3. Liga


Jugendnews: Rückblick NLZ 18.-19.05.2019

U15 hält die Klasse / U13 mit vorzeitiger Meisterschaft

U13 holt vorzeitig die Meisterschaft in der C-Junioren-Kreisliga (Foto: FSV Frankfurt)

U17 mit knappem Erfolg

FSV Frankfurt – FC Gießen 2:1 (1:0)

Tore: 1:0 (31. Kelati), 1:1 (64.), 2:1 (67. Kim)

In einer engen Partie setzte sich am Ende die U17 von Trainer Louis Cordes gegen die abstiegsbedrohten Gäste aus Gießen durch. Die Mittelhessen starteten gut in die Partie und wollten früh ein Zeichen im Abstiegskampf für sich setzen. Allerdings konnte man die sich bietenden Chancen nicht nutzen. So kam der FSV Mitte der ersten Halbzeit besser ins Spiel und konnte in der 31. Minute die erste Großchance durch Kelati eiskalt zur 1:0-Halbzeitführung nutzen. In der zweiten Halbzeit setzen die Gäste weiter alle Hebel in Bewegung, um den Ausgleich zu erzielen, der verdientermaßen in der 64. Minute fiel. Doch die Schwarz-Blauen blieben äußerst effektiv in ihrer Chancenverwertung und konterten den Ausgleichstreffer mit dem 2:1 nur drei Minuten später durch Kim. In der Schlussphase bliesen die Gießener zur absoluten Offensive, aber der FSV brachte den knappen Vorsprung über die Zeit und vergrößerten damit die Abstiegssorgen der Gäste.

Es spielten: Schreiber, Kaapke, Hoehn, Skalieris, Kelati, Wartusch, Omerovic, Cigdem (55. Davitopoulos), Kuhinja, Hadzimusic (58. Bozikovic), Kim

U16 siegt überzeugend

FC Eddersheim U17 – FSV Frankfurt 1:6 (0:4)

Tore: 0:1 (9. Matmati), 0:2 (19. Matmati), 0:3 (24. Blockus), 0:4 (28. Kavuk), 0:5 (57. Velosa), 0:6 (68. Matmati), 1:6 (79.)

Auf dem kleinen Kunstrasenplatz in Hattersheim entwickelte sich eine abwechslungsreiche Partie, in der die äußerst effektive agierende U16 von Trainer Cagakan Kiran am Ende sich deutlich durchsetzen konnte. Von Beginn an gab es auf beiden Seiten viele gefährliche Strafraumszenen, die der FSV eiskalt zu vier Toren binnen 30 Minuten nutzte, während die Eddersheimer ein ums andere Mal sich fast selbst im Weg standen. Auch die zweite Halbzeit war von vielen Ballverlusten geprägt, da der enge Platz kaum einen strukturierten Spielaufbau zu ließ. So traf der FSV noch zweimal, ehe in der Schlussminute die Gastgeber zum Ehrentreffer und dem Endstand kamen.

Assistenz-Trainer Markus Hauptkorn sah es nüchtern: „Mit dem Ergebnis sind durchaus sehr zufrieden, allerdings war es sehr schwierig auf dem kleinen und engen Platz wirklich sehenswert Fußball zu spielen. Mit Sieg konnten wir nach oben aufschließen und wollen nun im Endspurt nochmal richtig angreifen.“

Es spielten: Haboeck, Anagu (47. Aktus), Velosa, Bulut, Matmati, Blockus, Juric, Haeuser, Costa de Figueredo, Reich (41. Schwenz), Kavuk (41. Adu)

U15 rettet sich im Derby

Eintracht Frankfurt – FSV Frankfurt 1:1 (1:0)

Tore: 1:0 (10.), 1:1 (63. Crolly)

Im ultimativen Showdown sicherte sich die U15 von Trainer Duarte Saloio im letzten Punktspiel mit dem Remis beim Nachbarn Eintracht Frankfurt den Verbleib in der Regionalliga Süd. Der FSV zeigte sich hoch motiviert und stand kompakt in der Defensive. So hatte die Eintracht zwar mehr Ballbesitz, aber außer einem Distanzschuss gab es keine Gefahr für das FSV-Gehäuse. In der 10. Minute sorgte eine feine Einzelleistung der SGE für die 1:0-Führung. Die Schwarz-Blauen reagierten prompt und investierten mehr nach vorne. So vergaben Oyar und Pummarrin vor der Pause jeweils aussichtsreich. Nach dem Seitenwechsel kamen Hausherren besser zurück ins Spiel und der FSV konnte sich beim Aluminium bedanken, dass es nicht 0:2 stand. Nach einer Gelb-Roten Karte für die Gastgeber Mitte des zweiten Durchganges nutzte der FSV immer mehr die Überzahl und belohnte sich in der 63. Minute für seine nimmermüden Bemühungen. Oyar setzte sich hervorragend durch und der eingewechselte Crolly staubte zum vielumjubelten Ausgleich ab. In den letzten Minuten plus Nachspielzeit ließ die U15 des FSV nichts anbrennen und entsprechend feierte man nach Abpfiff den Klassenerhalt.

Trainer Saloio fiel ein Stein vom Herzen: „Wir haben heute nochmal alles gegeben und sind über unsere Grenzen gegangen. Am Ende hatten wir uns den Punkt redlich verdient. Es war nervenaufreibende und teils schwierige Saison für uns alle, aber heute sind wir einfach nur glücklich, dass wir den Klassenerhalt geschafft haben und wir nächste Saison wieder in der Regionalliga spielen können. Jetzt feiern wir erstmal ordentlich und freuen uns auf unseren Saisonabschluss beim Pfingstturnier in Hollage.“

Es spielten: Koch, Kabakci, Hildmann, Schulze, Kern, Oyar (66. El Haddoudi), Pummarrin, Menougong (36. Timmerberg), Kayaci, Gleiber (63. Speck), Rasoulinia (58. Crolly)

U14 mit torreichem Remis

FSV Frankfurt – SC Viktoria Griesheim U15 4:4 (2:2)

Tore: 0:1 (6.), 1:1 (15./FE Bagdadi), 2:1 (21. Emmerling), 2:2 (35.), 3:2 (41./FE Bagdadi), 3:3 (51.), 3:4 (61.), 4:4 (63. Emmerling)

Mit einem wahren Torfestival endete die erste Hessenliga-Saison der U14 von Trainer Alexander Mangiapane. In einer turbulenten Partie trennte man sich am Ende mit einem 4:4 von der U15 des SC Viktoria Griesheim. So entwickelte sich von Beginn an ein abwechslungsreiches Spiel mit vielen Chancen auf beiden Seiten. Den Anfang machten die Gäste mit dem 1:0 in der 6. Minute, dass der FSV in der 15. Minute mit einem berechtigten Strafstoß, den Bagdadi sicher zum Ausgleich verwandelte. In der 21. Minute war erneut der FSV am Zug, als Emmerling nach einem Eckball zum 2:1 zur Stelle war. Doppeltes Pech dann in der Schlussminute der ersten Halbzeit, als Kirchhain verletzt vom Platz musste und die Griesheimer zum 2:2-Halbzeitstand trafen. Die zweite Halbzeit war weiter geprägt von viel Tempo auf beiden Seiten. In der 41. Minute legten die Schwarz-Blauen erneut vor, als Bagdadi seinen zweiten Strafstoß zum 3:2 verwandelte. Die Gäste ließen nicht locker und kamen durch zwei Treffer bis zur 61. Minute zum 4:3. Das Schlusswort hatten aber die Hausherren, die in 63. Minute durch Emmerling zum verdienten 4:4-Endstand kamen.

Trainer Mangiapane zog ein positives Fazit: „Ein turbulenter Abschluss einer sehr lehrreichen ersten Hessenliga-Saison. Wir haben unser Ziel, den Klassenerhalt, sicher erreicht und die Jungs können die gemachten Erfahrungen mit Sicherheit gewinnbringend in der neuen Saison in der U15 einsetzen. Jetzt freuen wir uns auf die beiden Turniere in Backnang und Düsseldorf, die für uns den Saisonabschluss bilden werden.“

Es spielten: Nieschler, Klüh, Schwenz, Bagdadi, Von Hinüber, Kornmesser, A.Schumacher, Löbus, Emmerling, Kirchhain (32. Peaks), Bektas (66. Pummarrin)

U13 mit vorzeitiger Meisterschaft

FFV Sportfreunde 04 U15 – FSV Frankfurt 1:3 (1:3)

Tore: 1:0 (1./FE), 1:1 (6. Papic), 1:2 (20. Cacic), 1:3 (35. Gabriel)

Der nächste Matchball in Sachen Meisterschaft bot sich am Samstag der U13 von Trainer Abdullah Tabarrant beim Gastspiel bei der U15 der FFV Sportfreunde 04. Und diesen Matchball nutzte man mit einem 3:1-Auswärtserfolg am drittletzten Spieltag der Kreisliga Frankfurt. Das Spiel begann furios und bereits in der 1. Minute musste der FSV den Rückstand durch einen Foulelfmeter schlucken. Doch nach kurzem Schütteln nahmen die Schwarz-Blauen die Sache in die Hand. In der 6. Minute markierte Papic den Ausgleich. Danach rollte Angriff auf Angriff auf das Tor der Speuzer und ein herrlicher Freistoß durch Cacic in der 20. Minute zum 2:1 brachte den FSV auf Meisterschaftskurs. Mit dem Halbzeitpfiff war Gabriel nach einem Eckball zur Stelle und erhöhte auf 3:1. In der zweiten Halbzeit war es dann eine eindeutige Angelegenheit. Die Gastgeber konnten kaum noch Gefahr ausstrahlen, während der FSV unzählige Chancen auf ein höheres Ergebnis ausließ. So blieb es bis zum Schlusspfiff beim 3:1, der dem FSV-Nachwuchs den verdienten vorzeitigen Meistertitel bescherte, der anschließend ausgiebig gefeiert wurde.

Assistenz-Trainer Tayfun Sümen strahlte: „Für diese Meisterschaft haben die Jungs, die letztes Jahr beinahe in D-Junioren-Gruppenliga als U12 abgestiegen wären, sehr hart gearbeitet. Die Mannschaft hat sich in dieser Saison von Woche zu Woche positiv weiterentwickelt und eine Riesenmentalität gezeigt, die mit Sicherheit ein ganz entscheidender Faktor für diesen Erfolg war und ist. Wir konnten uns gegen fast zwei Jahre ältere und sehr robuste Mannschaft durchsetzen. Abdullah und ich sind wahrlich sehr stolz auf unsere hungrige Mannschaft.“

Es spielten: Dejak, Bernjus, Baumann, Gabriel, Ates, Monz, Cacic, Cimmino, Wirbelauer, Park, Papic, Türkmen, Brekalo, Maus

U12 mit Heimsieg

FSV Frankfurt – Eintracht Oberursel U13 7:1 (2:1)

Tore: 0:1 (6.), 1:1 (24.), 2:1 (28.), 3:1 (37.), 4:1 (45.), 5:1 (46.), 6:1 (49.), 7:1 (52.)

Im Abstiegsduell gegen die U13 von Eintracht Oberursel gelang der U12 von Trainer Sebastian Stahl der wichtige, wie notwendige Heimsieg, um weiter eine Chance auf den Klassenerhalt zu haben. Der FSV begann schwungvoll, zeigte sich aber im Abschluss zu unkonzentriert und verpasste so die frühe Führung. Aus dem Nichts trafen die Gäste zum 1:0 in der 6. Minute, aber der FSV ließ sich nicht aus dem Konzept bringen. Bektas und Temur drehten mit ihren Toren die Partie zum 2:1-Halbzeitstand. Nach dem Seitenwechsel wurden die FSV-Aktionen deutlich zielstrebiger und man schnürte die Gäste immer tiefer in der eigenen Hälfte ein. So schraubten Bektas, Memelli, Gleiber, Boban und Abdellaoui das Ergebnis zum verdienten 7:1 nach oben, wobei der FSV in Halbzeit Zwei noch viele Chancen ausließ.

Trainer Stahl war zufrieden: „Heute haben wir viel richtig gemacht und die Trainingsinhalte toll umgesetzt. Die Art und Weise, wie die Jungs heute Fußball gespielt haben, hat heute gepasst und wir haben das bis zum Schlusspfiff auch sehr konzentriert und torhungrig zu Ende gespielt. Jetzt müssen nächste Woche, da wir spielfrei sind, auf die ärgsten Kontrahenten Karben und Viktoria Preußen schauen, um zu sehen, wie unsere Chancen am letzten Spieltag sind.“

U11 siegt bei Makkabi

TuS Makkabi Frankfurt U12 – FSV Frankfurt 1:2 (0:2)

Tore: 0:1 (13. Hoy), 0:2 (29. Tsiokos), 1:2 (36.)

Einen starken Auftritt legte die U11 von Trainer Gabriel Hackenjos bei ihrem Gastspiel bei der U12 der TuS Makkabi Frankfurt hin. Die Gastgeber machten von Beginn an Druck, aber die Schwarz-Blauen hielten kampfstark dagegen und konnten in den entscheidenden Momenten die spielerischen Akzente setzen. In der 13. Minute markierte Hoy die Führung des FSV, ehe kurz vor dem Halbzeitpfiff die starke Leistung der U11 mit dem 2:0-Halbzeitstand durch Tsiokos belohnt wurde. Nach dem Seitenwechsel stemmten sich die Hackenjos-Schützlinge mit aller Geschlossenheit den enorm spielstarken Gastgebern entgegen. Makkabi kam zwar in der 36. Minute um Anschlusstreffer, aber mehr ließ der FSV nicht mehr zu und wiederholte somit den Hinspiel-Erfolg gegen eines der spielstärksten Teams in der Kreisliga.

Assistenz-Trainer Joshua Hoffmann war sehr zufrieden: „Ein toller Auftritt unserer Jungs, die heute mit einer mannschaftlich geschlossenen Leistung sich gepaart mit dem nötigen Spielglück den Sieg verdient hatten. Als Trainerteam können wir heute mehr als nur zufrieden sein.“

Es spielten: Demirbas, Zopf, Wrobel, da Silva Pereira, Oujaidan, Glenn, Konrad, Bund, Hoy, Erinc, Tsiokos, Zuber

U10 mit toller Leistung beim Rosbacher-Cup

Beim international besetzten Rosbacher-Cup zeigte die U10 von Trainer Okan Günduz an beiden Turniertagen eine hervorragende Leistung und belegte am Ende einen tollen 4. Platz. In der Gruppenphase am Samstagvormittag tat man sich noch ein bisschen schwer, aber der Erfolg über den VfL Halle und die beiden Remis gegen Slask Breslau aus Polen und den VfR Neckarrems reichten, um als Gruppenerster in die Zwischenrunde einzuziehen. Dort startete man mit einem einen starken 2:1 gegen den späteren Finalisten TSV 1860 München und einem 2:1 gegen die Bayrische Fußball-Akademie, ehe es zum Abschluss des ersten Turniertages ein 0:1 gegen den SV Darmstadt 98 gab. In den zweiten Turniertag begann man mit einem überzeugenden 4:0 gegen HJK Helsinki aus Finnland, bevor mit einem 2:1 über den SV Waldperlach den Einzug ins Achtelfinale perfekt machte. Dort wartete der FC Watford aus England auf die Schwarz-Blauen. In einer packenden Partie rang man die Briten mit einem knappen 1:0 nieder und zog ins Viertelfinale gegen den VfL Wolfsburg ein. Ein tolles Spiel fand beim 1:1 keinen Sieger. Im Neun-Meter-Schießen behielten die Frankfurter die Nerven und siegten 5:3. Somit kam es im Halbfinale zum erneuten Aufeinandertreffen mit dem TSV 1860 München. In einer ausgeglichenen Partie fehlte dem FSV einfach das Spielglück und so musste man nach dem 0:2 mit dem kleinen Finale begnügen. Und auch die letzte Partie für den FSV bot tollen Fußball gegen Sporting Lissabon aus Portugal. Am Ende waren die Portugiesen die Glücklicheren, die sich mit einem 1:0 noch das Treppchen sicherten. Turniersieger wurde verdientermaßen der Nachwuchs des FC Everton, der im gesamten Turnierverlauf beim 3:1-Finalsieg sein erstes Gegentor kassierte.

Trainer Günduz war hoch zufrieden: „Die Jungs haben ein hervorragendes Turnier gespielt und mit attraktivem Fußball überzeugt. In den letzten beiden Spielen hat uns einfach das nötige Spielglück gefehlt, um den ganz großen Coup zu landen. Wir können mit unserer Platzierung mehr als nur zufrieden sein, denn sich in einem solchen Teilnehmerfeld unter die letzten Vier zu spielen ist nur mehr als aller Ehren wert.“

Autor: FSV-Jugendnews (Hajo Dill) | 22.05.2019

  Drucken


Newsletter Anmeldung






Nach dem Klick auf die Schaltfläche "eintragen" gelangst Du zu unserem An- und Abmelde-System. Hier erhältst Du weitere Informationen.




Sponsoren des FSV Frankfurt
© FSV Frankfurt 1899 Fußball GmbH    |ImpressumKontaktDatenschutz