3. Liga


Erste Niederlage der neuen Saison

FSV unterliegt Saarbrücken mit 0:3

Der FSV kehrt diesmal ohne Punkte heim. Foto: FSV

Am vierten Spieltag stand für den FSV Frankfurt die Partie beim 1.FC Saarbrücken an. Die Gastgeber, die am Sonntag noch im DFB Pokal angetreten waren, hatten einige Spieler geschont, damit sie für die Partie gegen den FSV voll ausgeruht waren. Der FSV mit zwei Änderungen in der Startelf gegenüber der Partie am vergangenen Samstag: Statt Azaouagh und Straub diesmal Häuser und Sejdovic von Anfang an. 

Die erste Möglichkeit für den FSV gab es bereits nach gut fünf Minuten. Die Chance allerdings eher ungefährlich. Die erste Viertelstunde gehörte dennoch klar dem FSV Frankfurt, der immer wieder versuchte, gegen die gut stehende Saarbrücker Abwehr anzurennen. Zu einer wirklichen Torchance kam es da allerdings noch nicht. Aber auch auf der anderen Seite war kein Durchkommen für die Gastgeber.

So blieb das Spiel in den ersten 45 Minuten zwar sehr ansehnlich und ausgeglichen, aber ohne größere Torgefahr auf beiden Seiten. Insgesamt eine ordentliche erste Hälfte, in der Marco Aulbach etwas häufiger geprüft wurde, als sein Kollege Daniel Batz und ein absolut leistungsgerechtes 0:0.

Die zweite Halbzeit startete direkt mit einer Chance für den 1.FC Saarbrücken. Direkt nach Anpfiff im Vorwärtsgang musste Marco Aulbach per Kopf retten. In der Folge kehrte zunächst Ruhe ein, dann sorgte ein Foul für einen Elfmeter für die Gastgeber. Steven Zellner verwandelte, das 1:0 für die Saarländer in der 51. Minute. Ab diesem Zeitpunkt kippte das Spiel.

Wenige Minuten später konnte Djengoue zunächst die Situation vor dem Tor per Kopf retten, aber der Ball blieb gefährlich im Strafraum. Die erneute Hereingabe landete bei Froese, der zum 2:0 einschieben konnte (57.). Saarbrücken nun mit deutlich mehr Druck, zeigten ihre Klasse und den Anspruch, den sie in der Liga haben.

Die Partie wurde dann in der letzten Viertelstunde wieder ein wenig ruhiger, so dass der FSV Frankfurt wieder zu Chancen kam. Ein Freistoß von Denis Mangafic in der 68. Minute landete auf dem Kopf von Arif Güclü, doch der konnte den Ball nicht weiter verwerten. Auch ein Distanzschuss von Güclü in der 81. Minute brachte nicht den lang ersehnten Anschlusstreffer.

Drei Minuten vor Schluss war es dann Gilian Jurcher, der das 3:0 nach einem sehenswerten Lauf nachlegte. Der FC Saarbrücken einfach wacher und zumindest in der zweiten Halbzeit dem FSV auch deutlich überlegen. Nach den zweiten 45 Minuten ging das Ergebnis dann auch in Ordnung.

Trainer Thomas Brendel nach der Partie: „Wir haben uns heute viel vorgenommen und wollten eigentlich was mitnehmen. In der ersten Halbzeit sah das von den Chancen her ganz gut aus. Wir haben unsere Möglichkeiten gehabt, die wir nicht konsequent zu Ende gespielt haben. Wir müssen heute mit der Niederlage leben. Trotzdem muss ich meiner Mannschaft ein Kompliment machen. Wir haben das Spiel sehr ausgeglichen gestalten können, haben das Spiel dann auch gut im Griff gehabt, konnten uns aber nicht richtig durchsetzen. Unterm Strich geht der Sieg für Saarbrücken in Ordnung. Vielleicht ein Tor zu hoch.“


Für den FSV Frankfurt geht es am Samstag zuhause weiter. Da kommt dann Aufsteiger FC Bayern Alzenau an den Bornheimer Hang (14 Uhr).
erein


1.FC Saarbrücken
Batz – Schorch, Zellner (65. Uaferro), Zeitz, Fejzullahu (55. Mendler), Barylla, Froese, Jurcher, Müller, Breitenbach, Eisele (55. Jacob).


FSV Frankfurt
Aulbach – Djengoue, Nothnagel, Wilton (86. Williams), Sejdovic (74. Straub), Güclü, Born (66. Weinhardt), Häuser, Mangafic, Plut, Alawie.


Tore
1:0 Zellner (51., FE), 2:0 Froese (57.), 87. 3:0 Jurcher

Gelbe Karten


Schiedsrichter
Asmir Osmanagic

Zuschauer
3337

Autor: SK | 14.08.2019

  Drucken


Newsletter Anmeldung






Nach dem Klick auf die Schaltfläche "eintragen" gelangst Du zu unserem An- und Abmelde-System. Hier erhältst Du weitere Informationen.




Sponsoren des FSV Frankfurt
© FSV Frankfurt 1899 Fußball GmbH    |ImpressumKontaktDatenschutz