3. Liga


Mohamed Azaouagh - Mimoun Azaouagh 0:1

Bochumer gewinnt Familienduell

Mimoun Azaouagh holt zum 0:1-Torschuss aus. Foto: Hartenfelser

Hier gehts zum Video der Pressekonferenz

Der FSV Frankfurt hat das Zweitliga-Topspiel am Montag gegen den VfL Bochum knapp mit 0:1 (0:1) verloren. Torschütze war ausgerechnet Mimoun Azaouagh, der seine Karriere beim FSV Frankfurt begann und dessen Vater Mohamed Zeugwart des FSV Frankfurt ist.

FSV-Cheftrainer Hans-Jürgen Boysen brachte den Schweden Andreas Dahlen erstmals nach Rot-Sperre und Bänderriss wieder von Beginn an auf der linken Abwehrseite. Mike Wunderlich agierte auf der linken Mittelfeldseite, Geburtstagskind Sven Müller auf rechts.

Die Anfangsviertelstunde war durch Kopfballchancen auf beiden Seiten geprägt, die allesamt nicht von Erfolg gekrönt waren. In der 18. Minute versuchte es Mimoun Azaouagh aus zentraler Position mit dem Fuß und war prompt erfolgreich. Der Ball schlug im rechten Toreck zur Bochumer Führung ein.

Nachdem FSV-Keeper Patric Klandt schon bei den erwähnten Kopfbällen zur Stelle war, beim Gegentreffer keine Chance hatte, reagierte er bei einem Schuss von Kevin Vogt hervorragend. Schnell reagierte auch FSV-Mannschaftsarzt Dr. Thomas Heddäus, der während des laufenden Spiels aufs Feld sprintete, weil Chong Tese sich nach einem Sturz nicht mehr bewegte. Doch der WM-Teilnehmer konnte anschließend weiterspielen.

Nach der Pause folgte die stärkste Phase des FSV. Beginnend mit einem starken Pass von Samil Cinaz auf Andreas Dahlen, dessen gefährliche Hereingabe jedoch keinen Abnehmer fand. Nur zwei Minuten danach steckte Marc Heitmeier einen Ball zu Sascha Mölders durch, der aus rund 18 Metern Torentfernung knapp verzog. Wieder nur zwei Minuten darauf hielt der Bochumer Torhüter Andreas Luthe einen Mölders-Schuss.

Nach dieser starken Phase ließ die Durchschlagskraft des FSV etwas nach, der Kopfball des eingewechselten Mario Fillinger und der Schuss des Mittelfeldrenners Mike Wunderlich bekamen nicht genügend Druck. Auf der anderen Seite flog Klandt immer wieder durch den Strafraum und pflückte die Bälle aus der Luft. Aber seine besten Taten hob sich der FSV-Rückhalt für die Nachspielzeit auf: Zuerst war er Sieger im 1 gegen 1 gegen den alleine auf ihn zustürmenden Mirkan Aydin. Praktisch mit dem Schlusspfiff entschied Klandt sogar ein 1 gegen 3 für sich, doch Punkte brachte das letzlich nicht.

FSV Frankfurt - VfL Bochum 0:1 (0:1)

FSV Frankfurt: Klandt - Christian Müller, Schlicke, Gledson, Dahlen - Heitmeier (62. Fillinger), Cinaz - Sven Müller (76. Cidimar), Gjasula (46. Bouhaddouz), Wunderlich - Mölders

VfL Bochum: Luthe - Kopplin, Maltritz, Yahia, Ostrzolek - Johansson - Vogt, Dabrowski - Saglik (90. Toski), Tese (71. Aydin), Azaouagh (72. Federico)

Tore: 0:1 Azaouagh (18.)

Gelbe Karten: Gjasula (4), Wunderlich (6), Cinaz (9) - Aydin

Schiedsrichter: Patrick Ittrich (Hamburg)

Zuschauer: 5.769

Autor: Matthias Gast | 04.04.2011

  Drucken


Newsletter Anmeldung






Nach dem Klick auf die Schaltfläche "eintragen" gelangst Du zu unserem An- und Abmelde-System. Hier erhältst Du weitere Informationen.




Sponsoren des FSV Frankfurt
© FSV Frankfurt 1899 Fußball GmbH    |ImpressumKontaktDatenschutz