3. Liga


FSV schießt Düsseldorf in Tabellenkeller

1:0-Erfolg durch Cidimar-Kopfball

write my summary for me Manuel Konrad feierte gegen Düsseldorf sein Pflichtspieldebüt beim FSV. Foto: Hübner

buy a college paper Der FSV Frankfurt hat das Heimspiel gegen Fortuna Düsseldorf mit 1:0 (1:0) gewonnen. Schütze des "goldenen Tores" war der Brasilianer Cidimar nach einem Eckball von Jürgen Gjasula.

coursework research FSV-Cheftrainer Hans-Jürgen Boysen brachte den wiedergenesenen Mario Fillinger auf der linken Mittelfeldseite, ansonsten vertraute der Frankfurter Übungsleiter der Formation aus dem Oberhausen-Spiel mit Cidimar als Sturmspitze.

click here  

custom essay service Das Spiel kam langsam in Schwung, die erste Halbchance bekam Mike Wunderlich, aber er setze den Ball aus spitzem Winkel über das Tor. Düsseldorf kam erstmals nach zwanzig Minuten gefährlich vor das FSV-Tor, der Kopfball flog jedoch am langen Eck vorbei ins Toraus.

high school essay help  

paper writing help Nach einer tollen Kombination über Gjasula und Sven Müller schnupperte Cidimar erstmals Mitte der ersten Hälfte am Torerfolg, aber sein Hackentrick wurde von Fortuna-Torhüter Michael Ratajczak abgefangen. Auch Düsseldorf kam zu Chancen, Wellington setzte den Ball knapp über den Kasten von Patric Klandt.

help writing a college essay  

watch Die 1:0-Führung des FSV resultierte aus einer Standardsituation: Gjasula brachte den Eckball in den Strafraum und traf genau den Kopf von Cidimar, der dem Düsseldorfer Keeper keine Abwehrchance ließ. Riesenjubel bei dem Brasilianer, der direkt zur Bank und in die Arme seines Trainers Hans-Jürgen Boysen stürmte.

enter  

Beinahe hätten die Rheinländer im Gegenzug nach einer Verwirrung im FSV-Strafraum ausgeglichen, doch Klandt konnte den Schuss von Patrick Zoundi abwehren. Wenige Minuten vor dem Pausenpfiff war es Rückkehrer Mario Fillinger, der nach einer hervorragenden Kombination über Mike Wunderlich die 2:0-Führung auf dem Fuß hatte, doch der Ball flog nach hartem Zuspiel über das gegnerische Ziel.

 

Zu Beginn der zweiten Hälfte zeigt FSV-Keeper Klandt wieder was er kann: Nicht nur mit den Händen, sondern auch per Fuß. Zuerst wehrte er einen vielversprechenden Schuss von Sascha Dum ab, um kurz später mit seinen fußballerischen Fähigkeiten im eigenen Strafraum für Nervenkitzel unter den Zuschauern zu sorgen.

 

Ab Mitte der zweiten Hälfte kam die Fortuna stärker auf, aber schaffte es kaum, zwingende Chancen heraus zu arbeiten. Eine Viertelstunde vor dem Abpfiff hätte der eingewechselte Sascha Mölders mit seinem Tor für Beruhigung sorgen können, doch Schiedsrichter Frank Willenborg pfiff irrtümlich eine Abseitsstellung - Pech für den FSV, obwohl der Ball im Netz zappelte. Trotzdem schafften es die Jungs in Schwarz-Blau, die 1:0-Führung über die Zeit zu retten, auch weil Oliver Fink und Maximilian Beister ihre Möglichkeiten in der Schlussphase nicht nutzen konnten.

 

FSV Frankfurt - Fortuna Düsseldorf 1:0 (1:0)

Frankfurt: Klandt - Christian Müller, Schlicke, Heitmeier (82. Mnari), Dahlen - Cinaz - Sven Müller (67. Konrad), Wunderlich, Gjasula, Fillinger – Cidimar (71. Mölders)

Düsseldorf: Ratajczak - Weber, Langeneke, Tiago, van den Bergh - Costa - Zoundi, Dum (63. Beister), Fink – Wellington (63. Gaus), Rockenbach (55. Torghelle)

Tore: 1:0 Cidimar (38.)

Gelbe Karte: C. Müller, Cidimar, Gjasula, Wunderlich / Langeneke, Torghelle, Zoundi

Schiedsrichter: Frank Willenborg (Osnabrück)
Zuschauer: 5.613

Autor: Matthias Gast | 11.09.2010

  Drucken


Newsletter Anmeldung






Nach dem Klick auf die Schaltfläche "eintragen" gelangst Du zu unserem An- und Abmelde-System. Hier erhältst Du weitere Informationen.




Sponsoren des FSV Frankfurt
© FSV Frankfurt 1899 Fußball GmbH    |ImpressumKontaktDatenschutz