3. Liga


Drittes Heimspiel, dritter Heimsieg

FSV Frankfurt schlägt den TSV Schott Mainz verdient mit 3:0

Foto: Hübner

Die PSD Bank Arena des FSV Frankfurt entwickelt sich in der Regionalliga Südwest mehr und mehr zu einer Festung! Im dritten Heimspiel der noch jungen Saison, sichert sich die Mannschaft von Trainer Thomas Brendel den dritten Heimsieg gegen den Aufsteiger aus Mainz. Mit dem Sieg und den daraus resultierenden Punkten acht, neun und zehn springt der FSV auf den 7. Tabellenplatz – punktgleich mit dem vierten aus Freiburg.

Zum Spiel:

Der FSV begann personell unverändert im Vergleich zum Punktgewinn am Samstag beim VfB Stuttgart II.
Die Bornheimer spielten von Beginn an nach vorne, von Müdigkeit oder Kräfte verschleiß, ob der bereits dritten englischen Woche in Folge – keine Spur!
Im Gegenteil: Der FSV erspielte sich in den ersten 45 Minuten eine Vielzahl an Torchancen!
Muhamed Alawie scheiterte in den ersten zehn Minuten gleich zweimal. Erst ging sein Schuss knapp am Tor vorbei, fünf Minuten später fand Alawie in Schott-Keeper Hansen seinen Meister.
Nach 26 Minuten war es dann soweit und Mo Alawie lies den Bornheimer Hang jubeln – allerdings nur kurz, denn der Schiedsrichterassistent hob die Fahne. Abseits.
Der TSV Schott Mainz hatte in der gesamten ersten Halbzeit eine Torchance – Silas Schwarz setzte den Ball aber neben das Tor.
Am Ende stand nach 45 Minuten ein 0:0 – durchaus schmeichelhaft für den TSV Schott Mainz.
Die Mannschaft von Cheftrainer Brendel musste sich auch in den ersten 20 Minuten des zweiten Durchgangs nur die mangelnde Konsequenz im Abschluss ankreiden lassen.
Nach 66 Minuten half der TSV Schott Mainz dann kräftig mit: Ahmed Azaouagh lief Schott-Torwart Hansen an, der spielte Ihab Darwiche den Ball in die Füße und der ging allein auf das Tor zu! Darwiche wurde aber kurz nach dem Eindringen in den Strafraum von hinten gefällt – Elfmeter!
Der FSV-Torschütze vom Dienst, Mo Alawie, nahm sich der Sache an und schweißte das Leder humorlos in die Tormitte. 1:0. (67.).
Auf einmal war der Knoten geplatzt und nur 180 Sekunden später stand Alawie nach einer Freistoßflanke von Steffen Straub richtig und nickte zum 2:0 ein (70.). Alawies fünftes Saisontor, im siebten Spiel!

Vom TSV Schott Mainz kam in dieser Phase überhaupt nichts mehr nach vorne. Die Rheinland-Pfälzer vielen eigentlich nur noch durch heftige Fouls auf. Folgerichtig stellte Schiedsrichter Brombacher den Mainzer Schneider mit gelb/rot vom Platz (79.).
Der FSV setzte in der 87. Minute in Person von Ahmed Azaouagh den Schlusspunkt. Azaouagh erlief einen langen Ball von Denis Mangafic und vollstreckte eiskalt zum 3:0 Endstand.
Zusammengefasst feierte der FSV Frankfurt einen nie gefährdeten und am Ende hochverdienten 3:0 Heimsieg gegen den Aufsteiger des TSV Schott Mainz.
Das nächste Spiel bestreiten die Bornheimer am kommenden Samstag, dann auswärts beim nächsten Aufsteiger aus Stadtallendorf.

FSV Frankfurt: Endres, Sierck, Sawaneh, Azaouagh, Darwiche, Straub (Burdenski 83.), Alawie (Güclü 71.), Williams (Muhic 88.), Nothnagel, Mangafic, Bazzoli

TSV Schott Mainz: Hansen, Raltschitsch, Ahlbach, Assibey-Mensah, Ripplinger, Mairose, Schneider, Schlosser, Schwarz, Kern, Müller

Tore: 1:0 Alawie (67.), 2:0 Alawie (70.) 3:0 Azaouagh (87.)

Gelb/rote Karte: Schneider, TSV Schott Mainz (79.)

Schiedsrichter: Jonas Brombacher – Tobias Doering, Hafes Gerspacher

Zuschauer: 601

Autor: hb | 29.09.2020

  Drucken


Newsletter Anmeldung






Nach dem Klick auf die Schaltfläche "eintragen" gelangst Du zu unserem An- und Abmelde-System. Hier erhältst Du weitere Informationen.




Sponsoren des FSV Frankfurt
© FSV Frankfurt 1899 Fußball GmbH    |ImpressumKontaktDatenschutz