer Cagakan Kiran den Sprung auf den 2. Platz in der Tabelle. Dabei legten die Schwarz-Blauen eine furiose erste Viertelstunde hin, versäumten es aber außer dem Führungstreffer durch Matmati weitere Tore zu erzielen. Nach dem Ausgleich, der in der 17. Minute quasi aus dem Nichts fiel, verlor der FSV etwas den Faden und kassierte mit dem zweiten Torschuss der Hausherren in der 35. Minute sogar den 1:2-Rückstand. In der zweiten Halbzeit entwickelte sich eine recht ausgeglichene Partie bis zum 2:2-Ausgleich durch Hacker in der 74. Minute. Danach blies der FSV zur Schlussoffensive, um sich den Dreier zu holen, aber selbst die dicksten Chancen vergab man reihenweise, so dass es am Ende beim Remis blieb.

Assistenz-Trainer Markus Hauptkorn war nicht zufrieden: „Wir können heute nicht ganz zufrieden sein. Wir haben reinsten Chancenwucher betrieben und hatten genug Möglichkeiten das Spiel für uns zu entscheiden. Der Gegner hat uns vorgemacht, wie man mit zwei Torschüssen sich einen Punkt holt. Da müssen wir in der kommenden Trainingswoche ansetzen, um das zukünftig konsequenter und überzeugender vor dem Tor zu lösen.“

Es spielten: Stranz, Velosa, Anagu (68. Adu), Atanaskovic, Scacchetti, Bulut, Matmati, Wartusch (73. Reich), Häuser, Blockus, Costa de Figueiredo (36. Juric/56. Hacker)

U15 mit Niederlage im Kraichgau

TSG Hoffenheim – FSV Frankfurt 3:0 (2:0)

Tore: 1:0 (23.), 2:0 (27.), 3:0 (60.)

Mit einer letztlich verdienten 0:3-Niederlage kehrte die U15 von Trainer Duarte Saloio vom Gastspiel bei der TSG Hoffenheim aus dem Kraichgau zurück. Der FSV begann konzentriert, lauerte auf Fehler der Hoffenheimern, aber schaffte es nicht den Ball lange genug in den eigenen Reihen zu halten, um für wirkliche Gefahr zu sorgen. Die Gastgeber erhöhten zusehends den Druck und kamen so in der 23, Minute zum Führungstreffer. Nur vier Minuten später schlug ein direkter Freistoß unhaltbar zum 2:0-Halbzeitstand ein. Die zweite Halbzeit zeigte den FSV sehr aufmerksam und so zwang man die Hausherren zu einigen Fehlern, die man aber nicht entscheidend im letzten Drittel für sich nutzen konnte. In der 60. Minute die Entscheidung, als die TSG abgebrüht einen Frankfurter Stellungsfehler zum 3:0 nutzten.

Trainer Saloio zog ein nüchternes Fazit: „Unsere Vorbereitung verlief alles andere als optimal und das hat man unserem Spiel heute deutlich in vielen Szenen angemerkt. Zwar haben wir einige Ansätze gezeigt, aber wir müssen konzentriert weiterarbeiten und von Spiel zu Spiel schauen. Nächste Woche gegen die Stuttgarter Kickers bietet sich die nächste Gelegenheit, um Punkte zu holen und die wollen wir nutzen.“

Es spielten: K.Pummarrin, Kabakci, Hildmann, Speck, Süsin (55. Gleiber), Schulze, Kern (63. Timmerberg), Oyar, J. Pummarrin (50. Jerusalem), Kayaci (42. Schwenz), Matic

U14 mit Last-Minute-Niederlage

FSV Frankfurt – SG Rosenhöhe Offenbach U15 1:2 (0:0)

Tore: 0:1 (38.), 1:1 (61. Enoutalib), 1:2 (68.)

Im ersten Punktspiel des Jahres war das Glück nicht auf Seiten der U14 von Trainer Alexander Mangiapane und man musste durch einen stark abseitsverdächtigen Treffer der Gäste von der SG Rosenhöhe kurz vor Spielende den spielentscheidenden Treffer hinnehmen. Von Beginn an entwickelte sich eine hart umkämpfte, wie hektische Hessenliga-Partie, die von vielen Fehlern auf beiden Seiten geprägt und kaum sehenswerte Szenen bot. Mit einem mageren 0:0 ging es in die Halbzeitpause. Kurz nach dem Seitenwechsel nutzten die Gäste eine Standardsituation in der 38. Minute zur Führung. Der FSV wurde offensiver und zielstrebiger, aber es dauerte bis zur 61. Minute, ehe Enoutalib aus dem Gewühl heraus den Ausgleich markierte. In der Schlussphase war dann das Glück auf Seite der Rosenhöhe, die in der 68. Minute aus stark abseitsverdächtiger Position den Lucky-Punch setzten.

Trainer Mangiapane hatte sich den Start anders vorgestellt: „Eine unglückliche Niederlage für uns. Wir haben aber heute über weite Strecken nicht das gespielt, was wir uns vorgenommen hatten und entsprechend stehen wir mit leeren Händen, obwohl heute definitiv mehr drin war für uns. Auf jeden Fall müssen wir nächste Woche gegen den Tabellen-Dritten Rot-Weiß Frankfurt deutlich zulegen, um Zählbares zu erreichen.“

Es spielten: Haböck, Nieschler, Klüh, Dabo, El Haddoudi, Böhme, Bozur, Bagdadi, von Hinüber, Gleiber, Kornmesser, Ebnoutalib, A. Schumacher, Peaks, Löbus, Bytyqi, Kirchhain

U13 umschifft Hürde Makkabi erfolgreich

TuS Makkabi Frankfurt U14 – FSV Frankfurt 1:2 (0:0)

Tore: 0:1 (38.), 0:2 (53.), 1:2 (60.)

Mit einem verdienten 2:1-Erfolg bei der U14 von TuS Makkabi Frankfurt setzte die U13 von Trainer Abdullah Tabarrant ihre Erfolgsgeschichte von vor der Winterpause fort. Auf der holprigen Bertramswiese musste allerdings mehr gekämpft als gespielt werden. Aber der FSV war optimal vorbereitet und erspielte klarste Chancen, die man allerdings fast fahrlässig vergab. So scheiterte man mit einem Foulelfmeter am gegnerischen Keeper, visierte mehrfach das Aluminium an und brachte die Kugel selbst aus kürzester Distanz nicht über die Linie. Daher spielgelte das 0:0 zur Halbzeit nicht unbedingt die Überlegenheit des FSV wieder. Nach dem Wechsel setzten die Schwarz-Blauen direkt nach und erzielten durch Bernjus den längst überfälligen Führungstreffer. Und nach einem Cacic-Freistoß war Gabriel in der 50. Minute per Kopf zur Stelle und erhöhte auf 2:0. Aber der FSV machte es selbst nochmal spannend, als die Hausherren nach einem Abspielfehler aus dem Nichts den Anschluss erzielten. So entwickelte sich eine spannende Schlussphase, in der der FSV die Übersicht behielt und kämpferisch die Angriffe der TuS im Keim erstickten. So blieb es am Ende beim knappen, aber hoch verdienten Erfolg der U13 von Trainer Tabarrant und der Verteidigung der Tabellenführung.

Assistenz-Trainer Tayfun Sümen war hoch zufrieden: „Eine kämpferisch wahnsinnige Mannschaftsleistung. Die Jungs haben auf dem holprigen Platz den Kampf von Beginn angenommen und haben sich über die gesamte Spielzeit gegenseitig toll unterstützt. Allerdings müssen wir in der Chancenverwertung einfach viel konsequenter werden. Da haben wir es selbst unnötig spannend gemacht. Jetzt freuen wir uns auf das Spitzenspiel gegen Viktoria Preußen nächsten Samstag.“

Es spielten: Maus, Bernjus, Ates, Baumann, Monz, Gabriel, Cacic, Wirbelauer, Park, Dashti, Cimmino, Brekalo, Tuerkmen, Gizaw, Dejak

U12 mit wichtigem Auswärtserfolg

Karbener SV U13 – FSV Frankfurt 1:2 (1:0)

Tore: 1:0 (14.), 1:1 (49. Bektas), 1:2 (58. Bektas)

Zu einem äußerst wichtigen Auswärts-Dreier kam die U12 von Trainer Sebastian Stahl am frühen Sonntagvormittag bei der U13 des Karbener SV. Zwar kam der FSV gut ins Spiel, aber mit zunehmende Spieldauer beherzigte man nicht mehr ganz die Vorgaben und so kamen die Hausherren in der 14. Minute zum Führungstreffer, der bis zum Halbzeitpfiff standhielt. Nach dem Seitenwechsel wurde der FSV immer mutiger im Spiel nach vorne und nutzte vor allem flink vorgetragene Angriffe, um für Gefahr für das KSV-Gehäuse zu sorgen. In der 49. Minute scheiterte Gleiber mit einem Foulelfmeter am gegnerischen Keeper, aber Bektas reagierte blitzschnell und haute das Spiel im Nachschuss in die Maschen zum verdienten Ausgleich. Und der FSV setzte nach und drängte auf das zweite Tor. In der 58. Minute bewies Bektas erneut Torriecher, als er nach einem Lattentreffer zur Stelle war und zum vielumjubelten Siegtreffer netzte. In einer 7(!)-minütigen Nachspielzeit blieben die Schwarz-Blauen cool und brachten den enorm wichtigen Dreier souverän über die Zeit.

Trainer Stahl freute sich riesig. „Auf Grund unserer starken zweiten Halbzeit geht der Erfolg absolut in Ordnung. Die Jungs haben nicht aufgesteckt, immer weiter gemacht und viel Willen und Leidenschaft gezeigt. Und es war toll zu sehen, wie die Mannschaft sich nach dem Abpfiff gefreut hat, nachdem sie sich mit dem Dreier verdient belohnt hatte. Dieser Erfolg wird uns viel Motivation für die anstehenden Aufgaben geben.“

Es spielten: Höfel, Krauser, Rüf, Gleiber, Arhimou, Bektas, Geike, Quattara, Boban, Martinez, Kusumovic, Temur, Memelli

U11 mit knapper Heimniederlage

FSV Frankfurt – SG Bornheim/GW U13 0:1 (0:1)

Tore: 0:1 (25.)

Eine eher durchwachsene Leistung am Sonntagmorgen führte für die U11 von Trainer Gabriel Hackenjos zu einer letztlich verdienten Heimniederlage. Gegen eine gut eingestellte U13 der SG Bornheim/GW fanden die Schwarz-Blauen in der ersten Halbzeit nicht ins Spiel und hatten es Keeper Eric Dejak letztlich zu verdanken, dass es nur mit einem 0:1-Rückstand in die Kabine ging. Mit sichtlich mehr Schwung kam der FSV aus der Halbzeitpause und drückte die Gäste immer mehr in die eigene Hälfte, aber vor dem Tor fehlte den Hackenjos-Schützlingen einfach die nötige Konsequenz und das Durchsetzungsvermögen. So rettete die SG den knappen Vorsprung über die Zeit und jubelte am Ende über den Auswärtserfolg.

Assistenz-Trainer Joshua Hoffmann war enttäuscht: „Das war keine gute Partie von uns und so war die Niederlage auch am Ende verdient. Wir haben zwar feldüberlegen gespielt, aber im letzten Drittel fehlte die Konsequenz, um Kapital aus dieser Überlegenheit zu schlagen. Irgendwie hat auch heute der letzte Wille gefehlt, um die Partie für uns zu entscheiden. Eine vermeidbare Niederlage aus der wir unsere Lehren ziehen werden für den weiteren Saisonverlauf.“

Es spielten: Dejak, Günay, Wrobel, Glenn, Bund, da Silva Pereira, Erinc, Konrad, Hoy, Bojcic, Zuber, Oujaidan, Tsiokos, Zopf

U10 mit Remis im Derby

Eintracht Frankfurt – FSV Frankfurt 2:2 (1:0)

Tore: 1:0 (8.), 1:1 (38. Daaou), 2:1 (41.), 2:2 (50. Daaou)

Eine spannende Kreisliga-Partie zwischen der U10 von Trainer Okan Gündüz und Eintracht Frankfurt fand am Ende keinen Sieger und man trennte sich mit 2:2-Unentschieden. Das Spiel hatte von Beginn an viel Dampft unter dem Kessel. Beide Teams schenkten sich nichts, pressten hoch und versuchten so die gegnerische Defensive unter Druck zu setzen. Es entwickelte ein ausgeglichenes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten, von denen die Eintracht eine zum 1:0-Halbzeitstand nutzen konnte. In der zweiten Halbzeit erzielte Daaou für die Schwarz-Blauen, aber die Adlerträger schlugen mit dem 2:1 nur drei Minuten später zurück. Der FSV steckte nicht auf und erspielte sich dicke Chancen, die man aber nicht nutzte. So dauerte es bis zur Schlussminute, ehe erneut Daaou den verdienten Ausgleichstreffer zum 2:2-Endstand markierte.

Trainer Gündüz war sehr zufrieden: „Wir haben eine disziplinierte, sowohl taktisch, als auch spielerisch, Leistung heute gezeigt. Unser Pressing ist über weite Strecken aufgegangen, nur haben wir es in der zweiten Halbzeit versäumt aus unseren guten Chancen mehr Kapital zu schlagen. Beide Teams haben alles aus sich rausgeholt und so war es letztlich ein gerechtes Remis, auch wenn wir in der zweiten Halbzeit näher am Sieg dran waren.“

Es spielten: Worth, Ennaji, Bodur, Danhan, Januschke, Mihmat, Tidjani, Asante, Jovic, Daaou

Autor: FSV-Jugendnews (Hajo Dill) | 11.03.2019

  Drucken


Newsletter Anmeldung






Nach dem Klick auf die Schaltfläche "eintragen" gelangst Du zu unserem An- und Abmelde-System. Hier erhältst Du weitere Informationen.




Sponsoren des FSV Frankfurt
© FSV Frankfurt 1899 Fußball GmbH    |ImpressumKontaktDatenschutz