3. Liga


Erster Test unter Realbedingungen

FSV Frankfurt gewinnt Testspiel mit 1:0

Foto: Hübner - Erster Test geglückt, FSV gewinnt 1:0 gegen Viktoria Aschaffenburg

Abstand, Maskenpflicht, personalisierte Eintrittskarten – alles andere als ein gewöhnlicher Spieltag.
Zwar „nur“ ein Testspiel, aber auch ein sehr wichtiger Test für den FSV Frankfurt insgesamt, nicht nur in sportlicher Hinsicht, denn die PSD Bank Arena wurde als Austragungsort des Hessenpokalfinales 2020 ausgewählt.
 
Mit dem öffentlichen Training am vergangenen Montag, begann für den FSV Frankfurt die Vorbereitung auf die Regionalligasaison 2020/21. Diese steht, der aktuellen Situation geschuldet, unter einem ganz besonderen Stern. Allen Regelungen entsprechend, läutete Cheftrainer Thomas Brendel die bekanntermaßen harte Vorbereitungsphase für sein Team ein.
Nach gut einer Woche intensiver Trainingseinheiten, stand heute das erste Testspiel auf dem Plan. Der bayrische Regionalligist Viktoria Aschaffenburg war zu Gast in der PSD Bank Arena. Ja, im Stadion des FSV Frankfurt und das zudem auch mit Zuschauern.

Nicht nur sportlich war dieses Spiel ein wirklicher Test, denn der FSV Frankfurt setzte zum ersten Mal sein Hygiene- und Zuschauerkonzept im Realbetrieb um. 48 Fußballer, 2 Blöcke, 95 Zuschauer, akkreditierte Pressevertreter und eine Menge glückliche Gesichter, ein grobes Fazit des heutigen Spiels, das übrigens 1:0 (0:0) für den FSV ausging. Torschütze des Tages war Muhamed Alawie, der den selbst herausgeholten Elfmeter in der 66. Minute eiskalt verwandelte.

Es war die Tatsache, endlich wieder ein Fußballspiel mit Zuschauern austragen zu können, was viele Menschen heute Hoffnung auf Regionalligasaison mit Publikum machte.

Die Vorbereitungen waren intensiv, alle Mitarbeiter und ehrenamtlichen Helfern sei Dank, dass man ein derartiges Szenario so überzeugend der Öffentlichkeit darbieten konnte. Fazit aller: Gut und schlüssig umgesetzt, mit dem Ergebnis ist man sehr zufrieden.


Patrick Spengler, Geschäftsführer FSV Frankfurt: „Wir haben dem heutigen Testspiel entgegengefiebert, alle Mitarbeiter des FSV Frankfurt waren die letzten Tage damit beschäftigt, diesen Tag optimal vorzubereiten. Wir können mit dem Ergebnis sehr zufrieden sein, unser Konzept hat gegriffen. Wir können auf den Erkenntnissen aufbauen, weitere Rückschlüsse ziehen und den nächsten Schritt gehen. Nächster Schritt heißt, ein weiteres Spiel mit Zuschauern durchzuführen und einen weiteren Teilbereich des Stadions zu öffnen. Wir tasten uns Stück für Stück heran und wollen am Tag X bereit sein, ein Pokal- bzw. Ligaspiel optimal durchführen zu können. Der heutige Spieltag war ein guter Anfang und ein erfolgreicher Test. Danke an alle Zuschauer, die sich vorbildlich an die Hygieneregeln gehalten haben und an alle Mitarbeiter, die diesen Tag ermöglicht haben."

Es war aber eben nicht nur ein Test für das Stadion und das Organisationsteam, sondern auch der erste Auftritt des Regionalligateams.


Thomas Brendel, Cheftrainer und sportlicher Leiter des FSV Frankfurt: „Es war wichtig, nach dieser langen Pause wieder auf dem Platz zu stehen. Es ist immer etwas anderes auf dem Trainingsplatz oder auf dem Spielfeld zu stehen. Die Jungs müssen sich wieder an den Platz und die Räume gewöhnen. Die letzten Tage waren sehr trainingsintensiv, alle Spieler hatten schwere Beine. Gerade in der ersten Halbzeit war dies deutlich zu sehen, das Offensivspiel war noch nicht so wie ich mir das eigentlich vorstelle. Wir haben Schwierigkeiten gehabt, uns zwingende Chancen zu erspielen. In der zweiten Halbzeit haben wir mehr Spielkontrolle gehabt und läuferisch überzeugt, aber es fehlen natürlich noch die richtigen Abläufe im Spielaufbau. Ich bin trotzdem zufrieden, für einen ersten Test war der Auftritt meiner Mannschaft in Ordnung.“

Autor: cs | 25.07.2020

  Drucken


Newsletter Anmeldung






Nach dem Klick auf die Schaltfläche "eintragen" gelangst Du zu unserem An- und Abmelde-System. Hier erhältst Du weitere Informationen.




Sponsoren des FSV Frankfurt
© FSV Frankfurt 1899 Fußball GmbH    |ImpressumKontaktDatenschutz