3. Liga


Jugendnews: Ergebnisdienst 18.-19.01.2020

U12 und U13 holen sich bei ihren Hallenturnieren die Siegerpokale

U12 und U13 holen sich die Siegerpokale am Wochenende (Foto: FSV Frankfurt privat)

Auf ein Wochenende mit guten Leistungen können die Mannschaften aus dem Nachwuchsleistungszentrum des FSV Frankfurt zurückblicken. Allen voran die U12 und U13, die bei ihren Hallenturnieren in Heusenstamm und Königstein jeweils den Siegerpokal in Empfang nehmen konnten. Bei den Testspielen der U16 und U17 konnten die Trainer-Teams viele Eindrücke für den weiteren Verlauf der Vorbereitung mitnehmen.

U17 mit Remis in Mittelhessen

TSG Wieseck – FSV Frankfurt 2:2 (0:1)

Tore: 0:1 (37. Blockus), 1:1 (51.), 1:2 (58. Evis), 2:2 (72.)

In ihrem ersten Vorbereitungsspiel kam die U17 von Trainer Tim Görner nur zu einem 2:2-Remis bei der TSG Wieseck. Nach einer intensiven ersten Trainingswoche kamen die Schwarz-Blauen über die gesamte Spielzeit nie richtig in einen Spielfluss und erlaubten sich einfach zu viele Fehlpässe gegen einen Gastgeber, der ausschließlich auf schnelles Umschaltspiel nach Balleroberung aus war. Zwar ließ man gegen den Ball kaum eine Chance der TSG zu, so dass die knappe Halbzeitführung nicht unverdient war. In der zweiten Halbzeit ließen die Kräfte auf beiden Seiten merklich nach und es entwickeltes ein entsprechend offeneres Spiel mit Möglichkeiten auf beiden Seiten. Am Ende stand das Unentschieden, dass auf beiden Seiten Wünsche offenließ.

Trainer Görner analysierte nüchtern: „Zufrieden können wir mit dem Spiel nicht sein, aber wir konnten viele Erkenntnisse gewinnen für den weiteren Verlauf der Vorbereitung. Auf jeden Fall müssen wir in den kommenden Wochen intensiv arbeiten, um top vorbereitet in die Rückrunde zu gehen.“

Es spielten: Stranz, Bennewitz, Kadoic, Bulut, Miller, Babovic, Blockus, Reich, Evis, Hildmann, Oyar, Gaul, Seifert, Portukal, Schywalski, Hacker

U16 verliert ersten Test

1.FC/TSG Königstein U17 – FSV Frankfurt 3:1 (1:1)

Tore: 1:0 (16.), 1:1 (31. Sahintekin), 2:1 (75.), 3:1 (80.+2)

In Testspiel bei der U17 des 1.FC/TSG Königstein tat sich die U16 von Trainer Abdullah Tabarrant besonders in der ersten Halbzeit schwer und fand kaum den Weg vor das Gehäuse der Gastgeber. Die Königsteiner standen gut in der Defensive und nutzten in der 16. Minute ihre Chance zum 1:0. Zwar konnte Sahintekin in der 31. Minute zum Halbzeitstand ausgleichen, aber punkte-technisch ging die erst Halbzeit an die Hausherren. In der zweiten Halbzeit präsentiert sich der FSV deutlich fokussierter, erspielte sich mehrere gute Möglichkeiten, die aber nicht zum Torerfolg führten. In der Schlussphase spielte der FC zwei Konter richtig gut aus und kamen so zum letztlich nicht unverdienten 3:1-Erfolg.

Assistenz-Trainer Dawar Khan sah es so: „Wir haben heute einiges ausprobiert. Mit der ersten Halbzeit können wir wirklich nicht zufrieden sein. Da lief es nicht gerade rund. Im zweiten Abschnitt haben die Jungs es viel besser gemacht und darauf können wir entsprechend aufbauen. Auf jeden Fall müssen wir an einigen Dingen richtig intensiv in den kommenden Trainingseinheiten arbeiten." 

Es spielten: Haboeck, Jerusalem, Kayaci, Weiland, Conceicao Fernandes, Schulze, Sahintekin, Suesin, Abardah, Crolly, Eren, Koch, Helmand, Timmerberg, Lee, Menougong, Kilinc

U14 mit 4. Platz in Erlensee

Beim vorletzten Hallenturnier belegte die U14 von Trainer Alexander Mangiapane einen 4. Platz in Erlensee. In der Vorrunde konnte der FSV sich durch ein 2:1 gegen den SV Gonsenheim, ein 2:0 gegen die U14 des 1.FC Erlensee und einer 0:1-Niederlage gegen Rot-Weiß Frankfurt sich für die Runde der letzten Vier qualifizieren. In der lief es aber in keinerlei Hinsicht rund für die Schwarz-Blauen. Nach den Niederlagen gegen den SV Gonsenheim (0:1), die U15 des Gastgebers Erlensee (0:2) und die U15 von Rot-Weiß Walldorf (0:1) bleib am Ende einer enttäuschender 4. Platz.

Assistenz-Trainer Ecrument Sahin war nicht zufrieden: „Das war in Gesamtheit ein ganz schwaches Turnier von uns. Wir konnten in keinem Spiel wirklich unser Potential abrufen und haben die Überzeugung in unseren Aktionen vermissen lassen. Da müssen wir nächste Woche zum Hallenabschluss in Siegen uns ganz anders präsentieren.“

U13 holt nächsten Titel

Ihre momentan starke Form unterstrich die U13 von Trainer Sebastian Stahl ein weiteres Mal beim Hallenmaster des 1.FC/TSG Königstein. Am Ende feierte man den dritten Turniersieg in 2020 mit dem Finalsieg über Kickers Offenbach. In der Vorrunde startete man mit einem knappen 3:2 gegen eine starke Viktoria aus Berlin. Trotz bester Chancen blieb es im zweiten Spiel beim 0:0 gegen die TSG Wieseck. Mit dem abschließenden 4:2 über den späteren Finalgegner tütete man als Gruppenerster das Halbfinale ein. Gegen den Gastgeber wartete eine schwere Partie auf den FSV, die man aber mit Bravour und einem 2:0 glanzvoll meisterte. So kam es im Finale zum erneuten Aufeinandertreffen mit dem OFC. In einer spannenden und packenden Partie stand es nach Ablauf der regulären Spielzeit 3:3. Im Neun-Meter-Schießen hielten die Nerven der Schwarz-Blauen und man konnte sich mit 3:1 den vielumjubelten Turniersieg Nr. 3 im Jahr 2020 sichern.

Trainer Stahl zeigte sich hoch zufrieden: „Heute haben wir uns, anders als letzte Woche in Dittelbronn, wieder zu 100% belohnt für einen komplett mutigen und offensiven Auftritt. Die Mannschaft hatte das beste Gesamtpaket in dem Turnier und so verdient den Pokal geholt. Mich beeindruckt momentan dieser riesige Behauptungswillen des Teams. Es ist unheimlich schwierig und unangenehm gegen uns aktuell zu spielen und das in Kombination mit unserem tollen Zusammenhalt, ist das eine richtig gute Kombination.“

Es spielten: Martínez, Husovic, Ruef, Kusumovic, Xie, Gleiber, Geike, Quattara, Arhimou

U12 siegt in Heusenstamm

Beim U13-Soccer-Cup in Heusenstamm konnte sich die U12 von Trainer Markus Hauptkorn nach einem langen Turniertag durchsetzen und sich den Turniersieg im Finale gegen den FC Gießen holen. In der Vorrunde zeigte man durchweg stabile Leistungen und zog nach den Siegen gegen Bayern Alzenau (6:0), den EFC Kronberg (4:0), den SV Heddernheim (14:0) und FV Stierstadt (4:1) als Gruppenerster ins Achtelfinale ein. Einzig Viktoria Preußen konnte mit dem 3:1 dem FSV in der Vorrunde die Punkte abknöpfen. Im Achtelfinale schlug man den TSV Heusenstamm deutlich mit 8:0. Beim Viertelfinal-Erfolg über die FFV Sportfreunde 04 und auch im Halbfinale gegen die JSK Rodgau mussten die Schwarz-Blauen jeweils ins Neun-Meter-Schießen, behielten aber mit 4:2 bzw. 5:3 die Oberhand. Im Finale traf man auf den FC Gießen. In überzeugender Manier entschied man die Partie mit 3:1 für sich und konnte so den Turniersieg bejubeln.

Assistenz-Trainer Joshua Hoffmann war sehr zufrieden: „Wir haben wieder viel Spielfreude gezeigt und unsere Chance sehr effektiv ausgenutzt. So konnten sich die Jungs mit ihrem mutigen, aber auch sehr disziplinierten Spiel gegen die ein Jahr älteren Mannschaften durchsetzen. Unser bestes Spiel haben wir dann im Finale gegen Gießen gezeigt und uns für unseren Einsatz mit dem Titel verdient belohnt.“

Es spielten: Demirbas, da Silva Pereira, Wrobel, Konrad, Glenn, Tsiokos, Mananga, Zueber, Lemkadem, Durgun, Tidjani

U11 belohnt sich zweimal nicht

Beim Makkabi-Budenzauber am Samstag zeigte die U11 von Trainer Tayfun Sümen eine beeindruckende Vorstellung und blieb nach den souveränen Spielen gegen Kickers Offenbach (3:1), die TSG Wieseck (2:0), den SV Darmstadt 98 (1:0), die TuS Koblenz (2:1) und die Spvgg Oberrad (5:1) als Einziger der 12 Teilnehmer ohne Punktverlust. So erbte man im Viertelfinale gegen Alemannia Aachen entsprechend die Favoritenbürde. Die Chancen waren durchaus da seinen Siegessieg fortzusetzen, aber die Chancenverwertung machte den Schwarz-Blauen einen Strich durch die Rechnung. Im Neun-Meter-Schießen musste man sich letztlich mit 2:3 aus dem Turnier verabschieden und belegte in der Endabrechnung den geteilten 5. Platz. Beim Sonntag beim Entega-Cup in Darmstadt zeigten die Schwarz-Blauen erneut erfrischenden Fußball, aber auch diesmal konnte man sich nicht für die gezeigten Leistungen belohnen und landete am Ende auf dem 6. Platz. In der Vorrunde beherrschte man die TuS Kirchberg (4:1) und den Karlsruher SC (4:0) nach Belieben, kam aber durch die unnötige 0:1-Niederlage gegen den SV Darmstadt 98 unter Zugzwang im letzten Gruppenspiel gegen den 1.FSV Mainz 05, dem späteren Turniersieger. Der FSV brauchte einen Erfolg zum Weiterkommen und man zeigte ein tolles Spiel gegen die Rheinhessen, aber am Ende stand ein glückliches 1:1 aus Mainzer Sicht, dass dem FSV das Spiel um Platz 5 und 6 beherrschte. Die Luft war raus und so unterlag man Kickers Offenbach im Neun-Meter-Schießen.

Trainer Sümen war trotzdem sehr zufrieden: „Wir haben an beiden Tagen tollen Offensiv-Fußball gezeigt und hätten wirklich bessere Platzierungen erreichen können. Aber nach der überragenden Vorrunde am Samstag konnten wir im Viertelfinale gegen Aachen eine gute Lehrstunde in Sachen Bescheidenheit und Bodenständigkeit mitnehmen. In Darmstadt haben die Jungs echt klasse gespielt, da fehlte uns einfach das nötige Glück, dass man bei so ausgeglichenen Teilnehmerfeldern in der Halle auch mal braucht.“

Es spielten (Samstag): Muratovic, Boksic, Asante, Ennaji, Voepel, Jovic, Mihmat, Reeser

Es spielten (Sonntag): Muratovic, Boksic, Asante, Vetter, Coskovic, Ennaji, Voepel, Jovic, Boumaftah, Reeser

Autor: FSV-Jugendnews (Hajo Dill) | 21.01.2020

  Drucken


Newsletter Anmeldung






Nach dem Klick auf die Schaltfläche "eintragen" gelangst Du zu unserem An- und Abmelde-System. Hier erhältst Du weitere Informationen.




Sponsoren des FSV Frankfurt
© FSV Frankfurt 1899 Fußball GmbH    |ImpressumKontaktDatenschutz