3. Liga


Jugendnews: Ergebnisdienst NLZ 07.-08.09.2019

Positives Wochenende für NLZ-Mannschaften

U17 bleibt weiter ohne Punktverlust nach dem 5:0 in Kassel (Foto: Willi Heimberger)

Auf ein durchweg positives Wochenende können die Mannschaften aus dem Nachwuchsleistungszentrum des FSV Frankfurt zurückblicken. Erfolge gab es dabei für die U17, U16, U13 und U11, die damit allesamt weiterhin ungeschlagen in ihren Ligen sind. Am heutigen Dienstagabend gewann die U12 ihr verlegtes Punktspiel gegen die SG Riederwald zweistellig mit 14:2 und erklomm damit die Tabellenspitze in der Kreisliga Frankfurt.

U19 verliert bei Heimpremiere

FSV Frankfurt – SV Darmstadt 98 2:4 (1:0)

Tore: 1:0 (11. Savoulidis), 2:0 (50./ET), 2:1 (53.), 2:2 (60.), 2:3 (87./FE), 2:4 (90.)

Bei der Heimpremiere in der Hessenliga zog die U19 von Trainer Louis Cordes trotz einer Zwei-Tore-Führung am Ende mit 2:4 den Kürzeren gegen Lilien aus Darmstadt. Durch Niederlage rutschte der FSV auf den 6. Platz in der Tabelle zurück. Von Beginn entwickelte sich eine gute Hessenliga-Partie, die hart umkämpft war. Den ersten Akzent setzten die Hausherren nach einer Ecke in der 11. Minute, als Savoulidis zur Stelle war und zum 1:0 traf. Bis zur Halbzeitpause hatten beide Teams durchaus die Gelegenheit weitere Tore zu erzielen. Nach dem Seitenwechsel legte der FSV mit dem 2:0 per Darmstädter Eigentor nach und schien auf dem besten Wege zu sein drei Punkte zu holen. Aber die Lilien antworteten nur drei Minuten später mit dem Anschlusstreffer. Die Partie kippte ab da zu Gunsten der Gäste, die kurz vor Ende per Strafstoß zum 3:2 trafen. In der Schlussphase warfen die Schwaz-Blauen alles nach vorne, aber statt dem erhofften Ausgleich machten die 98er in der Schlussminute per Konter mit dem 4:2 den Deckel auf das Spiel.

Trainer Cordes war natürlich etwas enttäuscht: „Insgesamt war es ein ordentliches Spiel meiner Mannschaft, aber mit dem falschen Ausgang aus unserer Sicht. Nach dem Anschlusstreffer sind etwas aus dem Tritt gekommen und die Darmstädter haben das entsprechend genutzt. Die verlorenen Punkte wollen wir uns nächste Woche gegen Kassel wiederzurückholen.“

Es spielten: Kraft, Frank, Weiser, Yououndjeu, Kuscu, Kelati (71. Yasar), Chambron (88. Würtenberger), Lüders (66. Farahat), Imek (60. Schneider Sanchez), Hadzimusic, Savoulidis

U17 weiter an der Tabellenspitze

KSV Hessen Kassel – FSV Frankfurt 0:5 (0:2)

Tore: 0:1 (12. Evis), 0:2 (40. Evis), 0:3 (50. Vonic), 0:4 (54. Häuser), 0:5 (58. Oyar)

Das Gastspiel in Nordhessen gewann die U17 von Tim Görner sicher mit 5:0 gegen den KSV Hessen Kassel und bleibt damit ungeschlagen an der Tabellenspitze. Allerdings zeigten die Schwarz-Blauen in Kassel nicht ihre beste Leistung. Die Gastgeber standen extrem tief und verlegten sich ausschließlich auf ihr Konterspiel. Der FSV fand trotz der frühen Führung durch Evis (12.) nicht in den gewünschten Spielrhythmus und hatten insgesamt zu wenig Tempo in ihrem Spiel. Kurz vor der Pause (40.) erhöhte Evis mit seinem zweiten Treffer auf 2:0. Nach dem Seitenwechsel reichten zehn starke Minuten und die Tore von Vonic (50.), Häuser (54.) und Oyar (58.) das Spiel in trockene Tücher zu bringen. Leider passte man sich in der Folge der Spielweise des KSV an und brachte letztlich das Spiel unspektakulär über die Zeit.

Trainer Görner war trotz des Erfolges nicht zufrieden: „Das Ergebnis stimmt unter dem Schlussstrich, aber die Art und Weise, wie wir heute aufgetreten sind, war nicht zufriedenstellend. Wir haben heute keine Dominanz ausgestrahlt und spielerisch einiges offengelassen. Letztlich haben individuelle Aktion den Unterschied gemacht.“

Es spielten: Stranz, Kadoic, Bulut, Babovic (53. Schywalski), Vonic (61. Lee), Evis, Seifert (61. Bennewitz), Costa de Figuieredo, Pangeko (41. Häuser), Oyar, Hacker (61. Reich)

U16 erklimmt Tabellenspitze

FSV Frankfurt – TS Ober-Roden U17 3:1 (3:0)

Tore: 1:0 (8. Coneicao Fernandes), 2:0 (10. Timmerberg), 3:0 (34. Coneicao Fernandes), 3:1 (63.)

Gegen die U17 der TS Ober-Roden gelang der U16 von Trainer Abdullah Tabarrant der vierte Saisonsieg in Serie und damit der Sprung an die Tabellenspitze. Der FSV startete konzentriert und lag nach nur zehn Minuten durch die Tore von Coneicao Fernandes und Timmerberg sicher mit 2:0 in Führung. In der Folge kam die TS besser ins Spiel und der FSV ließ einige Gäste-Chancen zu, darunter zwei Pfostenschüsse, die zu einer Ergebniskorrektur hätten führen können. Nach einem langen Abschlag von FSV-Keeper war erneut Conceicao Fernandes zur Stelle und stellt zum 3:0-Halbzeitstand. Nach dem Seitenwechsel kehrte der FSV zu seinem dominanten Spiel zurück, vergaß aber seine Chancen zu Toren umzumünzen. Als keiner mehr damit rechnete, kamen die Gäste in der 63. Minute aus dem Nichts zum 1:3. So wurde es noch spannend, aber die Schwaz-Blauen ließen nichts mehr anbrennen und fuhren letztlich so den verdienten Heimerfolg ein.

Assistenz-Trainer Dawar Khan war nicht ganz zufrieden: „Wir haben zwar unseren vierten Saisonsieg geholt, aber heute gab es einige Aspekte, die uns als Trainer-Team etwas ärgern und über die wir mit den Jungs in der Analyse reden müssen. In der Defensive fehlte uns heute die Sicherheit und wir haben zu viel Chancen dem Gegner gegeben. In der Offensive konnten wir unsere Chancen sehr gut nutzen. Aktuell schaffen wir es noch nicht unsere Führungen cool herunterzuspielen. So geben bringen wir unsere Gegner immer wieder ins Spiel. Daran müssen wir intensiv arbeiten.“

Es spielten: Koch, Danaci, Kayaci, Coneicao Fernandes, Schulze, Sahintekin (69. Crolly), Matic (37. Helmand), Timmerberg (78. Menougong), Schmidt, Kilinc, Bari

U13 bleibt weiter ungeschlagen

SC Hessen Dreieich – FSV Frankfurt 1:3 (1:2)

Tore: 0:1 (8. Boban), 0:2 (13. Quattara), 1:2 (24.), 1:3 (31. Boban)

Mit dem Auswärtserfolg in Dreieich bleibt die U13 von Trainer Sebastian Stahl weiter ungeschlagen in der Gruppenliga und belegt derzeit Platz 3 in der Tabelle. Der FSV war von Beginn an spielbestimmend und setzte den Gastgeber unter Druck. So ging die 2:0-Führung der Gäste durch die Tore von Boban und Quattara auch absolut in Ordnung. Allerdings blieb man nicht entschlossen genug und so lieferte ein völlig unnötiger Ballverlust im Mittelfeld die Vorlage zum Anschlusstreffer der Hausherren. Nach dem Seitenwechsel zeigte man ein sehr ordentliches Spiel. Kurz nach Wiederanpfiff erhöhte Boban schnell auf 3:1 und machte letztlich damit alles klar. In der Folge beherrschte man Ball und Gegner, versäumte es aber das Ergebnis in die Höhe zu bringen. So wurde eine Vielzahl von hochkarätigen Chancen ausgelassen oder man scheiterte dabei am gut aufgelegten Dreieicher Keeper. Am Ende war es ein verdienter Erfolg der Schwarz-Blauen.

Trainer Stahl war zufrieden: „Wir haben heute einen völlig verdienten Erfolg eingefahren, wobei gerade die zweite Halbzeit und die Art und Weise, wie wir dabei gespielt haben, uns sehr zufriedenstellt. Allerdings müssen wir in Zukunft noch viel konsequenter unsere herausgespielten Torchancen nutzen und so solche Erfolge deutlicher gestalten. Aber ein Lob an die gesamte Mannschaft für die starke Leistung am heutigen Tag.“

Es spielten: Höfel, Geike, Gleiber, Ruef, Abdellaoui, Husovic, Boban, Arhimou, Temur, Dashti, Xie, Quattara, Civijanovic

U12 mit gutem Turnier in Waiblingen

Ein durchaus gelungenes Turnierwochenende spielte die U12 von Trainer Markus Hauptkorn beim international besetzten Orthopädikus-Cup in Waiblingen. Die Vorrunde beendeten die Schwarz-Blauen nach einem 0:1 gegen den späteren Finalisten TSG Hoffenheim, einem 2:0 gegen den FSV Waiblingen und einem torlosen Remis gegen den SSV Ulm als Gruppenzweiter. Damit zog man in die Runde der letzten 18 Teams ein. Somit standen am Samstagnachmittag noch drei Spiele der Zwischenrunde an. Unglücklich musste man sich dem späteren verdienten Turniersieger 1.FSV Mainz 05 mit 0:1 geschlagen, ehe ein 1:1 gegen den starken 1.FC Wilmersdorf aus Berlin und ein 0:0 gegen Eintracht Frankfurt folgte. Am Sonntagvormittag ging es dann mit der Partie gegen den TSV 1860 München weiter. In quasi allerletzter Sekunde trafen die Löwen zum 1:0. Zum Abschluss der Zwischenrunde folgte noch ein gutes 2:0 gegen den SSV Ulm. Nach Abschluss aller Zwischenrunden-Spiele stand fest, dass man abschließend um die Plätze 9-12 spielen wird. Gegen den 1.FC Kaiserslautern sah alles nach einem 0:0 aus, als ein fragwürdiger Strafstoß 30 Sekunden vor Abpfiff das Spiel zu Gunsten der Roten Teufeln entschied. In einer spannenden Partie gegen FC Basel aus der Schweiz blieb es am Ende beim 0:0. In der letzten Partie setzte der FSV alles auf eine Karte, aber die Nachbarn von Eintracht behielten am Ende mit 2:0 die Oberhand. So erreichte man im Endklassement bei diesem starken besetzten Turnier einen ehrenwerten 12. Platz.

Trainer Hauptkorn und Assistenz-Trainer Joshua Hoffmann zogen ein positives Fazit: „Insgesamt war ein gutes Turnier von uns in einem starken Teilnehmerfeld. Wir haben in einigen Spielen wirklich Pech gehabt, in denen sich die Jungs mindestens ein Remis verdient gehabt hätten. Aber wir sind hoch zufrieden mit den Leistungen in Waiblingen. Die Einstellung hat gestimmt und wir konnten zusammen viele Erfahrungen mitnehmen.“

Es spielten: Bund, da Silva Pereira, Demirbas, Durgun, Erinc, Glenn, Günay, Kluge, Lemkadem, Mananga, Oujaidan, Saddiki, Tsiokos, Wrobel, Zopf, Zuber

U11 mit drittem Saisonerfolg

FSV Frankfurt – FFC Olympia 07 U12 2:1 (2:1)

Tore: 0:1 (2.), 1:1 (10. Vetter), 2:1 (19. Reeser)

Gegen den FFC Olympia 07 fuhr die U11 von Trainer Tayfun Sümen den dritten Saisonerfolg in Serie ein. Allerdings verschliefen die jungen Ballkünstler die Anfangsphase komplett und kamen die Gäste nicht überraschend in der 2. Minute zum Führungstreffer. Das Gegentor hatte aber sein Positives, denn es wirkte wie ein Weckruf für den FSV-Nachwuchs. In der 8. Minute landete ein Distanzschuss von Vetter unhaltbar zum 1:1 in den Maschen und in der Folge rollte ein Angriff nach dem Nächsten auf das gegnerische Tor, aber außer dem 2:1 durch Reeser, der eine Flanke von Tidjani per Kopf vollendete, sollten keine Tore mehr bis zum Pausenpfiff fallen. Nach dem Seitenwechsel zeigte seine Dominanz gänzlich. In der Defensive stand man stabil und ließ keine einzige Gäste-Chance mehr zu und in der Offensive erspielte man sich zahlreiche Chancen. Einziges Manko bis zum Schlusspfiff blieb allerdings die fahrlässige Wertung. So blieb es am Ende beim knappen, aber nie gefährdeten Heimsieg des FSV.

Assistenz-Trainer Dominik Josic war zufrieden: „Bis auf die ersten fünf Minuten war das ein gutes Spiel unserer Mannschaft. In der Defensive haben wir sehr stabil agiert und bis auf das Tor nichts zugelassen. Einziger Makel heute war unsere schlechte Chancenverwertung, die ein deutlich höheres Endergebnis verhinderte.“

Es spielten: Boumaftah, Ennaji, Vetter, Mihmat, Asante, Muratovic, Tidjani, Reeser, Voepel, Coskovic, Boksic

Autor: FSV-Jugendnews (Hajo Dill) | 10.09.2019

  Drucken


Newsletter Anmeldung






Nach dem Klick auf die Schaltfläche "eintragen" gelangst Du zu unserem An- und Abmelde-System. Hier erhältst Du weitere Informationen.




Sponsoren des FSV Frankfurt
© FSV Frankfurt 1899 Fußball GmbH    |ImpressumKontaktDatenschutz