3. Liga


Knappe Testspielniederlage beim KSC

FSV überzeugt und verliert knapp mit 1:3

Foto: Sandro Pausch

Nicht einmal 24 Stunden sind nach dem letzten Testspiel gegen die SG Bornheim Grün-Weiß vergangen, da steht für die Elf von Thomas Brendel schon das nächste Testspiel an. Bei Temperaturen weit über 30 Grad bot die Mannschaft von Thomas Brendel über weite Strecken der Partie eine ansprechende Leistung, musste sich am Ende aber dennoch mit 1:3 geschlagen geben.
Es waren gerade einmal wenige Zeigerumdrehungen gespielt, da lag der Ball schon im Tor des Karlsruher SC. Ahmed Azaouagh spielte einen traumhaften Chipball zum erst 17-jährigen Andu Kelati, der in der 7. Minute die Vorlage eiskalt zum 1:0 verwandelte. Der FSV hatte definitiv den besseren Start erwischt, spielte mutig auf und erspielte sich eine Feldüberlegenheit. Beide Teams starteten mit einem "jungen Team, beim FSV standen an der Zahl 5 U-Spieler in der Startelf.
Im Laufe der Partie kam der KSC immer besser ins Spiel und erarbeitete sich immer mehr Ballbesitz und Torchancen, doch auch die Bornheimer blieben weiterhin brandgefährlich vor dem Karlsruher Gehäuse. Immer wieder wurde nach Ballbesitzgewinn schnell umgeschaltet und der Weg zum gegnerischen Tor gesucht. Hirst und Darwiche hatten Chancen sogar auf 2:0 zu erhöhen. Kurz vor der Halbzeit entschärfte Kenan Mujezinovic die bis dato beste Gelegenheit des KSC.
Somit ging es mit einer nicht unverdienten 1:0 Führung in die Kabine. Beide Mannschaften wechselten in der Halbzeit munter durch und starteten die 2. Halbzeit mit einer komplett neuen Mannschaft.
Mit einigen gestandene Bundesliga-Profis gespickt, nahm der KSC das Heft mehr und mehr in die Hand und beim FSV machten sich langsam die schweren Beine bemerkbar. Von Minute 46. an setzte der KSC den FSV durch konsequentes Anlaufen unter Druck und provozierte so Ballverluste. Folgerichtig kam der KSC zu guten Torgelegenheiten und korrigierte mit einem sehenswerten Freistoßtor durch Marvin Wanitzek sowie dem Treffer von Philipp Hofmann, den Spielstand zu seinen Gunsten. Im Verlauf der zweiten Halbzeit versuchte der FSV weiterhin Akzente nach vorne zu setzen, die schwindenden Kräfte ließen aber nicht mehr viel zwingende Torchancen zu. Lukas Fröde setzte kurz vor dem Ende mit einem Flugkopfball zum 3:1, den Schlusspunkt einer temporeichen und sehenswerten Partie.
Aus FSV Sicht kann man festhalten, dass es trotz der Niederlage ein guter Test war, bei der die Mannschaft des FSV Frankfurt dem 2. Bundesligisten lange Paroli bieten konnte.
Dementsprechend zeigte sich Cheftrainer Thomas Brendel auch zufrieden:
„Die Mannschaft hat einen richtig guten Auftritt in der ersten Halbzeit gezeigt und mit ein bisschen Glück, kann man auch zur Pause mit 2:0 führen. Auch im Hinblick auf die Temperaturen und dem Testspiel am Freitag gegen die SG Bornheim, hat die Mannschaft das heute wirklich gut gemacht.“


Torschützen: 0:1 Andu Kelati (7.Minute), 1:1 Wanitzek (57.Minute), 2:1 Hofmann (60.Minute), 3:1 Fröde (80.Minute)


Karlsruher SC (1.Halbzeit):
Kuster, Rabold, Bormuth, Dinger, Carlson, Groiß, Goller, Choi, Gondorf, Kother, Lorenz, Djuricin
Karlsruher SC (2.Halbzeit):
Gersbeck, Thiede, Kobald, Pisot, Bolay, Fröde, Batmaz, Wanitzek, Trivunic, Lorenz, Hofmann


FSV Frankfurt (1.Halbzeit):
Mujezinovic, Sierck, Sawaneh, Azaouagh, Darwiche, Kelati, Hirst, Alawie, Williams, Lüders, Bazzoli
FSV Frankfurt (2.Halbzeit):
Mujezinovic, Imek, Sierck, Sawaneh, Bazzoli, Güclü, Alawie, Burcu, Mangafic, Sejdovic, Häuser


Schiedsrichter: Daniel Schlager
Zuschauer: 320

Autor: jh | 09.08.2020

  Drucken


Newsletter Anmeldung






Nach dem Klick auf die Schaltfläche "eintragen" gelangst Du zu unserem An- und Abmelde-System. Hier erhältst Du weitere Informationen.




Sponsoren des FSV Frankfurt
© FSV Frankfurt 1899 Fußball GmbH    |ImpressumKontaktDatenschutz