3. Liga


Jugendnews: Ergebnisdienst NLZ 16.-17.11.2019

U17 und U19 erreichen problemlos die 3.Runde im Hessenpokal

Gute Laune beim U17-Trainerteam nach dem 12:0 beim FV Delkenheim (Foto: Willi Heimberger)

Recht erfolgreich präsentierten sich die Mannschaften aus dem Nachwuchsleistungszentrum des FSV Frankfurt am Wochenende. So zogen die U19 und U17 problemlos in die 3. Runde des Hessenpokals ein, während die U14 einen überraschenden Auswärtserfolg in Baunatal feierte und die U13 bei Viktoria Preußen sich schadlos hielt. Die U15 unterlag knapp Tabellenführer Stuttgart und die U12 erlebte einen rabenschwarzen Tag bei der ersten Saisonniederlage.

U19 problemlos in die nächste Pokalrunde

Spvgg 02 Griesheim – FSV Frankfurt 1:4 (1:2)

Tore: 1:0 (16.), 1:1 (36. Farahat), 1:2 (44. Halilovic), 1:3 (59. Kuscu), 1:4 (74./FE Yasar)

Mit einem am Ende souveränen 4:1-Erfolg gegen die Spvgg 02 Griesheim zog die U19 von Trainer Louis Cordes problemlos in die nächste Pokalrunde ein. Die Gastgeber zeigten sich hochmotiviert und gut eingestellt gegen den Hessenligisten, hielten sich diszipliniert an ihre Vorgaben und machten tiefstehend es dem FSV sehr schwer. Die Gäste fanden nicht ganz ihren Rhythmus und mussten verdientermaßen den 0:1-Rückstand der Spvgg schlucken. Zwei Standard-Situationen, die Farahat und Halilovic nutzen, drehten am Ende der ersten Halbzeit die Partie zu Gunsten der Schwarz-Blauen. In der zweiten Halbzeit war es dann ein souveräner Auftritt des FSV, der nun die erwartete Dominanz ausstrahlte und dem Gastgeber kaum noch eine Chance ließen. Am Ende war es verdienter 4:1-Erfolg des FSV, der den Einzug in die nächste Pokalrunde bedeutete.

Trainer Cordes zollte dem Gegner Respekt: „Die Griesheimer haben eine starke Partie abgeliefert und uns gerade in der ersten Halbzeit das Leben echt schwer gemacht. In der zweiten Halbzeit war dann der Klassenunterschied zu sehen und wir haben entsprechend besser unser Spiel zur Geltung gebracht. Am Ende war es ein verdienter Erfolg für uns.“

Es spielten: Schreiber, Frank, Weiser, Schneider Sanchez, Yasar, Kusu, Bozikovic, Halilovic (46. Youondjeu), Speck, Hadzimusic (71. Würtemberger), Farahat

U17 macht es zweistellig

FV Delkenheim – FSV Frankfurt 0:12 (0:7)

Tore: 0:1 (2./FE Blockus), 0:2 (8. Oyar), 0:3 (9. Vonic), 0:4 (11. Vonic), 0:5 (20. Blockus), 0:6 (25. Blockus), 0:7 (39. Vonic), 0:8 (51. Miller), 0:9 (58. Miller), 0:10 (71. Babovic), 0:11 (72. Hacker), 0:12 (74. Pummarrin)

Dank einer spielfreudigen Vorstellung erreichte die U17 von Trainer Tim Görner mit einem mehr als souveränen 12:0 beim FV Delkenheim die nächste Runde im Hessenpokal. Von Beginn legte der FSV einen fokussierten Auftritt hin, der keine Zweifel aufkommen ließ, wer als Sieger den Platz im Wiesbadener Regen verlassen wird. Bereits zur Halbzeitpause lagen die Schwarz-Blauen mit 7:0 in Front. Auch nach dem Seitenwechsel ebbte die Spielfreude des FSV nicht ab und man erspielte sich weiterhin Chancen im Minutentakt, während die Gastgeber im gesamten Spielverlauf nicht eine Chance hatten. Am Ende stand ein hochverdienter Pokalerfolg, der durchaus auch noch höher hätte ausfallen können.

Trainer Görner war sehr zufrieden: „Wir haben einen konzentrierten Auftritt unserer Mannschaft gesehen und haben über die komplette Spielzeit souverän unser Spielkonzept auf den Platz gebracht. Ein verdienter Mannschaftserfolg von uns. Jetzt gilt der Fokus der Vorbereitung auf das Punktspiel am Samstag in Erlensee.“

Es spielten: Stranz, Kadoic (49. Miller), Hildmann, Babovic, Blockus (49. Hacker), Vonic (49. Costa de Figueiredo), Pummarrin, Häuser, Babovic, Oyar, Schywalski (31. Bulut), Schulze

U15 unterliegt in Überzahl

FSV Frankfurt – VfB Stuttgart 1:2 (0:0)

Tore: 0:1 (37.), 0:2 (60.), 1:2 (66. Emmerling)

Eine knappe Niederlage gab es am Samstag für die U15 von Trainer Duarte Saloio gegen den Tabellenführer VfB Stuttgart. Die Gäste aus dem Schwabenland begannen sehr stark und drückten den FSV tief in die eigene Hälfte. FSV-Keeper Diamantidis konnte sich entsprechend auszeichnen und eine gute eingestellte FSV-Defensive konnte Tore im ersten Abschnitt verhindern, In der Offensive setzte man zwar Nadelstiche, aber ernsthafte Chancen blieben, abgesehen von Bagdadis brandgefährlichen Linksschuss, eher Mangelware. Kurz nach dem Seitenwechsel sorgte ein sehenswerter VfB-Distanzschuss für die Führung der Schwaben. Nach einem Foul an Schumacher kassierte der VfB eine Rote Karte und dadurch beflügelt spielten die Hausherren nun schneller und zielstrebiger nach vorne. Chancen gab es einige, aber es fehlte ein wenig das Spielglück zum inzwischen verdienten Ausgleich. Zehn Minuten vor Spielende erarbeitete sich der VfB einen direkten Freistoß, der unter Beihilfe der falsch postierten FSV-Mauer den Weg zum 2:0 ins Tor fand. Doch der FSV steckte nicht auf und kam in der 66. Minute durch einen Kopfball von Emmerling zum Anschlusstreffer. In der Nachspielzeit bot sich Qasichani die Riesenchance zum Ausgleich, doch das Spielgerät wollte einen halben Meter vor der Torlinie nicht den Weg ins Netz finden. So bleib es der knappen, aber letztlich vermeidbaren Heimniederlage des FSV.

Trainer Saloio ärgerte sich ein wenig: „Wir haben ein gutes Spiel gegen einen starken Tabellenführer gemacht, konnten uns aber nicht für unsere Leistung belohnen. Die Tore des VfB, besonders das 2:0, waren unnötig und wenn man selbst die Riesenchance am Ende nicht nutzt, dann ist die Niederlage schon extrem bitter. Entsprechend gilt es nächste Woche im Derby gegen die Eintracht wieder Positives mitzunehmen.“

Es spielten: Diamantidis, Stühler (70. Tilki), Klüh, El Haddoudi, Schuhmacher (58. Loebus), Schumacher, Bagdadi, Gleiber, Qasichani, Dabo (46. Pekcan), Emmerling

U14 überrascht in Nordhessen

KSV Baunatal U15 – FSV Frankfurt 0:2 (0:1)

Tore: 0:1 (12. Dedeci), 0:2 (56. Dashti)

Zu einem doch überraschenden Auswärtserfolg kam am Samstag die U14 von Trainer Alexander Mangiapane beim Tabellendritten, der U15 des KSV Baunatal. Der FSV zeigte sich konzentriert gegen die körperlich robusten Gastgeber und konnte mit mannschaftlicher Geschlossenheit sich erfolgreich den Angriffsbemühungen der Nordhessen entgegenstellen. Dabei gelang es den Gästen auch immer wieder Akzente in der Offensive zu setzen. So auch in der 12. Minute, als Dedeci im Zentrum seinen Freiraum geschickt zur 1:0-Führung nutzte. Nach dem Seitenwechsel lieferte der FSV weiterhin eine kompakte Leistung, die es den Hausherren es schwer machte gute Möglichkeiten sich erspielen. In der 56. Minute dann die Entscheidung zu Gunsten der Schwarz-Blauen, als Dashti eine Hereingabe von der rechten Seite zum 2:0 verwertete. In der verbleibenden Spielzeit ließ man auf FSV-Seite nichts mehr anbrennen und konnte sich so nach Abpfiff über den Dreier freuen, der die lange Heimreise deutlich versüsste.

Es spielten: Maus, Papic Er., Gabriel, Papic Em., Cacic, Abzaoui (70. Monz), Baumann (66. Bernjus), Kraft, Park, Dashti, Dedeci

U13 ohne Probleme bei der Viktoria

Viktoria Preußen – FSV Frankfurt 0:3 (0:1)

Tore: 0:1 (28. Gleiber), 0:2 (40. Husovic), 0:3 (50. Diallo)

Zu einem glanzlosen Erfolg kam am Sonntag die U13 von Trainer Sebastian Stahl bei Gastgeber Viktoria Preußen und verteidigte damit die Tabellenspitze in der Gruppenliga Frankfurt. Zwar lag vom Anpfiff weg die Spielkontrolle beim FSV, aber glänzen konnte man nur selten. Häufig fehlte den FSV-Aktionen das Tempo oder in den entscheidenden Situationen war man zu ungenau und kompliziert vor dem gegnerischen Tor. Kurz vor der Halbzeit sorgte Gleiber mit einem Freistoßkracher für die Führung. Nach dem Seitenwechsel entwickelte man beim FSV deutlich mehr Zug zum Tor und erspielte sich eine Vielzahl von Chancen, die aber durch Husovic und Diallo nur zu zwei Toren führte, da man teilweise beste Möglichkeiten kläglich vergab. Am Ende stand ein glanzloser 3:0-Auswärtssieg der Schwarz-Blauen, der allerdings viel Luft nach oben hatte.

Trainer Stahl war nicht zufrieden: „Insgesamt bin ich mit der Art und Weise unseres Spieles heute gar nicht zufrieden. Da hat einfach der Power in den Aktionen gefehlt und die nötige Entschlossenheit. Das muss sich in den kommenden Spielen eindeutig bessern, denn sonst werden wir gegen Top-Teams Schwierigkeiten haben. Wir müssen da in Zukunft unsere Spielphilosophie konzentrierter und gefestigter über 60 Minuten abrufen.“

Es spielten: Höfel, Husovic, Gleiber, Ruef, Temur, Xie, Boban, Diallo, Abdellaoui, Arhimou, Quattara, Bouzarzar, Dashti

U12 unterliegt im Nachbar-Derby

SG Bornheim/GW U13 – FSV Frankfurt 3:2 (1:0)

Tore: 1:0 (22.), 2:0 (34.), 2:1 (40./FE Tsiokos), 3:1 (46.), 3:2 (50. Da Silva Pereira)

VfB Stuttgart – FSV Frankfurt 3:4 (0:2,2:2)

Tore: 0:1 (27. Konrad), 0:2 (30.+1 Wrobel), 1:2 (34.), 1:3 (48. Zopf), 1:4 (53. Tsiokos), 2:4 (60.), 3:4 (90.+1/FE)

Zwei ganz unterschiedliche Auftritte legte die U12 von Trainer Markus Hauptkorn am Wochenende hin. Am Samstag im Punktspiel bei der U13 der SG Bornheim/GW erwischte man einen rabenschwarzen Tag und unterlag am Ende verdient im Nachbarschafts-Derby, gleichbedeutend mit der ersten Saisonniederlage. Zu selten fand man gegen die SG seinen Rhythmus und gepaart mit vielen kleinen Fehlern machte man es den Gastgebern recht einfach die Oberhand in diesem Spiel zu erlangen und damit das Spiel verdientermaßen für sich zu entscheiden. Am Sonntag in Stuttgart präsentierte sich dann der FSV von seiner besten Seite. In den 3x30 Minuten Spielzeit gegen starke VfB´ler zeigte man attraktives Offensivspiel, dass zu einer 2:0-Führung nach dem ersten Drittel führte. Im zweiten Drittel legte der FSV zum 4:1 vor, ehe der VfB mit dem Schlusspfiff noch auf 2:4 verkürzte. Im letzten Drittel merkte man beiden Teams an, dass 60 Minute hohes Tempo gegangen wurde. Den Schlusspunkt setzten die Hausherren per Elfmeter zum 3:4, der aber am verdienten Erfolg der Schwarz-Blauen nichts mehr änderte.

Assistenz-Trainer Joshua Hoffmann war entsprechend zweigeteilt: „So gut es am Sonntag lief, so schlecht war Samstag. Im Punktspiel haben wir einfach keinen Zugriff bekommen und uns zu viele Fehler erlaubt. Deshalb war es am Ende auch eine verdiente Niederlage. Am Sonntag hat sich die Mannschaft wie ausgewechselt gezeigt. Es war eine geschlossene und spielerisch überzeugende Mannschaftsleistung, an deren Ende ein absolut verdienter Erfolg gegen einen starken VfB stand. Auf diese Leistung können wir als Trainerteam stolz sein.“

Es spielten (Samstag): Demirbas, Oujaidan, Zopf, da Silva Pereira, Wrobel, Konrad, Glenn, Tsiokos, Bund, Mananga, Zuber, Lemkadem

Es spielten (Sonntag): Demirbas, Oujaidan, Zopf, Kluge, Wrobel, Konrad, Bund, Mananga, Lemkadem, da Silva Pereira, Tsiokos, Zuber

Autor: FSV-Jugendnews (Hajo Dill) | 18.11.2019

  Drucken


Newsletter Anmeldung






Nach dem Klick auf die Schaltfläche "eintragen" gelangst Du zu unserem An- und Abmelde-System. Hier erhältst Du weitere Informationen.




Sponsoren des FSV Frankfurt
© FSV Frankfurt 1899 Fußball GmbH    |ImpressumKontaktDatenschutz