3. Liga


FSV holt frühen Rückstand in Bochum nicht mehr auf

0:1-Niederlage durch Treffer in der zweiten Minute

Mike Wunderlich hatte die beste Chance für den FSV. Foto: Hübner

Der FSV Frankfurt hat das Auswärtsspiel beim VfL Bochum mit 0:1 (0:1) verloren. Das entscheidende Tor fiel bereits in der zweiten Spielminute.

 

FSV-Cheftrainer Hans-Jürgen Boysen brachte zum Spiel gegen den  VfL Bochum wieder Christian Müller, Jürgen Gjasula und Mario Fillinger in der Startelf, doch die gewohnte Sicherheit war im Spiel des FSV nicht vorhanden. Der 20-Meter-Schuss von Mahir Saglik, der knapp über das Tor strich, bildete den Auftakt der Bochumer Offensive. Das geplante Vorhaben des FSV-Trainerteams, das Spiel so lange wie möglich ausgeglichen zu gestalten, hatte sich nach knapp zwei Minuten erledigt:

 

Nach missglückter Abseitsfalle tauchte Zlatko Dedic vor FSV-Torhüter Patric Klandt auf, umspielte noch den heranstürmenden Christian Müller, und zog trocken ins kurze Eck ab, schon stand es 1:0 für den VfL. Doch das genügte dem Bundesligaabsteiger nicht. Im Minutentakt rollte die Angriffsmaschinerie auf den FSV-Kasten zu. Besonders Christoph Dabrowski tat sich dabei hervor. Mit viel Glück hielt der FSV zunächst den knappen Rückstand.

 

Die Versuche des FSV, durch einen 23-Meter-Freistoß von Jürgen Gjasula oder durch einen Kopfball von Mario Fillinger zum Torerfolg zu kommen, strahlten keine Gefahr aus. Die beste Chance für den FSV in der ersten Hälfte entsprang einer Einzelleistung von Gjasula, die er mit einem Schlenzer aus halblinker Position abschloss. Torhüter Andreas Luthe konnte den Schuss jedoch entschärfen.

 

In dieser Phase konnte der FSV die Offensivbemühungen der Bochumer eindämmen, nur Torschütze Dedic sorgte kurz vor der Pause mit einem Weitschuss für Gefahr.

 

Dabrowski, der bereits in der ersten Hälfte einige Möglichkeiten vergab, hatte auch die ersten Gelegenheiten im zweiten Abschnitt, doch zur Not war Patric Klandt wieder auf dem Posten.  Auch und besonders nach einem Missverständnis zwischen Mike Wunderlich und Kai-Fabian Schulz, als Saglik den grell-orange gekleideten FSV-Keeper überlupfen wollte.

 

Ganz knapp vor dem Ausgleichstreffer stand der in der Halbzeit für Gjasula eingewechselte Momar N’Diaye. Christian Müller zog von der rechten Seite per Flachschuss ab, der Bochumer Torwart klatschte den Ball direkt auf den Fuß des Senegalesen ab, doch der Ball flog um Zentimeter am VfL-Tor vorbei. Auf der Gegenseite scheiterte der ebenfalls neu ins Spiel gekommene Faton Toski an Klandts Fangkünsten. Dann wieder Dabrowski und nach dessen Gelegenheit und dem folgenden Eckball setzte Mergim Mavraj seinen Kopfball an die Latte. Eine noch bessere Kopfballchance bekam Saglik von Paul Freier serviert, aber wieder war Klandt zur Stelle.

 

Der FSV Frankfurt hatte ebenfalls eine Top-Torgelegenheit: In der 80. Minute passte der kurz zuvor ins Spiel gekommene Aziz Bouhaddouz auf Wunderlich, der aber nicht an Bochums Schlussmann vorbei kam. So blieb es beim 1:0 für Bochum, der FSV verzeichnet damit noch immer kein einziges Unentschieden in der laufenden Spielzeit und rangiert weiterhin auf einem hervorragenden Rang 6 der Tabelle.
 

VfL Bochum - FSV Frankfurt 1:0 (1:0)

VfL Bochum: Luthe - Concha, Maltritz, Mavraj, Kopplin - Dabrowski, Johansson - Freier, Federico (59. Toski), Dedic (90.+1 Vogt) - Saglik (85. Prokoph)

FSV Frankfurt: Klandt - Christian Müller, Schlicke, Schulz, Konrad - Cinaz (79. Bouhaddouz) - Sven Müller, Wunderlich, Gjasula (46. N'Diaye), Fillinger - Mölders (71. Cidimar)

 

Tore: 1:0 Dedic (2.)

Schiedsrichter: Kampka (Mainz)

Zuschauer: 10.731

Gelbe Karten: Dabrowski (4), Saglik (2) / Cinaz (4), Konrad (1), N'Diaye (1), Schlicke (2)

Autor: Matthias Gast | 05.11.2010

  Drucken


Newsletter Anmeldung






Nach dem Klick auf die Schaltfläche "eintragen" gelangst Du zu unserem An- und Abmelde-System. Hier erhältst Du weitere Informationen.




Sponsoren des FSV Frankfurt
© FSV Frankfurt 1899 Fußball GmbH    |ImpressumKontaktDatenschutz