3. Liga


Jugendnews: Ergebnisdienst NLZ 26.-27.10.2019

NLZ-Mannschaften auf ganzer Linie erfolgreich

U11 bleibt nach dem zweistelligen Erfolg gegen Niederrad weiter ungeschlagen Tabellenführer (Foto: Willi Heimberger)

Äußerst erfolgreich gestaltete sich das Wochenende für die Mannschaften aus dem Nachwuchsleistungszentrum des FSV Frankfurt. So entscheiden die Teams alle sieben Spiele zu ihren Gunsten und konnten sich über reichlich Punkte am letzten Oktober-Wochenende freuen.

U19 mit deutlichem Heimsieg

FSV Frankfurt – SC Viktoria Griesheim 8:0 (3:0)

Tore: 1:0 (9. Youondjeu), 2:0 (19. Chambron), 3:0 (44. Imek), 4:0 (53. Imek), 5:0 (62. Kelati), 6:0 (75. Imek), 7:0 (81. Kelati), 8:0 (83. Kelati)

Einen sehr überzeugenden und deutlichen Heimsieg gab es am Sonntagvormittag für die U19 von Trainer Louis Cordes gegen die Gäste aus Griesheim. Von Beginn an zeigte sich die Hausherren äußerst fokussiert und wirkungsvoll in seinem Tun. Spielbestimmend ließ man keine Zweifel aufkommen, wer am Ende die drei Punkte auf der Habenseite verbuchen wird. Bereits nach zwanzig Minuten Dominanz lag der FSV nach den Toren von Youondjeu und Chambron auf Kurs, während die Gäste kaum Luft zum Atem bekamen. Kurz vor der Pause die einzige nennenswerte Chance der Viktoria, als nach einem Standard der Ball an der Querlatte landete. Doch fast im Gegensatz sorgte Imek mit dem 3:0 für den Halbzeitstand. Nach dem Seitenwechsel hielten die Schwarz-Blauen das Tempo hoch und zogen ihr Spiel konsequent durch. Zweimal Imek und die drei Treffer von Kelati schraubten das Ergebnis zum 8:0-Endstand hoch.

Trainer Cordes war sehr zufrieden: „Eine konzentrierte Leistung meiner Mannschaft über 90 Minuten, in denen wir nicht nachgelassen haben und sehr konsequent unsere Chancen zu acht Treffern verwertet haben. Dieses Spiel zeigt auch deutlich unseren Aufwärtstrend der letzten Wochen, in denen wir intensiv an vielen kleinen Dingen gearbeitet haben. Jetzt wollen wir natürlich in Fulda nächste Woche beim Tabellenzweiten entsprechend nachlegen.“

Es spielten: Kraft, Youondjeu, Kelati, Chambron (67. Schneider Sanchez), Würtemberger, Lüders (69. Kaapke), Halilovic (63. Höhn), Speck (69. Speck), Imek, Hadzimusic, Farahat

U17 siegt auch in Erlensee

1.FC Erlensee – FSV Frankfurt 0:3 (0:0)

Tore: 0:1 (43. Vonic), 0:2 (58. Evis), 0:3 (65. Evis)

Auch am 9. Spieltag der Hessenliga hielt sich die U17 von Trainer Tim Görner beim Auswärtsspiel in Erlensee schadlos und holte sich einen verdienten Auswärtserfolg. Schnell war die Ausrichtung beide Teams erkennbar. Die Gastgeber verschanzten sich tief in die eigene Hälfte und setzten auf Konter, während der FSV geduldig versuchte mit spielerischen Mitteln Lücken in die kompakte Abwehrreihe der Erlenseer zu reißen. So erspielte man sich auf Seiten des FSV einige Chancen, aber im Abschluss fehlte noch die Präzision, so dass es beim 0:0 zur Pause blieb. Nach dem Seitenwechsel agierten die Schwarz-Blauen zielstrebiger und gingen in der 43. Minute durch Vonic in Führung. Das Tor gab noch mehr Sicherheit und so konnte man die Partie durch die beiden Treffer von Evis (58./65.) gänzlich für sich entscheiden. Zwar kamen die Hausherren noch zu einigen Kontern, aber am Endstand änderte das nichts mehr.

Trainer Görner war zufrieden: „Ein verdienter Erfolg für uns. Die Mannschaft ist heute sehr geduldig geblieben, hat unser Spiel konzentriert auf den Platz gebracht und entsprechend Tore gemacht. Einziges Manko war, dass wir den Hausherren etwas zu viele Kontermöglichkeiten gegeben haben. Jetzt richtet sich unser Fokus auf das Derby gegen Eintracht Frankfurt kommendes Wochenende.“

Es spielten: Stranz, Bennewitz (61. Pangeko), Kadoic, Vonic, Blockus (58. Reich), Evis (72. Lee), Häuser (35. Seifert), Costa de Figueiredo, Oyar (58. Babovic), Schywalski, Hacker

U16 bleibt oben dabei

FSV Frankfurt – FC Bensheim U17 2:0 (1:0)

Tore: 1:0 (31. Süsin), 2:0 (80.+1/FE Schulze)

Zu einem verdienten Heimsieg kam am Sonntagmittag die U16 von Trainer Abdullah Tabarrant im Spiel gegen die U17 des FC Bensheim und festigte damit ihre Spitzenpositionen in der Tabellenspitze der Verbandsliga Süd. Von Beginn an zeigte der FSV eine fokussierte Leistung gegen die tief stehenden Gäste. Nach vorne spielt man gut und hinten erstickte man die Angriffsbemühungen der Bensheimer früh. Einzig die Tore für den FSV fehlten noch. In der 31. Minute gelang Süsin der längst fällige Führungstreffer zum Halbzeitstand. Nach dem Seitenwechsel drängten die Schwarz-Blauen schnell auf die Entscheidung, aber die herausgespielten Chancen wurden nicht genutzt. So dauerte es bis kurz vor dem Abpfiff, ehe Schulze mit einem berechtigten Foulelfmeter zum 2:0 den Sack zumachen konnte.

Assistenz-Trainer Dawar Khan war zufrieden: „Die Mannschaft hat eine gute Reaktion auf die erste Niederlage gezeigt und zeigte sich spielfreudig und engagiert. Das Einzige was störte, war die Tatsache, dass wir trotz vieler Chancen den Sack nicht schon früher zugemacht haben.“

Es spielten: Haboeck, Jerusalem (70. Menougong), Hildmann, Helmand, Schulze, Matic, Timmerberg (56. Conceicao Fernandes), Schmidt, Kilinc, Pummarrin (59. Sahintekin), Süsin (75. Crolly)

U14 bricht den Bann

FSV Frankfurt – JFV Viktoria Fulda U15 5:1 (1:0)

Tore: 1:0 (33./FE El Haddoudi), 2:0 (54. Qasichani), 3:0 (57. Dashti), 4:0 (64. Major), 4:1 (66.), 5:1 (70. Papic)

Zu ihrem ersten Punktspielsieg in der Hessenliga kam am Samstagmittag die U14 von Trainer Alexander Mangiapane gegen die U15 der JFV Viktoria Fulda. In der ersten Halbzeit entwickelte sich eine recht ausgeglichene Partie gegen die robusten Gäste aus Osthessen, die es dem FSV recht schwer machte zu eindeutigen Chancen zu kommen. Ein sicher verwandelter Strafstoß von El Haddoudi in der 33. Minute sorgte dann doch noch für die FSV-Führung. Nach dem Wechsel wurde die Spielweise des FSV immer mutiger und so belohnte man sich mit einer zwischenzeitlichen 4:0-Führung, ehe die Gäste zum 4:1 verkürzten. Den Schlusspunkt setzte Papic mit dem 5:1 in der Schlussminute.

Es spielten: Dimanatidis, El Haddoudi, Gabriel, Papic, Schumacher, Qasichani, Ebnoutalib (62. Major), Baumann, Dabo, Park, Dashti (59. Elyazidi)

U13 mit souveränem Heimsieg

FSV Frankfurt – JFV Hainburg 7:0 (4:0)

Tore: 1:0 (5. Dashti), 2:0 (11. Husovic), 3:0 (17. Boban), 4:0 (27. Dashti), 5:0 (35. Civijanovic), 6:0 (39. Boban), 7:0 (51. Quattara)

Mit einem deutlichen Heimsieg über die U13 der JFV Hainburg festigte die U13 von Trainer Sebastian Stahl die Verfolgerposition von Tabellenführer 1.FC/TSG Königstein. Von Beginn an zeigte der FSV eine mehr als überzeugende Partie mit schnellem Kombinationsspiel und erfolgreichen Pressing. Die Folge war eine klare 4:0-Halbzeitführung. In der zweiten Halbzeit war man anfangs etwas zu unpräzise im Zusammenspiel, schaltete dann aber wieder einen Gang und kam zu einem verdienten 7:0-Erfolg gegen einen insgesamt überforderten Gast. Am Sonntag präsentierte man sich beim Leistungsvergleich in Friesdorf in hervorragender Form, war aber von einigen fragwürdigen Schiedsrichterleistungen betroffen, die letztlich dafür sorgten, dass man nicht alle Spiele für sich entscheiden konnte.

Trainer Stahl war mit dem Wochenende hoch zufrieden: „Die Mannschaft hat das am Wochenende hervorragend gemacht und die Art und Weise, wie wir gespielt und aufgetreten sind war einfach klasse. Ein Riesenkompliment an meine Mannschaft, die in letzten Wochen die Ausbildungsinhalte in Gänze bestens umsetzt.“

Es spielten: Martínez, Geike, Gleiber, Husovic , Xie, Temur, Bouzarzar, Quattara, Boban, Civijanovic, Dashti, Diallo, Mahn

U12 weiter ohne Niederlage

FSV Frankfurt – TSG Nieder-Erlenbach U13 3:1 (1:0)

Tore: 1:0 (23. Zuber), 1:1 (32.), 2:1 (33. Kluge), 3:1 (35. Wrobel)

Zu einem verdienten, aber unspektakulären Heimsieg kam am Samstagfrüh die U12 von Trainer Markus Hauptkorn gegen die U13 der TSG Nieder-Erlenbach. Bei neblig trüben äußeren Bedingungen entwickelte sich eine durchschnittliche Kreisliga-Partie, die wenig Höhepunkte bot. Vor der Pause konnte der FSV aus seinem Chancenplus durch Zuber in der 23. Minute nur einen Treffer generieren. Nach dem Seitenwechsel nutzten die Gäste die Verschlafenheit der Gastgeber zum Ausgleichstreffer. Aber Kluge bracht seine Farben quasi im Gegenzug wieder mit 2:1 in Front. In der 35. Minute sorgte Wrobel mit dem 3:1 für die Entscheidung. Der FSV blieb danach feldüberlegen, konnte aber bis zum Schlusspfiff keinen Ertrag aus seinen Bemühungen ziehen. So blieb es beim schmucklosen 3:1-heimsieg der Schwarz-Blauen.

Assistenz-Trainer Joshua Hoffmann sah es nüchtern: „Die Mannschaft hat heute einen Arbeitssieg eingefahren. Spielerisch war die zweite Halbzeit um einiges besser als der erste Abschnitt, aber mit einer konsequenteren Leistung hätten wir viel mehr Ertrag aus dieser Partie mitnehmen müssen. Es war dennoch ein wichtiger Erfolg, denn so können wir mit einem Erfolg gegen Riedberg am Dienstag wieder alleiniger Tabellenführer werden.“

Es spielten: Demirbas, Oujaidan, Zopf, da Silva Pereira, Kluge, Wrobel, Konrad, Glenn, Tsiokos, Erinc, Mananga, Zuber, Saddiki, Durgun

U11 macht es zweistellig

FSV Frankfurt – TSG Niederrad U13 15:1 (5:0)

Tore: 1:0 (3.), 2:0 (8.), 3:0 (19.), 4:0 (22.), 5:0 (29.), 6:0 (33.), 7:0 (34.), 8:0 (40.), 9:0 (43.), 10:0 (44.), 11:0 (45.), 12:0 (50.), 12:1 (53.), 13:1 (55.), 14:1 (57.), 15:1 (59.)

Nach dem deutlichen Heimsieg am Sonntagfrüh über die U13 der TSG Niederrad bleibt die U11 von Trainer Tafun Sümen weiterhin ungeschlagener Tabellenführer der Kreisklasse Frankfurt. Von Beginn wehrten sich die tapfer mitspielenden Gäste nach besten Kräften gegen den dominanten Angriffswirbel des FSV, konnten aber bis zum Pausenpfiff die 5:0-Führung der Hausherren nicht verhindern. Nach dem Seitenwechsel legten die Schwarz-Blauen nochmal einen Gang zu und schraubten das Ergebnis kontinuierlich weiter nach oben. Beim Stand von 12:0 kamen die stets fair spielenden Gäste zum Ehrentreffer. Am Ende stand ein klarer 15:1-Heimsieg des FSV.

Assistenz-Trainer Dominik Josic zeigte sich hoch zufrieden: „Die Jungs haben heute wie aus einem Guss gespielt und diesmal aus fast jeder Chance auch ein Tor gemacht im Gegensatz zu den letzten Spielen, wo wir doch viele Möglichkeiten ausgelassen hatten und uns dadurch das Leben selbst schwer gemacht hatten. Kompliment an die ganze Mannschaft für diese sehr starke Leistung.“

Es spielten: Boumaftah, Vetter, Coskovic, Asante (2), Reeser, Jovic, Mihmat (4), Muratovic (3), Voepel (6), Boksic

Autor: FSV-Jugendnews (Hajo Dill) | 29.10.2019

  Drucken


Newsletter Anmeldung






Nach dem Klick auf die Schaltfläche "eintragen" gelangst Du zu unserem An- und Abmelde-System. Hier erhältst Du weitere Informationen.




Sponsoren des FSV Frankfurt
© FSV Frankfurt 1899 Fußball GmbH    |ImpressumKontaktDatenschutz