3. Liga


Niederlage im letzten Saisonspiel

Der FSV unterliegt dem SC Freiburg II mit 1:3

Serie gerissen. Der FSV verliert in Freiburg. Foto: FSV

Am 34.Spieltag gastierte der FSV Frankfurt beim SC Freiburg II. Bei lauen Temperaturen im Möslestadion entwickelte sich ein munterer Kick. Der FSV und die Gastgeber aus dem Breisgau trennten sich am Ende mit 1:3. 

Die Bornheimer kamen mit einer breiten Brust von 4 ungeschlagenen Spielen in Folge in den Breisgau. Verzichten musste Thomas Brendel auf Alexander Aschauer, Robert Schick, Marcus Weinhardt und Marco Koch.

Der FSV konnte die erste Chance für sich verzeichnen. Arif Güclü setzte die Abwehrspieler der Freiburger unter Druck und provozierte so einen Ballverlust. Im Duell mit SC-Torhüter Thiede zog er allerdings den Kürzeren. Der FSV blieb weiter aggressiv im Gegen Pressing und stellte die Gastgeber vor Probleme im Spielaufbau. In der 9. Minute kamen dann die Gastgeber zur ersten Chance. Christoph Daferner wurde mit einem langen Ball auf die Reise in Richtung FSV Gehäuse geschickt, scheitere aber an dem gut reagierenden Kenan Mujezonvic, der heute seine erste Profi-Partie für die Schwarz-Blauen absolvierte. Ab diesem Moment verlor der FSV etwas den Zugriff auf die Partie und die Gastgeber kamen besser in die Partie. 
Kurz darauf folgte dann das 1:0 für den SC Freiburg. In der 13. Minute konnte der eben erst an Mujezinovic gescheiterte Christoph Daferner das 1:0 für die Gastgeber maskieren. Hin und wieder nahmen einige Unaufmerksamkeiten und Schläfrigkeiten immer wieder den Spielfluss aus dem Spiel aus Sicht des FSV. Einen weiteren Gegentreffer konnte Kenan Mujezonvic mit starken Paraden gegen den Flugkopfball von Fabian Rüdlin entschärfen. Nico Hug traf noch aus aussichtsreicher Position das Außennetz.  Etwas aus dem nichts fiel dann in der 32. Minute der Ausgleich. Ein toller Ball von Dominik Nothnagel fand in der Sturmspitze Vito Plut der Plötzlich frei auf Niclas Thiede zulief und eiskalt zum 1:1 einnetzte. Zwar fand Freiburg im Gegenzug mit dem vermeintlichen 2:1 die perfekte Antwort, doch Schiedsrichter Patrick Kessel entschied auf Stürmerfoul. Immer wieder gab die Defensive keine sichere Figur abgegeben und ermöglichte den Breisgauern kleinere Chancen.

Somit ging es mit einem aus FSV Sicht etwas schmeichelhaften Remis in die Pause. Keine Wechsel gab es in der Halbzeit. Der FSV startete dann gut in die zweite Halbzeit. Vito Plut legte für Arif Güclü auf, doch der scheiterte an dem stark reagierenden Niclas Thiede. Ansonsten entwickelte sich ein ähnliches Bild wie in der ersten Halbzeit. Der FSV spielte geduldig, während Freiburg immer wieder, auch durch Unachtsamkeiten, zu Chancen kam. Dennoch blieb auch der FSV mit seinen Vorstößen immer wieder gefährlich. Doch legten die Gastgeber wieder vor. Fabian Rüdlin traf sehenswert aus knapp 25 Metern per direktem Freistoß in den rechten Torwinkel zum 2:1. Nun musste der FSV wieder mehr auf das Gaspedal drücken und kam durch Straub gleich zu einer guten Chance die Niclas Thiede zur Ecke abwehrte. Die Gastgeber spielten mit der Führung im Rücken ruhig die Zeit herunter und ließen dem FSV nicht viel Ballbesitz. Zu einer wirklichen Torchance sollte der FSV auch nicht mehr kommen. Den Schlusspunkt der Partie setzte in der 88.Minute Nico Rodewald mit dem 3:1 per Strafstoß.

Am Ende stand eine verdiente 1:3 Niederlage am letzten Spieltag der Regionalliga Saison 2018/2019. Der FSV schließt die Saison damit auf dem 12. Tabellenplatz ab. 


SC Freiburg II 
Thiede, Hug, Rüdlin, Daferner, Roth ( 64. Minute Rodewald), Schlotterbeck, Rinaldi (76.Minute Faber), Fellhauer, Bohro, Borello, Tempelmann

FSV Frankfurt 
Mujezinovic, Djengoue, Burdenski ( 66.Minute Azaouagh), Pollasch, Güclü, Straub, Plut (74. Vujinovic), Huckle, Becker (74. Sierck), Nothnagel, Mangafic


Schiedsrichter
Patrick Kessel 

Gelbe Karten
Nothnagel  

Tore
1:0 Christoph Daferner, 1:1 Vito Plut, 2:1 Fabian Rüdlin, 3:1 Nico Rodewald

 

Autor: JH | 18.05.2019

  Drucken


Newsletter Anmeldung






Nach dem Klick auf die Schaltfläche "eintragen" gelangst Du zu unserem An- und Abmelde-System. Hier erhältst Du weitere Informationen.




Sponsoren des FSV Frankfurt
© FSV Frankfurt 1899 Fußball GmbH    |ImpressumKontaktDatenschutz