3. Liga


Jugendnews: Rückblick NLZ 25.-26.05.2019

U10 holt sich am letzten Spieltag die Vize-Meisterschaft

write my summary for me U17 trennt sich im letzten Heimspiel der Saison mit 2:2 von Rot-Weiß Walldorf (Foto: Willi Heimberger)

buy a college paper U17 mit Remis im letzten Heimspiel

coursework research FSV Frankfurt – Rot-Weiß Walldorf 2:2 (1:1)

click here Tore: 1:0 (16./FE Cigdem), 1:1 (29.), 1:2 ((51.), 2:2 (77. Kim)

custom essay service Wie schon im Hinspiel erwiesen sich die Gäste aus Walldorf als ein äußerst unangenehmer Gegner für die U17 von Trainer Louis Cordes und so dauerte es bis kurz vor Spielende, ehe sich der FSV das Unentschieden sicherte. Dabei fing es für die Hausherren recht gut an, als in der 16. Minute Cigdem einen berechtigten Foulelfmeter zur Führung verwandelte. Aber in der Folge konnte die U17 nicht nachlegen und so kassierte man in der 29. Minute den Ausgleich, der gleichzeitig auch den Halbzeitstand bedeutete. Nach dem Wechsel taten sich die Gastgeber weiterhin sehr schwer gegen einen kompakten Gegner sich den Vorteil zu erschaffen. In der 51. Minute legten die Gäste mit dem 2:1 vor. Der FSV erhöhte die Schlagzahl, aber es dauerte bis zur 77. Minute, ehe Kim den Ausgleichstreffer zum 2:2-Endstand markierte.

high school essay help Es spielten: Schreiber, Kaapke, Skalieris, Kelati, Omerovic (41. Wartusch), Halilovic, Bozikovic, Cigdem (56. Davitopoulos), Dazdarevic, Hadzimusic (56. Hoehn), Kim

paper writing help U16 teilt sich die Punkte

help writing a college essay FC Bayern Alzenau U17 – FSV Frankfurt 3:3 (1:1)

watch Tore: 1:0 (3.), 1:1 (12. Matmati). 1:2 (46. Reich), 2:2 (51.), 3:2 (69.), 3:3 (70. Matmati)

enter In einem flotten und unterhaltsamen Verbandsliga-Spiel trennte sich die U16 von Trainer Cagakan Kiran mit einem Remis von der U17 des FC Bayern Alzenau. Die Gastgeber präsentierten sich hoch motiviert und gingen bereits in der 3. Minute in Führung. Der FSV schüttelte sich kurz und zeigte in der Folge die bessere Spielanlage, die auch in der 12. Minute zum 1:1 durch Matmati führte. Bis zur Pause schenkten sich beide Teams nichts, kreierten Chancen, aber nach 40 Minuten blieb es erstmal beim 1:1. Nach Wechsel hatte der FSV den besseren Start und ging in der 46. Minute durch Reich in Führung, aber die Alzenauer egalisierten nur fünf Minuten später. In einer turbulenten Schlussphase legten die Hausherren in der 69. Minuten zum 3:2 vor, ehe nur 60 Sekunden später Matmati mit seinem zweiten Treffer des Tages zum 3:3 konterte. Beide Mannschaften wollten danach den Sieg, aber es blieb letztlich beim leitungsgerechten Unentschieden.

Assistenz-Trainer Markus Hauptkorn sah es auch so: „Am Ende war es ein gerechtes Unentschieden. Wir hatten die bessere Spielanlage, die Alzenauer strahlten mehr Emotionalität und Kampfesgeist aus. Was uns dennoch unzufrieden stimmt, waren die etwas zu leicht hergeschenkten Tore, aber da merkt man auch ein Stück weit die fehlende Konzentration nach einer langen Saison. Aber insgesamt können wir mit dem Punkt sehr gut leben.“

Es spielten: Koch, Velosa, Anagu (25. Reich), Hildmann, Bulut, Schulze, Matmati, Haeuser, Blockus, Costa de Figueiredo, Kavuk (61. Adu)

U13 bezwingt Heddernheim

FSV Frankfurt – SV Heddernheim U15 5:2 (4:0)

Tore: 1:0 (20. Cacic), 2:0 (27. Gabriel), 3:0 (32. Papic), 4:0 (34. Papic), 5:0 (61. Park), 5:1 (67.), 5:2 (69.)

Am vorletzten Spieltag der Kreisliga Frankfurt konnte die U13 von Trainer Abdullah Tabarrant einen feinen 5:2-Erfolg gegen die U15 des SV Heddernheim erzielen. Der FSV kam toll in die Partie, zeigte sich präsent im Zweikampfverhalten und spielte stark nach vorne. In der 20. Minute gab es Freistoß für den FSV, den Cacic nach innen brachte und der an Freund und Feind vorbei im Tor zum 1:0 landete. In der 27. Minute war dann Gabriel nach einer Cacic-Ecke zum 2:0 erfolgreich, ehe Papic fünf Minuten später zum 3:0 traf. In der 34. Minute krönte Papic sein grandioses Solo mit dem 4:0-Halbzeitstand. Nach dem Seitenwechsel blieben die Schwarz-Blauen am Drücker und Park stellte mit seinem Treffer in der 61. Minute auf 5:0. In der Schlussphase ließ die Konzentration merklich beim FV nach und die Gastgeber nutzten dies zu zwei Toren zum 5:2-Endstand für den FSV.

Assistenz-Trainer Tayfun Sümen war dennoch nicht zufrieden: „Das Ergebnis sieht zwar gut aus, aber spielerisch hatten wir viel Luft nach oben. Ärgerlich sind natürlich die beiden Gegentore in der Schlussphase, als die Jungs schon irgendwie abgeschaltet hatten. Da hätten wir uns doch mehr Konzentration gewünscht. Im Endeffekt war es ein verdienter Erfolg, der so in Ordnung geht.“

Es spielten: Maus, Brekalo, Gabriel, Baumann, Monz, Ates, Cimmino, Cacic, Park, Papic, Türkmen, Wirbelauer, Gizaw, Bernjus

U12 überzeugt im Testspiel

FSV Frankfurt – SG Mülheim-Kärlich U13 9:1 (2:1,4:0)

Tore: Abdellaoui, Boban (2), Gleiber, Kusumovic, Diallo, Quattara, Arhimou, Geike

Im Testspiel über 3x30 Minuten gegen die U13 der SG Mülheim-Kärlich zeigte die U12 von Trainer Sebastian Stahl ein munteres Spiel und kam letztlich auch in dieser Höhe zu einem verdienten Erfolg. Im ersten Drittel entwickelte sich ein flottes Spiel, dass den Gästen aus dem Rheinland die ersten Chancen gab, aber der FSV stabilisierte sich und legte zum 2:0 vor, ehe ein Eigentor für das 2:1 sorgte. Im zweiten Drittel zeigte sich die U12 als die tonangebende Mannschaft, die mit konsequentem Pressing Druck erzeugte und so den Gegner immer wieder zu Ballverlusten zwang. Vor dem Tor zeigte man sich in der Chancenverwertung eiskalt und schraubte das Ergebnis auf 6:1 nach oben. Auch im letzten Drittel lief es rund beim FSV, auch wenn man in der Chancenverwertung nicht ganz so konzentriert war. Dennoch erzielte man drei weitere Tore zum verdienten 9:1-Endstand.

Trainer Stahl war zufrieden: „Das war ein gutes Testspiel meiner Mannschaft, auch wenn die Mülheimer sich gerade im ersten Drittel als äußerst unangenehmer Gegner präsentierte. Die Jungs haben die Vorgaben im Hinblick auf das Pokalspiel und das entscheidende Punktspiel nächste Woche bestens umgesetzt und konnten sich so für die anstehenden Aufgaben Selbstvertrauen holen. Es wird eine spannende Woche für uns, aber ich bin sicher, dass wir gemeinsam das erfolgreich bewältigen werden.“

U11 unterliegt durch ein Eigentor

SV Blau-Gelb Frankfurt U13 – FSV Frankfurt 1:0 (0:0)

Tore: 1:0 (40./ET)

Im letzten Punktspiel der Saison gab es leider kein Geburtstagsgeschenk für Trainer Gabriel Hackenjos in Form von Punkten, denn die U11 unterlag mehr als unglücklich durch ein Eigentor den Gastgebern, die durch den Sieg am Ende sich den Meistertitel holten, da der bisherige ungeschlagene Tabellenführer Oberrad überraschend bei der SG Bornheim patzte. So entwickelte sich von Beginn an ein sehr munteres Spiel, dass beide Teams im Vorwärtsgang erlebten, aber wirkliche Torgefahr blieb im ersten Abschnitt eher Mangelware, da beide Defensivreihen sich als äußerst aufmerksam erwiesen. Nach dem Seitenwechsel fiel dann in der 40. Minute der Führungstreffer für die Blau-Gelben, als ein FSV´ler mehr als unglücklich ins eigene Tor lenkte. In der Folge setzte der FSV alles auf eine Karte, aber ein durchaus verdienter Ausgleichstreffer wollte nicht mehr fallen. So gab es trotz einer starken Leistung eine knappe 0:1-Niederlage gegen den neuen Kreisliga-Meister.

Assistenz-Trainer Joshua Hoffmann zeigte sich dennoch zufrieden: „Die Jungs haben heute zum Abschluss der Liga nochmal eine tolle Leistung gezeigt und leider sehr unglücklich das Erfolgserlebnis verpasst. Aber insgesamt können wir sehr zufrieden sein mit unserem Abschneiden in der Liga. Wir haben über weite Strecke der Saison gegen die fast zwei Jahre älteren Gegner dagegenhalten und uns auf Augenhöhe gezeigt. Die Jungs werden viel positives in die nächste Saison mitnehmen. Gratulation an die Blau-Gelben zum Meistertitel. Wir freuen uns jetzt auf unseren Saisonabschluss beim Internationalen Pfingst-Turnier beim SV Harderberg in Osnabrück.“

Es spielten: Demirbas, Zopf, Durgun, Wrobel, da Silva Pereira, Tsiokos, Hoy, Erinc, Zuber, Oujaidan, Kontrad, Günay, Bojcic

U10 wird Vize-Meister

FSV Frankfurt – TuS Makkabi Frankfurt U11 7:1 (5:0)

Tore: 1:0 (3.), 2:0 (4.), 3:0 (14.), 4:0 (18.), 5:0 (25.), 6:0 (41.), 7:0 (42.), 7:1 (43.)

Im letzten Punktspiel der Saison holte sich die U10 von Trainer Okan Günduz mit einem fulminanten 7:1-Heimerfolg über Meister TuS Makkabi die Vize-Meisterschaft in der U11-Kreisliga Frankfurt. Der FSV brannte von Beginn an ein wahres Feuerwerk an Spielfreude ab und legte mit einem Doppelschlag (3./4.) früh den Grundstein zum hoch verdienten Erfolg. Auch in der Folge brachte der Meister Makkabi kein Bein auf den Platz, während die Jüngsten beim FSV munter weiterspielte und bis zur Halbzeit ein 5:0 herausgespielt hatten. Auch nach dem Wechsel machten die Hausherren mit ihrem Offensivspiel weiter. Ein weiterer Doppelschlag in der 41./42. Minute schraubte das Ergebnis auf 7:0 hoch, ehe den Gästen durch eine Unachtsamkeit noch der Ehrentreffer gelang. Am Ende ein absoluter verdienter Erfolg der Schwarz-Blauen, der eindrucksvoll die mehr als nur positive Entwicklung der Mannschaft in dieser Saison unterstrich.

Trainer Günduz war stolz: „Ein hervorragender Punktspielabschluss für uns verbunden mit dem Vize-Meister. Die Mannschaft hat heute eine fantastische Leistung auf den Kunstrasen gebracht, der eindrucksvoll unsere Entwicklung in dieser Saison gezeigt hat. Mit dem Gewinn des Kreispokals und der Vize-Meisterschaft können wir mit Stolz auf die Pflichtspiel-Saison schauen und kann nur vor jedem Spieler meiner Mannschaft den Hut ziehen. Jetzt freuen wir uns auf die anstehenden Turniere und unseren Saisonabschluss beim PT Sports-Cup in Verl.“

Autor: FSV-Jugendnews (Hajo Dill) | 30.05.2019

  Drucken


Newsletter Anmeldung






Nach dem Klick auf die Schaltfläche "eintragen" gelangst Du zu unserem An- und Abmelde-System. Hier erhältst Du weitere Informationen.




Sponsoren des FSV Frankfurt
© FSV Frankfurt 1899 Fußball GmbH    |ImpressumKontaktDatenschutz