3. Liga


Jugendnews: Ergebnisdienst NLZ 30.11.-01.12.2019

U19 dreht Partie in Unterzahl / U17,U16 und U14 halten sich schadlos und gewinnen

U19 dreht in Unterzahl und viel Moral die Partie gegen den KSV Baunatal (Foto: Willi Heimberger)

Auf ein recht erfolgreiches Wochenende können die Mannschaften aus dem Nachwuchsleistungszentrum des FSV Frankfurt zurückblicken. So drehte die U19 ein verloren geglaubtes Spiel in Unterzahl, die U17 und U16 behielten souverän die Oberhand und die U14 setzte ihre Siegesserie fort.

U19 dreht Spiel in Unterzahl

FSV Frankfurt – KSV Baunatal 3:2 (0:2)

Tore: 0:1 (40.), 0:2 (45./HE), 1:2 (48. Kelati), 2:2 (53. Chambron), 3:2 (57. Kuscu)

Turbulent ging es im letzten Hinrunden-Spiel der U19 von Trainer Louis Cordes zu. Mit großer Moral und in Unterzahl drehten die Schwarz-Blauen noch ein bereits verloren geglaubtes Spiel. Der FSV begann forsch und erspielte sich beste Möglichkeiten zur Führung. Dabei verdaute auch man zwei regulär erzielte, aber nicht anerkannte, Tore. In der 37. Minute dann der Knackpunkt im Durchgang, als der FSV eine Rote Karte wegen angeblichen Nachtretens erhielt. Die Aufregung auf FSV-Seite war groß, da die Szene und die Entscheidung nicht nachvollziehbar war. Die Gäste aus Nordhessen nutzen die Verunsicherung durch eine verunglückte Flanke und einen Handelfmeter zur 2:0-Halbzeitführung. Der FSV schüttelte sich in der Kabine und kam hochmotiviert zurück auf den Platz. Binnen 12 Minuten nach Wiederpfiff drehten die Hausherren durch die Treffer von Kelati (48.), Chambron (53.) und Kuscu (57.) zu einer 3:2-Führung, die man bis Spielende nicht mehr vergab. Der Sieg hätte am Ende sogar höher ausfallen können, aber gleich dreimal wurde der Torjubel durch den Pfiff des Schiedsrichters unterbrochen. Am Ende war es ein Erfolg, den sich die Mannschaft mit großer Moral verdient hatte.

Trainer Cordes war sichtlich angetan: „Ein Riesenkompliment an meine Mannschaft. Obwohl wir in der ersten Halbzeit massiv benachteiligt worden, haben wir in der zweiten Halbzeit uns der schwierigen Situation gestellt und das Spiel absolut verdient gedreht. Das war in unserer Situation nicht selbstverständlich und spricht für die Mentalität der Jungs. Die Szene mit der Roten Karte habe ich mich direkt nach dem Spiel auf dem Video angeschaut und das war definitiv keine Szene, die zu einer Karte hatte führen dürfen.“

Es spielten: Schreiber, Schneider Sanchez (68. Imek), Weiser, Yasar (90. Kadoic), Kelati, Chambron, Bozikovic, Halilovic (73. Evis), Speck (46. Kuscu), Hadzimusic, Savoulidis

U17 überzeugt zum Hinrunden-Abschluss

SV Darmstadt U16 – FSV Frankfurt 1:6 (0:4)

Tore: 0:1 (4. Vonic), 0:2 (6. Evis), 0:3 (24. Vonic), 0:4 (40./FE Schywalski), 1:4 (56.), 1:5 (64. Vonic), 1:6 (69. Babovic)

Zum Abschluss der Hinrunde gelang der U17 von Trainer Tim Görner ein mehr als überzeugender 6:1-Erfolg bei den Lilien in Darmstadt. In einer exquisiten ersten Halbzeit legte der FSV durch einen Doppelschlag in 4.bzw. 6. Minute durch Vonic und Evis früh nach sehenswerten Spielzügen den Grundstein zum späteren Erfolg. In der Folge kamen die Frankfurter zu mehreren guten Chancen, während die Gastgeber nahezu keine Möglichkeit sich erspielen konnten. Vonic und Schywalski per Foulelfmeter erhöhten bis zum Halbzeitpfiff auf 4:0 für den FSV. Nach dem Seitenwechsel zeigten sich die Gäste nicht mehr so geordnet und zielstrebig. Entsprechend kamen die Lilien besser ins Spiel und verzeichneten auch Gelegenheiten, von denen in der 56. Minute eine zum 1:4 führte. Der FSV zog in der Folge nochmal die Zügel an und so schraubten Vonic (64.) und Babovic (69.) das Ergebnis zum 6:1-Endstand nach oben.

Trainer Görner zeigte sich zufrieden: „Mit der ersten Halbzeit können wir als Trainerteam hoch zufrieden sein. Wir haben jederzeit das Spiel bestimmt und kontrolliert. Dabei haben wir unsere Chancen konsequent genutzt. Allerdings ist es unser Anspruch dies auch über die volle Spielzeit zu demonstrieren und das ist es uns heute leider nicht gelungen. Dennoch eine gute Teamleistung, an die wir nächste Woche im letzten Punktspiel des Jahres anknüpfen wollen.“

Es spielten: Stranz, Bennewitz, Kadoic, Bulut, Vonic, Blockus, Evis, Häuser, Costa de Figueiredo (47. Pangeko), Oyar, Schywalski

U16 bleibt weiter vorne

FSV Frankfurt – SC Hessen Dreieich U17 2:0 (0:0)

Tore: 1:0 (56. Sahintekin), 2:0 (79. Pummarrin)

Zum Hinrunden-Abschluss gelang der U16 von Trainer Abdullah Tabarrant ein 2:0-Erfolg gegen die U17 des SC Hessen Dreieich. Gleichzeitig geht damit als Tabellenführer in die Rückrunde, die bereits kommendes Wochenende mit dem Spiel gegen die U17 der JSK Rodgau starten wird. In der ersten Halbzeit der FSV kein gutes Spiel und geprägt durch unnötige Ballverluste im letzten Drittel, konnten die Gäste immer wieder ihr Konterspiel aufziehen. Nach dem Seitenwechsel präsentierten sich die Schwarz-Blauen dann wesentlich zielstrebiger im Spiel nach vorne und mit deutlich mehr Stabilität in der Defensive. In der 56. Minute erzielte dann Sahintekin den inzwischen überfälligen Führungstreffer. Zweimal Aluminium in den nächsten Minuten verhinderte die vorzeitige Vorentscheidung, so dass es bis zur 79. Minute dauerte, ehe Pummarrin mit dem 2:0 den Deckel auf die Partie machte.

Assistenz-Trainer Dawar Khan war nicht ganz zufrieden: „Als Trainerteam können wir heute mit der ersten Halbzeit absolut nicht zufrieden sein. Da haben wir vieles zu kompliziert gemacht und die Defensivarbeit vernachlässigt. Das sind Dinge, die wir aufarbeiten müssen. Mit der zweiten Halbzeit können wir zufrieden sein, auch wenn es lange gedauert hat, bis das Spiel in trockenen Tüchern war.“

Es spielten: Haboeck, Jerusalem (80. Menougong), Hildmann, Kayaci, Helmand, Schulze, Timmerberg, Süsin, Schmidt, Abardah (41. Sahintekin), Crolly (41. Pummarrin)

U14 mit Sieg in die Winterpause

FSV Frankfurt – Karbener SV U15 4:1 (2:0)

Tore: 1:0 (20. Dedeci), 2:0 (28. Loebus), 2:1 (55.), 3:1 (57. Loebus), 4:1 (59./FE El Haddoudi)

Mit einem enorm wichtigen Erfolg zum Rückrunden-Auftakt verabschiedet sich die U14 von Trainer Alexander Mangiapane in die Winterpause. Mit dem Sieg über einen direkten Kontrahenten im Abstiegskampf konnte der FSV den Abstand zum rettenden Ufer auf damit vier Punkte verkürzen. Mit viel Selbstvertrauen ausgestattet, ging die U14 in das erste Spiel der Rückrunde. Die Gäste aus Karben präsentierten sich als robuste Mannschaft, die es dem FSV schwer machte. In der 20. Minute dann nach einer gelungenen Kombination das 1:0 durch Dedeci. Noch vor der Pause konnten die Schwarz-Blauen durch Loebus zum 2:0-Halbzeitstand verdientermaßen erhöhen. Nach dem Seitenwechsel waren die Karbener druckvoller und konnten in der 55. Minute den 1:2-Anschlusstreffer markieren. Doch der FSV zeigte sich gefestigt und fand nur zwei Minuten später die richtige Antwort mit dem 3:1 durch den zweiten Treffer von Loebus. Und kaum war der Jubel verstrichen, gab es einen Foulelfmeter für den FSV. El Haddoudi trat an und versenkte das Spielgerät souverän zum 4:1 und der Entscheidung in die Maschen. Am Ende blieb es beim 4:1 und dem damit mehr als gelungenen Start in die Rückrunde für den FSV.

Es spielten: Diamantidis, El Haddoudi, Gabriel (61. Elyazidi), Papic Em., Abzaoui, Baumann, Kraft, Loebus (61. Cimmino), Papic Er. (56. Cacic), Dashti, Dedeci (56. Major)

U13 startet mit Niederlage in die Rückrunde

FSV Frankfurt – 1.FC Erlensee 0:1 (0:1)

Tore: 0:1 (28.)

Zum Auftakt der Rückrunde musste die U13 von Trainer Sebastian Stahl eine unglückliche Niederlage gegen den 1.FC Erlensee hinnehmen. Der FSV zeigte sich kampfstark und engagiert von Beginn an, verstand es aber nicht im letzten Drittel die gut herausgespielten Kombinationen in Tore umzumünzen. Zu oft traf am Strafraum die falsche Entscheidung oder verpasste dem Moment zum Abschluss. So führte kurz vor dem Pausenpfiff eine Verkettung von Fehlern zum Führungstreffer, mit der einzig nennenswerten Torchance der Gäste im ersten Abschnitt. Auch nach dem Seitenwechsel zeigten sich die Schwarz-Blauen als das spielbestimmende Team, aber wieder schaffte man es nicht sich für das Engagement mit einem Tor zu belohnen. Am Ende blieb es beim unglücklichen 0:1 aus FSV-Sicht und dem damit missratenen Rückrunden-Auftakt.

Trainer Stahl war natürlich enttäuscht: „Es ist sehr schade gewesen, dass sich die Mannschaft für ihr engagiertes Spiel nicht belohnt hat. Das Einzige, was man heute anmerken muss, ist die Tatsache, dass wir im Abschluss nicht zielgerichtet genug waren und wir in einigen Situationen den Ball hätten mehr laufen lassen müssen. Aber trotzdem ein Lob ans Team, dass nie aufgesteckt hat und bis zum Abpfiff alles probiert hat.“

Es spielten: Höfel, Husovic, Abdellaoui, Ruef, Gleiber, Dashti, Xie, Temur, Civijanovic, Bouzarzar, Kusumovic, Boban, Diallo

U13 zu durchwachsen in Siershahn

Einen mehr als durchwachsenen Hallenauftritt legte am Sonntag die U13 von Trainer Sebastian Stahl in Siershahn ab. Obwohl der Auftakt mit einem 2:0 gegen TuS Koblenz vielversprechend gelang, wich man in den weiteren Spielen immer mehr von den Vorgaben ab und dribbelte sich in vielen Situationen fest, anstatt miteinander zu spielen und für klare Verhältnisse zu sorgen. So gab es Niederlagen gegen die EGC Wirges (0:2), Bayer 05 Uerdingen (1:3) und den Berliner AK (0:2), während auf der Habenseite nur die Erfolge über die Würzburger Kickers (2:1) und den ESV Siershahn (9:0) standen. Insgesamt zu wenig, um sich für die Halbfinalspiele zu qualifizieren.

Trainer Stahl war unzufrieden: „Das war ein ganz schwacher Auftritt von uns. Nach dem guten Start sind wir zusehends von den Vorgaben abgerückt und haben das Einzelspiel einfach übertrieben, obwohl die Mannschaft nach dem 0:2 gegen Wirges hätte merken müssen, dass das definitiv nicht der Weg zu einem guten Turnier sein dürfte. In der Folge konnten wir den Schalter nicht mehr umlegen und deshalb geht das Vorrunden-Aus so auch in Ordnung.“

U12 setzt sich knapp durch

SV Heddernheim U13 – FSV Frankfurt 1:2 (1:0)

Tore: 1:0 (29.), 1:1 (44. Wrobel), 1:2 (55. Kluge)

Zu einem schwer erkämpften Erfolg kam am Sonntagfrüh die U12 von Trainer Markus Hauptkorn in Heddernheim. Von Beginn an taten die Schwarz-Blauen auf dem leicht gefrorenen Platz schwer, um in ihren Rhythmus zu kommen. So blieben gefährliche Aktionen Mangelware, während die Hausherren geschickt verteidigten und mit dem 1:0 kurz vor dem Pausenpfiff das Optimale aus der ersten Halbzeit machten. Auch nach dem Seitenwechsel zeigte sich nicht wirklich eine Verbesserung im FSV-Spiel. So dauerte es bis zur 44. Minute, ehe Wrobel den Heddernheimer Vorsprung egalisierte. In der 55. Minute gelang Kluge der glückliche Treffer zum 2:1-Auswärtserfolg gelang.

Assistenz-Trainer Joshua Hoffmann war enttäuscht: „Das war kein gutes Spiel von uns und zwar von der ersten bis zur letzten Minute. Zwar war der Platz schwer bespielbar, aber das kann nicht als Ausrede für unser schwaches Spiel gelten. Auf jeden Fall bedarf es einer deutlichen Leistungssteigerung am nächsten Wochenende gegen Rot-Weiß Frankfurt, um zu bestehen."

Es spielten: Kluge, Oujaidan, Zopf, da Silva Pereira, Konrad, Glenn, Erinc, Bund, Durgun, Demirbas, Wrobel, Tsiokos, Mananga, Zuber, Günay

U11 überzeugt in Siershahn

Beim Sparda-Bank-Cup des ESV Siershahn überzeugte die U11 von Trainer Tayfun Sümen mit einem starken 3. Platz, wobei die Chancenverwertung im Halbfinale gegen Viktoria Berlin den Weg ins Finale versperrte. Noch nicht ganz ausgeschlafen unterlag man im ersten Gruppenspiel dem Karlsruher SC mit 0:2. Danach zeigte man sich in den weiteren Spielen gegen die JSG Beuel (3:0), die TuS Kirchberg (3:0), den Berliner AK (3:0), die Sportfreunde Eisbachtal (2:0) und den FSV Oppenheim (9:0) äußerst spielfreudig und zog zusammen mit dem Karlsruher SC ins Halbfinale ein. Dort wartete die starke Viktoria aus Berlin auf die Schwarz-Blauen. Spielerisch überlegen und mit ganz vielen Chancen gesegnet musste man sich dennoch denkbar unglücklich mit 0:1 den Berlinern beugen. Somit nur das kleine Finale, in dem wieder auf die Jungs vom KSC traf. Mit einer hervorragenden Leistung überzeugte man auf ganzer Linie und revanchierte sich mit einem 4:1 eindrucksvoll für die Niederlage in der Vorrunde. Am Ende stand ein starker 3. Platz, mit dem sich zufrieden auf den Heimweg machte.

Assistenz-Trainer Dominik Josic zeigte sich sehr zufrieden: „Abgesehen vom ersten Spiel haben wir ein spielerisch hervorragendes Turnier gezeigt und waren in allen Spielen obenauf. Da war es natürlich schade, dass uns im Halbfinale unsere Chancenverwertung im Weg gestanden hat. Aber was mir richtig imponiert hat, war unsere Reaktion im kleinen Finale, in dem die Jungs nochmal alles rausgehauen haben und ein überragendes Spiel gemacht haben. Großes Kompliment an alle Spieler für dieses starke Turnier.“

U11 siegt im Geduldsspiel

TuS Makkabi Frankfurt – FSV Frankfurt 0:1 (0:0)

Tore: 0:1 (55. Voepel)

Zu einem wahren Geduldsspiel entwickelte sich die Auswärtspartie der U11 von Trainer Tayfun Sümen bei TuS Makkabi Frankfurt. Am Ende belohnte sich der FSV mit dem Siegtreffer kurz vor Ende und bleibt weiter ohne Punktverlust an der Spitze der Tabelle. Auf dem in sich einem sehr schlechten Zustand befindlichen Platzes konnten die Schwarz-Blauen kaum ihre technischen Fähigkeiten in die Waagschale werfen, um sich so gegen eine tief gestaffelte Gastgeber-Mannschaft Chancen zu erspielen. Zwar versuchte man immer wieder die Lücken zu finden, dabei versprang das Spielgerät auf dem holprigen Platz mehr als nur einmal in aussichtsreicher Position. So ging es mit einem 0:0 in die Kabinen. Auch im zweiten Abschnitt kaum eine Änderung am Spielgeschehen. Aber der FSV blieb geduldig und belohnte sich durch Voepel in der 55. Minute mit dem hoch verdienten Siegtreffer.

Assistenz-Trainer Dominik Josic war dennoch zufrieden: „Heute war es wirklich schwer auf diesem Platz unsere Fähigkeiten zum Einsatz zu bringen. Die Jungs haben zwar immer probiert, aber das Geläuf verhinderte viele aussichtsreiche Situationen. Aber die Mannschaft ist sehr geduldig geblieben und nicht in Hektik verfallen. Um so schöner, dass sich am Ende mit Siegtreffer völlig verdient belohnt hat.“

Es spielten: Muratovic, Coskovic, Vetter, Tidjani, Reeser, Jovic, Voepel, Ennaji, Boksic, Mihmat, Boumaftah, Asante

Autor: FSV-Jugendnews (Hajo Dill) | 02.12.2019

  Drucken


Newsletter Anmeldung






Nach dem Klick auf die Schaltfläche "eintragen" gelangst Du zu unserem An- und Abmelde-System. Hier erhältst Du weitere Informationen.




Sponsoren des FSV Frankfurt
© FSV Frankfurt 1899 Fußball GmbH    |ImpressumKontaktDatenschutz