3. Liga


Wunderliche Klandts-Leistung in veränderter Besetzung

2:0-Sieg gegen Paderborn mit fünf neu eingesetzten Spielern

write my summary for me Patric Klandt bei seiner Megaparade kurz vor Spielende. Foto: Hübner

buy a college paper Nach dem Pokalknüller vom Dienstag gegen Schalke 04 und dem damit verbundenen Kräfteverschleiß ließ FSV-Cheftrainer Hans-Jürgen Boysen seine Mannschaft auf einigen Positionen rotieren und brachte fünf neue Spieler in die erste Elf. 

coursework research  

click here Kai-Fabian Schulz kam in der Innenverteidigung für Marc Heitmeier zum Einsatz, Sascha Mölders agierte auf der linken Mittelfeldseite für Mario Fillinger, Sven Müller rückte eine Position nach hinten und ersetzte den gelb-gesperrten Christian Müller, Sven Müllers Position bekleidete Marc Gallego. Spielmacher Jürgen Gjasula bekam eine Verschnaufpause, Routinier Jaouhar Mnari bildete dafür gemeinsam mit Samil Cinaz die "Doppel-Sechs". Der Brasilianer Cidimar wurde als Sturmspitze eingesetzt.

custom essay service  

high school essay help Beide Teams begannen verhalten und wollten nicht in Rückstand geraten. Für Paderborn war nur deren Top-Stürmer Edmond Kapllani gefährlich, dafür jedoch dreimal. Nach zehn Minuten stand er frei vor Patric Klandt. Der in 1-zu-1-Situationen überragende Frankfurter Keeper - am letzten Spieltag auch in der "Elf des Tages" im Fachblatt "kicker sportmagazin" - klaute ihm den Ball einfach vom Fuß. Drei Minuten später kam der Paderborner Angreifer am Elfmeterpunkt zum Schuss, der knapp am FSV-Kasten vorbeitrudelte. Nummer 3: Kapllanis Kopfballversuch ging weiter am Tor vorbei.

paper writing help  

help writing a college essay Auf Seiten des FSV Frankfurt sorgte eine Kombination von Spielmacher Mike Wunderlich mit Sascha Mölders für Aufsehen. Wunderlichs Abschluss flog jedoch über das kurze Eck. Kurz darauf versuchte es Mölders selbst, nach einem wunderbaren Seitenwechsel des erstmals von Beginn an agierenden "Joe" Mnari. Mölders nahm den Ball an und fackelte nicht lange, aber sein Schuss wurde noch abgefälscht und segelte somit ebenfalls über das Tor.

watch  

enter Die zweite Hälfte begann genau so gut wie sie endete: Nach einer Hereingabe von Marc Gallego und einem Schussversuch von Cidimar staubte Mike Wunderlich aus neun Metern Torentfernung ab und brachte den FSV in Führung. Zum Ende der zweiten Hälfte zündete der eingewechselte Mario Fillinger seinen Turbo, tankte sich auf der linken Seite durch, zog nach innen und vollendete zur 2:0-Entscheidung. Der Sieg hätte sogar noch höher ausfallen können, denn der ebenfalls eingewechselte Jürgen Gjasula traf mit einem Freistoßschlenzer den Pfosten.

 

Doch es hätte auch ganz anders kommen können: Kopfball Sören Gonther: Klandt hält; abgerutschte Flanke Daniel Brückner: Klandt bekommt die Finger dazwischen; Hackentrick Kapllani: Klandt hält. Doch die wahnsinnigste Parade hielt sich der überragende FSV-Keeper bis zur letzten Minute auf. Der 27-Jährige zeigte wieder unglaubliche Reflexe!

 

Eine tolle Energieleistung des FSV Frankfurt in der "englischen Woche".

 

 

FSV Frankfurt - SC Paderborn 2:0 (0:0)

Frankfurt: Klandt - Manuel Konrad, Schlicke, Schulz, Gallego - Cinaz - Mnari (68. Gjasula), Wunderlich - S.Müller (85. Hickl), Mölders - Cidimar (73. Fillinger)

Paderborn: Masuch - Gonther, Strohdiek, Mohr, Raitala (83. Heithölter) - Krösche, Alushi - Jens Wemmer (71. Mosquera), Guie-Mien (63. Brandy), Brückner - Kapllani

 

Tore: 1:0 Wunderlich (51.), 2:0 Fillinger (90.+1)

Schiedsrichter: Georg Schalk (Augsburg)

Zuschauer: 3.173

Gelbe Karten: Müller - Krösche (3)

Autor: Matthias Gast | 29.10.2010

  Drucken


Newsletter Anmeldung






Nach dem Klick auf die Schaltfläche "eintragen" gelangst Du zu unserem An- und Abmelde-System. Hier erhältst Du weitere Informationen.




Sponsoren des FSV Frankfurt
© FSV Frankfurt 1899 Fußball GmbH    |ImpressumKontaktDatenschutz