3. Liga


Jugendnews: Ergebnisdienst NLZ 26.-27.09.2020

Gelungenes Wochenende für das NLZ / U16 holt sich die Tabellenführung

U16 mit eindrucksvollen 5:0 über die U17 des OFC (Foto: Willi Heimberger)

Auf ein gelungenes Wochenende können die Mannschaften aus dem Nachwuchsleistungszentrum des FSV Frankfurt zurückblicken, allen voran die U16, die sich mit einem eindrucksvollen 5:0 über die U17 von Kickers Offenbach die Tabellenführung holte. Auch die U19 und U15 holen sich die volle Punktzahl, während die U17 in der Bundesliga zu einem Punktgewinn bei den Roten Teufeln kam.

U19 siegt beim Tabellenletzten

FC Gießen – FSV Frankfurt 2:5 (1:2)

Tore: 0:1 (7. Lodama), 0:2 (20. Hadzimusic), 1:2 (33.), 1:3 (57. Savoulidis), 1:4 (63. Savoulidis), 2:4 (67.), 2:5 (83. Hacker)

Nach zuletzt zwei sieglosen Partien gelang der U19 von Trainer Tim Görner beim Tabellenletzten FC Gießen der ersehnte Dreier. Trotz erheblicher personeller Sorgen und einem stark dezimierten Kader kamen die Schwarz-Blauen in Gießen gut ins Spiel und gingen durch Lodama, der sein erstes Spiel für den FSV absolvierte, in der 7. Minute in Führung. Als Hadzimusic in der 20. Minute zum 2:0 nachlegte, schien die Partie bereits gelaufen, aber ein individueller Fehler in der 33. Minute führte zum 2:1 und hielt damit die Mittelhessen am Leben. Nach dem Seitenwechsel konnte der FSV viel Ballbesitz verbuchen, aber das Tempo fehlte gerade im Spiel nach vorne in vielen Situationen. Savoulidis sorgte mit seinen beiden Treffern in der 57.und 63. Minute für die Entscheidung, da störte auch ein weiterer Gießener Treffer in der 67. Minute mehr. Den Schlusspunkt unter einen verdienten Auswärtserfolg setzte Hacker in der 83. Minute mit dem 5:2-Endstand aus FSV-Sicht.

Trainer Görner war bedingt zufrieden: „Angesichts unserer personellen Situation war das Spiel in Ordnung und es war wichtig nach den beiden sieglosen Partien voll zu punkten. Phasenweise haben wir heute auch gute Lösungen präsentiert, aber wir leisten uns momentan einfach zu viele Ballverluste und einfache Fehler. Da sind wir noch ein gutes Stück weg von unseren Möglichkeiten.“

Es spielten: Schreiber, Lodama, Kadoic, Evis K., Würtemberger, Bolgi (83. Sahintekin), Speck, Schywalski (63. Bulut), Hacker, Hadzimusic, Savoulidis (70. Bennewitz)

U17mit Remis im Aufsteiger-Duell

1.FC Kaiserslautern – FSV Frankfurt 1:1 (1:0)

Tore: 1:0 (23.), 1:1 (68. Ketbache)

Nach zwei unterschiedlichen Halbzeiten kam die U17 von Trainer Baldo di Gregorio zum einem letztlich leistungsrechten Remis bei Mitaufsteiger 1.FC Kaiserslautern. Die Partie begann gar nicht nach dem Geschmack von Trainer di Gregorio, denn seine Mannschaft ließ ziemlich alles vermissen, was sie vor Wochenfrist gegen den FC Bayern München ausgezeichnet hatte. So dominierten die Betzebuben und kamen nach einer druckvollen Anfangsphase in der 23. Minute durch Ludwig zur verdienten Führung. Das es bis zur Halbzeitpause beim knappen Rückstand für den FSV blieb, war auch der fehlenden Entschlossenheit der roten Teufel im letzten Drittel geschuldet. Trainer di Gregorio fand in der Kabine die richtigen Worte und so präsentierte sich ein ganz anderer FSV im zweiten Spielabschnitt. Man setzte sich in der Hälfte des FCK fest und erspielte sich geduldig seine Chancen, während die Hausherren durchaus nach vorne Nadelstiche setzten, bei denen sich FSV-Keeper Haboeck auf dem Posten zeigte. In der 68. Minute nutzte der eingewechselte Ketbache die Unordnung in der FCK-Hintermannschaft nach einem Eckball zum inzwischen verdienten Ausgleichstreffer. In den letzten zehn Minuten entwickelte sich die Partie zu einem offenen Schlagabtausch, denn beide Teams wollten unbedingt den Dreier. Die größte Chance hatten dabei kurz vor Ende die Schwarz-Blauen, aber FCK-Keeper Schamber hielt mit einer glänzenden Parade den Punkt für seine Farben fest.

Trainer die Gregorio war nur mit Halbzeit 2 zufrieden: „Im ersten Abschnitt haben wir kein gutes Spiel gezeigt und haben das vermissen lassen, was man in der Bundesliga braucht, um erfolgreich zu sein. Da waren die Hausherren uns entsprechend überlegen und haben auch verdient geführt. Im zweiten Spielabschnitt waren wir deutlich konzentrierter und engagierter. Den Ausgleich hatten wir uns absolut verdient. Am Ende hätten wir auch den Dreier mitnehmen können, aber alles in allem und auf Grund der beiden unterschiedlichen Halbzeit war es letztlich ein leistungsgerechtes Remis.“

Es spielten: Haboeck, Jerusalem (41. Ketbache), Hildmann, Weiland, Timmerberg, Domazet, Kayaci (41. Emmerling), Pummarrin, Suesin, Oar, Tahiri (66. Eren)

U16 siegt deutlich

FSV Frankfurt – Kickers Offenbach U17 5:0 (3:0)

Tore: 1:0 (20. Breir), 2:0 (22./ET), 3:0 (36. Loebus), 4:0 (50. El Haddoudi), 5:0 (55. Krayer)

Mit sehenswerten Leistung bezwang am Sonntag die U16 von Trainer Kevin Kühn im Spitzenspiel der Hessenliga die U17 von Kickers Offenbach mit einem deutlichen 5:0 und erklomm damit die Tabellenführung. Von Beginn an war der FSV voll im Spiel gegen die groß gewachsenen und körperlich robusten Gäste. Fußballerisch bestens aufgestellt erspielte man sich in der Anfangsphase mehrere gute Chancen, ehe Breir in der 20. Minute die überfällige Führung erzielte. Nur zwei Minuten später dann das 2:0, als ein OFC-Spieler eine Flanke von Loebus ins eigene Netz beförderte. Loebus selbst zeigte sich dann selbst verantwortlich für das 3:0 nach einer Freistoßflanke von El Haddoudi. Auch nach dem Seitenwechsel blieben die Schwarz-Blauen am Drücker. In der 50. Minute war El Haddoudi nach einem Eckball zum 4:0 erfolgreich, ehe Krayer in der 55. Minute die mustergültige Vorlage von Pekcan zum fünften Treffer des FSV nutzte. In der verbleibenden Spielzeit agierte der FSV clever und verpasste durchaus weitere Treffer. Am Ende ein mehr als verdienter Erfolg der U16.

Trainer Kühn war voll des Lobes für seine Mannschaft: „Wir haben das Spiel taktisch sehr gut gestaltet, da wir bestens auf die OFC-Spielweise vorbereitet waren. Die Mannschaft hat dies hervorragend umgesetzt, war dominant in den Zweikämpfen und hat vorne Betrieb gemacht. Das war ein richtig geiles Spiel meiner Mannschaft mit einem hoch verdienten Erfolg unsererseits.“

Es spielten: Thielmann, Stuehler, Cantavenera, El Haddoudi, Akaouch, Bellobouno (40. Pekcan), Loebus (60. Faqiryar), Krayer (62. Ebnoutalib), Breir (75. Dagakis), Solf, Kirchhain (54. Klueh)

U15 siegt im Hessen-Duell

FSV Frankfurt – TSG Wieseck 2:0 (0:0)

Tore: 1:0 (42. Papic), 2:0 (48./FE Gabriel)

Am dritten Spieltag in der Regionalliga konnte die U15 von Trainer Abdullah Tabarrant sich endlich für die Leistungen belohnen und sich den ersten Dreier mit einem 2:0 über die TSG Wieseck sichern. Das die Mittelhessen eine harte Nuss werden würden, da war man sich im Lager des FSV bewusst und entsprechend fokussiert nahm man die Aufgabe an. Gegen die tief stehende TSG übernahm man das Kommando, erspielte sich Chancen, aber die Zielstrebigkeit im Abschluss fehlte in der ersten Halbzeit. Die Gäste setzten einige Nadelstiche, aber die FSV-Defensive stand dabei sicher. Im zweiten Abschnitt belohnte man sich dann endlich in der 42. Minute mit dem überfälligen Führungstreffer durch Papic. Die Schwarz-Blauen setzten sich fest und als Gabriel in der 48. Minute gefoult wurde, entschied der Schiedsrichter auf Strafstoß. Gabriel selbst trat an und verwandelte eiskalt zum vorentscheidenden 2:0. In der Schlussphase öffneten die Wiesecker zusehends ihren Deckungsverband und versuchten nochmal den FSV in Bedrängnis zu bringen, aber die Defensive der Hausherren zeigte sich stabil und so blieb es am Ende beim verdienten 2:0-Heimerfolg des FSV.

Assistenz-Trainer Dawar Khan war entsprechend zufrieden: „Wir wussten, dass eine schwierige Partie wird, aber die Mannschaf hat das heute hervorragend umgesetzt und das hat uns als Trainerteam natürlich sehr gut gefallen. Es freut uns, dass die Mannschaft sich endlich mit einem verdienten Dreier für die Leistungen der letzten Wochen belohnt hat.“

Es spielten: Rettaily, Malicevic, Kraft, Baumann, Park, Gabriel, Dashti, Papic, Ates, Cacic, Romdhane, Major, Maleki, Monz, Bernjus

U14 unterliegt dem Nachbarn

FSV Frankfurt – Eintracht Frankfurt 1:4 (0:1)

Tore: 0:1 (6.), 1:1 (44. Geike), 1:2 (55.), 1:3 (58.), 1:4 (68.)

In einer spannenden Hessenliga-Partie musste sich die U14 von Trainer Marc Kress am Ende im Derby gegen Eintracht Frankfurt dennoch mit 1:4 geschlagen geben. Von Beginn an spürte man die Spannung beim FSV, aber man spürte auch einen Ticken Nervosität. In der 6. Minute nutzte die Eintracht eine Unachtsamkeit in der Defensive zur frühen Führung. In einem körperlich betonten Spiel kam der FSV zusehends immer besser in die Partie, erspielte sich gute Chancen auf den Ausgleich, aber es blieb zur Pause beim knappen Rückstand. Nach dem Seitenwechsel forcierten die Schwarz-Blauen Tempo und Druck und kamen in der 44. Minute durch Geike zum verdienten Ausgleich. Das Spiel schien sich zu Gunsten des FSV zu drehen, aber eine abgerutschte und unhaltbare Flanke in der 55. Minute sorgte für die glückliche Führung der Adler-Träger. Erneut stand man mit dem Rücken zur Wand. So warf man alles nach vorne, aber die die Eintracht nutzte die Räume und kam durch einen Foulelfmeter und einen Konter zu zwei weiteren Treffern, die letztlich den 1:4-Endstand aus FSV-Sicht bedeuteten.

Assistenz-Trainer Felix Flüs war enttäuscht: „Natürlich sind wir enttäuscht. Die Mannschaft eine gute Leistung gezeigt und war nach dem Ausgleich drauf und dran das Spiel in ihre Richtung zu drehen. Aber in den entscheidenden Momenten fehlte uns das nötige Spielglück. Am Ende ist die Niederlage zu hoch ausgefallen und uns bleibt die Erkenntnis, dass heute mehr drin gewesen ist.“

U12 mit starkem Testspiel

FSV Frankfurt – TuS Koblenz 6:2 (3:0/5:2)

Im Testspiel gegen die TuS Koblenz zeigte die U12 von Trainer Sebastian Stahl eine starke Leistung und kam am Ende zu einem verdienten Erfolg, der durchaus höher hätte ausfallen können. Im ersten Drittel war es nahezu ein perfektes Spiel der U12, die voller Konzentration, Power und spielerischer Finesse den Gästen aus Koblenz keine Chance ließ. Mit dem 3:0 war die TuS noch gut bedient, da er FSV noch zahlreiche Chancen ausließ. Im zweiten Drittel erlebte das FSV-Spiel einen kleinen Bruch. Gerade in der Rückwärtsbewegung taten sich Lücken auf, die die Rheinländer zu zwei Toren nutzte. Aber die Mannschaft fing sich wieder, stellte mit zwei Toren den alten Tore-Abstand wieder her und knüpfte im letzten Drittel wieder nahtlos an das erste Drittel an. Einziges Manko war nur die Chancenverwertung, so dass man nur noch ein Tor zum 6:2-Endstand erzielte.

Trainer Stahl war sehr zufrieden: „Wir haben zwei von drei Dritteln nahezu ein perfektes Spiel gezeigt und konnten entsprechend über weite Strecken unsere Philosophie eindrucksvoll umsetzen. Die kleinen Aussetzer werden wir weiter minimieren. Auf jeden Fall können wir heute hochzufrieden sein mit Art und Weise unseres Spieles. Jeder Spieler hat seinen Beitrag zum gemeinsamen Erfolg beitragen und dafür ein großes Lob an die Mannschaft.“

Es spielten: Muratovic, Reeser, Coskovic, Özer, Boksic, Schwarz-González, Mihmat, Voepel (2), Machouhi (1), El Jazouli (1), Husovic (1), Vetter, Jovic (1)

U11 mit Unentschieden

FSV Frankfurt – SG Bornheim/GW U12 2:2 (1:1)

Tore: 0:1 (17.), 1:1 (20. Hossain), 2:1 (35. Katawouri), 2:2 (41.)

Am Samstagnachmittag absolvierte die U11 von Trainer Gabriel Hackenjos ihr erstes Testspiel auf dem 9er-Feld gegen die U12 der SG Bornheim/GW. Die Jüngsten beim FSV taten sich anfänglich doch sehr schwer und so geriet man in der 17. Minute in Rückstand. Aber nur drei Minuten egalisierte Hossain mit einem schönen Treffer zum 1:1, dem Halbzeitstand. Im zweiten Durchgang wurden die Hausherren mutiger in ihren Aktionen und erspielte sich viele Chancen, von denen aber nur eine in der 35. Minute durch Katawouri ihr Ziel im gegnerischen Gehäuse fand. Am Ende kamen die Nachbarn aus Bornheim noch zum letztlich leistungsgerechten 2:2-Unentschieden.

Trainer Hackenjos sah Potential auf dem 9er-Feld: „Zu Beginn der Partie haben wir uns enorm schwergetan, um unseren Rhythmus zu finden. Aber mit fortlaufender Spielzeit wurden unsere Aktionen immer engagierter und zielstrebiger. Auf jeden Fall haben wir auf dem 9er-Feld noch einiges zu tun, aber das gehen wir in den nächsten Trainingswochen gezielt an

Autor: FSV-Jugendnews (Hajo Dill) | 29.09.2020

  Drucken


Newsletter Anmeldung






Nach dem Klick auf die Schaltfläche "eintragen" gelangst Du zu unserem An- und Abmelde-System. Hier erhältst Du weitere Informationen.




Sponsoren des FSV Frankfurt
© FSV Frankfurt 1899 Fußball GmbH    |ImpressumKontaktDatenschutz