3. Liga


Geburtstagsgeschenk für Brendel?

FSV peilt gegen Stuttgart II einen erfolgreichen Heimabschluss an

write my summary for me Gibt's morgen den nächsten Dreier zu bejubeln? Foto: Bild Pressehaus

click here

buy a college paper Sämtliche Abstiegsängste rund um den Bornheimer Hang sind wie vom Winde verweht. Entspannt und gelöst ging es beim FSV Frankfurt in dieser Woche zur Sache, der Ballast ist spürbar von den Schultern abgefallen. Bis Dienstag gestattete Thomas Brendel seiner Mannschaft drei freie Tage. „Das haben sich die Jungs aufgrund der letzten drei, vier Wochen verdient“, sagt der Interimstrainer. Ab Mitte der Woche richtete sich der Fokus jedoch klar auf die nächste Aufgabe: Am Samstag (14 Uhr) gastiert nämlich zum letzten Heimspiel dieser Saison der abstiegsbedrohte VfB Stuttgart II in der PSD Bank Arena, der im Hinspiel mit 2:0 geschlagen wurde. 

Diese Begegnung werden die Bornheimer trotz des seit dem letzten Samstag feststehenden Klassenerhalts gewiss nicht mit einer Laissez-faire-Einstellung angehen. „Wir haben gegenüber den anderen Vereinen die Verantwortung und die Verpflichtung, weiterhin unsere Leistung zu bringen“, betont Brendel. Das hat der FSV-Coach seiner Mannschaft in diesen Tagen klargemacht. Obendrein: „Wir haben nichts zu verschenken und werden keinen Gang zurückschalten“, sagt Brendel, der in den verbleibenden beiden Partien auch Spielern, die bislang weniger zum Zuge kamen, Einsatzminuten verschaffen will. „Da können sich die Jungs nochmal zeigen“, erklärt der Ex-Stürmer.

Den kommenden Gegner VfB Stuttgart II beobachtete Brendel am vergangenen Freitag bei dessen 0:2-Niederlage in Offenbach. Die Schwaben stecken knietief im Abstiegssumpf. Zwei Punkte beträgt der Rückstand der VfB-Zweiten auf Platz 14, der allerdings nur zum Klassenerhalt reichen würde, falls Sonnenhof Großaspach in der 3. Liga bleibt. 

Nach dem ersten Drittel der Spielzeit war die Welt in Stuttgart noch in Ordnung. 17 Punkte nach 13 Spielen hatte der VfB eingesammelt, rangierte auf Platz zehn. Danach ging es allerdings bergab. Der Sieg bei Eintracht Stadtallendorf im März war der erste nach zuvor 13 sieglosen Spielen. Für Trainer Marc Kienle kam schließlich Anfang April das Aus, für ihn übernahm der langjährige VfB-Bundesligaakteur und Ex-Nationalspieler Andreas Hinkel. Zwei Unentschieden, ein 3:0-Sieg gegen Hessen Dreieich sowie zwei Niederlagen stehen in der bisherigen Bilanz des 37-Jährigen.

Während der VfB II am Samstag also um seine möglicherweise schon letzte Chance kämpft, geht es für den FSV Frankfurt darum, vor den eigenen Fans einen erfolgreichen Heimabschluss zu realisieren. Und nicht zuletzt auch darum, Thomas Brendel ein Geburtsgeschenk zu bereiten. Der Interimstrainer und Sportliche Leiter wird am Samstag nämlich 43 Jahre alt. Egal wie es ausgehen wird, nach dem morgigen Spiel treffen sich Fans, Mitarbeiter und Mannschaft noch vor der Südtribüne zu einem kleinen Umtrunk samt Freibier. 

custom essay service
Autor: FD | 10.05.2019

  Drucken


Newsletter Anmeldung






coursework research Nach dem Klick auf die Schaltfläche "eintragen" gelangst Du zu unserem An- und Abmelde-System. Hier erhältst Du weitere Informationen.

high school essay help



Sponsoren des FSV Frankfurt
© FSV Frankfurt 1899 Fußball GmbH    |ImpressumKontaktDatenschutz