3. Liga


Der Nächste, bitte!

FSV gewinnt gegen Kassel auch das vierte Heimspiel der Saison

Am 8. Spieltag der Saison hatte der FSV Frankfurt den Aufsteiger vom KSV Hessen Kassel zu Gast. Die Nordhessen kamen mit der Empfehlung von zehn Punkten aus sieben Spielen an den Bornheimer Hang. Der FSV Frankfurt stand vor dem Spieltag mit 13 Punkten auf Tabellenplatz fünf und hatte bisher alle drei Heimspiele gewonnen.

Zum Spiel:

Im Vergleich zum ersten Auswärtserfolg bei der Eintracht Stadtallendorf veränderte Cheftrainer Thomas Brendel seine Startformation nur auf einer Position. Für Ihab Darwiche startete Arif Güclü.

Den besseren Start in die Partie erwischte aber der Aufsteiger aus Kassel. Nach einem Abspielfehler der Schwarzblauen in die Füße von Mahir Saglik zog der einfach aus 30 Metern ab – verfehlte das Tor aber um gut fünf Meter.
In der Folge übernahmen die Hausherren immer mehr die Kontrolle über das Spiel und erspielten sich gute Torchancen. Die erste vergab der Führende der Torjägerliste der Regionalliga Südwest, Muhamed Alawie, als sein Lupfer über den herauseilenden KSV-Torwart Zunker auf das Tordach fiel.

Der KSV Hessen Kassel kam in der Zeit zwischen der 15. und 30. Spielminute überhaupt nicht mehr aus der eigenen Hälfte – der FSV Frankfurt machte in dieser Zeit ein richtig gutes Spiel! Steffen Straub nutzte diese Überlegenheit in der 26. Minute nach einer unfassbaren Einzelaktion zum 1:0. Straub erlief einen klasse Ball hinter die Kasseler-Abwehrkette von Ahmed Azaouagh und spielte erst den Torwart und anschließend auch noch den Verteidiger auf der Torlinie aus.
In der Folge hatte die Mannschaft von Trainer Thomas Brendel sogar Chancen auf das 2:0 vor der Pause. Die beste vergab wiederum Muhamed Alawie quasi mit dem Pausenpfiff, als er nach einem kapitalen Fehler eines Kasselers, auf einmal sechs Meter vor dem Tor völlig blank an den Ball kam – sein Schuss strich aber Zentimeter am langen Pfosten vorbei.
Somit ging es mit einem völlig verdienten 1:0 aus FSV-Sicht in die Pause.

In die 2. Halbzeit startete der FSV Frankfurt furios: Nach einer Balleroberung von Ahmed Azaouagh spielte dieser einen Weltklasse-Pass in den Lauf von Arif Güclü und die Nummer 9 der Bornheimer blieb vor dem Tor cool und versenkte den Ball zum 2:0 für Schwarzblau im Gäste-Tor (48.).

In den nächsten Minuten kontrollierte der FSV die Begegnung nach Belieben und hätte bei einem Pfosten-Freistoß von Steffen Straub, einem Kopfball von Arif Güclü und einem weiteren Fernschuss von Steffen Straub das Ergebnis mindestens auf 3:0 stellen können.
Es sollte aber anders kommen: Aus dem Nichts jagte Kassels Marco Dawid den Ball unhaltbar für FSV-Torwart Daniel Endres zum 1:2 in den Winkel (66.).

Die Mannschaft vom Bornheimer Hang ließ sich davon aber nicht aus der Ruhe bringen – im Gegenteil: Der FSV spielte weiter tollen Kombinationsfußball und durfte in der 81. Minute erneut jubeln. Eine Halbfeldflanke vom eingewechselten Ihab Darwiche wurde immer länger und länger und schlug am Ende im Tor des KSV Hessen Kassel ein. 3:1. Gleichzeitig auch der Endstand und somit der vierte Heimsieg im vierten Heimspiel der Saison.


FSV Frankfurt: Endres, Sierck, Sawaneh, Azaouagh (69. Darwiche), Güclü, Straub (89. Häuser), Alawie, Williams, Nothnagel, Mangafic (84. Sejdovic), Bazzoli

KSV Hessen Kassel: Zunker, Mißbach, Nennhuber, Bravo Sanchez, Schwächel, Brandner, Dawid, Saglik, Iksal, Pichinot, Najjer
Schiedsrichter: Marc Philip Eckermann – Tobias Eisele, John Bender
Tore: 1:0 Straub (26.), 2:0 Güclü (48.), 2:1 Dawid (66.), 3:1 Darwiche (81.)

Autor: hb | 10.10.2020

  Drucken


Newsletter Anmeldung






Nach dem Klick auf die Schaltfläche "eintragen" gelangst Du zu unserem An- und Abmelde-System. Hier erhältst Du weitere Informationen.




Sponsoren des FSV Frankfurt
© FSV Frankfurt 1899 Fußball GmbH    |ImpressumKontaktDatenschutz