3. Liga


Punkt der Moral beim FC 08 Homburg

FSV spielt 2:2 im Saarland

Der FSV Frankfurt war am 9. Spieltag zu Gast im Saarland - genauer: Beim ehemaligen Bundesligisten FC 08 Homburg.
Die Schwarzblauen reisten als Tabellendritter an, Homburg ging als Fünfter der Regionalliga Südwest in die Partie, mit einem Punkt weniger als die Bornheimer.

Zum Spiel:

Chefcoach Thomas Brendel änderte seine Startformation im Vergleich zum Heimsieg gegen Kassel nur auf einer Position: Für Luca Bazzoli begann Ihab Darwiche, der in Homburg an alte Wirkungsstätte zurückkehrte.

Der FC 08 Homburg startete besser ins Spiel und versuchte von Beginn an das Zepter in die Hand zu nehmen. Der FSV hielt vor allem körperlich gut dagegen.
Spielerisch wusste Homburg einen Tick besser zu gefallen und kam auch zu ersten Abschlüssen, die aber nicht gefährlich genug aufs Tor von Daniel Endres kamen.
Die erste gute Torchance des FSV Frankfurt hätte eigentlich auch direkt zum Führungstreffer führen müssen! Arif Güclü luchste Sachanenko denn Ball ab und ging alleine auf den Torhüter zu - sein Abschluss rauschte aber am Tor vorbei (25.).

In der 36. verlor der FSV Frankfurt auf der eigenen rechten Außenbahn einen entscheidenden Zweikampf - und zwar mit Folgen: die Homburger nutzten den gewonnen Freiraum auf außen und spielten einen präzisen Flachpass nach innen, dort wartete Marceta und drückte den Ball zum 1:0 über die Linie (36.)

Die Schwarzblauen mussten sich davon kurz erholen, versuchten im Anschluss aber noch vor der Pause zum Ausgleich zu kommen - mit Erfolg!
Nach einer Flanke von links, segelte das Leder im Homburger Strafraum an Freund und Feind vorbei, bis er auf einmal Ex-Homburger Darwiche vor den Füßen lag. Die Nummer 10 des FSV blieb cool und versenkte die Kugel zum 1:1 (45.+2.).
Mit dem 1:1 ging es in die Pause.

Zum Start der zweiten 45 Minuten brachte Trainer Brendel Bazzoli für Sierck, Mangafic übernahm fortan den Part des rechten Verteidigers, Bazzoli ging auf die Sechs.
Der FC 08 Homburg erspielte sich aber ein deutliches Übergewicht in Halbzeit zwei.
Daniel Endres bewahrte seine Farben vor allem in den Minuten 47 und 49 vor dem erneuten Rückstand, als er zweimal glänzend reagierte.
Machtlos war Endres dann in Minute 78: Philipp Hoffmann wurde mit einem starken Flachpass durch die Kette des FSV bedient und blieb vor dem Tor eiskalt. 2:1.

Der FSV hatte sich im zweiten Durchgang bis dahin kaum nennenswerte Torchancen erspielen können.

In den letzten Minuten probierten die Schwarzblauen noch einmal alles und sollten belohnt werden:

In der Nachspielzeit brachte Steffen Straub einen Eckball in den Strafraum. Homburgs Keeper Salfeld stieg hoch und fing den Ball locker ab - dachten alle: Salfeld bekam den Ball aber nicht zu fassen und boxte ihn sich am Ende selbst ins Tor - 2:2! Der Wahnsinn war perfekt (90.+3.).

Direkt danach war Schluss!
Der FSV Frankfurt nimmt einen durchaus glücklichen Punkt mit aus dem Saarland, zeigt aber wieder einmal Moral und festigt den dritten Tabellenplatz.

Bereits am Dienstag empfängt der FSV Frankfurt den SV Elversberg in der PSD Bank Arena.

FSV Frankfurt: Endres, Sierck (46. Bazzoli), Azaouagh, Güclü, Darwiche (71. Häuser), Straub, Alawie, Williams (87. Burcu), Nothnagel, Mangafic

FC 08 Homburg: Salfeld, Stegerer, di Gregorio, Carl, Hoffmann, Marceta, Hingerl, Weiss, Plattenhardt, Sachanenko, Springfeld

Tore: 1:0 Marceta (36.), 1:1 Darwiche (45.+2.), 2:1 Hoffmann (78.), 2:2 ET Salfeld (90.+2)

Zudchauer: 655

Autor: hb | 17.10.2020

  Drucken


Newsletter Anmeldung






Nach dem Klick auf die Schaltfläche "eintragen" gelangst Du zu unserem An- und Abmelde-System. Hier erhältst Du weitere Informationen.




Sponsoren des FSV Frankfurt
© FSV Frankfurt 1899 Fußball GmbH    |ImpressumKontaktDatenschutz