3. Liga


Jugednews: Ergebnisdienst NLZ 08.-09.02.2020

Starke Leistungen in den Testspielen, aber Niederlage im einzigen Punktspiel

U17 zeigt ihr Potential und besiegt Wormatia Worms 5:1 im Testspiel (Foto: Willi Heimberger)

Mit teilweisen starken Leistungen warteten die Mannschaften aus dem Nachwuchsleistungszentrum des FSV Frankfurt bei ihren Testspielen auf, die zeigten, dass man sich in der Vorbereitung auf dem richtigen Weg befindet. Das einzige Punktspiel des Wochenendes verlor die U12 bei TuS Makkabi Frankfurt.

U19 mit Sieg und Niederlage

FC Türk Gücü Rüsselsheim – FSV Frankfurt 0:4 (0:1)

Tore: 0:1 (30. Bozikovic), 0:2 (57. Bozikovic), 0:3 (71./FE Osei), 0:4 (75. Yasar)

VfR Aalen – FSV Frankfurt 5:2 (3:2)

Tore: 0:1 (8. Lueders), 1:1 (11./FE), 2:1 (32.),2:2 (34. Kelati), 3:2 (36./ET), 4:2 (64.), 5:2 (79.)

Mit einem Sieg und einer Niederlage endete das Wochenende für die Mannschaft von Trainer Kevin Kühn. Am Samstag erwischte man bei den Senioren des FC Türk Gücü Rüsselsheim keine optimale erste Halbzeit und war insgesamt nicht wach genug. So gab es einige Chancen für die Hausherren und letztlich ging man mit einem etwas glücklichen 1:0 nach dem Treffer durch Bozikovic in die Kabine. Im zweiten Durchgang zeigte dann man sein Potential und dominierte die Partie nach Belieben. So stellten in einer überzeugenden zweiten Halbzeit Bozikovic, Osei per Foulelfmeter und Yasar zum 4:0-Endstand. Am Sonntag ging es dann nach Aalen. In der abwechslungsreichen Partie behielten die Hausherren am Ende die Oberhand. Insgesamt präsentierte sich der VfR als das aggressivere und handlungsschnellere Team. Nach der schnellen Führung durch Lueders drehte der VfR die Partie, aber Kelati glich postwendend. Ein unglückliches Eigentor sorgte für die erneute Führung der Aalener. Nach dem Seitenwechsel blieb es ein offenes Spiel. Aber die Tore machten nur noch die Hausherren. Am Ende stand ein etwas zu hochgeratenes 2:5 aus FSV-Sicht.

Trainer Kühn war weitestgehend zufrieden: „Auf Grund unserer langen Liste von Kranken und Verletzten konnte wir leider nicht so rotieren, wie wir es vorgehabt hatten. Aber die Jungs haben das in beiden Spielen über weite Strecke sehr gut gemacht. Am Sonntag merkte man uns dann die hohe Belastung sichtbar an, auch wenn wir das Spiel offengehalten haben. Insgesamt war es zwei wichtige und wertvolle Testspiele für uns.“

Es spielten (Samstag): Kraft (46. Schreiber), Kaapke, Frank, Weiser, Yasar, Chambron, Bozikovic, Speck (46. Schneider Sanchez), Osei, Hadzimusic, Farahat (46. Würtemberger)

Es spielten (Sonntag): Schreiber (46. Kraft), Kaapke, Kelati, Würtemberger, Lueders (38. Yasar), Bozikovic, Speck, Osei, Hadzimusic, Savoulidis, Farahat

U17 mit klarem Testspiel-Erfolg

FSV Frankfurt – VfR Wormatia Worms 5:1 (0:0)

Tore: 1:0 (51. Blockus), 2:0 (59. Schywalski), 3:0 (65. Schywalski), 4:0 (68. Blockus), 4:1 (71.), 5:1 (72. Miller)

Gegen Südwest-Regionalligisten aus Worms zeigte die U17 von Trainer Tim Görner eine spielerisch sehr ansprechende Leistung und verdiente sich so den klaren Erfolg. Von Beginn entwickelte der FSV viel Dominanz und Ballbesitz und ließ damit die Gäste kaum zur Entfaltung kommen. Schnell zeigte sich, dass die Hausherren individuell zudem einfach besser besetzt waren. Einziges Manko in der torlosen ersten Halbzeit war die schwache Chancenverwertung, die eine bereits deutliche Führung verhinderte. Auch im zweiten Spielabschnitt änderte sich nichts an der Spielausrichtung mit einer, allerdings entscheidenden, Veränderung. Im letzten Drittel zeigte man sich wesentlich konsequenter und baute nun Zug um Zug den Vorsprung aus. Am Ende stand ein klares 5:1, dass aber deutlich höher hätte ausfallen müssen.

Trainer Görner war zufrieden: „Heute haben wir unsere spielerische Klasse auf dem Platz gezeigt und verdient gewonnen. Aber vor dem Tor müssen wir noch zielstrebiger werden und unsere Chancen konsequenter nutzen. Daran werden wir bis zum ersten Punktspiel entsprechend zielgerichtet arbeiten.“

Es spielten: Stranz, Bennewitz, Kadoic, Bulut (60. Babovic), Miller, Blockus, Reich, Hildmann, Oyar (60. Portukal), Schywaksi, Hacker

U16 siegt im Frankenland

Spvgg Greuther Fürth – FSV Frankfurt 0:1 (0:0)

Tore: 0:1 (44. Eren)

Im Frankenland siegte die U16 von Trainer Abdullah Tabarrant knapp mit 1:0 gegen die gleichaltrigen Kollegen der Spvgg Greuther Fürth. In einem sehr temporeichen Spiel gegen einen handlungsschnell agierenden Gastgeber boten sich im ersten Spielabschnitt dem FSV die besseren Chancen. Ein Schuss von Timmerberg wurde in letzter Sekunde von der Linie gekratzt und Helmand verfehlte aussichtsreich aus sechs Metern. Die Fürther bissen sich an der sicheren Defensive der Schwarz-Blauen weitestgehend die Zähne aus, so dass FSV-Keeper Koch fast beschäftigungslos war. In der zweiten Halbzeit belohnte sich der FSV in der 44. Minute mit dem Führungstreffer, als Eren traf. In der Folge versäumten es die Gäste auf 2:0 zu stellen. In der Schlussphase verhinderte Keeper Koch mit einer Glanzparade den fast sicheren Ausgleichstreffer.

Assistenz-Trainer Dawar Khan war sehr zufrieden: „Das ein richtig gutes und temporeiches Testspiel. Wir haben gegen einen starken Gegner es heute richtig gegen den Ball gemacht und schnell nach vorne umgeschaltet. Das Einzige was man kritisieren kann, war unsere Chancenverwertung.“

Es spielten: Koch, Jerusalem (60. Mawamba Menougong), Kayaci, Kilinc (65. Weiland), Timmerberg (65. Lee), Eren, Süsin, Helmand (65. Abardah), Sahintekin, Schulze, Matic

U15 unterliegt Geißböcken

1.FC Köln – FSV Frankfurt 3:1 (1:1)

Tore: 1:0 (3.), 1:1 (23. Gleiber), 2:1 (51.), 3:1 (58.)

Mit dem 1:3 gegen den 1.FC Köln gab es in der Vorbereitung die erste Niederlage für die U15 von Trainer Duarte Saloio. Die Geißböcke waren gleich hellwach und spielten in der 3. Minute die hochstehenden Frankfurter klassisch zur Führung aus. In den Folgeminuten mussten die Schwarz-Blauen viel investieren, um in die Partie zu finden, aber das gelang gut und so stellten sich die Chancen ein. Bagdadi scheiterte zweimal aussichtsreich, ehe Gleiber nach einem Eckball in der 23. Minute den inzwischen verdienten Ausgleich. Bis zum Halbzeitpfiff war es ein ausgeglichenes Spiel mit einem gerechten Halbzeitstand. Nach dem Seitenwechsel kam der FSV gut aus der Kabine, aber man tat sich schwer sich Möglichkeiten zu erspielen. Im Laufe der Partie wurden die Kölner immer dominanter und drückten den FSV immer mehr in die eigene Hälfte zurück. Folgerichtig münzte der FC die Überlegenheit in eine 3:1-Führung um. Die Schwarz-Blauen konnten dem nichts mehr entgegensetzen und so brachten die Kölner das Spiel souverän über die Zeit.

Trainer Saloio war entsprechend nicht ganz zufrieden: „Die zweite Halbzeit war die bisher schlechteste in der Saison. Die Kölner waren klar die bessere Mannschaft und haben uns da die Grenzen aufgezeigt. Als Fazit müssen wir attestieren, dass wir uns athletisch, taktisch und auch technisch uns erheblich steigern müssen, um für die Spiele in der Regionalliga gewappnet zu sein.“

Es spielten: Thielmann, Klüh, El Haddoudi, Schuhmacher (59. Loebus), Schumacher, Bagdadi, Gleiber, Qasichani, Dabo (69. Kirchhain), Emmerling, Krayer (54. Pekcan)

U14 mit gelungenem Leistungsvergleich

Mit einem insgesamt gelungenen Leistungsvergleich setzte die U14 von Trainer Alexander Mangiapane ihre Vorbereitung fort. In einer Hin- und Rückrunde hielten sich die Schwarz-Blauen dabei gegen den TV 1817 Mainz und den VfB Unterliederbach schadlos. Trainer Mangiapane nutzte die vier Spiele verschiedene Formationen auflaufen zu lassen. Gegen die Gäste aus Mainz gab es so ein 2:0 und 4:0, während man gegen die Unterliederbacher zu einem 1:0 und 3:2 kam. Die Frankfurter konnten viele Trainingsinhalte der Woche positiv umsetzen und an die guten Leistungen des ersten Vorbereitungsspiel in Speyer anknüpfen.

Trainer Mangiapane war zufrieden: „Ein guter Leistungsvergleich für uns, der uns in der Vorbereitung ein richtig gutes Stück nach vorne gebracht. Die Jungs haben das in den vier Spielen sehr engagiert gelöst und teilweise sehr attraktiv gespielt. Allerdings gibt es auch noch einiges zu tun und das werden wir konzentriert in den kommenden beiden Wochen angehen.“

Es spielten: Maus, Papic Er., Papic Em., Elyazidi, Baumann, Kraft, Park, Thiem, Major, Dashti, Rettaily, Bernjus, Monz, Ates, Cacic, Cimminino, Abzaoui, Brekalo, Wirbelauer

U13 zweimal knapp vorne

FSV Frankfurt – BFV Hassia Bingen 2:1

Tore: 1:0 (Raab), 1:1, 2:1 (Arhimou)

FSV Frankfurt – FC Speyer 09 2:1

Tore: 1:0 (Husovic), 1:1, 2:1 (Bouzarzar)

Am Wochenende behielt die U13 von Trainer Sebastian Stahl in ihren beiden Testspielen die Nase und siegte so in beiden Spielen jeweils mit 2:1. Am Samstag über 3x30 Minuten gegen Hassia Bingen zeigte man eine seriöse Vorstellung und glänzte mit druckvollem Pressing und sicherer Defensive. Allerdings spielte man gerade im letzten Drittel zu hektisch und zu unsauber. So verpufften letztlich gute Chancen und man hielt den Gegner unnötig Spiel, der mit seiner einzigen Chance zum zwischenzeitlichen Ausgleich kam. Am Ende stand ein sicherer 2:1-Erfolg, der deutlich höher hätte ausfallen müssen. Am Sonntag gegen den FC Speyer entwickelte sich fast ein Abbild zur Partie am Samstag. Man beherrschte den Gegner nach Belieben, zeigte gutes Gegenpressing und kombinierte sehenswert. Großes Manko blieb die Chancenverwertung und so hielt man die Gäste, wie am Vortag, im Spiel. Nach ebenfalls 3x30 Minuten stand ein verdienter und viel zu knapper 2:1-Erfolg.

Trainer Stahl war hoch zufrieden: „Wir haben an beiden Tagen ein sehr gutes Bild abgegeben und konnten viele Trainingsinhalte sehr positiv umsetzen. Wir konnten uns in den letzten Wochen auf einem guten Niveau stabilisieren und das wollen wir auch in den nächsten Testspielen gegen Duisburg und Düsseldorf beweisen. Unser größtes Manko bleibt die Chancenverwertung. Das müssen wir unbedingt verbessern, denn durch unsere Fahrlässigkeit lassen wir unsere Gegner einfach im Spiel und das kann auch mal nach hinten loslegen.“

Es spielten (Samstag): Höfel, Abdellaoui, Husovic, Kusumovic, Raab, Arhimou, Mahn, Xie, Quattara, Bouzarzar, Civijanovic, Dashti, Tsiokos

Es spielten (Sonntag): Höfel, Abdellaoui, Husovic, Kusumovic, Raab, Arhimou, Mahn, Xie, Quattara, Bouzarzar, Civijanovic, Dashti, Tsiokos, Gleiber, Ruef

U12 verpatzt erstes Punktspiel

TuS Makkabi Frankfurt – FSV Frankfurt 3:0 (3:0)

Tore: 1:0 (7.), 2:0 (15.), 3:0 (24.)

Ein böses Erwachen gab es im ersten Punktspiel des neuen Jahres für die U12 von Trainer Markus Hauptkorn bei TuS Makkabi Frankfurt. Der FSV fand in einer unterirdischen ersten Halbzeit keinen Rhythmus und hatte enorme Probleme die Grundordnung zu halten, So nutzten die Gastgeber die Unsicherheiten rigoros aus und lagen völlig verdient mit 3:0 zur Halbzeit in Führung. In der zweiten Halbzeit bemühten sich die Schwarz-Blauen noch etwas am Spielstand ändern, aber richtig zwingend wurde man im letzten Drittel nicht. Da die Defensive deutlich konzentrierter agierte, blieb es am Ende beim 0:3 aus FSV-Sicht – einem enttäuschenden Ergebnis zum Punktspielauftakt im Jahr 2020.

Assistenz-Trainer Joshua Hoffmann war sichtlich enttäuscht: „Den Auftakt hatten wir uns wahrlich ganz anders vorgestellt. Aber nach der schwachen ersten Halbzeit war die Partie bereits entschieden. Im zweiten Abschnitt haben wir zwar vieles besser gemacht, aber am Ende stand eine völlig verdiente Niederlage und die Erkenntnis, dass noch viel Arbeit vor uns liegt.“

Es spielten: Oujaidan, Zopf, Kluge, Glenn, Erinc, Mananga, Zuber, Günay, Durgun, Tidjani

U11 siegt im Test

TV Preungesheim U13 – FSV Frankfurt 2:6 (1:2)

Tore: 1:0 (16.), 1:1 (25.), 1:2 (29.), 1:3 (33.), 1:4 (45.), 1:5 (54.), 2:5 (56./FE), 2:6 (57.)

Auf dem großen Platz in Preungesheim gelang der U11 von Trainer Tayfun Sümen ein völlig verdienter Auswärtserfolg gegen die U13 des TV. Die Hausherren starteten engagiert und brachten den FSV in Bedrängnis. Durch einen Sonntagsschuss ging der TV dann folgerichtig auch mit 1:0 in Führung. Doch der FSV ließ sich nicht beirren und spielten konzentriert weiter. Voepel drehte dann mit zwei Treffern das Spiel zum 2:1-Pausenstand. Nach dem Wechsel dominierten die Schwarz-Blauen und schraubten durch drei Treffer von Jovic auf 5:1 in die Höhe, ehe die Gastgeber per Elfmeter nochmals verkürzten. Den Schlusspunkt unter ein verdientes 6:2 setzte dann Sportelli kurz vor Spielende.

Trainer Sümen war zufrieden: „Das Spiel war ein guter Test, zumal sich die Preungesheimer nicht versteckten und gut mitspielten. Wir haben unser Spiel gut aufgezogen und flüssig nach vorne kombiniert. Ein besonderes Kompliment geht heute an unseren Keeper, der immer wieder das Spiel von ganz hinten mit klugen Pässen eingeleitet hat. Allerdings müssen wir unsere Chancen einfach viel konsequenter nutzen.“

Es spielten: Muratovic, Boksic, Özer, Coskovic, Asante, Jovic, Ennaji (3), Sportelli (1), Voepel (2), Marchouchi, Schwarz Gonzalez, Reeser

Autor: FSV-Jugendnews (Hajo Dill) | 11.02.2020

  Drucken


Newsletter Anmeldung






Nach dem Klick auf die Schaltfläche "eintragen" gelangst Du zu unserem An- und Abmelde-System. Hier erhältst Du weitere Informationen.




Sponsoren des FSV Frankfurt
© FSV Frankfurt 1899 Fußball GmbH    |ImpressumKontaktDatenschutz