3. Liga


Remis am Oberwerth

TuS Rot-Weiß Koblenz und FSV Frankfurt trennen sich 2:2

Die Partie im Stadion Oberwerth brachte keinen Sieger Foto:FSV

Für den FSV Frankfurt ging es am 16.Spieltag der Regionalliga Südwest zur TuS Rot-Weiß Koblenz ins Stadion Oberwerth. Von Beginn an entwickelte sich eine intensive und zweikampfbetonte Partie. Vor 357 Zuschauern reichten die Tore von Djengoue und Alawie nicht für einen Sieg, sodass am Ende ein gerechtes 2:2- (1:2) Unentschieden auf der Anzeigetafel stand.

Pünktlich um 14 Uhr pfiff Schiedsrichter Marc Philipp Eckermann die Partie an und bereits in der dritten Minute hatten die Hausherren die erste Möglichkeit. Einen schönen Distanzschuss konnte FSV-Keeper Kenan Mujezinovic sehenswert um den Pfosten lenken. Auf der anderen Seite wurde dann auch der FSV Frankfurt zum ersten Mal gefährlich und belohnte sich sofort. Nach einem Eckball von Straub stieg Djengoue in der Mitte am höchsten und traf zum 0:1 (5.‘). Mit der Führung im Rücken wurde der FSV zunächst etwas stärker und bekam drei Minuten nach dem Treffer von Djengoue die Möglichkeit die Führung weiterauszubauen. Nach einem schönen Ball von Straub, hatte Born freie Bahn zum Tor. Der Offensivmann konnte den Ball aber nicht richtig kontrollieren. Danach ließen die Schwarzblauen die Gastgeber besser ins Spiel kommen. Immer wieder näherten sich die Rotweißen dem Tor von Kenan Mujezinovic, zunächst aber nicht wirklich gefährlich. Der Ausgleich deutete sich aber immer mehr an. In der 32.Spielminute war es dann soweit: Die Koblenzer spielten sich vor den Strafraum, König brach durch die Abwehr und traf zum Ausgleich. Der FSV musste sich nicht lange schütteln. Bereits fünf Minuten später sorgten die Frankfurter für die erneute Führung. Nach einer Flanke von Kunert stand Alawie in der Mitte genau richtig und brachte den Ball im Tor unter (37‘). Wenig später musste der Torschütze aber verletzungsbedingt vom Platz und wurde durch Weinhardt ersetzt. Mit der 2:1 Führung für den FSV ging es dann in die Pause. 

Nach dem Seitenwechsel traten die Gastgeber mutiger auf und drängten auf den Ausgleich. Dem FSV viel wenig ein, um sich aus dieser Situation zu befreien. In der 56.Minute schafften die Koblenzer dann das 2:2. Nach einer Freistoßflanke stand Thilo Kraemer in der Mitte frei und köpfte ein. Danach wurde das Spiel durch Zweikämpfe und kleinere Fouls geprägt. Beide Mannschaften kamen hin und wieder zu Kontern, konnten diese aber nicht erfolgreich zu Ende spielen. Die beste Chance auf Seiten des FSV hatte Steffen Straub, der auf der linke Seite durchbrach und dann aber zu hoch zielte. Kurz vor Schluss landete der Ball doch noch einmal im Tor. Nach einer Flanke von Straub bugsierte Born den Ball mit dem Kopf ins lange Eck. Die Nummer 10 der Bornheimer stand dabei jedoch im Abseits. Somit blieb es dann am Ende beim durchaus gerechten 2:2. Der FSV tritt mit diesem Punktgewinn nun weiter auf der Stelle und hatte die Chance, sich von den Abstiegsplätzen abzusetzen, verpasst.
 
Für den FSV Frankfurt geht es bereits am kommenden Freitag weiter. Dann empfangen die Schwarzblauen die Reservemannschaft der TSG Hoffenheim. Anpfiff in der PSD Bank Arena ist um 19 Uhr.

FSV-Cheftrainer Thomas Brendel nach der Partie: „Ich denke, dass wir ganz gut in die Partie gekommen sind und haben dann auch die Führung erzielt.  Wir haben dann aber ein wenig das Fußballspielen eingestellt. Koblenz spiegelt mit seinem Fußball aber überhaupt nicht das wider, was die Tabelle momentan zeigt. Gerade auch nach den letzten Spielen, in denen sie gut dagegengehalten haben. Wir waren nach der erneuten Führung nicht richtig bei der Sache und bekommen dann kurz nach der Pause den Ausgleich. Die Chance auf den Seig war auf beiden Seiten da. Abschließend muss ich sagen, dass wir heute nicht unser bestes Spiel gemacht haben. Wir wollten nach dem Sieg gegen Steinbach nachlegen, müssen uns aber jetzt mit dem Unentschieden zufriedengeben.“





TuS Rot-Weiß Koblenz
Vincek – Kraemer, Klein, Baltic, Arndt (61‘ Noel), Fritsch (46‘ Meinert), Miles, Weidenbach, Stojanovic (80‘ Bolaki), Mateus, König

FSV Frankfurt
Mujezinovic – Kunert, Burdenski (67‘ Sejdovic), Azaouagh, Born (89‘ Bazzoli), Straub, Alawie (45‘ Weinhardt), Djengoue, Wilton, Nothnagel, Mangafic

Schiedsrichter
Marc Philipp Eckermann

Gelbe Karten
Mateus (41‘), Miles (74‘)// Azaouagh (28‘), Sejdovic (70‘)

Tore
0:1 Djengoue (5‘)
1:1 König (32‘)
1:2 Alawie (37‘)
2:2 Kraemer (56‘)


Zuschauer
375

Autor: CL | 03.11.2019

  Drucken


Newsletter Anmeldung






Nach dem Klick auf die Schaltfläche "eintragen" gelangst Du zu unserem An- und Abmelde-System. Hier erhältst Du weitere Informationen.




Sponsoren des FSV Frankfurt
© FSV Frankfurt 1899 Fußball GmbH    |ImpressumKontaktDatenschutz