3. Liga


Jake Hirst wird ein Schwarzblauer

Der Stürmer kommt vom Ligakonkurrenten FC Gießen zum FSV Frankfurt

Der FSV Frankfurt hat Mittelstürmer Jake Hirst verpflichtet. Der 24-jährige stand zuletzt beim FC Gießen unter Vertrag. Für den FSV Frankfurt war Hirst schon in der U19 aktiv, bevor er über die Stationen Bad Nauheim, Ober-Wöllstadt und die Offenbacher Kickers in Gießen gelandet ist. Jetzt kehrt Jake Hirst an den Bornheimer Hang zurück. In seiner bisherigen Karriere kommt der Mittelstürmer auf insgesamt 46 Spiele und 14 Tore in der Regionalliga.
Jake Hirst wird bereits heute in das Mannschafttraining des Regionalligisten einsteigen.

Thomas Brendel, Sportlicher Leiter und Cheftrainer FSV Frankfurt: „Wir haben von der angedachten Vertragsauflösung zwischen Gießen und Jake erfahren und uns dann direkt um ihn bemüht. Er passt als Spielertyp ideal zu uns und verschafft uns mit seiner Größe von 1,94m mehr Flexibilität im Sturm. Zudem hat er mit seiner Art Fußball zu spielen oftmals das entscheidende Überraschungsmoment auf seiner Seite. Jake hat schon in der U19 des FSV Frankfurt gespielt und kennt sich daher am Bornheimer Hang bestens aus. Mit der Verpflichtung von Jake haben wir die Lücke geschlossen, die Vito Plut hinterlassen hat. Ich bin sehr froh, dass wir Jake überzeugen konnten, sich dem FSV Frankfurt anzuschließen.“

Jake Hirst: „Ich möchte mich beim FSV, vor allem bei Thomas Brendel, für die konstruktiven Gespräche bedanken. Nachdem ich eine super Zeit und viel Spaß in der U19 des FSV hatte, war mir sofort klar, dass ich den Schritt zurück an den Bornheimer Hang gehen möchte. Ich kann es kaum erwarten, nach solch einer langen Pause endlich wieder mit der Mannschaft trainieren zu können und freue mich auf die Saison.“

Autor: hb/cs | 24.07.2020

  Drucken


Newsletter Anmeldung






Nach dem Klick auf die Schaltfläche "eintragen" gelangst Du zu unserem An- und Abmelde-System. Hier erhältst Du weitere Informationen.




Sponsoren des FSV Frankfurt
© FSV Frankfurt 1899 Fußball GmbH    |ImpressumKontaktDatenschutz