3. Liga


FSV Frankfurt startet mit einem Heimsieg in die neue Saison

2:1 Sieg gegen den FC Bayern Alzenau

Foto: Hübner

Der FSV Frankfurt ist mit einem verdienten Heimsieg gegen den FC Bayern Alzenau in die neue Regionalligasaison gestartet. Die Mannschaft von Cheftrainer Thomas Brendel zeigte über weite Strecken der Partie eine überzeugende Leistung und darf sich über die ersten drei Punkte nach über sechs Monaten Pause freuen.

Zum Spiel:
Nach der Schweigeminute für den verstorbenen, langjährigen FSVler Peter Rübenach, starteten die Schwarzblauen merklich nervös ins Spiel.
Die Alzenauer, die in der vergangenen Woche beim Spiel in Koblenz bereits den ersten Sieg feiern konnten, waren in der Anfangsviertelstunde das bessere Team und hätte bei einem Latten-Kopfball durchaus in Führung gehen können.
Danach steigerte sich die Brendel-Elf aber deutlich und ging nach einem Eckball von Steffen Straub und dem darauffolgenden Kopfball durch Neuzugang Jake Hirst in Führung (16.).
Danach erspielte sich der FSV Chance um Chance ohne diese jedoch verwerten zu können. Jake Hirst, Ihab Darwiche, Denis Mangafic und Muhamed Alawie hatten das 2:0 auf dem Fuß, vergaben aber gute Chancen. Alawie machte es dann quasi mit dem Pausentee besser, wieder ein Eckball von Steffen Straub und Alawie steht goldrichtig – 2:0 (45.+1).

In der zweiten Halbzeit plätscherte die Partie ein wenig vor sich hin, ohne dass der FSV die Kontrolle über das Spiel verloren hätte.
Allerdings machten sich die Bornheimer das Leben selbst schwer und kassierten nach einem kapitalen Ballverlust im eigenen Strafraum das 1:2 durch den eingewechselten Nils Fischer (64.).
Danach wurde das Spiel deutlich hektischer und auch attraktiver, mit Torchancen auf beiden Seiten.
In der 77. Minute musste der FSV Frankfurt verletzungsbedingt wechseln. Leonhard von Schroetter, der bei seinem Pflichtspieldebüt für die Schwarzblauen ein richtig gutes Spiel als Rechtsverteidiger gegeben hatte, musste nach einer unglücklichen Aktion vom Feld.
Die letzten zehn Minuten überstand der FSV ohne eine hochkarätige Chance der Gäste, so dass nach vier langen Nachspielzeitminuten der erste Sieg der neuen Saison gefeiert werden konnte.

Bereits am Mittwoch steht schon das nächste Spiel an, dann gastiert die Mannschaft von Trainer Brendel um 19 Uhr beim SSV Ulm.

Zuschauer: 650

Autor: hb/jh | 12.09.2020

  Drucken


Newsletter Anmeldung






Nach dem Klick auf die Schaltfläche "eintragen" gelangst Du zu unserem An- und Abmelde-System. Hier erhältst Du weitere Informationen.




Sponsoren des FSV Frankfurt
© FSV Frankfurt 1899 Fußball GmbH    |ImpressumKontaktDatenschutz