3. Liga


Nächster Dreier für den FSV Frankfurt

FSV gewinnt 2:1 bei Wormatia Worms

Bombastisches Tor von Vito Plut. Foto: Anzzo Photography

Nicht mal drei Tage waren seit dem Derbysieg am vergangenen Mittwoch vergangen und schon stand das nächste Spiel auf dem Spielplan. Unser Trainer Alexander Conrad bot dabei genau dieselbe erste Elf auf, die bereits am Mittwoch gegen die Kickers Offenbach gestartet war.

Bereits nach zwei Minuten kam es zur ersten Ecke für die Gastgeber. Keiner unserer Spieler bekam den Ball aus der Gefahrenzone raus, letztendlich flog der Ball aber über das Tor von FSV-Keeper Marco Aulbach. Die erste Chance auf unserer Seite dann nur zwei Minuten später, doch Ahmed Azaouagh stand vermeintlich im Abseits. Nur wenige Minuten später dann eine ähnliche Situation, doch diesmal stand Alex Aschauer im Abseits.
Zur ersten Chance kamen die Gastgeber dann nach gut zehn Minuten. Nach Flanke von Dobros von der linken Seite landete der Ball auf dem Kopf von Ferfelis, doch der köpfte ihn über das Tor.

Nach 15 Minuten gab es Freistoß für Worms, doch Moos erwischte nur die FSV-Mauer. In Folge gab es gleich zwei Ecken, die erste lenkte Aulbach über das Tor, die zweite konnte Straub (unter Protesten der Wormser. die Handspiel vermuteten) klären. Nach dieser ersten Viertelstunde war das Spiel noch recht ausgeglichen und ohne Großchance auf einer der Seiten. Deutlich mehr zu tun hatte dabei allerdings unser Torwart Marco Aulbach, der die eine oder andere Prüfung bestehen musste.

Wieder eine gute Chance für die Gastgeber, Volz zog ab, doch der Ball landete direkt in Aulbachs Armen. Glück für unser Team, das heute deutlich schlechter ins Spiel kam, als noch am vergangenen Mittwoch. In der Folge gab es wieder Freistoß, doch auch der konnte von der Wormatia nicht verwertet werden. Dann fiel es leider doch: Das 1:0 in der 24. Minute. Ein sehenswerter Schuss aus gut 20 Metern von der Wormser Nummer 10, Jan-Lucas Dorow. Zwar war Marco Aulbach mit seinen Fingerspitzen noch dran, aber verhindern konnte er das Tor leider nicht. Unheimlich stark und fest geschossen. Verdiente Führung zu diesem Zeitpunkt.

Wenige Minuten später Ecke für den FSV. Straub schoss, allerdings am Tor vorbei, aber direkt auf Huckle, der mit einem Gewaltschuss versuchte, den Ball im Tor unterzubringen. Das wollte allerdings nicht gelingen, der Ball flog rechts neben das Tor, wo Straub ihn kurz vor der Linie wieder zu fassen bekam, ihn wieder herein gab, auf den Kopf von Vito Plut, doch der Kopfball ging letztendlich übers Tor.
Erneute Chance für die Wormatia. Wieder ein Distanzschuss, aber diesmal aus 25 Metern. Der Ball drehte sich erneut gefährlich ein, landete aber glücklicherweise nicht im Tor. In der 40. Minute gab es wieder Ecke für Worms, doch Chris Becker klärte per Kopf. Die erste Halbzeit gespickt mit Chancen für die Gastgeber. Unsere Jungs kamen einfach nicht richtig in die Partie, während Wormatia Worms immer wieder gefährlich vors Tor kam.

Der Halbzeit-Rückstand ging so absolut in Ordnung. Zu diesem Zeitpunkt die Gastgeber das überlegenere Team.

Die zweite Hälfte startete mit einem Wechsel, Marco Koch kam in die Partie. Er sollte nach vorne hin für etwas mehr Zug und Druck sorgen. Und das tat er auch, quasi mit seinem ersten Ballkontakt, nach Ballverlust des Wormser Spielers Scheffel. Marco Koch mit dem 1:1 in der 47. Minute. Was ein Einstand.

51. Minute, Freistoß für unser Team, ausgeführt von Straub. Der Ball flog weit und gut, allerdings direkt in die Arme des Wormser Keepers Chris Keilmann. Die Partie flachte ein wenig ab, der Wind tat dann auch sein Übriges und so tat sich besonders die Wormatia schwer, gegen Selbigen anzurennen. In der 67. Minute gab es dann wieder Freistoß für unser Team, erneut ausgeführt durch Steffen Straub, aber ohne nennenswerte Gefahr.

Das Spiel insgesamt ruppiger, kleinere Fouls und viel Bedarf für Schiedsrichter Eckermann, einzugreifen, was auch die Anzahl an gelben Karten zeigt. Dann ein erneuter Freistoß, der Ball sehr lange in der Luft, Plut mit dem Rücken zum Tor und einem sehr sehenswerten Fallrückzieher. Wow. Das war die Führung für unsere Mannschaft in der 73. Minute.
Wenige Minuten später, Schick auf Plut, doch dessen Schuss ging am Tor vorbei. Der Nachschuss von Tyminski leider ebenfalls nicht präzise genug.

Die letzten Minuten des Spiels sowie die Nachspielzeit waren dann in erster Linie von Freistößen für die Heimmannschaft geprägt. Ein ums andere Mal versuchten die Wormser ihr Glück, schafften es aber nicht, sich hieraus eine größere Chance mit Torgefahr zu erarbeiten.

Am Ende blieb es dabei: Der FSV Frankfurt sicherte sich auch auch bei Wormatia Worms drei Punkte. 2:1 und damit insgesamt sechs Punkte innerhalb von drei Tagen. Weiter geht's am Sonntag in einer Woche mit dem Heimspiel gegen den FC 08 Homburg (24.03.2019, 13 Uhr, live auf SPORT1).


Und das sagten die Trainer: 

Steven Jones (Trainer Wormatia Worms): "Ich glaube man hat gesehen, dass beide Mannschaften nervös waren, aber dass wir auch gewillt waren, die liegen gelassenen Punkte aus Dreieich diesmal einzufahren. Wir waren gut drin in der ersten Halbzeit, haben uns gute Chancen erarbeitet und sind auch verdient in Führung gegangen. Bis zur Pause war ich zufrieden mit der Leistung der Mannschaft. Wir haben versäumt, das zweite Tor zu machen. In der zweiten Hälfte war es dann ein anderes Spiel durch den Wind. Wir wollten kompakt verteidigen und eher einen flachen Ball spielen. Das war der Plan, aber dann haben wir direkt mit der ersten Aktion den Ausgleich bekommen, was schwer zu verkraften war. Ab dann haben wir es nicht mehr geschafft, uns fußballerisch zu befreien. Wir haben dann auch nicht mehr gezeigt, dass wir das Spiel noch gewinnen können und haben dann folgerichtig verloren."

Alex Conrad (Trainer FSV Frankfurt): "Es war heute ein nicht ganz einfaches Spiel für uns nach dem vergangenen Mittwoch. Wir wussten, dass es ein schweres Spiel werden würde. Es ging nicht so schlecht los, wir hatten einige Balleroberungen, die wir aber nicht so gut ausgespielt haben. Dann kam eine Phase, in der wir zu viele wilde Sachen gemacht haben. Wir waren in viele Situationen zu konfus, daher kam die verdiente Führung von Worms. Mit dem Wechsel von Marco Koch konnten wir dann besser zeigen, was wir wollten. Dann am Ende ein schönes Tor von Vito Plut, der endlich mal wieder getroffen hat. Alles in allem haben wir dann auch nicht mehr viel zugelassen. Ich denke aufgrund der zweiten Halbzeit geht der Sieg in Ordnung."


Wormatia Worms

Keilmann - Ihrig, Scheffel (74. Bajric), Dorow, Burgio, Ferfelis, Tritz (81. Matsumoto), Volz, Moos, Colak, Dobros (74. Korb).


FSV Frankfurt
Aulbach – Sierck, Azaouagh (46. Koch), Güclü, Aschauer (63. Schick), Straub, Plut (87. Pollasch), Huckle, Tyminski, Becker, Nothnagel.


Zuschauerzahl
920

Schiedsrichter
Marc Philip Eckermann

Gelbe Karten
Ferfelis, Colak – Aschauer, Tyminski, Sierck, Huckle

Tore
1:0 Dorow (24.), 1:1 Koch (47.), 1:2 Plut (73.)

Autor: SK | 16.03.2019

  Drucken


Newsletter Anmeldung






Nach dem Klick auf die Schaltfläche "eintragen" gelangst Du zu unserem An- und Abmelde-System. Hier erhältst Du weitere Informationen.




Sponsoren des FSV Frankfurt
© FSV Frankfurt 1899 Fußball GmbH    |ImpressumKontaktDatenschutz