3. Liga


Starker Auftritt wird nicht belohnt

FSV verliert 1:3 beim SSV Ulm

Foto: Hübner

Zum ersten Auswärtsspiel gastierte die Mannschaft von Thomas Brendel beim SSV Ulm 1846 Fußball. Die Spatzen lieferten erst am Samstag ein starkes Spiel gegen den FC Erzgebirge Aue und belohnten sich mit dem Einzug in die zweite Pokalrunde. Nach einer insgesamt guten Leistung beim Tabellenführer der Regionalliga, wäre am Ende sogar mehr drin gewesen, am Ende steht eine 1:3 Niederlage zu verbuchen.

Der FSV wechselte im Vergleich zum Sieg gegen Alzenau auf drei Positionen. Für Hirst, von Schroetter und Alawie, rückten Sierck, Güclü und Burdenski in die erste Elf. Die Schwarz-Blauen starteten gut in die Partie, ohne sich jedoch großartig Chancen zu erspielen. Der FSV hatte in den gesamten ersten 45 Minuten leichte Feldvorteile. Die Ulmer, die gegen Aue ein starkes Spiel lieferten, bissen sich an der Abwehr der Schwarz-Blauen die Zähne aus. Nach 45 Minuten ohne zwingende Torchancen auf beiden Seiten stand es zur Halbzeit folgerichtig 0:0.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit kam die Elf von SSV Coach Bachthaler mit mehr Zug zum Tor auf den Rasen. Anton Fink hatte gleich nach wenigen Sekunden die große Chance auf das 0:1 aus FSV Sicht, doch Daniel Endres parierte stark. Der SSV Ulm belohnte sich in der 59. Spielminute für die starke Phase in den ersten 15 Minuten der zweiten Halbzeit und erzielte durch Felix Higl das 1:0.

Weiter war der FSV bemüht, sich Torchancen zu erarbeiten, kam aber bis tief in die zweite Halbzeit zu keiner Offensivkation. Sieben Minuten vor Schluss fiel etwas aus dem nichts das 1:1 durch Arif Güclü, der raffiniert SSV Keeper Heimann per Kopf überlupfte. Nur wenige Zeigerumdrehungen später dann der Nackenschlag für den FSV. Nach einem abgewehrten Torschuss musste Rühle nur noch den Ball über die Torlinie drücken. Kurz vor Schluss bekam der SSV dann noch nach einem unnötigen Foulspiel einen Strafstoß zugesprochen. Dieser wurde von Johannes Reichert sicher zum 3:1 Endstand versenkt.

Am Ende war in Ulm für die Mannen von Brendel nach einer starken ersten Halbzeit mehr drin. Sicherlich zeigte man über weite Strecken einen guten und mutigen Auftritt, was bei so einem starken Gegner wie dem SSV Ulm keine Selbstverständlichkeit ist. Aufgrund der zweiten Halbzeit, die die Ulmer dominierten, geht der Heimsieg für die Spatzen am Ende aber in Ordnung.

Für die Elf von Thomas Brendel steht bereits am Samstag das nächste Heimspiel gegen den FC Gießen an. Hier gilt es für die Schwarz-Blauen auf den mutigen Auftritt gegen den SSV aufzubauen und um die nächsten drei Punkte zu kämpfen. 

SSV Ulm 1846 Fußball: Heimann, Reichert, Geyer, Beck (82. Gashi), Coban, Fink, Heußer, Sapina, Higl (61. Morina), Rinaldi, Kehl

FSV Frankfurt 1899: Endres, Sierck (81. Sawaneh), Burdenski, Azaouagh, Güclü, Darwiche, Straub, Williams (86. Muhic), Nothnagel, Mangafic (68. Alawie), Bazzoli

Schiedsrichter: Roy Dingler – Vincent Becker, Pascal Rastetter

Torschützen: 1:0 Higl (59.), 1:1 Güclü (83.), 2:1 Rühle (85.), 3:1 Reichert (89.).

Gelbe Karten: SSV: Heußer; FSV: Azaouagh, Sawaneh

Gelb-Rote Karten: -

Rote Karten: -

Zuschauer: 434

Autor: jh/hb | 17.09.2020

  Drucken


Newsletter Anmeldung






Nach dem Klick auf die Schaltfläche "eintragen" gelangst Du zu unserem An- und Abmelde-System. Hier erhältst Du weitere Informationen.




Sponsoren des FSV Frankfurt
© FSV Frankfurt 1899 Fußball GmbH    |ImpressumKontaktDatenschutz